Wintersaison 12/13

Westfälische U16-Hallenmeisterschaften

Am 03.03. fanden die westfälischen U16 Hallenmeisterschaften im Ahorn-Sportpark in Paderborn statt. Von der SV Langendreer 04 konnten sich zwei Athleten für diesen Wettkampf qualifizieren. Marc-Adrian Schrubba in der Altersklasse M15 und Meike Holtkamp mit ihrem Debüt auf westfälischer Ebene in der Altersklasse W14. Aber auch die Jugend mit Simon Gajewski, Sven Kurpierz, Max Möller und Nils Loose liefen bei diesem Wettkampf die „Olympische Staffel“ der MJ U20.

Der Wettkampftag begann mit den 60m Vorläufen der einzelnen Altersklassen. Sowohl Marc, als auch Meike sind in dieser Disziplin gestartet. Marc erwischte einen guten Start und kam auch gut ins Rennen. Gegen starke Konkurrenz belegte er in seinem Lauf den zweiten Platz. Für die kurze Strecke benötigte er nur 7,99s. Eine sehr gute Zeit, die leider nicht für das Finale gereicht hat. Hier fehlten 7 Hunderstel. Meike hat in ihrem Vorlauf den Start ein wenig verschlafen und kam mit leichter Verzögerung aus dem Block. Doch sie konnte aufholen und erreichte in Ihrem Lauf als dritte in 8,53s das Ziel. Meike fehlten auch nur knappe 9 hunderstel für das Erreichen des Finales. Marc und Meike liefen in dieser Disziplin beide eine neue persönliche Bestzeit.
Als nächstes standen die 300m für Marc auf dem Zeitplan. Wie im Vorfeld abgesprochen, ging Marc das Rennen sehr mutig an und konnte mit der Konkurrenz mithalten. Nach 200m musste er allerdings dem hohen Anfangstempo tribut zollen und die letzten 100m musste er richtig kämpfen. Marc musste die anderen Läufer ziehen lassen und kam als vierter ins Ziel. Leider ist die Zeitmessung bei diesem Lauf ausgefallen und nach kurzer Besprechung ist Marc am Ende des Tages diese Strecke nochmal gelaufen. Eine gute Zeit war natürlich nicht mehr zu erwarten, aber der zweite Lauf sollte als Training und zum sammeln von Erfahrung dienen. Marc benötigte hier 44,32s für diese Strecke.
Meike startete zudem noch über die 60m Hürden. Die Disziplin mit der Sie zur Zeit etwas auf Kriegsfuß steht. In den letzten Wettkämpfen hatte sie immer Probleme mit einem dreier-Rhythmus durchzulaufen und nach mehreren Stürzen in den letzten Wettkämpfen, wurde im Vorfeld entschieden, dass Sie heute den sicheren vierer-Rhythmus läuft. Meike kam hier gut aus dem Startblock und war nach der ersten Hürde mit den anderen Läuferinnen auf einer Höhe. Durch ihr hohes Tempo kam sie auch gut zur zweiten Hürde und hätte dies auch im 3er Rhythmus geschafft. Doch sie bremste leicht ab und setzte den vierten Schritt. Den Rhythmus hat sie dann bis ins Ziel durchgezogen. Trotz der kleinen Schritte zwischen den Hürden benötigte Meike nur 10,74s.

Die Olympische Staffel der Jugend U20 gehört zum Rahmenprogramm dieses Wettkampfes. Hier müssen die Athleten 400m, 200m, 200m und anschließend 800m laufen. Unsere Staffel war wie folgt aufgestellt: Simon, Sven, Max und Nils. Simon begann dementsprechend mit den 400m. Er lief ein sehr taktisches Rennen, indem er eher verhalten anging, seine Konkurrenz aber direkt vor sich hatte und am Ende der Strecke noch einen starken Sprint hinlegen konnte. Der Staffelwechsel auf Sven verlief dann aber alles andere als sauber. Simon lag auf Position zwei und somit stand Sven dann auch richtig auf Bahn 2, um den Stab in Empfang zu nehmen. Doch kurz vorher zog Sven auf einmal auf Bahn 3 und Simon musste mit einem Läufer eines anderen Teams kreuzen. Simon hat dies aber gut gemeistert und die Staffel hat dadurch kaum Zeit eingebüßt. Sven lief dann ein gutes Rennen über die 200m und behauptete den zweiten Platz mit ganz geringem Abstand zum ersten. Der Wechsel auf Max verlief dann gut und Max konnte auf das führende Team aufschließen. Die engen Kurven lassen es leider kaum zu, dass man beim Sprint überholen kann. So übergab er den Stab, fast zeitgleich mit dem anderen Teams, auf Nils. Nils, der momentan sehr Leistungsstark ist und nach seinen Erfolgen über die 400m Strecke viel Selbstvertrauen hat, übernahm direkt die Führung und die Kontrolle des Rennens. Alle 3 Teams waren jetzt dicht beieinander. Am Ende der dritten von vier Runden wurde Nils überholt. Doch der konnte das Tempo mitgehen und auf der Gegengerade sogar den Konter setzen und lief dann das Rennen auch nach Hause. In 3:56min gewann unsere Staffel diesen Lauf. Insgesamt belegten wir einen guten vierten Platz, wenn man bedenkt, dass drei der Jungs noch der Jugend U18 angehören. Im nächsten Jahr kann dann das gleiche Team nochmals angreifen und dann ist eine bessere Platzierung auch ziemlich sicher.

Insgesamt war es ein guter Wettkampf unserer Athleten und die Wintersaison ist jetzt auch endgültig abgeschlossen. Der Blick geht jetzt auf die Kreis-Waldlaufmeisterschaften in der Bömmerdelle in Bochum Langendreer am 17.03.
(D.F.)

HP

Kreis-Hallenmeisterschaften

Am 27.01.13 fanden die Kreis-Hallenmeisterschaften der Schüler/Schülerinnen in Bochum Wattenscheid statt. Die SV Langendreer 04 ging mit 25 Athleten an den Start. Diese Anzahl ist im Kreis Bochum Durchschnitt. Gemeldet waren 31 Athleten von denen 6 bedingt durch Krankheit abgesagt hatten. So waren wir hinter dem TV Wattenscheid und USC Bochum der dritt stärkste Verein, was die Teilnehmer betrifft. Luft nach oben ist auf jeden Fall noch drin, wenn man bedenkt, dass nur ein Athlet bei den U10 gemeldet wurde.
Bei der Gruppe der U16 fiel alleine schon die Hälfte aus. Gemeldet waren 8 Athleten und nur 4 konnten an den Start gehen. Mit Nina Brunkow, Leonie Dignaß, Jasmin Hemrich und Meike Holtkamp waren nur weibliche Athletinnen für uns am Start. Gegen starke Konkurrenz sind gute Ergebnisse im Mittelfeld für uns zu verbuchen und einen zweiten Platz für Meike Holtkamp. Jasmin Hemrich belegte im Hochsprung noch einen guten 4. Platz.
Bei den U14 Schülern gingen insgesamt 9 Athleten/innen an den Start. Nach zwei Abgängen von Leistungsträgern war es allerdings schön zu beobachten wie sich das neu gruppierte Team zusammenfindet. Wir hoffen, dass in Zukunft vor allem der jüngere Jahrgang mit mehr Athleten teilnehmen wird. Bei den Schülern konnte bei einem großen Starterfeld einige Erfolge gefeiert werden. Die Sprintstaffel belegte den 3. Platz, Jonas konnte im Kugelstoßen ebenfalls den 3. Platz erreichen, Simon erreichte den Kreismeistertitel im Weitsprung, sowie einen 3. Platz im 60m Sprint. Lara sicherte sich im Hochsprung den 2. Platz und zeigte dabei eine deutliche Verbesserung ihrer Technik. Im Kugelstoßen stieg sie ebenfalls auf das Treppchen.
Alleine 9 der insgesamt 16 Podestplätze der Langendreerer Athleten konnten sich Starterinnen und Starter der Altersklasse U12 sichern. Überragender Athlet hierbei war Tom Czesla (M 10). Obwohl seine Paradestrecke, die 800m, bei den Hallenmeisterschaften nicht ausgetragen wurden sicherte er sich zwei Kreismeistertitel. Er gewann über die 50m und in der für ihn neuen Disziplin Hochsprung. Hier überquerte er in seinem ersten Hochsprungwettkampf nach nur vier Trainingseinheiten 1,10 Meter. Auch im Weitsprung und mit der 4x50m-Pendelstaffel gelang Tom der Sprung aufs Siegertreppchen. Im Weitsprung kam er, ebenso wie in der Staffel zusammen mit Oliver Rosenbaum, Jannik Best und Jonas Scholz, auf den zweiten Platz. Einen weiteren Sieg konnte Miriam Sewitza (W 10) im Hochsprung feiern. Unter den selbern Vorraussetzungen wie Tom überquerte sie 1,05 Meter. Sprungstark präsentierte sich die ein Jahr ältere Leonie Cruse, die im Hoch- und Weitsprung aufs Podest sprang. Platz 2 gab es für sie im Hochsprung, den dritten Platz erreichte sie im Weitsprung. Überraschend stark präsentierte sich Jannik Best (M 10) über 50m. Er sprintete mit deutlich gesteigerter Bestleistung auf den dritten Platz. Den letzten Podestplatz sicherte sich Jonas Scholz im Hochsprung mit Platz 3. Besonders bemerkenswert ist dies, da sich Jonas erst Ende November einen Finger gebrochen hatte und somit vor den Hallenmeisterschaften nur wenige Trainingseinheiten bestreiten konnte.
(D.F. / J.T. / C.E.)

Läufer der SV Langendreer 04 im Jahr 2012 bestens platziert

In der westfälischen und deutschen Bestenliste der Senioren ganz vorne dabei Fünf Leichtathletiksenioren der SV Langendreer 04 haben im Jahr 2012 große Erfolge bei nationalen Wettkämpfen eingefahren, die sich in den westfälischen und deutschen Bestenlisten - insbesondere in den Bahnwettbewerben - deutlich niederschlugen.
Hier konnte sich besonders Raimund-Roman Wosnitza herausragend und vielseitig in Szene setzen. Bei den Männern M55 belegt er in der Westfälischen Bestenliste 2012 einen 1. Platz über 3000 Meter, jeweils einen 2. Platz über 1000 und 10000 Meter (Bahn), einen 3. Platz über 5000 Meter, jeweils einen 4. Platz über 1500 Meter und Marathon, einen 5. Platz über die Halbmarathonstrecke, einen 6. Platz über die 800 Meter und einen 7. Platz über die10 Km im Straßenlauf. In der Deutschen Seniorenbestenliste 2012 ist Raimund-Roman Wosnitza mehrfach und bestens vertreten. Darüber hinaus wurde er Westfalenmeister über die 1500 Meter und belegte einen hervorragenden 7. Platz im Marathon bei den Senioren-Europameisterschaften in Hradek/CZ.
Rolf Stefanski platzierte sich in der Westfälischen Bestenliste 2012 ebenfalls erfolgreich. Bei den Männern M65 erreichte er über die 1000 Meter einen 3. Platz, über die 1500 Meter einen 4. Platz, über die 800 und 3000 Meter jeweils einen 5. Platz und über die 400 Meter einen 7. Platz. In der Deutschen Bestenliste ist Rolf Stefanski mehrfach vertreten.
In der Altersklasse M70 konnte sich Eckart Fischer in den Bahnwettbewerben und in der Westfälischen Bestenliste 2012 ganz weit vorne einreihen. So belegt er bei den Männern M70 über die 800 Meter und die 1500 Meter jeweils einen 2. Rang, über die 3000 Meter einen 3. Rang und über die 5000 Meter einen 5. Platz, wurde auch Westfalen- und Nordrhein-meister über 1500 und 5000 Meter. In der Deutschen Bestenliste der besten 50 Läufer belegt er gute Platzierungen.
Auch Thomas Droste findet sich erstmals in der Westfälischen Bestenliste 2012 wieder. Dort belegt er über die 400 Meter bei den Männern M50 einen 9. Platz, sein Teamkamerad Stefan Foik (M60) über die 5000 Meter einen 7. Platz.
(E. F.)

Westfälische Hallenmeisterschaften U18

Am 20.01.13 fanden die westfälischen Jugend-Hallenmeisterschaften in Dortmund statt. Von der SV Langendreer 04 qualifizierten sich 6 Athleten in einzelnen Disziplinen für diesen Wettkampf, um sich mit den besten aus ganz Westfalen zu messen. Mit Julia Görlich über 60m, Johanna Heil über 200m und im Weitsprung, Simon Gajewski über die 60m Hürden-Strecke, Maximilian Möller ebenfalls über die Hürden und über die 200m, Sven Kurpierz im Weit und Dreisprung und Nils Loose über 400m, traten unsere Athleten in 9 Disziplinen an.

Für Julia war es der erste Wettkampf in der Altersklasse der weiblichen Jugend U18. Sie startete im 2. Vorlauf über die 60m. Nach leicht verhaltenem Start, kam Sie gut ins Rennen und holte den Rückstand vom Start wieder auf. Leider sind die 60m zu kurz gewesen und Julia erreichte als 7. das Ziel. Mit einer zehntel Sekunde verpasste Sie die Teilnahme am Zwischenlauf. Trotzdem lief sie eine hervorragende Zeit. Sie verbesserte sich sogar um 2 Zehntel gegenüber dem letzten Jahr, als sie 8,62s lief. Diesmal benötigte Sie nur 8,43s.

HP
Johanna startete zunächst über die 200m Strecke. Wie mit dem Trainer vereinbart, ging Sie das Rennen von Beginn an schnell an. Und konnte das Tempo der Konkurrenz auch halten. Auf den letzten 50m musste sie eine Läuferin ziehen lassen. Johanna wurde in Ihrem Lauf 2. Und insgesamt 13. in 27,58s. Damit bestätigte Sie Ihre Zeit von den Wettk ämpfen zuvor. Im Weitsprung sollte es diesmal nicht ganz klappen. Der Anlauf passte mal wieder nicht und so sprang Sie teilweise vor dem Brett ab und verschenkte die cm. Letztendlich hat es für eine Weite von 4,68m gereicht und ebenfalls den 13. Platz.

Simon startete als einziger unserer Athleten in der Altersklasse der Jugend U20. Über die 60m Hürden fand er gegen starke Konkurrenz gut ins Rennen. Er war mit seinen Mitstreitern auf Augenhöhe. Nach der zweiten Hürde bekam er allerdings etwas Rückenlage nach der Hürde und verlor an Tempo. Er kam in 9,74s als 5. in seinem Vorlauf ins Ziel und belegte insgesamt den 9. Platz.

Für Max war es der erste Wettkampf in der Wintersaison. Über die 200m Strecke konnte er die ersten 100m gut mithalten, doch am Anfang der zweiten Kurve verkrampfte er leicht und die Kräfte ließen zunehmend nach. In seinem Lauf wurde er dritter und belegte insgesamt den 15. Platz. Über die 60m Hürden sah man ihm die Anspannung an und auch leicht die fehlende Wettkampfpraxis. So nahm er die ersten Hürden nicht perfekt und sprang etwas zu hoch drüber. Dies kostete Zeit. Trotzdem konnte er seine Zeit aus der letzten Wintersaison bestätigen. Er erreichte das Ziel nach 9,92s und belegte in seinem Vorlauf den 5. Platz.

HP
Sven ging im Weit und Dreisprung an den Start. Und gerade im Weitsprung sollte es diesmal etwas weiter hinaus gehen. Hochmotiviert bereitete er sich vor aber kam nur schleppend in den Wettkampf. Aber auch seine Gegner hatte an diesem Tag ihre Probleme mit der Anlage. Sven kam diesmal nicht über die 6,06m hinaus. Vielleicht war er nicht locker genug oder wollte zuviel. Der Anlauf, welcher sonst immer passt, musste mehrmals korrigiert werden und auch der Absprung war dieses Mal nicht ganz sauber. Trotzdem belegte er hier einen guten 4. Platz, mit dem er zufrieden sein kann. Im Dreisprung hatte er für sich die Messlatte nicht ganz so hoch gesteckt, da er diese Disziplin schon länger nicht mehr gemacht hatte. Und genau hier kam er gut in den Wettkampf. Gleich der erste Sprung ging über die 12m. Am Ende wurden es 12,36 und der 3. Platz in der Gesamtwertung.

HP
Nils, der in der Vorwoche durch eine Erkältung geschwächt war, verzichtete auf die 200m und konzentrierte sich komplett auf die 400m Strecke, bei der er mit der schnellsten Zeit gemeldet war. Dies erhöhte natürlich auch den Druck auf ihn und seine Anspannung war spürbar. Nils startete auf Bahn 3 und hatte somit seinen stärksten Konkurrenten vor sich auf Bahn 4. Jetzt hieß es nach 150m als erster auf die Innenbahn zukommen. Denn ein Überholen bei den engen Kurven ist fast unmöglich. Nils hat diese Vorgaben perfekt umgesetzt und bog mit 2m Vorsprung auf die Innenbahn. Von nun an war er auf sich gestellt und musste das Tempo halten aber trotzdem die Konkurrenz auf Abstand halten. Dies gelang Nils auch und er erreichte das Ziel nach fantastischen 51,35s. Diese Zeit liegt auch ganz knapp an seiner Zeit, die er draußen im Sommer gelaufen ist. Mit dieser Zeit wurde Nils Westfalenmeister über die 400m Distanz. Worüber er und sicherlich der gesamte Verein sich sehr drüber freut.

Insgesamt war es ein Wettkampf mit starker Konkurrenz und guten Leistungen unserer Athleten. Der Ablauf seitens der Ausrichter lief auch reibungsfrei. Für die Jugendlichen der SV Langendreer 04 ist die Wintersaison damit fast zu ende. Nils blickt mit Spannung auf den 03. Februar. An diesem Tag nimmt er an den westdeutschen U20 Meisterschaften über die 400m teil.
(D.F.) // Fotos: Thomas Finke, LG Lemgo (FB), D.F.

Hallensportfest DJK SuS Brambauer

Am 06.01. fand in der Dortmunder Helmut-Körnig Halle das Hallensportfest des DJK SuS Brambauer statt. Es war der erste Hallen-Wettkampf in der Umgebung in der jungen Wintersaison und dies merkte man direkt an der Teilnehmerzahl. Aber nicht nur Vereine aus der Umgebung, sondern aus ganz NRW, aus den Niederlanden und sogar aus Belgien gingen an den Start. So gab es beispielsweise 17 Zeitendläufe über die 200m Strecke bei den MJ U18, 15 Vorläufe über 60m bei der weiblichen Jugend und und und

Die SV Langendreer 04 war mit 4 Athleten vor Ort, 2 Athleten hatten leider kurzfristig abgesagt. Für uns gingen Johanna Heil, Sven Kurpierz, Nils Loose und Wettkampfdebütant Tobias Warnat an den Start.

Johanna startete über die 60m und im Weitsprung. Über 60m hieß es zunächst warm bleiben und sich gedulden. Denn sie startete erst im 12. Vorlauf. Nach verhaltenem Start holte Sie am Ende des Rennens noch stark auf und verpasste nur mit zwei hundertstel Sekunde den ersten Platz in ihrem Lauf und somit die Teilnahme am Zwischenlauf. Im Weitsprung passte diesmal der Anlauf nicht 100%ig und Johanna sprang immer kurz vor dem Brett ab. Mit einer Weite von 4,66 m verpasste Sie hier auch knapp den Endkampf. Trotzdem ein guter Wettkampf von ihr.

Sven startete am heutigen Tag nur im Weitsprung. Eine Disziplin, die für uns in der Winterzeit schwer zu trainieren ist. Daher galt dieser Wettkampf als Trainingseinheit. Mit gesprungenen 6,09m zeigte er wieder eine solide Leistung und belegte den 3. Platz.

Nils ging wieder über die 200m und 400m Strecke an den Start. Zunächst startete er über die 400m. Hier sollte er diesmal zu Beginn mehr Tempo machen, um in der zweiten Runde das Rennen von vorne bestimmen zu können. Dies gelang Nils auch und schon nach 100m hatte er 20-30m Vorsprung. Den Vorsprung baute er auch noch aus und erreichte das Ziel nach 52,55s. Dies bedeutete auch den Gesamtsieg über diese Strecke. Über 200m musste Nils von der ungeliebten Aussenbahn starten. Er lief sein Tempo und gewann sein Rennen. Insgesamt wurde er hier 5. in einer Zeit von 24,00s. Nils ist zur Zeit in einer guten Form und in 2 Wochen bei den westfälischen Meisterschaften hoffen wir, dass er noch eine kleine Schüppe drauflegen kann und den Titel in einer Disziplin nach Langendreer holt.

Für Tobias war es sein erster Wettkampf überhaupt für die Leichtathleten aus Langendreer. Er startete über 60m, im Weitsprung und über die 200m. Er sollte in erster Linie Erfahrungen sammeln und es sollte für die Trainer eine Leistungsübersicht erstellt werden. In allen drei Disziplinen hat sich Tobias gut geschlagen. Klar sah man es ihm an, dass er erst kurz bei uns ist und die Feinheiten noch fehlen. Die 60m absolvierte er in 8,47s, im Weitsprung erreichte er eine Weite von 4,17m und über die 200m Strecke benötigte er 29,11s.

Insgesamt war es ein gelungener Wettkampf. Die große Teilnehmerzahl war wohl für alle Beteiligten eine neue Erfahrung. So wurden die letzten Läufe mit nur einer Stunde Zeitverzögerung gestartet. Bei 15-17 Läufen bei den männlichen und weiblichen U18 eine vertretbare Verzögerung. Nun gilt unsere Aufmerksamkeit aber den westfälischen Meisterschaften in 2 Wochen in Dortmund, bei denen wir mit 6 Athleten an den Start gehen werden.
(D.F.)

Läufer der SV Langendreer04 beenden erfolgreich die Laufsaison in Bertlich

Bei den Straßenläufen in Herten-Bertlich am 1. Adventssonntag (2. Dezember 2012) haben die Läufer und Läuferinnen des Langstreckenteams der SV Langendreer04 das Jahr 2012 mit einem Lauf über 7,5 Kilometer erfolgreich ausklingen lassen. Dabei gab es Siege für Julio Costa in 29:58 Minuten bei den Männern M35, für Rolf Stefanski in 36:24 Minuten bei den Männern M65, für Susanne Eyssen in 41:10 Minuten bei den Frauen W60, während Nele Wild-Wall bei den Frauen W35 in 36:58 Minuten einen sehr guten 2. Platz belegte. Weitere gute Platzierungen erreichten Stefan Foik und Eckart Fischer als jeweils Dritte bei den Männern M65 und M70 in 36:30 bzw. 37:39 Minuten, Vierte wurden Ulrich Bärens bei den Männern M50 in 34:05 und Silvia Bärens bei den Frauen W50 in 43:15 Minuten.

Bei Kaffee und Kuchen wurde anschließend in den Räumlichkeiten des Veranstalters der erfolgreiche Läuferkehraus gefeiert und dem rührigen Veranstalter, dem SUS Bertlich, ein großes Lob in jeder Hinsicht für seine sehr gut organisierten Laufveranstaltungen gezollt. Die Läufer und Läuferinnen der SV Langendreer04 kommen gerne im Jahr 2013 wieder.
(E.F.)