Sommersaison 2011
Läufertag des VFL Bochum

Am 03.10.11 fand der Läufertag des VFL Bochum statt. Bei sommerlichen Temperaturen ging die SV Langendreer mit ca. 40 Athleten an den Start. Die Teilnehmerzahl seitens unseres Vereins bei diesem Wettkampf spiegelt den momentanen Aufwind wieder. Die Athleten sind nach der langen Saison motiviert und auch die Leistungen haben an diesem Tag wieder einmal gestimmt.
Aus dem Jugendbereich starteten Christina Groß und Simon Gajewski jeweils im Weitsprung und über die 100m. Christina begann mit dem Weitsprung. Eine Disziplin die ihr eigentlich liegt. Doch heute passte es nicht. Der Anlauf bereitete ihr Probleme und so konnte sie keinen gültigen Versuch für sich verbuchen. Über die 100m lief es besser und sie belegte Platz 2 in einer Zeit von 15,06s. Simon gewann den Weitsprung in seiner Altersklasse mit gesprungenen 5,32m. Über die 100m belegte er den 5. Platz und erreichte das Ziel nach 13,04s.
Bei den A-Schülern gingen Maximilian Möller, Nils Loose, Sven Kurpierz, Florian Hemrich und ganz neu dabei Lukas Ott an den Start. Für Lukas war es sein erster Wettkampf und er hat sich gut geschlagen. Lukas startete über alle 3 Disziplinen, die angeboten wurden. Über die 100m benötigte er 15,65s und belegte den 6. Platz. Im Weitsprung kam er auf 3,30m und über die 1000m benötigte er 3:46min. Florian startete nur über die 1000m und belegte hier den 5. Platz in einer Zeit von 3:33min. Maximilian ging ebenfalls in allen Disziplinen an den Start. Über 100m (13,44s) belegte er Platz 4, im Weitsprung (4,95m) Platz 3 und über die 1000m den dritten Platz in einer guten Zeit von 3:09min. Sven und Nils waren an diesem Tag besonders motiviert. Denn ihr Trainer Jonas Thiemann (87) forderte Sie im Weitsprung und über die 1000m heraus. Nils startete zunächst über die 100m und belegte hier einen guten zweiten Platz in einer Zeit von 12,53s. Der Weitsprung gehört nicht zu seinen Lieblingsdisziplinen. Hier sprang er 4,59m weit. Über die 1000m meldete er sich, nach kurzer Überredung seitens der Trainer, nach und es sollte sich lohnen. Jonas versuchte von beginn an das Tempo zu bestimmen und setzte sich direkt an die zweite Position. Das Rennen begann sehr schnell und die 200m wurden nach 33s zurückgelegt. Nils, der normalerweise die 1000m zurückhaltender angeht, versuchte das Tempo mitzugehen und lag an 3. Stelle. In der nächsten Runde passierte nicht viel und die Läufer agierten taktisch. 400m vor dem Ziel, beschleunigte Jonas und übernahm direkt die Führung. Auf der Gegengeraden hatte er bereits 40m Vorsprung herausgelaufen. Der Sieg schien ihm nicht mehr zu nehmen. Doch die letzten 200m hatten es in sich und werden wohl allen beteiligten lange in Erinnerung bleiben. Nils, der noch immer 30m Rückstand hatte fing seinen Schlußspurt an. Sein Blick verriet alles. Er war fest entschlossen den Rückstand zu Jonas aufzuholen und ihn noch zu überholen. Mit riesigen Schritten und einem Endspurt der Extraklasse gelang ihm das Kunststück und er holte Jonas ca 50m vor Ziel noch ein. Der konnte dem Sprint von Nils nichts entgegensetzen und schien überrascht und erstaunt mit welchem Tempo er gerade überholt wurde. Nils gewann das Rennen in einer neuen persönlichen Bestleistung von sehr guten 2:49min. Jonas wurde zweiter mit ebenfalls einer neuen PB in 2,50min.
Sven startete nur im Weitsprung. Sein Ziel war es, erneut die 6m zu überspringen. Gleich im ersten Versuch sprang er in die Nähe dieser Marke. Die folgenden Sprünge bestätigten seine Weite, aber die 6m waren heute nur ganz knapp etwas zu viel. Mit 5,95m bestätigte er aber seine gute Form. Jonas wollte Sven in dieser Disziplin unterstützen, in dem er mit seinem Start versucht hat, Sven zu motivieren und ihn ein wenig zu ärgern. Jonas sprang ebenfalls an die 6m Grenze heran. Er konnte am Ende eine Weite von 5,89m für sich verbuchen. Beide gewannen mit ihren Weiten den Weitsprung in ihrer Altersklasse.

Die SchülerInnen B gingen mit einem kleinen Team an den Start. Besonders aufgefallen sind dabei Meike Holtkamp, die mit einem soliden Wettkampf und ordentlich Gegenwind die 75m für sich entscheiden konnte, sowie zwei Podiumsplätze im Weitsprung und über 800m bei großem Starterfeld errang. Naomi Zohs Leistungskurve geht weiterhin erfreulich bergauf. Über die 75m belegte sie einen guten dritten Platz und lief knapp über 11 Sekunden bei Gegenwind und im Weitsprung knackte sie die 4 Meter. Ihren ersten Wettkampf absolvierte Marie Falke mit guten Ergebnissen im Weitsprung und Sprint. Clara Georges lief einen schönen 800m Lauf und Marvin Dapprich erreichte einen tollen zweiten Platz im Weitsprung.

Alleine 16 Starter kamen aus der C-Schüler-Gruppe. Hier konnten wieder einmal besonders die Jungen mit einer starken Mannschaftsleistung auf sich aufmerksam machen. In der Altersklasse M10 zeigte sich die besondere Ausgeglichenheit der Trainingsgruppe. Nachdem Robin Dapprich den Ballwurf mit 33,5 Metern gewann, siegten Florian Ernst über 50m und Jan Krupp im Weitsprung. Im abschließenden 1000m-Lauf belegten Robin Dapprich und Dustin Werner die Plätze zwei und drei. Gero Faust konnte in der Altersklasse M11 die 1000m nach einem einsamen Rennen souverän für sich entscheiden. Vorher gewann er bereits im Weitsprung. Auch Jannis Brauer, Roman Wrobel und Noah Eichel konnten nach einer langen Saison noch einmal vordere Platzierungen in ihren Disziplinen erringen. Bei den Mädels überzeugte vor allem Charlotte Droste (W11) mit einem Sieg im Schlagballwurf (45m) bei dem sie fast 10 Meter Vorsprung vor der Zweitplatzierten hatte. Sie erreichte außerdem im Weitsprung den zweiten Platz. Ebenfalls präsentierten sich noch einmal unsere „Dauerstarterinnen“ Lara-Marie Nachtmann, Evelyn Steinhauer, Sophie Riedel und Amelie Nelken. Alle erreichten noch einmal Leistungen im Bereich ihrer Bestleistungen oder teilweise sogar darüber. Stark in einem ihrer ersten Wettkämpfe präsentierten sich Franziska Dosch (ebenfalls W11) und Sophie Wrobel (W10). Sie zeigten Leistungen die auf gute Platzierungen in der kommenden Saison hoffen lassen.

In der Altersklasse der D-Schüler starteten insgesamt vier Mädchen fünf Jungen. Einige von ihnen sammelten auf diesem Wettkampf erste Wettkampferfahrungen. Mit viel Freude am Wettbewerb nahmen Leonie Cruse, Neele Tomanic, Nina Teyke und Finia Poth bei den Mädchen, und Jonas Scholz, Johannes Schwarz, Tim Teyke, Timon Nelken und Tom Czesla bei den Jungen teil. Besonders im Weitsprung haben die Athleten Leonie Cruse, Timon Nelken und Neele Tomanic ihre Bestleitungen bei diesem Wettbewerb übertroffen. Für Finia Poth und Timon Nelken war es der erste Start über 800m bzw. 1000m gewesen, den sie gut gemeistert haben. Tom Czesla startete in allen vier Disziplinen und belegte mit guten Leistungen stets Plätze im Vorderfeld.

Die Durchführung und die Organisation des Wettkampfes war dieses mal fast tadellos. Der Zeitplan wurde größtenteils eingehalten, lediglich beim Ballwurf gab es einige Verzögerungen. Durch die neue Einteilung der Kampfrichter war es eine entspannte Atmosphäre. Athleten und Zuschauer konnten so den Wettkampf und das herrliche Wetter genießen.
(D.F. / C.E. / J.T. / L.L.)

Ländervergleich Westfalen vs Holland

Am 3.September 2011 fand im holländischen Hengelo der Ländervergleichswettkampf zwischen einer westfälischen und niederländischen Auswahl statt. Dabei konnten beide Verbände jeweils drei Starter pro Disziplin nominieren. Die drei A-Schüler Nils Loose, Maximilian Möller und Sven Kurpierz (alle M 15) der SV Langendreer 04 gehörten zu den auserwählten Athleten des Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen bei diesem besonderen Wettkampf. Eine ganz neue Erfahrung für die drei, da sie bis dato nur für den eigenen Verein gestartet sind und nun für Westfalen an den Start gehen. Nominiert wurden die drei aufgrund ihrer herausragenden Leistungen bei den Westfälischen und Westdeutschen Einzelmeisterschaften. Mit seinem 2. Platz auf der 300m-Strecke bei den Westfälischen Einzelmeisterschaften in Hagen qualifizierte sich Nils für den Wettkampf. Maximilian wurde wegen seiner Leistung über 300m Hürden nominiert. Über diese Strecke sicherte er sich in Hagen den Westfalen-Titel. Sven musste auf seine Nominierung länger warten. Er sicherte sich in Hagen auf den 80m Hürden den 4. Platz und gehörte daher erstmal nicht zur Auswahl. Da aber der Drittplatzierte seine Teilnahme abgesagt hat, rutschte er noch ins Feld und wurde schließlich doch ausgewählt. Da derjenige jedoch wenig später seine Absage zurückzog, wurde Sven in eine andere Disziplin eingeteilt, er startete letztendlich beim Hochsprung.

Die drei machten sich bereits am Vortag auf den Weg zum SportCentrum Kaiserau nach Kamen, wo sich der Hauptsitz des FLVW befindet. Dort trafen sich alle Teilnehmer, um darauf gemeinsam nach Bad Bentheim in eine Jugendherberge zu fahren. Dort hatten die Landestrainer der jeweiligen Disziplinen die Möglichkeit ihre Athleten kennen zu lernen und ihre Stärken und Schwächen herauszufinden. Alle bekamen vom Verband einen Trainingsanzug, ein Trikot und ein schwarzes T-Shirt, welches man behalten durfte. Am Abend wurde schließlich nicht mehr viel unternommen, damit die Athleten für den Wettkampf ausgeruht und fit sind. Für die Athleten hieß es dann am nächsten früh aufstehen, denn bereits am Morgen ging die Fahrt weiter nach Hengelo. Das Stadion, in dem die Wettkämpfe ausgetragen wurden, ist in der Leichtathletik durchaus bekannt. Einmal im Jahr findet dort ein Meeting der Weltspitze statt und auf der Laufbahn wurden sogar schon Weltrekorde aufgestellt. Ein Grund mehr, motiviert an die Sache heranzugehen.

Nach Begrüßung der holländischen Mannschaft, Einmarsch und offiziellem Beginn des Wettkampfes ist Sven der erste 04er, der an den Start geht.
Im Hochsprung lag die Anfangshöhe bei 1,60m. Bei dieser Höhe hatte Sven beim Einspringen einige Probleme und konnte sich noch nicht richtig mit der Anlage anfreunden. Im Wettkampf selbst kam Sven dann aber besser zurecht und sprang ohne Probleme 1,65m hoch. Bei den 1,70m bekam er zunehmend Respekt vor der Höhe. Doch auch diese überquerte er im zweiten Versuch. Nun lag die Latte auf 1,75m. Dies wäre sowohl persönliche Bestleistung als auch Vereinsrekord in seiner Altersklasse. Aber man merkt ihm die Nervosität an und bei den ersten beiden Versuchen scheiterte er. Doch beim letzten Sprung passte anscheinend alles und er schaffte die 1,75m und somit schaffte er seine persönliche Bestleistung zu steigern und einen neuen Vereinsrekord aufzustellen. Die Freude war riesengroß, dass er sich nun auch an den 1,80m versuchen durfte, die aber dann doch zu viel des Guten waren und er dreimal riss. Sven war und kann mit seiner Leistung äußerst zufrieden sein und hatte nun vor, die anderen beiden Kollegen anzufeuern, die wenig später auf der Laufbahn starteten.
Als nächster war Nils Loose auf der Rundbahn mit den 300m an der Reihe. Er ging das Tempo gut mit und konnte sich im Vorderfeld halten und das auch bis ins Ziel. Mit einer zeit von 38,54s überquerte er als Zweiter die Ziellinie. Eine Zeit, die Nils normalerweise unterbieten kann, aber aufgrund des schwülen Wetters ist sie mehr als zufriedenstellend.
Als letzter Teilnehmer aus Langendreer ging Maximilian Möller bei den 300m Hürden an den Start. Anfangs konnte er mit dem Hauptfeld mitziehen, doch einige Hürden nahm er etwas hoch, sodass er Zeit verlor. Zum Ende hin versuchte er noch mal alles und er machte die verlorene zeit mit einem beherzten Endspurt wett. Die Konkurrenz war sehr stark, somit erreichte er zwar als Letzter das Ziel, lief aber eine neue persönliche Bestleistung mit 44,47s. Deshalb kann auch Max mit seinem Wettkampf durchaus zufrieden sein. Ein langer aufregender Tag geht für unsere drei Athleten aus Langendreer zu Ende, die sich alle äußerst gut gegen die starke holländische Mannschaft, die nebenbei den Wettbewerb auch wie erwartet gewann, geschlagen haben.
Insgesamt war es aber eine ganz besondere Erfahrung für Max, Nils und Sven, die ja normalerweise für die SV Langendreer starten und nun im Namen des westfälischen Fußball- und Leichtathletikverbandes einen Wettkampf auf höchstem Niveau bestreiten durften. Für die Jungs war es schon ein großer Erfolg an diesem Wettkampf teilnehmen zu dürfen, sodass sie jeden schönen Moment aus Hengelo mit zurück nach Deutschland nehmen werden.
(S.K.)

Zehnkampf 2011

Wir schreiben das Jahr 2011 n. Chr. als sich 3 Athleten auf die lange Reise nach Ahlen in Westf. begaben. Hier fand am 17. und 18.09. der 17. Ahlener Jedermann-Zehnkampf statt. Traditionell ging der SV Langendreer 04 e.V. mit den Trainern Jonas, Benjamin und Dennis an den Start. Begleitet wurden Sie von Marcel, der verletzungsbedingt nicht starten konnte, aber dennoch den Jungs mit der Fotokamera sowie Rat und Tat beistehen wollte.
In Anlehnung an die früheren Zeiten stand der Wettkampf dieses Jahr unter dem Motto „Back to the 80s“. Dementsprechend suchten sich die 3 Athleten das passende Kultoutfit aus.

HP

Bewaffnet mit Stirnband, Schweißband und Trikot betraten Sie den Sportpark Nord in Ahlen. Die Ziele der 3 waren wie immer klar definiert. Wie jedes Jahr hieß es mit Spaß am Event teil zu nehmen und bloß ohne Verletzungen den Wettkampf unbeschadet überstehen.
Die Riege 6 war es diesmal. Unsere Athleten kämpften mit den Sportlern von LG Coesfeld, SG Rote Erde Beckum, LG Oelde/Wadersloh, SV Westfalen 21 Liesborn und DüsseldorferTV 1847 um den Sieg in der Riege.

Los ging es dann endlich um 11 Uhr mit den 100m. Dennis und Benni waren zusammen in einem Lauf und wie heißt es so schön? Traditionen soll man pflegen. Und so kam, was kommen muss. Der Startschuss fiel und kurze Zeit darauf ertönte ein zweiter Schuss – Fehlstart! Dennis ist zu früh aus dem Block. Doch beim Mehrkampf gibt es noch eine zweite Chance. Der zweite Start klappte und Benjamin erreichte das Ziel nach 12,33s und kurz darauf Dennis mit 12,71s. Im nächsten Lauf ging Jonas an den Start. Er erreichte das Ziel nach 11,94s und sicherte sich gleich die Führung in der Riege. Weiter ging es mit dem Weitsprung. Nach Problemen mit dem Anlauf bei den ersten beiden Versuchen schaffte Benjamin im dritten Versuch eine Weite von 5,75m. Jonas ging direkt auf Risiko und trat im ersten Versuch über. Im zweiten Versuch ging er auf Nummer sicher und im dritten sprang er letztendlich 5,63m. Dennis kam mit der Anlage gut zurecht und sprang im ersten Versuch 5,47m weit. Unglücklicherweise verletzte er sich bei diesem Sprung an der Leiste. Eine Zerrung oder nur eine Reizung der Sehne? Den zweiten Sprung ließ er aus und im dritten bestätigte er trotz schmerzen seine Weite aus dem ersten Versuch.
Die Riege 6 hatte eine andere Reihenfolge des Zehnkampfs. Bei 6 Riegen und 2 Stabhochsprunganlagen eine logische und gute Maßnahme des Veranstalters, um den Zeitplan etwas zu straffen und einzuhalten. Das heißt, dass Kugel und Hoch mit Diskus und Stabhoch tauschen. Es ging mit dem Diskus werfen weiter. Wie sich rausstellte, eine eher unbeliebte Disziplin fast aller Athleten des Zehnkampfes. Jonas warf den Diskus auf 28,71m und blieb nach 3 Disziplinen immer noch Spitzenreiter der Riege. Dennis warf den Diskus auf 23,72m und Benjamin erreichte eine Weite von 19,64m.
Es folgte der Stabhochsprung. Beim Einspringen sah man direkt die Unerfahrenheit von Benni und Dennis. Marcel, der sich das Spektakel von außen ansah, war amüsiert und zudem ratlos den Jungs richtig bei der Disziplin zu helfen. Er gab ihnen einige Tipps mit auf den Weg und konnte sich doch ein Lächeln nicht verkneifen. Los ging es wieder bei 1,10m. Die aufgelegte Latte motivierte die beiden Athleten und die „Technik“ [wenn man das so nennen darf ;-)] wurde sogar besser. Die ersten zwei Höhen waren kein Problem. Die 1,70m waren dann allerdings für Benni zu hoch und er konnte sich mit übersprungenen 1,40m zufrieden geben. Dennis kam besser in den Wettkampf und übersprang wie im letzten Jahr die 1,90m. Dieses Jahr waren die 2,10m wieder etwas zu hoch. Jonas stieg bei 2,10m ein und sprang die ersten Höhen locker. Bei 2,50m spürte er dann seinen Nacken und seine damalige Zerrung in seinem Po. Mit etwas Kinesio-Tape an den passenden Stellen konnte er sich auf 2,80m hochschrauben und hörte dann freiwillig auf, um eine Verletzung vorzubeugen. Wie immer war das Highlight des ersten Tages die 400m. Eine harte Strecke, die den Athleten noch mal alles abverlangt. Dennis wollte diese Strecke einfach nur überstehen, ohne die Leiste noch mehr zu beschädigen. Nach 200m war er gleich auf mit Benjamin, der zwei Bahnen vor ihm gestartet ist. Jonas, der in der Mitte der beiden lief, hatte schon 20m Vorsprung. In der zweiten Kurve kamen dann aber die Schmerzen an der Leiste von Dennis wieder und dennoch konnte er das Tempo halten und musste Benjamin ziehen lassen. Als erster erreichte Jonas das Ziel in einer Zeit von 54,79s. Benni lief 61,39s und Dennis 63,29s. Der erste Tag war geschafft!

Der zweite Tag begann mit den 110m Hürden. Die Hürdenhöhe wurde am Vortag von allen drei Athleten auf 91cm gesetzt. Kurz vor Start änderte Dennis allerdings seine Hürdenhöhe auf 76cm, weil die Leiste schmerzte und es nicht noch schlimmer machen wollte. Für sich und die Mannschaft wollte er den Wettkampf erfolgreich abschließen. Im zweiten von vier Läufen ging Jonas an den Start. Er kam gut aus dem Startblock und lag nach 2 Hürden schon weit vorne. Er erreichte das Ziel nach 16,07s und baute seine Führung in der Riegengesamtwertung aus. Benni hatte mit den ersten zwei Hürden zu kämpfen und fand erst spät ins Rennen. Doch dann fand er seinen Rhythmus und erreichte das Ziel nach 21,97s. Dennis biss auf die Zähne und die erste Hürde tat richtig weh. Doch motiviert durch die Gegner auf der Nebenbahn zog er durch. Bei einer Zeit von 19,31 überquerte er die Ziellinie. Im Anschluss: Das Kugelstoßen. Nicht grade eine Lieblingsdisziplin von Benni, dennoch gab er alles und erreichte eine Weite von 7,87m. Jonas hatte dieses Mal etwas Probleme mit der Kugel. Schon beim Einstoßen war er unzufrieden. Bei den ersten zwei Versuchen flog die Kugel auf ca. 8,60m. Im dritten Versuch setzte Jonas alles auf eine Karte und packte die Drehstoßtechnik aus. Ein Highlight für die Zuschauer und Athleten der Riege, wenn man ihre Blicke richtig deutete. Die Technik erfüllte zudem ihren Zweck und die Kugel landete bei 9,04m. Dennis fand ganz gut in den Wettkampf und erreichte eine Weite von 9,71m. Damit überholte er Benni in der Gesamtwertung. Jonas verlor in der Gesamtwertung seinen Vorsprung, lag aber immer noch auf Platz 1. Bedingt durch den Wechsel der Disziplinen folgte nun der Hochsprung. Durch den Regen in der Nacht und am frühen morgen war der Tartan sehr nass und rutschig. Benni und Dennis stiegen bei 1,30m ein. Benni hatte mit den ersten Höhen keine Probleme und flog locker, wenn auch knapp, über die Latte. Bei 1,50m reichte dann seine Höhe nicht und er reizte ganz knapp. Dennis kämpfte weiter mit seiner Leiste und wollte so wenig Sprünge wie möglich machen. Die 1,30m waren kein Problem. Die nächste Höhe ließ er aus und die 1,40m und 1,45m sprang er auch ohne Probleme. Bei 1,50m scheiterte er dann dreimal. Jonas, der lieber mit seinen Hallenschuhen springt, musste auf Grund der Verhältnisse auf die Spikes umsteigen. Die ersten Höhen sprang er Problemlos. Die Sonne kam raus und der Tartan wurde etwas trockener. Aber es war immer noch glatt und so blieben die Hallenschuhe an der Seite liegen. Jonas übersprang letztendlich die 1,70m und konnte seine Führung in der Gesamtwertung wieder ausbauen.
Noch zwei Disziplinen standen auf dem Plan. Es folgte das Speerwerfen. Die Athleten hatten hier mit dem Wind zu kämpfen, der ständig seine Richtung und Geschwindigkeit wechselte. Benjamin warf den Speer auf 22,87 m und bestätigte damit seine Weite von vor 2 Jahren. Dennis, der nur 3 Schritte Anlauf nehmen konnte, warf den Speer auf 31,74 m und Jonas wollte seine Führung halten und im letzten Versuch warf er den Speer auf 41,04 m. Jetzt hatte er einen größeren Vorsprung und die Führung war im eigentlich nicht mehr zu nehmen. Zum Abschluss folgten die 1500m. Jetzt hieß es noch mal, Augen zu und durch. Der Startschuss fiel und kurz darauf noch einer. Fehlstart bei 1500m ??? Dennis wurde direkt von allen Läufern beschuldigt. Doch es war die Uhr, die nicht funktionierte. Der zweite Start folgte und es ging los. Jonas übernahm direkt die Führung. Dennis suchte einen Laufstil, bei dem die Schmerzen an der Leiste nicht so groß waren und Benni lief sein Tempo. Jonas dominierte das Rennen und überquerte das Ziel mit einer spektakulären Flugrollen-Einlage nach 5:09min. Benjamin erreichte das Ziel nach 5:54min und Dennis nach 6:06min.

Es war geschafft!!! Jetzt mussten sich die Athleten nur noch einmal quälen, als es nach der Siegerehrung in die Ehrenrunde ging. Benjamin belegte in der Riege den 12. Platz mit 3200 Punkten. Dennis kam auf den 10. Platz mit 3553 Punkten. Jonas holte sich den Sieg mit 5186 Punkten. Mit dieser Punktzahl belegte er insgesamt den 6. Platz von 147 Athleten. Dennis wurde 49. und Benjamin 57.
Nächstes Jahr geht es wieder nach Ahlen! So viel steht fest. Dann hoffentlich ohne Verletzung und mit genauso viel Spaß wie dieses Jahr. Zum Abschluss ist noch einmal die gute Organisation und Durchführung des Wettkampfs seitens der Veranstalter zu erwähnen. Die Riegenführer und Kampfrichter sorgen mit ihrer Lockerheit für eine entspannte und vor allem lustige Atmosphäre. Es macht Spaß an einem solchen Wettkampf teilzunehmen und auch für das ein oder andere Highlight zu sorgen. Wie dieses Jahr mit dem Kleidungsstil, der bei den Athleten gut ankam.
Zuletzt möchten wir uns noch bei dem Ansprechpartner für diesen Wettkampf, Norbert Becker, bedanken, dass wir trotz später Meldung am Zehnkampf starten durften.
Aller Ergebnisse der Athleten der SV Langendreer 04 im Überblick:
(100m, Weit, Kugel, Hoch, 400m, 110mH, Diskus, Stab, Speer, 1500m)

6. Thiemann, Jonas 87 SV Langendreer 04 5186 Punkte
11,94(-1,2 )-   5,63(+0,9 )-   9,04-   1,70-   54,79 
16,07(-0,8 )-   28,71-   2,80-   41,04-  5:09,49

49. Feldbauer, Dennis 80 SV Langendreer 04 3553 Punkte
12,71(-0,5 )-   5,47(+0,5 )-   9,71-   1,45-   63,29
19,31(-1,1 )-   23,72-   1,90-   31,74-  6:06,44

57. Neukirchen, Benjamin 88 SV Langendreer 04 3200 Punkte
12,33(-0,5 )-   5,75(-0,4 )-   7,87-   1,45-   61,39
21,97(-0,7 )-   19,64-   1,40-   22,87-  5:54,76

Fotos finden Sie hier:
Fotos Zehnkampf

(D.F.)

HP
Einladung Jahreshauptversammlung

Einladung zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen
Am Donnerstag den 2.Februar 2012 beginnt um 20 Uhr die Jahreshauptversammlung der Leichtathleten im Clubhaus Am Leithenhaus 14, in Bochum-Langendreer. Wir freuen uns über viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Mit freundlichen Grüßen Silvia Bärens 1.Vorsitzende Tagesordnung

Sportwoche 2012

Die Sportwoche im nächsten Jahr findet in der Jugendherberge Radevormwald in der zweiten Osterferienwoche statt.
Los geht es Ostermontag dem 09.04.12. Die Rückreise findet am Samstag dem 14.04.2012 statt.
Anmeldungen für die Sportwoche werden ab sofort verteilt oder können hier von der Homepage heruntergeladen werden.
Teilnehmen können alle Athleten des Jahrgangs 2000 und älter.
Informationen Rund um die Jugendherberge finden Sie unter:
Jugendherberge Radevormwald

Anmeldung und Informationen für die Sportwoche finden Sie hier: Anmeldung Sportwoche

Sportbekleidung

Erinnerung an unsere Sportkleidungsbörse !
Unter Internes/Tauschbörse finden Sie Sportkleidung für Umsonst oder für kleines Geld.
Reinschauen lohnt sich. Oder bieten Sie Kleidung, die zu klein geworden ist, an.
Das neueste Kleidungsstück finden Sie hier:
SVL04-Kapuzenjacke
Oder folgen Sie dem Link zur Tauschbörse: Tauschbörse

Training in den Sommerferien

In den Sommerferien findet das Training jeden Dienstag von 18-20 Uhr statt. Teilnehmen können alle Athleten ab Jahrgang 2001.
Das Training wird von Jonas, Frederik, Christoph, Marcel und/oder Dennis geleitet.

Neuer Trainingsplan Schüler A und Jugend!

Ab Freitag 13.05. trainieren die Athleten Freitags eine Stunde früher.

Das Training beginnt dann um 17:00 Uhr und endet um 19:00 Uhr. Infos über die Trainingszeiten und Trainingstage finden Sie unter Trainingszeiten oder folgendem dem Link: Sommertrainingsplan 2011


Neuer Trainingsplan Schüler C !

Nach den Ferien trainieren die Schüler/Inenn C Montags und Mittwochs 30min länger.

Das Training beginnt dann um 17:15 Uhr und endet um 19:15 Uhr. Infos über die Trainingszeiten und Trainingstage finden Sie unter Trainingszeiten oder folgendem dem Link:
Sommertrainingsplan 2011


Wettkampf- und Trainingsbekleidung

die Muster der Sportbekleidung, zu reduzierten Preisen, sind bei der Firma Koch (Intersport Tel.:0234-13218), in Bochum auf der Kortumstr. 112, eingetroffen.

In diesem Jahr bestellen wir die Artikel von der Firma "JAKO". Die Kosten für die Vereinsbeschriftung wird vom Verein übernommen.
Es erfolgt eine Sammelbestellung!
Unsere Angebote:
Funktionsshirt mit kurzem Ärmel in rot, Gr. 116-164 kostet 13,46 €, für Damen u. Herren 14,96 €, Zip-Sweater, Funktionsshirt mit langem Arm in rot, Gr. 128-164 kostet 26,21 €, für Damen und Herren 29,96 €, Radlerhose in schwarz, Gr. 128-164 kostet 14,96 €, für Damen u. Herren 20,96 €.


Sportbekleidung

Erinnerung an unsere Sportkleidungsbörse !

Unter Internes/Tauschbörse finden Sie Sportkleidung für Umsonst oder für kleines Geld.
Reinschauen lohnt sich. Oder bieten Sie Kleidung, die zu klein geworden ist, an.
Das neueste Kleidungsstück finden Sie hier:
SVL04-Kapuzenjacke
Oder folgen Sie dem Link zur Tauschbörse: Tauschbörse


Mehrkampftag DJK BW Annen

Einmal mehr präsentierten sich die Athletinnen und Athleten der SV Langendreer 04 beim hervorragend organisierten Mehrkampftag der DJK Blau-Weiß Annen ziemlich stark. Besonders überzeugen konnten die C-Schüler und Sven Kurpierz.
Sven, der einen Vierkampf, bestehend aus dem 100m-Sprint, dem Hoch- und Weitsprung, sowie dem Kugelstoßen, bestritt absolvierte einen Wettkampf mit Höhen und Tiefen. Schwach waren seine Leistungen über 100m (13,01sek.) und im Hochsprung (1,64m), während er im Kugelstoßen (11,13m) und im Weitsprung neue Bestleistungen erzielte. Im Weitsprung knackte Sven zum ersten mal die 6-Meter-Marke und stellte mit seinem Sprung auf 6,09m einen neuen Vereinsrekord auf. Seine Vierkampfleistung (2160 Punkte) bedeuteten ebenfalls eine neue Vereinsbestleistung.
Die C-Schüler dominierten in ihrer Altersklasse. Robin Dapprich gewann überraschend den Dreikampf in der Altersklasse M10, während Noah Eichel (M11) im Dreikampf seiner Altersklasse erwartet sicher den ersten Platz erzielte. Durch die Plätze 2 (Florian Ernst, M10), 3 (Roman Wrobel, M11) und 4 (Jannis Brauer, M11) sicherten sich die Jugs außerdem noch den Sieg in der Mannschaftswertung. Dem ganzen die Krone setzte Gero Faust auf, der im Vierkampf der Altersklasse M11 eine überzeugende Leistung bot und diesen Eenfalls gewann.
Ebenfalls einen Sieg konnte Jonas Scholz in der Altersklasse M8 feiern.
Weniger Erfolgreich aber mit guten Leistungen präsentierten sich die weiblichen Starter. Hier stellten sich Leonie Cruse, Lara-Marie Nachtmann, Evelyn Steinhauer und Sophie Riedel der Konkurrenz.
(C.E.)

Rewirpower Halbmarathon

Am vergangenen Sonntag veranstaltete der TV Wattenscheid 01 erstmals den Rewirpower Halbmarathon mit Start und Ziel vor dem Bochumer Schauspielhaus. Im Rahmen dieses Halbmarathons fand auch ein Schülerlauf über 1870m statt. Die Strecke führte zunächst bergauf die Königsallee hoch und nach dem Wendepunkt bei der Hälfte der Strecke auf gleichem Wege wieder zurück Richtung Innenstadt. Trotz der Ferien fanden sich vier Athleten, die diese schwierige Strecke bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen um die 22°C in angriff nahmen.
Gero Faust (M11), Tom Czesla (M8) und Lara-Marie Nachtmann (W11) belegten alle den zweiten Platz in ihrer jeweiligen Altersklasse. Gero, der schnellste dieses Trios, benötigte dabei 7:16 Minuten vom Start bis ins – zwei Meter Luftlinie entfernte – Ziel und war insgesamt der zehnte Junge, der die Ziellinie überquerte. Besonders mit den äußeren Bedingungen zu kämpfen hatte Jannis Brauer (M11). Er konnte sich aber trotz Athem-Problemen und einem damit verbundenen kurzen Zwischenstopp auf der Strecke den fünften Platz in seiner Altersklasse sichern und erzielte eine unter diesen Vorraussetzungen hervoragende Zeit.
Drei Athleten des Langstreckenteams starteten anschließend im Hauptlauf. Die beste Zeit erzielte hierbei Gregor Friedrich, der nach 1:44 Stunden nahezu zeitgleich mit Matthias Loose, dem Vorsitzenden unserer Schwimmer, ins Ziel kam. Den besten Altersklassenplatz erzielte Stefan Foik, der in der Altersklasse M60 mit seiner Zeit von knapp unter zwei Stunden gerade noch so die Top Ten erreichte. Last, bur not least nahm auch unsere erste Vorsitzende Silvia Bärens teil. Ihr Ziel war einfach ins Ziel zu kommen, eine Bestzeit war bei der Streckenführung nicht möglich. Erfüllt hatte Silvia ihr Ziel schließlich nach etwas weniger als 2 ½ Stunden.
Wir gratulieren den Wattenscheidern abschließend zu einer sehr gelungenen Veranstaltung und freuen uns auf eine Fortsetzung im kommenden September.
(C.E.)

Deutsche Schüler Mehrkampfmeisterschaften

Am 20. und 21. August 2011 fanden in Cottbus die Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften statt. Die qualifizierten A-Schüler und –Schülerinnen kämpften im Achtkampf, Siebenkampf und in den Blockmehrkämpfen um die deutschen Meistertitel.
Die SV Langendreer 04 Leichtathletik e.V. wurde durch den A-Schüler Sven Kurpierz (M15) vertreten. Er qualifizierte sich durch seinen Sieg im Blockwettkampf Sprint/Sprung bei den westfälischen Mehrkampfmeisterschaften, die am 04. und 05.06.2011 in Rheine stattfanden, mit einer Punktzahl von 2818 Punkten. Sven war in der Meldeliste als 31. von 39 Teilnehmern platziert. Somit konnte auch nur ein Ziel realistisch klingen, nämlich eine Steigerung seiner Leistung in Rheine. Da Cottbus kein Nachbarort ist, mussten Trainer und Athlet bereits am Vortag anreisen, damit Sven am nächsten Tag fit beim Wettkampf starten kann.

Sven begann seinen Wettkampf mit den 80m Hürden. Als die Riege sich in das Stadion des Cottbuser Sportzentrums begab, hatte er nur wenig Zeit zum Aufwärmen gehabt, da er gleich im ersten Lauf war. Normalerweise rechnen die Athleten, aber auch die Zuschauer und Trainer, dass der Lauf in Kürze beginnen müsste, wenn die Läufer zu ihren Startblöcken gerufen werden. Diesmal war dem nicht so. Die Athleten standen noch mindestens 10 Minuten vor ihren Blöcken und versuchten, nicht noch nervöser zu werden, als sie es ohnehin schon waren. Dazu kommt noch die extreme Hitze und hohe , die an diesem Tag herrschte. Als der Lauf dann doch begann, fand Sven gut über die ersten Hürden. Doch dann verlor er seinen Rhythmus und kam kurz vor dem Ziel sogar noch ins Straucheln. Mit einer weniger guten Zeit von 12,17s war er sichtlich enttäuscht und verärgert. Aber das sollte dann beim Speerwerfen, der nächsten Disziplin, in Vergessenheit geraten. Doch die ersten beiden Würfe sahen alles andere als gut aus: Würfe an die 35 Meter sind ganz sicher nicht Svens Maßstab. Beim letzten Wurf jedoch hatte er anscheinend den Ernst der Lage erkannt und warf den Speer 41,18m weit, was auch eine neue persönliche Bestleistung ist. Diese Leistung sollte Sven nun an die darauf folgende Disziplin, die 100m, anknüpfen. Doch auch hier lief es nicht ganz so rund. Er kam gut aus dem Block, aber konnte zu wenig Tempo aufbauen, sodass es nur zu einer Zeit von 12,82s reichte. Darauf folgte der Hochsprung. Durch Unterstützung von neuen Schuhen wollte Sven neue Höhen erreichen, was jedoch beim ersten Benutzen etwas schwieriger ist, da man sich erst an den neuen und besseren Halt gewöhnen muss. Jedenfalls kam er gut in den Wettkampf, schaffte locker die 1,64m. Auch beim Überspringen von 1,68m hatte Sven, laut Trainer, noch ein gutes Stück Platz gehabt. Heute waren die 1,72m jedoch zu hoch und er scheiterte dreimal. Trotzdem kann er mit dieser Leistung zufrieden sein. Der letzte Wettkampf des Tages für Sven war schließlich der Weitsprung. Hier sollten neue Weiten erreicht werden, da er bereits im Training seine Bestleistung um einige Zentimeter überboten hat. Schon im ersten Versuch schaffte Sven eine neue Bestleistung mit 5,80m. Im darauffolgenden Sprung kann er diese Weite bestätigen, der letzte war sogar noch weiter, aber leider um Haaresbreite ungültig.
Insgesamt kam Sven auf 2776 Punkte, was zwar keine Verbesserung ist, aber eine Bestätigung seiner Leistung vom Juni. Mit dieser Punktzahl belegte er den 28. Platz, mit dem er sehr zufrieden war. „Mit der Leistung kann Sven mit sich zufrieden sein, aber nun stehen hauptsächlich Sprints auf dem Trainingsplan.“, so Christoph Eschert, einer der beiden Trainer, die ihren Athleten im fernen Cottbus betreut haben. „Insgesamt bin ich mit dem Wettkampf sehr zufrieden, nur bei den Laufdisziplinen hätte es etwas besser laufen können. Bald ist der Länderkampf in Holland, also konzentrier ich mich erst einmal auf den Hochsprung.“, kommentierte Sven sein Ergebnis bei den Deutschen Meisterschaften.
Es war im Allgemeinen ein schöner Wettkampf mit einer leider nicht guten Organisation, die einer Deutschen Meisterschaft nicht würdig war. Aber letztendlich hat sich die Weite Reise nach Cottbus nun doch gelohnt.
(S.K.)

Vorschau auf die kommenden großen Wettkämpfe

Und wieder gibt es etwas über unsere drei Athleten, Nils Loose, Maximilian Möller und Sven Kurpierz zu berichten. Nach einer bisher überragenden Saison mit vielen Steigerungen Ihrer persönlichen Bestleistungen und sehr guten Platzierungen auf Kreis-, Westfalen und Westdeutscher Ebene, stehen jetzt noch zwei Highlights auf dem Programmzettel.
Sven Kurpierz wird am 21.August die SV Langendreer 04 bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der A-Schüler vertreten. Mit seinem Sieg bei den westfälischen Meisterschaften in Rheine konnte sich Sven mit einer Punktzahl von 2818 Punkten qualifizieren.
Dieses Jahr müssen Wir allerdings etwas weiter reisen. Es geht nach Cottbus! Los geht es schon am Samstag, so dass Sven am Sonntag ausgeruht an den Start gehen kann.
Das Ziel ist ganz klar definiert. Eine Steigerung seiner Leistung vom 05.06.11. Die Platzierung wird sicherlich nur nebensächlich sein.

Weiter geht es dann mit dem nächsten Highlight am 03. September. Die drei Athleten vertreten Westfalen bei dem Ländervergleichswettkampf mit den Niederlanden.
Mit ihren guten Leistungen bei den westfälischen Einzelmeisterschaften empfohlen sie sich für diesen Wettkampf. Nils wird hier den Verband über 300m vertreten, Max über 300m Hürden und Sven im Hochsprung. Eingeladen wurden jeweils die drei schnellsten Läufer bzw besten Springer, Werfer.
Der Wettkampf findet dieses Jahr in den Niederlanden in Almelo/NL statt. Zusammen mit den anderen Athleten fahren die Jungs nach Almelo und werden dann vor Ort von den Kadertrainern betreut. Sicherlich eine große Erfahrung für die 3 Athleten.
(D.F.)

Westdeutsche Schülermeisterschaften

Am 17.07.2011 fanden die westdeutschen M15 Meisterschaften in Recklinghausen statt. Seit langem mal wieder mit Beteiligung der SV Langendreer 04. Unsere drei Athleten, Sven Kurpierz, Maximilian Möller und Nils Loose mussten sich diesmal gegen Athleten aus Westfalen, Nordrhein und aus dem Rheinland beweisen.
Nils Loose startete über die 300m. Bei den westfälischen Meisterschaften belegte er Platz 2. Auf der ungeliebten Außenbahn ging Nils das Rennen wieder mutig an, aber diesmal konnte er trotzdem seine Kraft besser einteilen und erreichte letztendlich das Ziel in einer hervorragenden Zeit von 37,95s. Er konnte seine PB damit um ca eine halbe Sekunde steigern. Mit dieser Zeit belegte er einen guten 5. Platz.
Maximilian Möller startete über die 80m Hürden und über 300m Hürden. Über die 80m Hürden Strecke benötigte Max 12,91s. Er blieb so knapp über seiner PB und scheid in den Vorläufen aus. Über die 300m Hürden Strecke gab es nur das Ziel die Zeit von den westfälischen Meisterschaften verbessern. Unser Westfalenmeister über diese Strecke ging die Strecke mutiger an und konnte lange mit dem Führenden mithalten. Nach 200m lag Max an 3. Stelle in seinem Zeitendlauf. Mit einem beherzten Schlußsprint ergatterte er sich den 2. Platz in einer Zeit von 44,50s. Er verbesserte sich somit um eine Sekunde. Insgesamt belegte Max einen guten 7. Platz.
Sven Kurpierz startete ebenfalls über die 80m Hürden und im Hochsprung.
Im Vorlauf über die 80m Hürden leif es noch nicht ganz so Rund. Trotzdem reichte es für den Zwischenlauf. Hier konnte Sven sich noch einmal steigern und qualifizierte sich mit einer neuen PB von 11,52s für das Finale. Hier konnte Sven seine neue PB bestätigen und erreichte in einer Zeit von 11,58s als 6ter das Ziel.
Im Hochsprung sollten wieder die gewohnten Höhen übersprungen werden. Sven fand diesmal gut in den Wettkampf. Bei 1,71m benötigte er zwar 3 Versuche, doch der dritte Sprung zeigte, welches Potential in ihm steckt. Vor der nächsten Höhe, 174m, hatte Sven etwas zu viel Respekt und er scheiterte dreimal ganz knapp. Er belegte hier den 9. Platz.

Es war wieder ein sehr gut organisierter und durchgeführter Wettkampf, wie man es von Recklinghausen gewohnt ist. Jetzt geht es erstmal in die wohlverdiente Wettkampfpause. Sven muss aber in den Sommerferien noch einmal ran! Am 21.08. finden die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Cottbus statt.
(D.F.)

Preussen 100er

Beim Preussen 100er mit geballter Laufkraft am Start
Langstreckenteam der SV Langendreer04 siegt am Kemnader See

Beim vielbeachteten „Preussen 100er“ der DJK Preussen 1911 e.V. am 3. Juli in Bochum wollte sich das Langstreckenteam der SV Langendreer04 - deutlich rot sichtbar – gut in Szene setzen. Mit zwei Staffeln über je 10 x 10 Kilometer hatten die Läufer deshalb auch alles aufgeboten, was Beine hat. Und das mit Erfolg. So gewann die 1. Staffel mit durchweg sehr guten Einzelleistungen die sogenannte Mixstaffel (bei 11 gewerteten Mannschaften) in 7:26:31 Stunden souverän und belegte insgesamt hinter einer nur aus Männern bestehenden Staffel der BSG Springorum einen hervorragenden 2. Gesamtplatz. Bei dem gleichen Rennen schlug sich auch die 2. Staffel sehr tapfer und belegte schließlich nach über 9 Stunden den 10. Rang. Einen weiteren, großen Erfolg verbuchte der für die SV Langendreer04 laufende Langstreckenspezialist Hady Lawalata über 100 Kilometer im Ultralangstreckenlauf. Taktisch gut eingestellt und betreut durch Trainer Bruno Janssen lief Lawalata ein kluges, bewundernswert gleichmäßiges Rennen und wurde durch einen hervorragenden 4. Platz in 9:38:37 Stunden belohnt. Es ist anzumerken, dass nicht weniger als 24 Männer und Frauen die 100 Kilometer-Strecke als Einzelläufer erfolgreich beendeten, eine unglaubliche Leistung!
Glückwunsch an alle Läuferinnen und Läufer des Langstreckenteams und den Veranstalter.
(E.F.)

Läufer der SV Langendreer04 in Gladbeck und Salzkotten am Start
Offene Westfälische Seniorenmeisterschaften und Halbmarathon in der Badestadt

Einige Athleten der SV Langendreer 04 waren am 28. Mai 2011 in Gladbeck bei den Westfälischen Seniorenmeisterschaften erfolgreich am Start. Dabei konnte sich Thomas Droste bei den Männern M45 über einen 5. Platz über die 5000 Meter (Bahn) in einer Zeit von 22:18,74 Minuten im sprichwörtlichen Sinne richtig freuen. Ein dickes Lob für den Langendreerer Einzelkämpfer bei diesem Laufwettbewerb! Bei derselben Veranstaltung trat auch unser Vielstarter Rolf Stefanski bei den Männern M60 über die 400 Meter und 1500 Meter an und schloss seine Läufe als Siebter in 79,22 Sekunden und als Fünfter in 5:55:66 Minuten erfolgreich ab. Mit Hans-Hermann Brunholt ging - man staune - ein ehemals ausgezeichneter Sprinter der SV Langendreer04 in die Startblöcke. Hier lief er bei der starken Männerkonkurrenz M60 über die 200 Meter, der langen Sprintstrecke, auf einen ausgezeichneten 9. Platz in 30,45 Sek.
Da sollte doch in der Zukunft noch mehr kommen. Gute Läufe machen bekanntlich Appetit!

Bei einer anderen Laufveranstaltung, beim Halbmarathon in Bad Salzkotten am 5. Juni 2011, hatten sich zwei Trainingspartner eingestellt. Während sich der erstmals im Halbmarathon antretende Gregor Friedrich bei den Männern M35 in einer Zeit von 1:52:08 Stunden und als Vierzehnter wacker schlug, konnte sich Stefan Foik als erfahrener Läufer als Zweiter der Männerkonkurrenz M60 in 1:51:18 Minuten wie gewohnt sehr gut in Szene setzen. Es muss allerdings angefügt werden, dass die vorherrschende „Hitze“ für die Laufzeiten nicht unbedingt förderlich war. Und deshalb musste der Wahlspruch heißen: der Weg gilt und dann das Ziel!
(E.F.)

Westfälische Meisterschaften

Am 03.07.11 fanden die westfälischen A-Schüler Einzelmeisterschaften in Hagen statt. Durch die drei Athleten Nils Loose, Sven Kurpierz und Maximilian Möller wurde die SV Langendreer 04 vertreten. Mit guten Qualifikationsplatzierungen sind wir selbstbewusst angetreten und gleich der erste Wettkampf hatte es auch in sich.
Maximilian Möller startete über die 300m Hürden. Er war im Vorfeld als drittschnellster gemeldet. Eine Bestätigung dieser Platzierung wäre schon ein voller Erfolg gewesen. Doch der Lauf hatte seine eigenen Regeln und wurde wohl durch seinen Verlauf zum Highlight des Tages. Max ging die Strecke sehr verhalten an und hatte bereits nach 100m einen großen Rückstand zu der führenden Gruppe. Nach 200m betrug der Abstand bereits ca 50m und Max lag zu dieser Zeit auf dem 4. Platz. Am Ausgang der Kurve nahm der dritt platzierte die Hürde mit und fiel hin. Max nutzte seine Chance und zog vorbei. Das Ziel war somit erreicht und der dritte Platz schien sicher. Doch der „Leichtathletik-Gott“ hatte noch ganz andere Pläne. An der vorletzten Hürde ca 50m vor dem Ziel, stürzte der zweit platzierte und auch ihn überholte Max. Und wie sollte es auch anders kommen??? An der letzten Hürde stürzte der Führende ebenfalls und Max zog kurz vor dem Ziel an ihm vorbei und wurde so verdient Westfalenmeister über 300m Hürden. Ein verrücktes Rennen und ein verwunderter Sieger, der es erst recht spät begriffen hat, was da gerade passiert ist. Motiviert durch den Sieg ging Max noch bei den 80m Hürden an den Start. Im Vorlauf konnte er seine Quali-Zeit bestätigen, welche für den B-Endlauf reichte. Im kleinen Finale belegte er einen guten dritten Platz mit einer neuen PB von 12,77s.
Nils Loose startete über 300m und über 100m. Über die 300m sollte ein Podestplatz errungen werden. Nils ging die Strecke diesmal mutiger an und konnte lange mit dem dominierenden Sprinter Westfalens, Lennart Malohn, mithalten. Die letzten 50m musste Nils kämpfen, um sich auf den Beinen zu halten. Etwas wackelig erreichte er aber das Ziel und belegte einen guten zweiten Platz in einer hervorragenden Zeit von 38,30s. Laut Liste ein neuer Kreisrekord! Über die 100m hatte Nils etwas weniger Glück. Im Vorlauf belegte er den 4. Platz in einer Zeit von 12,43s. Die Teilnahme an den Endläufen musste per Losung entschieden werden, weil ein anderer Athlet die gleiche Zeit gelaufen ist. Doch Nils hatte kein Losglück und somit konnte er nicht im Finale starten.
Der dritte Athlet war der frisch gebackene westfälische Mehrkampfmeister, Sven Kurpierz. Auf Grund des engen Zeitplans konnte Sven nur über 80m Hürden, 100m und im Hochsprung antreten. Den Weitsprung und den Speerwurf musste er leider ausfallen lassen. Über 80m Hürden zeigte sich Sven gewohnt stark und belegte im Vorlauf den 2. Platz. Im A-Finale konnte sich Sven noch einmal steigern und belegte einen sehr guten 4. Platz in einer Zeit von 11,61s. Über 100m kam er diesmal nicht ganz so gut in Fahrt und schied nach den Vorläufen aus. Im Hochsprung war Sven als zweiter gemeldet. Doch auch hier lief es nicht rund. Sven fand nie wirklich in den Wettkampf und hatte auch schon beim Einspringen Probleme, so dass er bei 1,63m schon ausschied. Eine Höhe, die er normalerweise mit Leichtigkeit springt. Aber auch solche Erfahrungen gehören dazu und machen einen nur stark.

Der Blick geht jetzt nach Recklinghausen, wo am 17.07. die westdeutschen Meisterschaften stattfinden, bei denen uns die drei Athleten wieder vertreten und uns mit guten Leistungen und Platzierungen sicherlich wieder Freude bereiten werden.
(D.F.)

HP

Kreis-Einzelmeisterschaften

Einen erfolgreichen Samstag verbrachten unsere B- und C-Schüler am 2.7. im Wullenstadion in Witten. Mit 24 Podestplätzen, davon 10 Siegen, waren wir hinter dem TV Wattenscheid das erfolgreichste Team bei den diesjährigen KreisEinzelmeisterschaften.
Doppelsiege konnten Meike Holtkamp (W 12), Marc Schrubba (M 13) und Gero Faust (M 11) feiern.
Meike siegte im Kugelstoßen und im 60mHürden-Lauf. Bemerkenswert hierbei ist, dass Meike in beiden Disziplinen ihren ersten Wettkmapf bestritt. Außerdem erzielte Meike noch einen zweiten Platz im Ballwurf (47,5 m) und über die 75m-Sprintstrecke. Marc feierte seine Siege über 75m und 1000m. Über beide Distanzen konnte er seine Bestzeiten erheblich steigern. Außerdem belegte er im Hochsprung und Balllwurf den zweiten, sowie im Kugelstoßen den dritten Platz.

HP
Gero siegte wie Marc über die Sprint (50m)- und Mittelstreckendistanz (1000m). Er konnte ebenfalls seine Bestleistungen in beiden Disziplinen steigern, über 1000m steigerte er sich um gleich 10 Sekunden auch 3:33 Minuten. Noah Eichel (M 11) siegte im Schlagballwurf mit überragenden 50m. Hier brachte er gar die Kampfrichter etwas in Verlegenheit, da diese nicht weiter als bis zur 50m-Marke messen konnten. Außerdem wurde Noah dritter im 50m-Sprint. Überraschend siegte Marvin Dapprich (M 12) im Kugelstoßen und sicherte sich so den ersten Kreismeistertitel seiner Leichtathletik-Laufbahn.

HP
In der gleichen Altersklasse wie Marc Schrubba konnte Noah Kouakou mit dem Sieg im Weitsprung (4,82m) wieder an alte Leistungen anknüpfen. Die verdeutlichen auch seine dritten Plätze im Weitsprung und über 75m. Charlotte Droste (W 11) klapperte einmal alle Plätze auf dem Podest ab. Sie siegte im Ballwurf, wurde zweite im Weitsprung und dritte über 50m.
Außerdem ist noch festzuhalten, dass sich, nach der suboptimalen Organisation bei den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften, die Veranstalter die Kritik zu Herzen genommen zu haben scheinen. Der Wettkampf wurde optimal durchgeführt. Ein ganz großes Lob an die Verantwortlichen des Kreises Bochum.
(C.E.)

Friedenslauf in Kirchlinde

Schon traditionell nehmen die Athleten des SV Langendreer 04 am Pfingstmontag am Friedenslauf des TSV Kirchlinde teil.
In diesem Jahr zeigten sich auf der 1,2km langen Strecke in Dortmund-Kirchlinde vor allem unsere Mädchen dominant. Meike Holtkampf (Schülerin B) lief als erstes Mädchen des gesamten Laufes ins Ziel und siegte somit natürlich auch in ihrer Altersklasse.

HP
Sie benötigte 4:24 Minuten. Ihr dicht auf den Fersen waren Naomi Zoh, Clara Georges und Lena Schmidt, die die Plätze 3, 4 und 6 in der Altersklasse der B-Schülerinnen belegten.
Genau so groß war auch unsere dominanz bei den C-Schülerinnen. Hier siegte Evelyn Steinhauer (5:04 min.) vor Lara-Marie Nachtmann. Platz vier in dieser Altersklasse belegte Sophie Riedel.
Fast genau so stark präsentierten sich die Jungen des gleichen Alters. Gero Faust belegte in 4:20 Minuten Platz vier in Gesamteinlauf und Platz zwei in seiner Altersklasse. Ihm folgte Jannis Brauer auf Platz 5 (neunter im Gesamteinlauf). Ebenfalls einen fünften Platz konnte Thies Uhlenbrock in der Altersklasse der B-Schüler belegen.
Bei diesen guten Ergebnissen kommen wir doch im nächsten Jahr gerne wieder.
(C.E.)
HP

Westfälische Mehrkampfmeisterschaften

Am 05.06.11 fanden die westfälischen Meisterschaften im Jahnstadion in Rheine statt.
Die SV Langendreer 04 hatte mit Maximilian Möller und Sven Kurpierz zwei Athleten am Start. Beide starteten im Block-Mehrkampf Sprint/Sprung bestehend aus 100m, 80m Hürden, Weitsprung, Hochsprung und dem Speer werfen.
Los ging es mit dem Speer werfen und beide Athleten fanden gut in den Wettkammpf. Anschließend fanden die 100m statt und auch hier zeigte sich vorallem Sven von seiner guten Seite und konnte seine persönliche Bestzeit verbessern.

HP
Über die Hürden wollten beide ihre Zeiten von den Wettkämpfen der vergangenen Wochen bestätigen, was auch beiden gelang.
Nach drei Disziplinen lag Sven in der Gesamtwertung ganz vorne und Max lag im guten Mittelfeld. Ein starker Auftritt von beiden bis hierher.
Es folgte der Weitsprung. Hier sprangen beide ihre gewohnten Weiten. Sven verlor allerdings einige Punkte gegenüber der Konkurrenz und es kam nur noch der Hochsprung.
Max und Sven lieferten auch hier einen guten Wettkampf ab und sprangen beide persönliche Besthöhen.
Es wurde zu einem Kopf an Kopf rennen, denn der westfälische Meister im Hochsprung war als einziger noch im Wettkampf und nur knapp hinter Sven. Doch die 1,88m waren dieses mal zu hoch und so wurde Sven etwas überraschend Westfalenmeister im Block-Mehrkampf.
Eine super Vorstellung von Maximilan Möller und natürlich ein grandioser Erfolg für Sven und für die SV Langendreer 04.
Das Sahnehäupchen ist zudem, dass Sven noch die Quali für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Cottbus errungen hat.
Hier die Einzelergebnisse im Überblick:
Disziplin: Sven Kurpierz Maximilian Möller
Speer 40,79m 32,30m
100m 12,51s 13,31s
80mH 11,76s 13,08s
Weit 5,50m 4,82m
Hoch 1,72m 1,56m
Alle Ergebnisse im Überblick: Ergebnisliste

(D.F.)
HP

Bezirksmeisterschaften 2011

Die Bezirksmeisterschaften, die Titelkämpfe der Kreise Bochum, Recklinghausen, Herne und Gelsenkirchen, fanden dieses Jahr in Recklinghausen im Stadion Hohenhorst statt. Wieder einmal präsentierte sich der Veranstalter von seiner besten Seite. Mit Unterstützung von den einzelnen Kreisen lief der Wettkampf sehr organisiert und reibungsfrei ab. Die Kampfgerichte und auch die Leute im Hintergrund machten einen guten Job. Hervorzuheben ist hier die IT, denn die Siegerehrungen der Läufe fanden 10min nach den entsprechenden Wettkämpfen statt, was uns natürlich am Ende des langen Tages sehr entgegen gekommen ist.

Die SV Langendreer 04 wurde von 4 Athleten vertreten.

HP
Nach langjähriger Verletzungspause meldete sich Frederik Ströttchen auf die Wettkampfbühne zurück. Er startete über 100m und 200m. Für die 100m benötigte er 12,32s und die 200m legte er in 25,05s zurück. Hier scheiterte er nur knapp mit 0,05s an der westfälischen Norm.
Maximilian Möller startete über die 80m Hürden und 300m. Über die Hürden wollte er seine Zeit von vor einer Woche bestätigen. Doch nach Problemen an der ersten Hürde kam er erst spät ins Rennen und erreichte das Ziel nach 13,98s. Für die 300m benötigte er 41,33s und konnte sich hier gegenüber der Hallensaison um 7s steigern. Mit dieser Zeit scheiterte er nur mit 0,03s an der westf. A-Norm, aber die B-Norm hat er sich mit diesem Rennen gesichert.
Sven Kurpierz startete am Sonntag über 3 Disziplinen. Im Hochsprung belegte er mit übersprungenen 1,66m den 3. Platz. Hier wäre sicherlich mehr drin gewesen, worüber er sich auch geärgert hat. Aber über 100m und über die 80m Hürden konnte er sich steigern. Für die 100m benötite er 12,67s und die 80mH legte er in guten 11,79s zurück und sicherte sich hier den 2. Platz.

HP
Der 4. Starter von uns war Nils Loose, der sich ein hartes Programm ausgesucht hat. Nils startete über 300m und 1000m. Über 300m holte Nils den Bezirksmeistertitel nach Langendreer mit einer Zeit von 39,31s. Über 1000m wollte er unter 3min laufen. Kein einfaches Vorhaben, da er schon die 300m in den Beinen hatte. Er ging das Rennen wieder sehr vorsichtig an, lief aber im vorderen Feld. Mit einem beherzten Schlußsprint über die letzten 100m sicherte er sich Platz 2 mit einer Zeit von 2:56,06 min. Mit dieser Zeit sicherte er sich eine weitere Norm für die westfälischen Meisterschaften.

Es war ein langer aber erfolgreicher Tag für die Leichtathleten der SV Langendreer 04.
(D.F.)
HP

Foto: v.L.n.R.: Marcel, Max, Sven, Nils, Dennis, Frederik
KIA-Sportfest und Weitsprungcup

Auf gleich zwei Wettkämpfen waren unsere Schüler und Jugendlichen am vergangenen Sonnntag aktiv vertreten. Während die Trainingsgruppen der A- und C-Schüler in Recklinghausen am KIA-Sportfest teilnahmen, vertraten diese der B- und D-Schüler unsere Farben beim Weitsprungcup des VfL Bochum. Die sieben Aktiven beim KIA-Sportfest kehrten mit zwei Siegen, sowie sechs weiteren Podestplätzen zurück nach Bochum. Die Siege konnten Nils Loose (M 15) über 300m und Gero Faust (M 11) im Weitsprung feiern. Nils lief mit seiner Zeit über 300m zur Norm für die Westdeutschen Meisterschaften. Maximilian Möller (ebenfalls M 15) konnte im Hochsprung einen zweiten und über 80m Hürden einen dritten Platz erzielen. Besonders bemerkenswert war seine Steigerung über die Hürden-Distanz.

HP
Er konnte sich im vergleich zum Vorwochenende um über eine halbe Sekunde und sicherte sich somit die A-Norm für die Westfalenmeisterschaften Anfang Juli. Die weiteren Podestplätze errangen Nils Loose (100m; 12,48sek. (PB), Platz 3), Gero Faust (1000m; 3:41,31min. (PB), Platz 3) und Noah Eichel (M 11; Ballwurf; 41m, Platz 2). Insgesamt war es ein, wie eigentlich immer in Recklighausen, sehr gut organisierter Wettkampf, bei dem sogar trotz einer Wettkampfunterbrechung wegen einer Regenschauers der Zeitplan eingehalten werden konnte.

Alleine 8 Siege konnten die 04er beim Weitsprungcup verzeichnen.
Gesamtwertung der beiden Disziplinen gewann und sich somit einen Pokal sicherte. Ein weiterer Pokal ging an Meike Holtkamp (W 12) , die über 75m den ersten und im Weitsprung den zweiten Platz belegte. Zwei Disziplinensiege konnte auch Nachwuchstalent Leonie Cruse (W 9) für sich verbuchen. Leonie siegte über 50 und 800m. Im Weitsprung konnte sie mit dem dritten Platz einen weiteren Platz auf dem Podium für sich erringen. Die weiteren Siege gingen an Sven Kurpierz (M 15, Weitpsrung; 5,59m), Le-Chi Ly (Frauen, 800m) und Rolf Stefanski (Männer, 1000m).
Glück hatte der VfL dieses mal mit dem Wetter. Nach starken Regenfällen und enormer Hitze in den Vorjahren hielt sich das Wetter in diesem Jahr einigermaßen zurück. Bemerkt sei noch, dass ein heldenhafter Kampfrichter den planmäßigen Wettkampfverlauf sicherte, indem er, nur mit einer Trillerpfeife bewaffnet, einen Hubschrauber von der Landung im Stadion abhielt.
Bei den starken Ergebnissen aus Bochum und Recklinghausen sind wir alle auf das Abschneiden der 04er bei den Bezirksmeisterschaften am kommenden Wochenende gespannt.
(C.E.)
HP

Kreis-Mehrkampfmeisterschaften 2011

Die Kreis Mehrkampfmeisterschaften sind in diesem Jahr wohl etwas besonderes, da alle Athleten/innen Heim fuhren ohne ihr Ergebnisse oder Platzierungen zu kennen. Dies ist für uns sehr schade, da es doch einige Podestplätze zu feiern gegeben hätte.

Insgesamt hätten sich 5 Teilnehmer/innen ihr Kreismeisterwappen abholen können. Mit besonders großem Vorsprung (100 Punkte) gewann Charlotte Droste in ihrer Altersklasse. Dabei bestätigte sie wiederum auf schlechter Anlage die 4m im Weitsprung und zog ihrer Konkurrenz im Ballwerfen mit 32,5 Metern davon. Meike Holtkamp machte es spannender als ihre Trainingskameradin und teilte sich in einem spannenden Mehrkampf, punktgleich den ersten Platz. Ihr persönliches Highlight waren wohl die 4,32m im Weitsprung, die eine enorme Steigerung für sie sind. Bei den Jungen siegte für Langendreer Noah Kouakou (Foto) im Vierkampf.

HP
Mit übersprungenen 1,44m im Hochsprung schraubte er sich fast über seine eigene Köpergröße. Die Blockmehrkämpfe der Schüler A entschieden Sven Kurpierz und Nils Loose für sich. Nils lief sehr gute 2000m (6,52 Min laut Anzeige) und konnte sich hier stark verbessern. Leider fehlt eine offizielle Zeit in der Ergebnisliste. Sven erlebte einen Wettkampf, der nicht optimal verlief, so verlor er viele Punkte über die Hürden und im Weitsprung. Doch ist es erfreulich, dass es trotzdem zum Titel reichte und nebenbei noch, genauso wie bei Nils, eine sehr ordentliche Verbesserung über die 100m zu erkennen ist.
Über einen zweiten Platz konnte sich Gero Faust freuen, der sich im Vergleich zu letztem Jahr ein Podestplatz nach oben schob und Haarscharf an dem ersten Platz vorbeischrammte. Vielleicht ja nächstes Jahr. Weitere erfreuliche Leistungen errangen Florian Hemrich mit einem 2. Platz, sowie Marc Adrian Schrubba, mit guter 75m Zeit, wodurch er sich den 3. Platz sicherte.
Eine gute Mannschaftsleistung zeigten die Schüler C, bei denen neue Athleten wie Dominik Srodka und Noah Eichel für erfreuliche Ergebnisse sorgten. Bei besserem Start über 50m wäre hier mehr für Noah drin gewesen.
Schade, dass diese Ergebnisse nicht früher bekannt gegeben wurden, und keine Siegerehrung stattfinden konnte. Hier scheint Handlungsbedarf, da auch die Ergebnislisten noch einige Fehler aufweisen und es Kreismeisterschafts-Unwürdig ist die Urkunden per Post zu verschicken. Schon bei Jedermannwettkämpfen ist es mittlerweile selbstverständlich sogar Zwischenstände auszuhängen. Zudem gab es schon zu den Kreis-Waldlaufmeisterschaften auffällige Ungereimtheiten.
Doch für uns war es, sportlich gesehen, ein erfolgreicher Wettkampf, der Freude auf die Sommersaison macht.
(J.T.)

Werfertag USC Bochum

Am 07.05.11 fand der Werfertag des USC Bochums statt.
Die SV Langendreer 04 ging mit 19 Athleten an den Start.
Der Ablauf und die Durchführung der einzelnen Wettkämpfe war leider nicht so gelungen wie das Wetter an diesem Tag. Die Kampfgerichte waren unterbesetzt oder fehlten teilweise leider komplett, so dass die Trainer der Athleten einspringen mussten, damit der Zeitplan einigermaßen eingehalten werden konnte. Dadurch wurde natürlich die Betreuung der eigenen Athleten vernachlässigt.
Trotzdem konnten wir 9 Siege und 11 weitere Plätze auf dem Podium erringen. Doppelsiege feierten Michael Ostkamp (MJA; Kugel und Diskus), Sven Kurpierz (M 15; Kugel und Speer) und Nico Dombrowski (M 8; Weitsprung und Ballwurf). Sven konnte auf anhieb wieder 2 B-Normen für die Westfälischen Schülermeisterschaften erzielen. Außerdem siegten Noah Eichel (Ballwurf), Gero Faust (Weitsprung; beide M 11) und Frederik Fiebach (M 9; Ballwurf).
Für den nächsten Werfertag beim USC Bochum ist zu hoffen, dass die Kampfgerichte besser vorbereitet und aufgestockt werden, damit der Ablauf des eigentlich schönen und familiären Wettkampfes reibungsfrei und vor allem stressfreier durchgeführt werden kann.
(C.E. / D.F.)

HP
Weitere Fotos vom Wettkampf finden Sie in unserer Foto-Ecke

Mit der Sonne um die Wette laufen

Athleten der Leichtathleten,SV Langendreer 04 waren beim 10. Volkslauf „Rund um den Kemnader See“ erfolgreich.
Bei sonnigen, aber etwas windigen Wetter traten mehrere Läufer der SV Langendreer 04 über die 10 Km in ihren Altersklassen an.
Gegen starke Konkurrenz konnte dabei Julio Costa bei den Männern M35 mit seiner Saisonbestzeit von 36:45 Minuten auf den 1. Platz laufen und insgesamt einen 9. Rang von 400 Läuferinnen und Läufern belegen.
Nicht weniger erfolgreich gestaltete Raimund-Roman Wosnitza sein Rennen bei den Männern M55, das er in der guten Zeit von 39:15 Min. gewann.
Weitere Teilnehmer der SV Langendreer 04 bei diesem zwei Mal zu durchlaufenden attraktiven Rundkurs am Kemnader See waren Gregor Friedrich in 44:20 Min. bei den Männern M35 (10. Platz) und Silvia Bärens bein den Frauen W50.

HP

Foto v.l.n.r.: Julio Costa und Raimund Wosnitza