Wettkampf-Berichte



DJMM Endkampf

Eine bittere Niederlage musste die MJ U18 Mannschaft der SV Langendreer 04 am 23.09.12 in Kreuztal hinnehmen. Ein sicher geglaubter Westfalen-Titel bei den DJMM Endkämpfen konnte durch eine verpatzte Staffel nicht geholt werden.

Die SV Langendreer 04 ging mit Simon Gajewski, Nils Loose, Maximilian Möller, Sven Kurpierz, Lukas Ott und Noah Kouakou an den Start. In der ersten Disziplin, den 100m, lief alles glatt. Nils erreichte das Ziel nach 11,82s. Eine hervorragende Zeit kurz vor Saisonende. Simon folgte in 12,49s und holte damit 636 Punkte für uns. Noah lief in 13,62s ins Ziel und Lukas in 14,23s. Bereits jetzt hatten wir 50 Punkte Vorsprung vor dem Zweiten.
Im Weitsprung musste Simon kurzfristig verletzungsbedingt absagen. Max musste somit spontan an den Start gehen. Zudem sprangen Noah und Sven für uns. Es waren schwierige Verhältnisse, denn der starke Gegenwind war unberechenbar und so hatten alle Athleten Ihre Probleme mit dem Anlauf. Noah sprang letztendlich 4,59m, Max 5,26m und Sven 5,90m weit. Ein guter Wettkampf von unseren 3 Athleten. Und der Vorsprung auf die Konkurrenz wuchs auf ca 100 Punkte.
Im Kugelstoßen gingen Sven, Simon und Lukas an den Start. Simon konnte trotz Verletzung die Kugel auf 10,11m sto en. Sven haute die Kugel etwas flach raus und kam trotzdem auf guten 10,30m. Lukas stieß die Kugel auf 6,82m. Der Vorsprung auf die Konkurrenz wurde gehalten und nun hieß es bei der Staffel einfach nur sicher durch.
Noah musste hier für den verletzten Simon einspringen. Mit einem Sicherheitswechsel schickte er Nils als zweiten L ufer auf die Bahn. Der musste den Stab auf Max übergeben. Doch der Wechsel missglückte und der Stab fiel auf den Tartan. Die erste Staffel unserer Konkurrenten patzte ebenfalls, doch das Team von Süd-Sauerland hatte noch eine zweite Staffel am Start. Für ihren Staffellauf haben Sie über 1000 Punkte bekommen und waren somit uneinholbar vorne. Die Enttäuschung auf unserer Seite war Riesengroß. Trotzdem wollten wir den Wettkampf mit erhobenem Haupt beenden.
Zum Schluss folgte der 800m Lauf. Hier wollten wir der Konkurrenz noch einmal zeigen, wer eigentlich der wahre, verdiente Sieger gewesen wäre. Nils lief im ersten Lauf. Der Lauf begann sehr schnell und die erste Runde wurde nach nur 60s beendet. Das Feld lag noch dicht beieinander. Keiner konnte sich richtig absetzen. 200m vor dem Ziel versuchten einige auszubrechen, doch das Trio mit Nils und Athleten von Kreuztal und Dülmen blieben zusammen. Mit einem beherzten Schlußsprint über die letzten 100m sicherte sich Nils den 2. Platz mit einer hervorragenden Zeit von 2:03min. Max und Lukas gingen im zweiten Lauf an den Start. Beiden merkte man hier aber den langen und vor allem auch kalten Tag an. Max und Lukas kämpften und hielten sehr gut mit der Konkurrenz mit. Max erreichte das Ziel nach 2:24min und Lukas in 2:38min. Bemerkenswert die Leistungen, wenn man bedenkt, dass es um nichts mehr ging.

Am Ende des Tages belegten wir den undankbaren Zweiten Platz mit „nur“ 700 Punkten Rückstand, wenn man die 1000 Punkte für die Staffel berücksichtigt, hätten wir sehr sehr locker gewinnen können. Aber auch solche Erlebnisse gehören leider dazu. Aber wir werden die Köpfe nicht hängen lassen, sondern weiterhin hart trainieren und dann nächstes Jahr mit fast der gleichen Mannschaft erneut antreten und dann hoffentlich den Sieg mit nach Hause nehmen.
(D.F.)

Wettkämpfe USC Bochum

Am vergangenen Wochenende waren wir bei gleich zwei hervorragend organisierten Wettkämpfen des USC Bochum am Start.
Beim Läuferabend am 7.9. erzielten unsere Athleten gleich 11 Siege. Herrausragend hier war Nils Loose (MJ U18), der die 100m in 11,77 Sekunden und die 800m in 2:10 Minuten gewann. Hiermit deutete der 400m-Läufer einmal mehr seine Vielseitigkeit an.
Außerdem gilt es noch zu erwähnen, dass bei diesem Wettkampf einige Athleten und Athletinnen ihren ersten Wettkampf überhaupt bestritten und dabei auch sehr gute Leistungen erzielten.

Am darauf folgenden Samstag ging es dann mit dem Werfertag weiter. Hier wurden in den Altersklassen der männlichen und weiblichen Jugend U14 die Kreismeisterschaften im Diskus- und Speerwurf ausgetragen. Insgesamt konnten wir vier Kreismeistertitel erringen. Namentlich gewannen diese Charlotte Droste (W12, Speer und Diskus), Meike Holtkamp (W13, Diskus) und Lukas Domnik (M13, Diskus). Außerdem erzielten die Jungen des Jahrgangs 2003 sowohl im Weitsprung, als auch im Ballwurf ein super Ergebnis. Tom Czesla, Jonas Scholz und Oliver Rosenbaum sorgen in beiden Disziplinen dafür, dass das Siegertreppchen komplett in langendreerer Hand war.
(C.E.)

Europameisterschaften Marathon Senioren

Raimund-Roman Wosnitza, Seniorenspitzenläufer der SV Langendreer 04, hat am 25. August 2012 bei den Europameisterschaften der Senioren im Dreiländereck Zittau, Zgorzelec (Polen) und Hradek (Tschechien) über die Marathonstrecke seine sehr guten Leistungen im Jahr 2012 gekrönt. Auf einer äußerst schwierigen Strecke kam Wosnitza auf einen hervorragenden 7. Platz (bei 22 gewerteten Läufern) bei den Senioren M55 in 3.08,21 Stunden und erfüllte sich damit seine schönsten Marathonträume.
Rolf Stefanski, ein weiterer Vielstarter der SV Langendreer 04, kam bei den selben Senioren- Europameisterschaften in Zittau am 19. August 2012 bei den Senioren M65 über die 1500 Meter auf der Bahn in 5:59,56 Minuten auf einen guten 12. Platz.

Bei einer anderen Veranstaltung, dem Läuferabend des BV Teutonia Lanstrop am 5. Juli 2012 im Stadion Rote Erde in Dortmund, siegte Stefan Foik von der SV Langendreer 04 über die 5000 Meter bei den Senioren M60 in der sehr guten Zeit von 21:12,97 Minuten, während Rolf Stefanski beim Meeting des DJK Wanderglück Bochum 1910 am 27. Juli 2012 die 1000 Meter in 3:44,2 Minuten und die 1500 Meter in 6:06,8 Minuten bei den Senioren M65 gewann. Schließlich gewann Rolf Stefanski am 04. August 2012 auch den Halbmarathon des BV Teutonia Lanstrop im Freizeitpark Fredenbaum Dortmund bei den Senioren M65 in 1:47,55 Stunden. Herzlichen Glückwunsch an die drei überaus erfolgreichen Seniorenläufer der SV Langendreer 04.
(E.F.)

Deutsche U 18 Meisterschaften

Am 20.07. fanden in Mönchengladbach die deutschen Jugendmeisterschaften statt und in diesem Jahr mit Beteiligung aus unseren Reihen. Nils Loose konnte die Norm über 400m erfüllen und durfte so an diesem tollen Ereignis teilnehmen. Sein Ziel war es einen guten Lauf zu absolvieren, da er noch zu dem jungen Jahrgang der U18-Jugend gehört und erst im folgenden Jahr das anvisieren der Meisterschaften geplant war. Es hieß es also genießen und Erfahrung sammeln.

HP
Dies wurde auch von ihm und einigen Mitgereisten getan, da solch ein Event, bei dem sogar die Wäsche von Wäscheträgern in Ziel gebracht wird und der Lauf im Live-Stream übertragen wird, für unseren Verein selten ist.

HP
Nils musste auf der Außenbahn laufen und hatte so das Rennen in seinem Rücken, wodurch er sich sein Tempo selber einzuteilen hatte. Die erste Kurve tat er das optimal, bekam aber auf der folgenden Geraden etwas Respekt vor seiner eigenen Courage und drosselte leicht sein Tempo. Als das Feld der besten deutschen U18- 400m Läufer auf ihn heran lief, hielt er klasse mit und kam mit einer soliden Zeit von 51,79 Sec. in das Ziel.

Bedenkt man, dass in diesem Jahr dieses Ereignis noch nicht im Terminkalender geplant war und man einer von 6 Startern des 1996-er Jahrgangs bei den deutschen Meisterschaften war, so muss man nicht persönliche Bestleistung laufen um stolz auf diese Leistung sein zu können. Der Schwung den man sich von solch einer Veranstaltung mit nehmen kann, sollte nun von ihm und dem gesamten Team im Training genutzt werden, um im kommenden Jahr wieder auf deutscher und westfälischer Ebene anzugreifen. Als lterer Jahrgang dann eventuell mit höheren Zielen als einen Lauf zu absolvieren und nicht nur Mitreisenden die auf der Tribüne sitzen, denn das Zeug dort teilzunehmen hat nicht nur er.
(J.T.)

Westfälische U16 Meisterschaften

Am 24.06. fanden die westfälischen U16 Meisterschaften in Paderborn statt. Mit Julia Görlich und Marc-Adrian Schrubba ging die SV Langendreer 04 dort an den Start.

HP
Julia startete über die 300m Hürden und über die 100m Strecke. Die 300mH waren eine neue Erfahrung für Sie. Zum ersten Mal ging Sie über diese Strecke an den Start. Nach einigen Problemen mit der ersten Hürde beim Aufwärmen, klappte es dann doch im Rennen. Julia fand gut in den Lauf und war Ausgang der Kurve mit 2 anderen Läuferinnen auf Augenhöhe. Auf der Zielgerade bewies Sie dann Standvermögen und konnte sich einen kleinen Vorsprung herauslaufen. Sie gewann Ihr Rennen in 50,26s. Insgesamt belegte Sie einen guten 4. Platz. Kurz vor dem Start der 100m kam der Regen und der Wind frischte auf. Julia startete im 2. von 6 Vorläufen. Nach verhaltenem Start kam Julia dann endlich in Tritt und konnte auf den letzten Metern noch einiges aufholen. Mit einer Zeit von 13,62s war allerdings nach dem Vorlauf schluß.

HP
Marc startete über die 800m und die 100m. Über die 800m Strecke hatte er sich im Vorfeld einiges vorgenommen. Denn seine bisherige Bestleistung ist er „alleine“ gelaufen. Diesmal wollte er mit der Konkurrenz mitlaufen und so seine PB verbessern. Marc ging das Rennen wie immer etwas verhalten an, ging das Tempo der Gruppe aber mit. In der 2. Runde musste Marc dann allerdings abreißen lassen und konnte das Tempo nicht mehr mitgehen. Es war nicht sein Tag und er erreichte das Ziel in 2:32min. Eine Zeit, die er normalerweise locker unterbietet. ber die 100m kam Marc dieses Mal auch nicht richtig aus dem Startblock. Er richtete sich zu früh auf und verlor auf den ersten Metern an Tempo. Doch auch er konnte hinten raus noch einiges aufholen. In einer Zeit von 13,04s erreichte er das Ziel. Es reichte auch hier leider nicht f r das Finale.

Es war ein lehrreicher Wettkampftag f ür die Leichtathleten der SV Langendreer. Doch der Erfolg von Julia über die 300m Hürden zeigt, dass wir weiterhin vorne mitspielen können. Julia verpasste mit Ihrer Zeit auch nur ganz knapp die Quali für die Westdeutschen Meisterschaften. Nächstes Wochenende will Sie diese aber über die 300m holen. Viel Erfolg!
(D.F.)

Westfälische U18/U20 Meisterschaften

Am 09.06. und 10.06. fanden in Dortmund die westfälischen Jugend-Meisterschaften im Stadion Rote Erde statt. Die SV Langendreer 04 trat mit 4 Athleten in 8 Disziplinen an.

HP
Maximilian Möller startete über die 400m Hürden. Max war das gesamte Wochenende mit der Jugend-Feuerwehr unterwegs und ist für diesen Lauf angereist. Doch das Wochenende machte sich bemerkbar und Max hatte schwere Beine. Trotzdem lieferte er eine gute Leistung ab und belegte letztendlich den 5. Platz in einer Zeit von 65,97s.

HP
Simon Gajewski startete ebenfalls über die 400m Hürden und über die 110m H ürden. Die 400m Hürden – Strecke ist er bisher noch nie gelaufen. Daher ging er das Rennen auch etwas verhalten an, hatte aber dafür am Ende noch Kraft-Reserven. Er belegte in 62,81s den 3. Platz. Über die 110m Hürden hatte er im Vorfeld an seiner Hürdentechnik gearbeitet und dies mit Erfolg. Er steigerte seine Bestleistung gleich um eine halbe Sekunde und benötigte für die Strecke gute 16,06s. Trotzdem war für ihn nach dem Vorlauf der Wettkampf zu ende. Trotzdem eine gute Leistung und ein Podestplatz auf der westfälischen Bühne.

HP
Nils Loose startete über die 200m und 400m Distanz. Hier hatte er Pech, dass beide Wettkämpfe an einem Tag stattfanden. Er begann mit den 200m. Den Start hat Nils gut gemeistert, doch in der Kurve hat er ein wenig gegenüber dem Feld verloren. Auf der Zielgerade konnte er dann aber wieder seinen langen Schritt ausnutzen und erreichte das Ziel nach 23,62s. Er belegte einen guten 7. Platz. Die 400m Strecke sollte er etwas mutiger angehen, so der Tipp seiner Trainer. Nils befolgte den Rat und auf der Gegengeraden sah man auch endlich einmal seine „Armarbeit“. Nils konnte so das Tempo mitgehen und erreichte nach 51,79s das Ziel. Er belegte den 3. Platz. Eine super Leistung von ihm. Nils ist ganz knapp an der Quali zu den deutschen Meisterschaften vorbei gelaufen, doch das Ziel soll bei dem kommenden Wettkampf erreicht werden.

HP
Sven Kurpierz startete im Weitsprung, Dreisprung und über die 110m Hürden. Über die Hürden-Strecke musste Sven dann eine neue Erfahrung erleben. Zum ersten Mal leistete er sich einen Fehlstart und schied somit aus. Auch diese Erfahrungen gehören dazu und sind lehrreich. Im Weitsprung flog Sven dafür zum ersten Mal in allen 6 Versuchen über die 6m. Mit letztendlich gesprungenen 6,23m belegte er einen guten 6. Platz. Im Dreisprung fehlte an diesem Tag ein wenig die Spritzigkeit und Leichtigkeit. Trotzdem zeigte Sven eine gute Leistung und blieb nur knapp unter seiner Bestweite. Er sprang 12,19m weit und belegte den 5. Platz.

Unterm Strich war es wieder ein erfolgreicher Wettkampf für die Athleten der SV Langendreer 04. Mit 2 dritten Plätzen und weiteren vorderen Platzierungen in stark besetzten Feldern können Wir sehr zufrieden sein.
(D.F.)

Offene Nordrhein-Meisterschaften der Senioren in Mönchengladbach
Läufer der SV Langendreer 04 auch in Dortmund und Koblenz erfolgreich

Bei den Offenen Nordrhein-Meisterschaften der Senioren und Seniorinnen am 7. Juni 2012 in Mönchengladbach konnten sich Läufer der SV Langendreer 04 beachtenswert in Szene setzen. So errang Julio Costa bei den Männern M35 einen sehr guten 2. Platz über die 5000 Meter auf der Bahn in 17:57,89 Minuten.

HP
Nicht weniger erfolgreich gestaltete Raimund-Roman Wosnitza sein Rennen über die gleiche Distanz bei den M ännern M55, die er in 18:34,47 Min. auf dem 2. Rang beendete. Bei den Männern M60 kam Stefan Foik in 23:09,99 Min. auf den 5. Rang. Über die 1500 Meter lief Eckart Fischer in 6:06,29 Minuten nach starkem Schlussspurt zum Sieg bei den Männern M70 und qualifizierte sich für die Deutschen Senioren-Meisterschaften in Erfurt deutlich.

Auch in anderen Rennen waren Läufer der SV Langendreer 04 erfolgreich. Denn Raimund-Roman Wosnitza konnte im altehrwürdigen Westfalenstadion in Dortmund ebenfalls die Qualifikationszeit für die DM der Senioren in Erfurt über die 1500 Meter der Männer M55 in der Zeit von 5:05,47 unterbieten und sich qualifizieren. Rolf Stefanski platzierte sich beim 8. Mittelrheinmarathon Koblenz am 2. Juni 2012 hervorragend und wurde in 47:33 Minuten Dritter bei den Männern M65 über die bei gleicher Veranstaltung angebotenen 10 Kilometer.
(E.F.)

Ruhrolympiade

Am vergangenen Mittwoch, dem 6.6., fanden die Leichtathletik-Wettbewerbe der traditionellen Ruhrolympiade statt. Hierbei treten jeweils die besten Jugendlichen aus den Altersklassen M/W 15, 16 und 17 der einzelnen Städte und Kreise des Ruhrgebiets in den jeweiligen Disziplinen gegeneinander an. Von uns waren Sven Kurpierz, Simon Gajewski und Nils Loose am Start und vertraten die Farben der Stadt Bochum. Nachdem durch viele Verletzungen die Besetzungen der Disziplinen lange nicht ganz klar waren, durften die drei Jungs letztendlich doch alle in ihren Lieblingsdisziplinen antreten. Nach der offiziellen Eröffnung der Ruhrolympiade mit mehreren zu langen Reden und dem Einmarsch der Städte trat Simon als erster Athleten der Stadt Bochum an. Er belegte über die 110m Hürden den 7. Platz und steigerte seine Bestzeit um 0,7 Sekunden auf 16,3 Sekunden. Ein starker Auftakt für Bochum. Nur 20 Minuten später startete Svens Weitsprungwettbewerb. Sein erster Versuch war sehr weit, aber leider ung ültig. Da es ja vorrangig darum ging Punkte für die Geamtwertung für die eigene Stadt zu sammeln machte Sven im zweiten Versuch einen Sicherheitssprung und landete überraschend bei starken 6,22 m. Hiermit übernahm er zwischenzeitlich die Führung. Nachdem er den dritten Versuch verpatzt hatte und vor seinem vierten Versuch auf Platz zwei zurückfiel wollte er nochmal einen guten Sprung abliefern. Er landete bei 6,15m und belegte somit somit den zweiten Platz, was wichtige Punkte für die Stadt Bochum bedeutete. Nils startete über 400 im eigentlich schnelleren ersten Lauf auf Bahn 4. Er ging die ersten 75m recht verhalten an, hatte aber bis zur 200m-Marke den Rückstnd wieder gut gemacht und drehte dann richtig auf. Am Kurvenausgang gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Nils und einem Konkurrenten um den ersten Platz. Nils gab alles, strauchelte vor Erschöpfung 15 Meter vor dem Ziel, aber biss sich durch und gewann den Lauf in 52,41 Sekunden. Damit steigerte er seine Bestzeit um über eine halbe Sekunde. Völlig erschöpft im Ziel liegend musste Nils miterleben, wie ein Läufer aus dem zweiten Lauf doch noch seine Zeit knapp unterbieten konnte. Nils kam somit ebenso wie Sven auf einen starken zweiten Platz.

Zwischenzeitlich konnte Bochum noch viele weitere gute Platzierungen erringen. Nach den 4x100m-Staffeln zum Abschluss der Verantstaltung hatten Trainer, sowie Athleten der Stadt Bochum bereits ein gutes Gefühl, welches sich bei der Siegerehrung bestätigen sollte. Bochum gewann mit 7 Punkten Vorsprung die Mannschaftswertung der Leichtahtletikwettbewerbe der Ruhrolympiade 2012. Es herrschte große Freude bei allen beteiligten Athleten, Trainern und Fans. Eigens zum anfeuern waren sogar einige Athelten aus Langendreer angereist. Meike, Clara und Lars hatten viel Spaß bei anfeuern und motivierten Sven, Simon und Nils nocheinmal zusätzlich.

Der super organisierte Wettkampf hat allen viel Spa gemacht. Glücklich und erschöpft erreichten wir gegen 22.15 Uhr Langendreer. Die drei Jungs sind jetzt quasi Olympiasieger, wer braucht da schon London 2012???
(C.E.)

HP


HP
Hohenhorst Meeting

Am Pfingstmontag fand das Hohenhorst Meeting in Recklinghausen statt. Es war die letzte Chance für unsere Jugend U18 die noch fehlenden Qualis für die westf. Meisterschaften zu holen. So lief Nils nochmals die 200m, Max lief die 200m und 400mH.
Marc als Jugend U16 wollte seine Zeit über die 800m verbessern und Gero Faust und Jannis Brauer wollten sich noch mal im Weit und über die 75m beweisen und für die kommenden Mehrkampfmeisterschaften trainieren. Zudem lief Trainer Jonas Thiemann die 200m, da es im Vorfeld Diskussionen gab, ob Nils ihn bereits eingeholt hat.

Gero und Jannis begannen mit dem Weitsprung. Jannis sprang eine persönliche Bestleistung mit 3,54m und kann mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein. Gero kam in den Endkampf der letzten 8 Springer. Hier konnte er sich nochmals steigern und sprang letztendlich 4,38m und belegte den 3. Platz. Ärgerlich war, dass der Weitsprung und die 75m nur 30min auseinander lagen und so wurde der Weitsprung nach 3 Versuchen für die 75m unterbrochen. Jannis und Gero starteten beide im ersten von 2 Läufen. Jannis kam gut aus dem Startblock und konnte auf den ersten Metern das Tempo des sehr schnellen Laufes mitgehen. Er erreichte das Ziel in 12,26s. Gero stolperte leider etwas aus dem Startblock, wodurch seine Zeit ein wenig unter seinen Erwartungen blieb. Trotzdem erreichte er dafür eine gute Zeit von 11,17s.

Marc wollte seine bisherige Bestleistung von 2:22min über die 800m Strecke verbessern und sich die A-Quali für die westf. U16 Meisterschaften sichern. Die ersten 100m hat Marc dann aber direkt verschlafen. Erst auf der Gegengerade ging er an allen Läufern vorbei und setzte sich an die Spitze. Ab jetzt wurde es schwer, denn er musste „alleine“ laufen. Die Zeitvorgaben der Trainer hielt Marc in der ersten Runde trotzdem ein. In der zweiten Runde musste er dann bei sommerlichen Temperaturen kämpfen. Er erreichte letztendlich das Ziel nach 2:23min. Es ist sicherlich noch mehr drin, wenn Marc von Anfang an ins Rennen kommt und er noch Läufer hat, die ihn ziehen können.

Nils und Max wollten nochmals Ihre Leistungen vom Samstag bestätigen und Nils natürlich die Quali für die westf. holen, ohne dass der Wind wieder einen Strich durch die Rechnung macht. 32 Teilnehmer gab es bei dem 200m Sprint der MJ U18. Max lief im vierten von 4 Läufen. Wieder ging er das Rennen mutig an, doch heute reichte die Kraft nicht ganz und er lief die 200m in 25,49s. Nils lief im dritten Lauf. Ein guter Lauf für ihn, denn seine Konkurrenten liefen ähnliche Zeiten wie er. So erreichte Nils das Ziel nach guten 23,79s. Diesmal hat es mit der Quali geklappt. Max ging zudem noch über die 400m Hürden an den Start. Diese Disziplin wird er auch bei den westf. Meisterschaften laufen und es war so ein guter Test. Auf der ungeliebten Aussenbahn ging Max ins Rennen. Er musste so die ersten Meter alleine Laufen. Er belegte hier den 5. Platz in 64,02s. Ein gutes und taktisch kluges Rennen von Max.

Last but not least ging Jonas Thiemann über die 200m Strecke an den Start. An seinem ausgiebigen Aufwärmprogramm sah man, dass er einiges vor hatte. Jonas startete im dritten von 3 L ufen. Er kam gut aus dem Startblock, doch ging das Rennen etwas verhalten an. Folglich wurde er nach ca 50m überholt. Leicht irritiert z ndete Jonas den Turbo und machte wieder einige Meter gut. Er erreichte das Ziel in guten 23,06s und wurde in seinem Lauf zweiter. Insgesamt belegte er den 11. Platz. Doch sein Ziel hat er erreicht und der Jugend gezeigt, wer Chef auf der Laufbahn ist. Zudem überholte er Altmeister Joachim Reese in der ewigen Bestenliste.

Das Meeting war wie der Wettkampf am Samstag in Gladbeck gut organisiert und es gab kaum was zu meckern. Für uns war es nur unglücklich, dass bei den Schülern M12, der Weitsprung und die 75m so nah aneinander lagen. Aber mit der Unterbrechung des Weitsprungs wurde auch dies gut gelöst. Die Ergebnisse der Läufe wurden auch sehr schnell ausgehängt und die Siegerehrungen zeitnah durchgeführt.
(D.F.)

Borsig Meeting

Am 26.05.12 fand in Gladbeck das Borsig Meeting statt. Ein Wettkampf, bei dem viele Vereine aus unterschiedlichen Regionen anreisten. Wie z.B. der TV Norden, der eine Anreise von über 300km in Kauf nahm. Aber nicht nur die Vielfalt der Vereine, machten den Wettkampf zu einem Event, sondern auch die hervorragenden Leistungen der einzelnen Athleten. So liefen beispielsweise die M nner im 100m Finale fast alle eine 10er Zeit. Selbst bei den Schülern M14 benötigte der schnellste Läufer für diese Distanz nur 11,6s. Die SV Langendreer 04 brauchte sich aber an diesem Tag nicht verstecken. Mit unseren Leistungsträgern haben wir uns längst in Westfalen einen Namen gemacht. In Gladbeck an den Start gingen unsere Athleten Nils Loose, Maximilian Möller, Sven Kurpierz, Marc Schrubba und Clara Georges.

HP
Clara, die uns als einziges Mädel vertrat, ging im Weitsprung, den 100m und im Kugelstoßen an den Start. Für die 100m benötigte Sie 14,74s. Für Ihren ersten Wettkampf über diese Distanz eine gute Zeit. Im Weitsprung blieb Sie auch nur 30cm unter Ihrer Bestweite und sprang 3,78m weit. Im Kugelstoßen schaffte Sie eine Weite von 6,97m und belegte hier den 4. Platz.

Marc startete über die 100m, 300m, im Hochsprung und Weitsprung. Über die 100m zeigte Marc wieder eine starke Leistung und benötigte nur 12,81s. Die 300m ist Marc noch nie vorher gelaufen. Daher eine ungewohnte Disziplin für ihn. Marc befolgte die Tipps der Trainer und ging das Rennen sehr mutig an. Letztendlich belegte er den 3. Platz mit 42,06s. Der Hochsprung wollte aber an diesem Tag überhaupt nicht klappen und so scheiterte Marc an der Anfangshöhe von 1,36m. Auch solche Erfahrungen gehören leider dazu. Im Weitsprung zeigte Marc dann aber wieder eine solide Leistung und sprang 4,46m weit. Eine Weite, die die vorherigen Wettkämpfe bestätigte.

Nils startete nur ber die 200m Distanz. Das Ziel war es, die Quali für die westfälischen Meisterschaften am 09./10.06. in Dortmund zu erringen. Nils kam in einen schnellen Lauf und wurde so von den anderen Läufern gezogen. Er verbesserte seine vorherige Bestzeit um über 1s. Er benötigte 23,82s. Allerdings war der Rückenwind mit 2,6m/s zu stark und die Leistung kann nicht als Qualifikationsleistung gezählt werden.

Max ging in drei Disziplinen an den Start. Los ging es mit dem Diskuswurf. Hier erreichte Max eine weite von 24,99m und verbesserte sein Ergebnis vom Werfertag. Über die 110m Hürden war heute nichts zu holen. Gegen sehr starke Konkurrenz war nach dem Vorlauf ende. Max benötigte glatte 18s für die 110m. Über die 200m sollte, genau wie bei Nils, die Quali für die westf. Meisterschaften (25s) fallen. Max ging das Rennen sehr schnell an und kämpfte die letzten Meter. Es wurde ganz knapp. Kurze Zeit später kam dann die Erleichterung. Max lief die 200m in 24,99s.

HP
Sven ging in seine Lieblings-Disziplinen, den 110mH, Weitsprung und Dreisprung, an den Start. Bei den 110m Hürden war selbst für Sven das Starterfeld zu stark und so war es auch f ür ihn nach dem Vorlauf vorbei. Er benötigte für diese Strecke eine Zeit von 16,22s und verbesserte seine PB um 0,07s. Im Weitsprung klappte zunächst gar nichts. Der Anlauf passte nicht und so musste er seinen Anlauf erneut ausmessen und korrigieren. Er schaffte es noch ins Finale und dann im 6. und letzten Sprung klappte es endlich. Diesmal passte alles, was auch die Weite bestätigte. Mit 6,33m setzte sich Sven an die Spitze und erzielte zugleich eine neue persönliche Bestweite. Den Sieg ließ sich Sven nicht mehr nehmen. Im Dreisprung sprang Sven dann 12,50m weit und belegte hier den 2. Platz.

Es war ein toller Wettkampf, bei dem nicht nur unsere Leistungen gestimmt haben, sondern auch der gesamte Ablauf seitens der Organisation. Es macht einfach Spaß, wenn man nicht über 1 Stunde auf die Ergebnisse warten muss, sondern diese nach ca. 10min ausgehängt werden. Gerade bei so spannenden Wettkämpfen und Zeiten für die westf. Meisterschaften. Auch die Verpflegung der Zuschauer passte und das Wetter hat sein briges getan, so dass es ein schöner Wettkampftag war.
(D.F.)

Bezirksmeisterschaften

Bei sommerlichen Temperaturen starteten am Sonntag, den 20.05., 13 Athleten/innen bei den Bezirksmeisterschaften im Wattenscheider Lohrheide-Stadion. Die SV Langendreer 04 ging mit folgenden Athletinnen Christina Groß, Johanna Heil, Julia Görlich, Clara Georges, Leonie Dignaß und Nina Brunkow, und Athleten Sebastian Braun, Simon Gajewski, Sven Kurpierz, Maximilian Möller, Nils Loose, Marc Schrubba und Noah Kouakou an den Start. Insgesamt kämpfte diese Mannschaft in 31 Starts um den Bezirks- und Kreismeistertitel.

HP
Über die 100m Distanz starteten Marc, Noah, Simon, Julia, Leonie und Nina. Leonie, Nina und Noah zeigten eine solide Leistung über diese Strecke. Nina erreichte das Ziel nach 16,24s, Leonie nach 15,66s und Noah nach 13,91s. Marc, Simon und Julia konnten in dieser Disziplin etwas mehr glänzen. Marc und Simon stellten beide eine neue PB auf. Marc lief in 12,96s ins Ziel und verpasste das Finale nur ganz knapp. Simon brauchte nur 12,08s und belegte im Finale den 7. Platz und im Kreis den 3. Platz. Julia erreichte nach verpatztem Start ebenfalls das Finale. Hier belegte Sie dann mit 13,42s den 4. Platz und im Kreis den 3. Platz.
(Auf dem Foto zeigt Julia das neue Trikot der Mädels der SV Langendreer 04 ->)

Die 110m Hürden bzw. 100m Hürden wurden von Sven, Simon und Christina in Angriff genommen. Christina lief einen 4er – 5er Rhythmus und belegte mit 18,04s den zweiten Platz und wurde Kreismeisterin. Simon und Sven belegten den 5 und 4 Platz. Simon lief diese Strecke in 17,04s und Sven in 16,29s. Beide holten damit die Quali für die westfälischen Meisterschaften.
Es folgten die Langsprint-Wettbewerbe, 200m und 400m. Nils, Max und Johanna liefen die 200m. Johanna belegte mit 27,2s den 7. Platz und im Kreis den 2. Platz und sicherte sich zudem die Teilnahme an den westfälischen Meisterschaften. Nils und Max belegten hier den 5. und 8. Platz. Max in 25,98s und Nils in 25,08s. Kurz vorher starteten die beiden mit Simon schon über die 400m Distanz. Nils belegte Platz 2 mit 52,95s, Max den 6. Platz mit 57,4s und Simon den 7. Platz in 57,43s.
Über die Mittelstrecke 800m starteten Clara und Marc. Clara zeigte ein starkes Rennen und ging den Lauf sehr mutig an. Auf der Zielgeraden musste sie dem hohen Tempo ein wenig Tribut zollen und belegte letztendlich den 7. Platz in 2:44min. Sie verbesserte sich hier um mehr als 15s und wurde Kreismeisterin. Marc wollte die Quali für die westf. Meisterschaften erlaufen. Den Start und die ersten Meter hat Marc ein wenig verschlafen und kam erst in der zweiten Runde so richtig in Fahrt. Er übernahm die Führung und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. Mit 2:22min holte er den Sieg und die B-Quali für die Westf.
In den Wurfdisziplinen Kugelstoßen und Speer-Werfen traten Marc, Clara, Leonie, sowie Christina und Sebastian an. Christina warf den Speer auf 28,12m und verbesserte so ihre persönliche Bestweite. Sie belegte Platz 8. Sebastian hatte leichte Probleme mit dem Abwurf und wurde bei diesem immer klein. Trotzdem warf er den Speer auf 38,80m und belegte den 2. Platz und wurde zudem Kreismeister. Im Kugelstoßen belegte Marc den 7. Platz mit 7,74m. Leonie belegte hier den 12. Platz mit 5,80m und Clara wurde 7. mit 7,15m.
Im Weitsprung starteten gleich 7 Athleten/innen mit Clara, Leonie, Nina, Noah, Christina, Johanna und Sven. Die WJ U16 mit Clara, Leonie und Nina kamen hier nicht richtig auf touren. Nina sprang 3,24m, Leonie 3,61m und Clara 3,90m. Sie belegten somit die Plätze 28, 25 und 19. Noah hat seine Oberschenkelverletzung noch nicht ganz auskuriert und kam nicht an seine früheren Leistungen ran. Mit 3,57m war er ziemlich unzufrieden. Christina belegte mit 3,97m den dritten Platz. Richtig starke Leistungen zeigten Johanna und Sven in dieser Disziplin. Bei Johanna passte diesmal der Anlauf richtig gut und Sie sprang gleich 5,02m weit. Der dritte Sprung war noch weiter, doch hier patzte sie bei der Landung. Sie belegte mit Ihrer weite den dritten Platz. Sven zeigte sich ebenfalls von seiner guten Seite und belegte mit 6,04m den ersten Platz. Eine gute Weite f ür diese Sprunggrube mit der viele Athleten ihre Probleme hatten.

HP
Sven startete dann noch im Dreisprung. Hier sollte die Quali für die westf. geknackt werden. Der lange Tag machte sich aber bemerkbar und die Sprungfolge sah nicht so leichtfüssig aus. Trotzdem sprang er 12,29m weit und belegte hier ebenfalls den ersten Platz und sicherte sich die Quali.
Last but not least die 300m Strecke der WJ U16. Hier ging Julia an den Start. Es war ihr erster Wettkampf über diese Distanz und man sah ihr die Nervosität an. Julia ging das Rennen dennoch mutig an und überholte demnach auch schnell die Läuferin auf der Bahn neben ihr. Sie konnte Ihr Tempo halten und erreichte das Ziel nach 44,31s. Sie belegte einen guten dritten Platz und holte sich den Fahrschein zu den Westf lischen Meisterschaften.
Nach einigen kleineren Schwierigkeiten bei der Startnummern-Ausgabe und fehlenden Kampfrichtern (aus Gelsenkirchen kam wohl niemand?!) in den einzelnen Wettbewerben, blieb die Veranstaltung trotzdem im Zeitplan. Hier ein Lob an die Kampfrichter, die teilweise sogar die Anlagen alleine betreuten. Trotzdem waren einige Wettkampfstätten einer Meisterschaft nicht würdig. Im Kugelstoßen beispielsweise gab es keine Linien am Ring, damit die Athleten nach hinten raus gehen und somit wurde dort komplett nicht drauf geachtet. Die Zuschauer riefen teilweise, wenn Athleten nach vorne rausgegangen sind und der Stoß somit ungültig war.
Es war ein erfolgreicher Wettkampf für die Leichtathleten der SV Langendreer. Es gab einige neue pers önliche Bestleistungen und insgesamt gute Platzierungen, die hier noch mal im Überblick aufgelistet sind:

Bezirksmeiterschaftswertung:
3xPlatz 1
3xPlatz 2
2xPlatz 3
Insgesamt 22 Platzierungen unter den TOP 8

Kreismeisterschaftswertung:
9xPlatz 1
4xPlatz 2
7xPlatz 3

(D.F.)

Senioren der SV Langendreer 04 in Wattenscheid erfolgreich
Weitere Läufer beim Ruhrmarathon, in Hagen und in Dortmund unterwegs

Bei den Bezirksmeisterschaften am 20.05.2012 in der Lohrheide in Wattenscheid gingen drei Senioren-Leichtathleten der SV Langendreer 04 über die 5000 Meter erfolgreich an den Start. Im wunderschönen Stadion mit der leistungsfördernden Tartanbahn stellte sich Raimund-Roman Wosnitza in bestechender Form vor und wurde bei den Männern M55 in 18:27,95 Minuten Zweiter bei den Bezirksmeisterschaften der Kreise Recklinghausen und Bochum und Kreismeister des Kreises Bochum.
Auch Rolf Stefanski lief bei sehr heißem Wetter ein beherztes Rennen. Seine Zeit von 22:12,38 Minuten bei dem Senioren M65 kann sich sehen lassen. Sieger wurde der Bochumer Spitzenläufer Alfred Melchin (USC Bochum) in sehr guten 20:56,62 Minuten. Im 2. Bahnrennen der Saison konnte Eckart Fischer seine Seniorenbestzeit über die 5000m von Bad Oeynhausen weiter leicht verbessern und gewann den Bezirks- und Kreistitel bei den Männern M70 in der Zeit von 23:21,02 Minuten vor dem Hertener (SUS Bertlich) Otto Gralki, der die 5000 Meter in 23:58,82 Minuten lief.

Einen weiteren Gesamtsieg für die SV Langendreer 04 gelang Langendreers Spitzenläufer Julio Costa am 17. Mai 2012 beim „Emstener Volkslauf“ in Hagen. Über die 10 Kilometer zeigte er ansteigende Form und gewann den Lauf über die 10 Km in 37:39 Minuten.

Mit Stefan Foik und Gregor Friedrich gingen zwei weitere Läufer beim Rhein-Ruhr-Halbmarathon am 20.05.2012 in Duisburg an den Start. Bei der sehr großen Konkurrenz kamen Stefan Foik bei den Männern M60 auf den 16. Rang in 1:46:37 Stunden, Gregor Friedrich bei den Männern M35 in 1:42:14 Stunden auf dem 43. Rang ins Ziel.

Wie im letzten Jahr trat Raimund-Roman Wosnitza auch 2012 beim Läufertag des LC Rapid Dortmund am 16. Mai 2012 über die 3000 Meter an. In diesem Lauf ohne AK-Wertung gelang es Raimund, seine Zeit aus dem Jahr 2011 zu übertreffen. Er sicherte sich dabei in 10:43,02 Minuten eine vordere Platzierung für die Bestenliste 2012 der Altersklasse M55 in Westfalen. Weiter so!
(E.F.)

Langstreckler der SV Langendreer 04 auf schnellen Füßen unterwegs
Offene Westfälische Seniorenmeisterschaften in Bad Oeynhausen und mehr

Bei den verschiedenen Laufereignissen des Fr hlings waren etliche Läufer des Langstreckenteams der SV Langendreer 04 erfolgreich unterwegs. So bei den Westfälischen Senioren Meisterschaften auf der schnellen Rundbahn im Stadion Süd in Bad Oeynhausen am 12. Mai 2012.
Hier setzte sich vor allem Raimund-Roman Wosnitza in Szene, der den Titel über 1500 Meter bei den Senioren M55 in einer Zeit von 5:07,51 min. (5:07,00 Qualifikationszeit für die Deutschen Senioren Meisterschaften 2012) gewann und über die 800 Meter den 3. Platz in 2:33,48 min. belegte.
Eine neue persönliche Bestzeit lief Thomas Droste als Vierter bei den Männern M50 über die 5000 m in 21:34,02 Min. und war damit mehr als zufrieden.
Überraschend konnte sich Eckart Fischer bei den Männern M70 über die 5000m mit seiner Siegerzeit in 23:23,45 Min. nicht nur den Westfälischen Titel sichern, sondern auch die geforderte Qualifikationszeit über 5000m (23:30,00 Min. für die Männer M70) für die Deutschen Senioren-Meisterschaften am 13-15. Juli 2012 in Erfurt unterbieten. Als Vielstarter erreichte Rolf Stefanski bei den Männern M65 über die 400m in 80,19 Sek., die 800 m in 2:55,05 Min. und die 1500 m in 6:22,11 Min. jeweils vierte Plätze in der Endabrechnung.
Raimund-Roman Wosnitza war auch am 28. April 2012 bei den (gefürchteten) Westdeutschen 10000 m Bahnmeisterschaften in Lüdenscheid erfolgreich unterwegs und sicherte sich einen hervorragenden 2. Platz in sehr guten 38:27,33 Minuten bei den Männern M55.
Bei einem weiteren Lauf, dem „Rund um den Kemnader See“ der LGO Bochum am 6. Mai 2012 lief Gregor Friedrich, ein Liebhaber der Straßenläufe, ein gutes Rennen und kam über die 10km-Strecke auf den 9. Rang bei den Männern M35 in 44:10 Minuten ins Ziel. Nicht zuletzt trat Langendreers Spitzenläufer - Julio Costa - beim „6. Fisherman`s Friend Strongmanrun am 8. Mai 2012 auf dem berühmten Nürburgring in Nürburg (Rheinland-Pfalz) an und zog sich mit Platz 66 von 8136 gewerteten Teilnehmern (!) mehr als achtbar aus der Affaire.
(E.F.)

Werfertag USC Bochum

Traditionell fand am 01.05. der Werfertag des USC Bochum statt. Die SV Langendreer 04 startete dieses Jahr mit einem eher kleineren Aufgebot. Fast ausschließlich die älteren Jahrgänge nahmen an dem Wettkampf teil.
Meike Holtkamp gehört noch zu dem jüngeren Jahrgang und startete im Diskus-, Speerwurf und Kugel stoßen. Das Kugelstoßen gewann Sie mit einer Weite von 8,21m, auch im Diskus hatte Sie die Nase vorn und gewann mit einer Weite von 24,59m. Im Speer belegte Sie den zweiten Platz mit geworfenen 25,39m.
Charlotte Droste war die jüngste unserer Athleten an diesem Tag. Sie trat beim Kugelstoßen und Speerwurf an. Im Kugelstoßen belegte Sie den zweiten Platz mit 7,10m. Den Speerwurf gewann Sie sehr souverän mit über 10m Vorsprung. Sie warf den Speer auf 23,63m und das gleich in Ihrem ersten Speer-Wettkampf.
Clara Georges startete ebenfalls im Kugelstoßen und Speerwurf. Im Kugelstoßen belegte Sie den 6. Platz mit gestoßenen 7,09m. Der Speer wollte an diesem Tag nicht wirklich weit fliegen. Immerhin war es ihr erster Wettkampf mit 600g. Hier belegte Clara den 14. Platz mit geworfenen 11,95m.
Mark-Adrian Schrubba startete im Diskuswurf und Kugelstoßen. Im Kugelstoßen belegte er den 4. Platz mit 7,80m. Hier wäre sicherlich mehr drin gewesen, doch er stieß die Kugel noch etwas unsauber. Im Diskus belegte er den 3. Platz mit 15,52m.
In der Jugend gingen Maximilian Möller, Simon Gajewski, Julian Franz, Florian Hemrich und Sven Kurpierz an den Start. Im Kugelstoßen traten Julian, Max und Sven an. Bei den U18 belegte Sven den 6. Platz mit 10,05m und Max den 10. Platz mit 9,08m. Julian belegte bei den U20 den 4. Platz mit 7,35m. Im Diskuswurf traten Max und Simon an. Simon warf den Diskus auf 27,75m und belegte den 9. Platz. Max kam mit 23,75m auf den 10. Platz. Im Speer traten alle Athleten an. Simon belegte mit 35,97m den 4. Platz, Max wurde 6. mit 33,49m, Sven belegte den 7. Platz mit 32,21m und Florian wurde mit 28,49m 8.. Julian warf den Speer auf 25,50m und wurde in seiner Altersklasse zweiter. Für Sven war es zudem noch ein besonderer Wettkampf. Zum ersten Mal trat er beim Stabhochsprung an. Das Training hierfür findet in Wattenscheid statt und so wurde er auch von dessen Trainer betreut. Sven fand gut in den Wettkampf und übersprang letztendlich die 2,92m und belegte einen guten dritten Platz.
Wettkampf-Revival hieß es bei den Männern. Neben Dennis Feldbauer, kam der ehemalige Trainer Thomas Mücke extra aus München angereist, um an diesem Wettkampf teilzunehmen. Los ging es mit dem Kugelstoßen. Ein packendes Duell zwischen beiden und dem dritten Athlet im Starterfeld. Thomas belegte letztendlich den 2. Platz mit 10,08m. Dennis wurde dritter mit 9,89m. Im Diskuswurf belegte Dennis mit geworfenen 25,85m den 4. Platz und Thomas mit 24,16m den 5. Platz. Das Speerwerfen musste Dennis dann alleine bestreiten, da dieser Wettkampf ca. 2,5 Stunden später als auf dem Zeitplan angegeben stattfand und Thomas schon auf dem Weg zur ück nach München war. Dennis belegte hier den ersten Platz mit geworfenen 39,96m.

FAZIT: Der Werfertag des USC Bochum gehört eigentlich zu den schöneren Wettkämpfen, weil er eine familiäre Atmosphäre an den Tag legt und die Wettkampfstätten in einem guten Zustand sind. Zudem hat dieses Jahr auch das Wetter mitgespielt und man konnte den Tag genießen. Allerdings ist die Organisation und Durchführung des Wettkampfes eher mangelhaft, was dem ganzen einen faden Beigeschmack verpasst. Es ist daher schade, dass aus den Fehlern der vergangenen Jahre nicht dazugelernt wurde und man jedes Jahr die gleichen Probleme antrifft. So werden die Wettkämpfe überwiegend von Eltern oder Ehrenamtlichen durchgeführt, die keine Kampfrichterausbildung haben. Daher wirkt dieser Wettkampf unprofessionell. Was sehr schade ist, denn bei den hervorragenden Leistungen der Athleten, die sogar eine weite Anfahrt in Kauf nehmen (z.B. Düsseldorf), wäre eine reibungsfreie Durchführung wünschenswert. Zudem wurde mal wieder der Zeitplan nicht annähernd eingehalten. 2,5 Stunden Zeitverzug sprechen dort eine klare Sprache. Abschließend ist zusagen, dass wir hoffen, dass dieser sehr schöne Wettkampf in Zukunft etwas professioneller geplant und durchgeführt wird.
(D.F.)

Sportwoche

Vom 9. bis zum 14. April bereiteten sich insgesamt 36 Athleten unter der Anleitung von 7 Trainern und Betreuern in Radevormwald auf die diesjährige Leichtathletiksaison vor. Am Ostermontag um kurz vor 9 Uhr morgens brach der Tross von Athleten und Trainern vom heimischen Hessenteich auf in Richtung Jugendherberge Radevormwald. Wie immer konnten wir dabei auf die Mithilfe der Eltern zählen, die uns mit ihren Privatautos zu unserem Zielort chauffierten.
Nachdem alle Zimmer bezogen und die erste Mahlzeit eingenommen war ging das Trainingslager so richtig los. Wir starteten wie immer mit der traditionellen Rallye durch den Ort um die Umgebung und die Einkaufsmöglichkeiten besser kennenzulernen. Leider hatten wir in diesem Jahr bei der Rallye wenig Glück mit dem Wetter, es Regnete in strömen. Trotzdem absolvierten alle Teilnehmer die von den Trainern vorgegebene Strecke fast ohne Probleme und konnten einen Großteil der gestellten Aufgaben erfüllen.
Am kommenden Morgen ging es für die j ngeren Teilnehmer schon früh los, denn es war „Frühsport“ angesagt. Noch vor dem Frühstück, also um 7 Uhr traf man sich um eine kleine Runde laufen zu gehen. Nach dem Frühstück ging es dann zum ersten mal auf den Sportplatz, der nur knapp 200m von der Jugendherberge entfernt liegt. Am Ende der Trainingseinheit stellte sich ein Team der Trainer mehreren Athletenteams in einer halben „Olympischen-Staffel“. Es galt möglichst schnell die insgesamt 800m (200 – 100 – 100 – 400) zurückzulegen. Nat ürlich siegten die Trainer mit einem souveränen Vorsprung . Nach dem Mittagessen, einer weiteren Trainingseinheit auf dem Platz und dem Abendessen ließen ein paar ältere Athleten den Tag noch mit einer Einheit Stabilisationsübungen ausklingen. Mittwochs hatten dann die älteren Athleten das Vergnügen des Frühsports auf ihrer Seite. Anschließend wurden erneut zwei Trainingseinheiten auf dem Sportplatz absolviert. Nachmittags mussten die meisten Athleten eine konditionell harte Einheit absolvieren, da am Donnerstag der Ruhetag auf alle wartete.
Somit konnten sich Donnerstags alle von den vorherigen anstrengenden Trainingseinheiten regenerieren. Einzig der Frühsport bot noch ein wenig Anstrengung, die allerdings spätestens bei den Entspannungsübungen am Vormittag in einer nahegelegenen Sporthalle vergessen waren. Nachmittags stand dann bei einigen Athleten ein Ausflug ins Zentrum vom Radevormwald auf dem Programm. Andere widmeten sich dem traditionellen Tischtennisturnier und ein paar Trainer feierten immernoch den Sieg des BVB über die Bayern vom Vorabend. Freitags hieß es dann noch einmal Frühsport für die „Alten“ und es gab noch einmal zwei Trainingseinheiten für alle auf dem Platz zu absolvieren. Bei diesen hatten wir übrigens, wie auch bei allen anderen Einheiten Glück mit dem Wetter. Im Gegensatz zur Rallye hat es zum Glück nicht geregnet.
Nach dem Training wartete dann auf die Athleten eine kleine Überraschung: Statt des normalen Abendessens wurde Gegrillt und es bestand die Möglichkeit sich Stockbrot zu machen. Während die „Grillmeister“ Dennis und Marcel die Würstchen grillten wurden die Athleten mit einigen Spielen und Ehrungen unterhalten. So gewann zum Beispiel Max das Tischtennisturnier und für das aufger äumteste Zimmer bekamen Nathalie, Lena, Celina und Jasmin einen Preis. Als Sieger der „Lagerolympiade“ wurden Sebastian, Flo, Lisa, Lara, Leonie D. und Lukas D. mit Kinogutscheinen geehrt. Nach einer langen Abschlussnacht für Athleten und Trainer ging es am nächten morgen, pünktlich um 10 Uhr, erneut mit Hilfe der Eltern, zurück zum Hessenteich, wo sich alle Athletinnen, Athleten und Trainer gegen 11 Uhr von einander verabschiedeten.

Insgesamt hatten wir ein erfolgreiches Trainingslager mit nur wenigen kleineren Verletzungen, super Athleten und einem guten Trainerteam. Alle hatten unheimlich viel Spaß und einige neue Freundschaften wurden geschlossen, sodass sich alle bereits aufs nächste Jahr freuen. Erste Vorbereitungen hierfür laufen bereits.
(C.E.)

Kreis-Waldlaufmeisterschaften

Am 18.3. fanden, bei leicht regnerischem Wetter, die Kreis-Waldlaufmeisterschaften in der Bömmerdelle in Bochum-Langendreer statt.
Mit insgesamt 8 Podestplätzen konnten sich unsere Kinder und Jugendlichen im vergleich zum Vorjahr leicht verbessern.
Den einzigen Einzelsieg erreichte Ton Czesla (M9), der sich souverän in seiner Altersklasse vor Oliver Rosenbaum durchsetzte.
Mit einem vierten Platz konnte Jonas Scholz das gute Mannschaftsergebnis komplettieren. Die drei Jungs erreichten zusammen Platz 1 in der Mannschaftswertung.
Einen weiteren zweiten Platz konnte die Mannschaft der Männlichen Jugend U18 in der Besetzung Nils Loose, Simon Gajewski und Max Möller erlaufen.
Unsere Mädchen standen den Jungen in nichts nach und erreichten ebenfalls vier Podestplätze. In der Einzelwertung konnten Julia Görlich (W15), Meike Holtkamp (W13) und Leonie Cruse (W10) jeweils auf Platz 3 die Ziellinie überqueren. Leonie kam außerdem gemeinsam zusammen mit Aurora Kelmendi und Mariele Piontek auf Platz 3 in der Mannschaftswertung der Schülerinnen U12.
Ärgerlich war der Sturz von Gero Faust (M12) direkt am Start. Wie groß seine Chancen auf einen Podestplatz waren, zeigte die absolut unsportliche Freude einiger Eltern anderer Vereine über Geros Sturz.

Ebenfalls erfolgreich war aus unserer Sicht der erstmals stattfindende Verkauf von Kuchen und Brühwürstchen. Neben dem schon traditionellen Verkauf von Kaffee und Tee trugen einige Eltern durch die Spenden von eben jenen Getränken und Kuchen zur Verköstigung aller Zuschauer und Teilnehmer bei.
(C.E.)

Bertlicher Straßenläufe
Zum Eingewöhnen in das Jahr 2012
Sportler der SV Langendreer 04 mögen`s kalt

Wie jedes Jahr waren verschiedene SportlerInnen der SV Langendreer 04 zum „Einlaufen“ in Bertlich am Sonntag, den 12. Februar 2012 unterwegs.
Bei frostigen Temperaturen traten deshalb einige Athleten über die kürzeren 5 Km, 7,5 Km und 10 Km an, um angenehm gekühlt ihre L äufe erfolgreich hinter sich zu bringen. Schnellster Läufer ber die 7,5 Km bei den Senioren M60 war Stefan Foik, der als 1. seines Laufes in 36:24 Minuten auf das oberste Treppchen lief.
Über die 5 Km erreichte Gregor Friedrich bei den Männern M35 den 5. Platz in 21:13 Minuten, sein Begleiter Julio Costa in der gleichen Zeit den 6. Rang. Ulrich Bärens wiederum kam bei den Männern M50 in 22:17 Minuten auf den 3. Platz, ebenfalls als Dritter beendete Rolf Stefanski bei den M65 in sehr guten 23:04 Minuten seinen Lauf. Bei den Frauen W50 konnte Silvia Bärens als Zweite ihrer Altersklasse in 27:39 Minuten sehr zufrieden sein.
Erstaunlich immer wieder die „Leidensf higkeit“ der Marathonläufer wie die des Lang-streckenspezialisten Hady Lawalata der SV Langendreer 04, der bei den eisigen Temperaturen die Marathonstrecke erfolgreich auf dem 3. Platz bei den Männern M 40 in 3:28:55 Stunden absolvierte.
Da muss man ganz berechtigt feststellen: manche mögens`s kalt!
(E.F.)

Kreis-Hallenmeisterschaften

Am Sonntag 22.01. fanden die Kreis-Hallenmeisterschaften in Bochum Wattenscheid statt. Die SV Langendreer 04 zeigte, auch im ersten Wettkampf in diesem Jahr, wieder eine starke Präsenz und ging mit 34 Athleten an den Start.
Das A-Schüler Team trat dabei mit den Athleten Clara Georges, Naomie Zoh, Leonie Dignaß, Marc-Andre Schrubba und Noah Kouakou an. Über die 60m Strecke der weiblichen U16 starteten Naomie und Clara. Naomie verpasste das Finale nur ganz knapp. Mit einer Zeit von 8,96s fehlten ihr nur 0,06s. Clara erreichte eine Zeit von 9,58s und schied ebenfalls nach dem Vorlauf aus. Leonie startete über die 60m Hürden. Nach einem mittelmäßigen Start konnte Sie über die Hürden wieder aufholen, bis eine andere Athletin auf der Bahn neben ihr über eine Hürde stürzte. Dies brachte Leonie aus ihrem Rhythmus und Sie brach das Rennen ebenfalls ab. Im Weitsprung starteten alle 3 Athletinnen. Zum ersten Mal mussten Sie nun vom Brett abspringen und nicht mehr aus der Zone. Etwas ungewohnt für unsere Athletinnen. Clara sprang 3,75m weit, Naomie lag mit 3,74m knapp dahinter und Leonie folgte mit gesprungenen 3,48m. Das Kugelstoßen bestritten dann Clara und Leonie. Die ersten Stöße waren noch sehr zaghaft und technisch unsauber, doch die beiden kämpften sich in den Wettkampf und die letzten 2 Stöße von beiden sahen dann schon viel besser aus. Clara belegte den 9. Platz mit einer Weite von 6,73m und Leonie belegte den 12. Platz mit 6,02m.
Bei den männlichen Startern dieser Altersklasse lief es besser. Marc und Noah konnten insgesamt 4 Podiumsplätze erringen. Über 60m erreichte Noah den 3. Platz in einer Zeit von 8,45s. Marc hat hier die Härte der Startregel kennengelernt. Er leistete sich einen Fehlstart und wurde direkt disqualifiziert. Im Hochsprung machte es Marc dann aber besser und er belegte den 2. Platz mit übersprungenen 1,44m. Noah kam hier auf den 4. Platz mit bersprungenen 1,35m. Beide traten dann noch im Weitsprung an, auch f ür unsere männlichen Athleten der erste Wettkampf ohne Absprung aus der Zone. Noah kam damit besser zurecht und belegte den 3. Platz mit 4,49m. Marc erreichte die gleiche Weite, wurde aber Vierter, weil die restlichen Sprünge etwas schlechter waren. Am Ende des Tages stand dann noch das Kugelstoßen auf dem Programm. Hier trat nur Marc an und auch hier belegte er einen guten 2. Platz mit einer Weite von 8,11m.

Die U14 Schüler- und Schülerinnen traten dieses Jahr mit einem erfreulich großen Team an. Insgesamt 14 Teilnehmer-/innen aus den beiden Jahrgängen traten an und konnten 4 Kreismeistertitel, sowie 4 Zweite Plätze einfahren. Kreis-Hallenmeister-/innen wurden Gero Faust, Meike Holtkamp, sowie Charlotte Droste. Gero gewann mit 4,44m den Weitsprung und holte über die Hürden, sowie im Hochsprung sehr schöne zweite Plätze. Meike setzte sich in einem starken Weitsprungfeld mit 4,50m durch und gewann ebenfalls das Kugelstoßen mit Abstand. Charlotte, die schon im Sommer ihre Stärken im Wurfbereich zeigte gewann mit ordentlichem Vorsprung das Kugelstoßen. Besonders gut fanden wir, dass sich Annika, Kiki, Noah, Gero, Hannah, Florian, Marvin, Lukas, Ann-Kathrin, Evelyn und Sophie in den neuen Disziplinen Kugelsto en und den Hürden ausprobierten und sich dabei gut verkauften.

Insgesamt solide präsentierten sich die 9 Starterinnen und Starter in der Altersklasse U12. Erfolgreichste Starterin war Leonie Cruse (W 10), die in ihrem ersten Hochsprungwettkampf gleich 1,09m übersprang und Platz 2 belegte. Außerdem belegte sie im Weitsprung Platz 3 und über 50m den sechsten Platz, nachdem sie im Finale den Start des Laufs komplett verpatzt hatte. Konstantester Junge war Jan Krupp (M 11). Er lief im Finale über 50m auf Platz 5, sprang in seinem ebenfalls ersten Hochsprungwettkampf über 1,10 m, was Platz 4 bedeutete und belegte im Weitsprung Platz 6. Für das beste männliche Ergebnis sorgte allerdings Robin Dapprich (ebenfalls M 11), der im Hochsprung mit 1,14m Platz 3 belegte und seine persönliche Bestleistung somit um gleich 9cm steigern konnte. Schön war es, dass wir mit dem ebenfalls angetretenen Jana Domnik, Birte Loose, Alexa Neyenhuys, Florian Ernst, Nils Többen und Johannes Schwarz trotz vieler Absagen durch Krankheit und Verletzung ein recht großes Team an den Start bringen konnten. Außerdem hat sich gezeigt, dass das Training, in welchem wir in letzter Zeit ein besonderes Augenmerk auf den Hochsprung legten, erste Erfolge gezeigt hat.

Es starteten auch unsere kleinen D Schülerinnen und Schüler. Mit dabei waren Larissa Massarczyk, Viktoria Nocon, Fabian Dembek, Oliver Rosenbaum, Tom Ceszla und Jannik Best. Beim 50 m Lauf belegten Viktoria und Jannik bei einer starken Konkurrenz einen guten 6. Platz. In Wattenscheid war es für Larissa ihr Wettkampfdebüt gewesen, das sie gut meisterte. Oliver, Tom und Jannik starteten bei der Staffel mit Robin Dapprich (M11) eine Klasse höher bei den C Schülern, weil sich Fabian leider nach dem 50m Lauf verletzte. Die Staffel belegte einen guten 4. Platz und die Jungs haben trotz der höheren Altersklasse gut mithalten können. Tom und Jannik konnten bei ihren Disziplinen gute Plätze im Vorderfeld erreichen. Tom belegte den 2. Platz beim 50m Lauf und den 4. Platz beim Weitsprung. Jannik erreichte beim Weitsprung Platz 3.
(D.F., J.T., C.E.,L.L)

Westfälische Jugendmeisterschaften

Am 14.01. bestritt das Jugendteam der SV Langendreer 04 den ersten Wettkampf in diesem Jahr.
Mit Simon Gajewski, Sven Kurpierz, Maximilian Möller, Nils Loose und Johanna Heil sind 5 Athleten bei den westfälischen Hallenmeisterschaften an den Start gegangen.
Johanna Heil bestritt Ihren ersten Wettkampf für die SV Langendreer 04. Sie startete über die 200m und 400m Strecke. Über die 200m Distanz belegte Sie den 13. Platz in einer Zeit von 27,88s. Über die 400m belegte Sie einen guten 6. Platz in 64,46s. Beide Strecken ist Johanna zum ersten Mal auf einem Wettkampf gelaufen und hat sich hier gut geschlagen.
Simon Gajewski startete über die 60m Hürden. In einem schnellen Vorlauf schied er leider vorzeitig aus. Mit 9,76s belegte er insgesamt den 13. Platz. Er zeigte aber eine gewohnt starke Leistung.
Maximilian Möller startete ebenfalls über die 60m Hürden. Er schied ebenfalls im Vorlauf aus. Er belegte den 15. Platz in einer Zeit von 9,90s. Max startete zudem noch über die 400m Strecke. Hier belegte er einen guten 10. Platz mit einer Zeit von 58,62s.
Nils Loose startete über die 60m und über 400m. Über die 60m war auch bei ihm nach dem Vorlauf schluß. Er belegte in einer Zeit von 7,81s den 21. Platz. Seine Hauptaufmerksamkeit galt sowieso den 400m. Auch für Nils eine neue Erfahrung. Mit einer Zeit von sehr guten 55,30s belegte er einen guten 6. Platz.
Sven Kurpierz hatte wieder einmal das härteste Programm. Er startete im Weitsprung, Dreisprung und über die 60m Hürden. Im Weitsprung belegte Sven den 6. Platz mit einer Weite von 6,07m. Hier blieb er nur 2cm unter seiner PB. Im Dreisprung belegte er einen guten 3. Platz mit gesprungenen 12,37m. Er hatte die gleiche Weite wie der Zweitplatzierte, doch der hatte einen stärkeren zweiten Sprung hinlegen können. Mit etwas Glück ist Sven in das Finale über die 60m Hürden gekommen. Im Vorlauf nahm er die erste Hürde mit. Im Finale klappte es dann besser und er belegte hier ebenfalls den 6. Platz in einer guten Zeit von 8,87s.
Am Ende des langen Tages stand noch die 4x200m Staffel auf dem Programm. Nils begann und zeigte noch ein gutes Rennen nach seinen Disziplinen und übergab den Stab als in einem engen Feld als zweiter auf Simon. Simon, der noch fit war, lieferte einen guten Lauf ab und festigte die 2. Position. Als dritter Läufer kam Maximilian und auch er konnte den zweiten Platz behaupten. Als Schlussläufer startete dann Sven in das Rennen. Sven war allerdings nach 12 Sprüngen und 2 60m Läufen etwas kaputt und konnte das hohe Tempo nicht mitgehen. Im Lauf belegte die Staffel den vierten Platz und insgesamt den 7. Platz.
Im großem und ganzen war es ein erfolgreicher Tag für die Leichtathleten der SV Langendreer 04.
(D.F.)

Hallensportfest des LC Rapid Dortmund

Am 18.12.11 fand das Hallensportfest des LC Rapid Dortmund in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund statt. Mit Simon Gajewski, Maximilian Möller, Nils Loose und Sven Kurpierz trat die SV Langendreer 04 an. Für die 3 A-Schüler Max, Nils und Sven, war es ein besonderer Wettkampf, denn sie starteten zum ersten Mal in der männlichen Jugend U18. Nun mussten sie sich gegen teilweise 2 Jahre ältere Athleten beweisen.
Nils startete über die 800m Distanz. Er befolgte den Rat seines Trainers und begann das Rennen sehr mutig und setze sich gleich vorne an die Spitze und f hrte das Feld die ersten 200m an. Er ließ sich dann ein wenig zurückfallen, aber ging das Tempo mit. In der letzten Runde konnte Nils noch seine gewohnt guten Sprintfähigkeit unter Beweis stellen und rollte das Feld von der 5. Position auf und belegte in seinem Lauf den 2. Platz. Insgesamt wurde Nils 8., allerdings waren 6 Athleten, die vor ihm platziert waren, Jahrgang 94, die nächstes Jahr dann schon männliche Jugend A sind. Mit seiner Zeit von 2:11 min war er sehr zufrieden.
Maximilian startete ebenfalls über die 800m. Er startete im letzten von drei Läufen. Auch er begann das Rennen mutig und setze sich gleich an die Spitze. Das Feld konnte das Tempo von Max nicht mitgehen und so hatte er recht schnell ca 20m Vorsprung. Nun musste sich Max sein Tempo und seine Kraft selbst einteilen. Er lief ein mittelschnelles Tempo und hatte am Ende noch Kraft, die letzten 200m im Sprint zu beenden. Er gewann sein Rennen in 2:21min. In einem stärkeren Feld wäre bestimmt auch eine schnellere Zeit möglich gewesen.

Sven wollte unbedingt den Dreisprung testen. Sein erster Wettkampf in dieser Disziplin. Sven sprang im ersten Versuch gleich auf über 11,80m und holte direkt die A-Quali für die westfälischen Meisterschaften. Mit 11,92m belegte er den 2. Platz. Sven lief bei seinen 6 Versuchen etwas verhalten an und war noch leicht unsicher in seiner neuen Disziplin. Mit etwas Routine und mehr Erfahrung sind die 12m sicherlich kein Problem für ihn.

Simon, Max und Sven traten zudem noch über die 60m H rden an. Für Max und Sven auch hier eine neue Erfahrung, denn die H ürden sind nun höher und die Abstände größer. Max hatte einige Probleme mit den neuen Abständen und konnte das Tempo nicht halten. Vor der letzten Hürde musste er seinen 3er Rhythmus aufgeben und machte 5 Schritte. Dies kostete Zeit und er belegte insgesamt den 9. Platz mit einer Zeit von 10,53s. Der erfahrene Simon zeigte eine gewohnt gute Leistung über diese Strecke. Er fand gut ins Rennen und belegte in seinem Lauf den 2. Platz. Mit 9,73s holte er zudem die A-Quali f ür die westfälischen Meisterschaften. Insgesamt belegte er den 6. Platz. Sven kam auch gut mit den Hürden zurecht und war mit Simon auf gleicher Höhe. Am Ende konnte er sogar noch etwas zu legen und gewann sein Rennen vor Simon. Mit 9,30s belegte er insgesamt den 4.Platz.

Auch am Ende der langen Saison mit ca 28 Wettkämpfen zeigten sich die Athleten der SV Langendreer in guter Form. Am 14.01. finden die westfälischen Jugend-Meisterschaften in Dortmund statt. Wir sind gespannt, wie sich unsere Athleten dort schlagen werden. Die Vorfreude ist bereits groß, denn die Anfahrt ist nicht so weit und die Wettkämpfe in Dortmund sind stets gut organisiert und die Durchführung meistens reibungsfrei.
(D.F.)

Läufertag des VFL Bochum

Am 03.10.11 fand der Läufertag des VFL Bochum statt. Bei sommerlichen Temperaturen ging die SV Langendreer mit ca. 40 Athleten an den Start. Die Teilnehmerzahl seitens unseres Vereins bei diesem Wettkampf spiegelt den momentanen Aufwind wieder. Die Athleten sind nach der langen Saison motiviert und auch die Leistungen haben an diesem Tag wieder einmal gestimmt.
Aus dem Jugendbereich starteten Christina Groß und Simon Gajewski jeweils im Weitsprung und über die 100m. Christina begann mit dem Weitsprung. Eine Disziplin die ihr eigentlich liegt. Doch heute passte es nicht. Der Anlauf bereitete ihr Probleme und so konnte sie keinen gültigen Versuch für sich verbuchen. Über die 100m lief es besser und sie belegte Platz 2 in einer Zeit von 15,06s. Simon gewann den Weitsprung in seiner Altersklasse mit gesprungenen 5,32m. Über die 100m belegte er den 5. Platz und erreichte das Ziel nach 13,04s.
Bei den A-Schülern gingen Maximilian M ller, Nils Loose, Sven Kurpierz, Florian Hemrich und ganz neu dabei Lukas Ott an den Start. Für Lukas war es sein erster Wettkampf und er hat sich gut geschlagen. Lukas startete über alle 3 Disziplinen, die angeboten wurden. Über die 100m benötigte er 15,65s und belegte den 6. Platz. Im Weitsprung kam er auf 3,30m und über die 1000m ben tigte er 3:46min. Florian startete nur über die 1000m und belegte hier den 5. Platz in einer Zeit von 3:33min. Maximilian ging ebenfalls in allen Disziplinen an den Start. Über 100m (13,44s) belegte er Platz 4, im Weitsprung (4,95m) Platz 3 und über die 1000m den dritten Platz in einer guten Zeit von 3:09min. Sven und Nils waren an diesem Tag besonders motiviert. Denn ihr Trainer Jonas Thiemann (87) forderte Sie im Weitsprung und über die 1000m heraus. Nils startete zunächst über die 100m und belegte hier einen guten zweiten Platz in einer Zeit von 12,53s. Der Weitsprung gehört nicht zu seinen Lieblingsdisziplinen. Hier sprang er 4,59m weit. Über die 1000m meldete er sich, nach kurzer Überredung seitens der Trainer, nach und es sollte sich lohnen. Jonas versuchte von beginn an das Tempo zu bestimmen und setzte sich direkt an die zweite Position. Das Rennen begann sehr schnell und die 200m wurden nach 33s zurückgelegt. Nils, der normalerweise die 1000m zurückhaltender angeht, versuchte das Tempo mitzugehen und lag an 3. Stelle. In der nächsten Runde passierte nicht viel und die Läufer agierten taktisch. 400m vor dem Ziel, beschleunigte Jonas und übernahm direkt die Führung. Auf der Gegengeraden hatte er bereits 40m Vorsprung herausgelaufen. Der Sieg schien ihm nicht mehr zu nehmen. Doch die letzten 200m hatten es in sich und werden wohl allen beteiligten lange in Erinnerung bleiben. Nils, der noch immer 30m Rückstand hatte fing seinen Schlußspurt an. Sein Blick verriet alles. Er war fest entschlossen den Rückstand zu Jonas aufzuholen und ihn noch zu überholen. Mit riesigen Schritten und einem Endspurt der Extraklasse gelang ihm das Kunstst ück und er holte Jonas ca 50m vor Ziel noch ein. Der konnte dem Sprint von Nils nichts entgegensetzen und schien überrascht und erstaunt mit welchem Tempo er gerade überholt wurde. Nils gewann das Rennen in einer neuen persönlichen Bestleistung von sehr guten 2:49min. Jonas wurde zweiter mit ebenfalls einer neuen PB in 2,50min.
Sven startete nur im Weitsprung. Sein Ziel war es, erneut die 6m zu überspringen. Gleich im ersten Versuch sprang er in die Nähe dieser Marke. Die folgenden Sprünge bestätigten seine Weite, aber die 6m waren heute nur ganz knapp etwas zu viel. Mit 5,95m bestätigte er aber seine gute Form. Jonas wollte Sven in dieser Disziplin unterstützen, in dem er mit seinem Start versucht hat, Sven zu motivieren und ihn ein wenig zu ärgern. Jonas sprang ebenfalls an die 6m Grenze heran. Er konnte am Ende eine Weite von 5,89m für sich verbuchen. Beide gewannen mit ihren Weiten den Weitsprung in ihrer Altersklasse.

Die SchülerInnen B gingen mit einem kleinen Team an den Start. Besonders aufgefallen sind dabei Meike Holtkamp, die mit einem soliden Wettkampf und ordentlich Gegenwind die 75m für sich entscheiden konnte, sowie zwei Podiumsplätze im Weitsprung und über 800m bei großem Starterfeld errang. Naomi Zohs Leistungskurve geht weiterhin erfreulich bergauf. Über die 75m belegte sie einen guten dritten Platz und lief knapp über 11 Sekunden bei Gegenwind und im Weitsprung knackte sie die 4 Meter. Ihren ersten Wettkampf absolvierte Marie Falke mit guten Ergebnissen im Weitsprung und Sprint. Clara Georges lief einen schönen 800m Lauf und Marvin Dapprich erreichte einen tollen zweiten Platz im Weitsprung.

Alleine 16 Starter kamen aus der C-Schüler-Gruppe. Hier konnten wieder einmal besonders die Jungen mit einer starken Mannschaftsleistung auf sich aufmerksam machen. In der Altersklasse M10 zeigte sich die besondere Ausgeglichenheit der Trainingsgruppe. Nachdem Robin Dapprich den Ballwurf mit 33,5 Metern gewann, siegten Florian Ernst über 50m und Jan Krupp im Weitsprung. Im abschließenden 1000m-Lauf belegten Robin Dapprich und Dustin Werner die Plätze zwei und drei. Gero Faust konnte in der Altersklasse M11 die 1000m nach einem einsamen Rennen souver n für sich entscheiden. Vorher gewann er bereits im Weitsprung. Auch Jannis Brauer, Roman Wrobel und Noah Eichel konnten nach einer langen Saison noch einmal vordere Platzierungen in ihren Disziplinen erringen. Bei den Mädels überzeugte vor allem Charlotte Droste (W11) mit einem Sieg im Schlagballwurf (45m) bei dem sie fast 10 Meter Vorsprung vor der Zweitplatzierten hatte. Sie erreichte außerdem im Weitsprung den zweiten Platz. Ebenfalls präsentierten sich noch einmal unsere „Dauerstarterinnen“ Lara-Marie Nachtmann, Evelyn Steinhauer, Sophie Riedel und Amelie Nelken. Alle erreichten noch einmal Leistungen im Bereich ihrer Bestleistungen oder teilweise sogar darüber. Stark in einem ihrer ersten Wettkämpfe präsentierten sich Franziska Dosch (ebenfalls W11) und Sophie Wrobel (W10). Sie zeigten Leistungen die auf gute Platzierungen in der kommenden Saison hoffen lassen.

In der Altersklasse der D-Schüler starteten insgesamt vier Mädchen f ünf Jungen. Einige von ihnen sammelten auf diesem Wettkampf erste Wettkampferfahrungen. Mit viel Freude am Wettbewerb nahmen Leonie Cruse, Neele Tomanic, Nina Teyke und Finia Poth bei den Mädchen, und Jonas Scholz, Johannes Schwarz, Tim Teyke, Timon Nelken und Tom Czesla bei den Jungen teil. Besonders im Weitsprung haben die Athleten Leonie Cruse, Timon Nelken und Neele Tomanic ihre Bestleitungen bei diesem Wettbewerb übertroffen. Für Finia Poth und Timon Nelken war es der erste Start über 800m bzw. 1000m gewesen, den sie gut gemeistert haben. Tom Czesla startete in allen vier Disziplinen und belegte mit guten Leistungen stets Pl ätze im Vorderfeld.

Die Durchführung und die Organisation des Wettkampfes war dieses mal fast tadellos. Der Zeitplan wurde größtenteils eingehalten, lediglich beim Ballwurf gab es einige Verzögerungen. Durch die neue Einteilung der Kampfrichter war es eine entspannte Atmosphäre. Athleten und Zuschauer konnten so den Wettkampf und das herrliche Wetter genießen.
(D.F. / C.E. / J.T. / L.L.)

Ländervergleich Westfalen vs Holland

Am 3.September 2011 fand im holländischen Hengelo der L ändervergleichswettkampf zwischen einer westfälischen und niederländischen Auswahl statt. Dabei konnten beide Verbände jeweils drei Starter pro Disziplin nominieren. Die drei A-Schüler Nils Loose, Maximilian Möller und Sven Kurpierz (alle M 15) der SV Langendreer 04 gehörten zu den auserwählten Athleten des Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen bei diesem besonderen Wettkampf. Eine ganz neue Erfahrung für die drei, da sie bis dato nur für den eigenen Verein gestartet sind und nun für Westfalen an den Start gehen. Nominiert wurden die drei aufgrund ihrer herausragenden Leistungen bei den Westfälischen und Westdeutschen Einzelmeisterschaften. Mit seinem 2. Platz auf der 300m-Strecke bei den Westfälischen Einzelmeisterschaften in Hagen qualifizierte sich Nils für den Wettkampf. Maximilian wurde wegen seiner Leistung über 300m Hürden nominiert. Über diese Strecke sicherte er sich in Hagen den Westfalen-Titel. Sven musste auf seine Nominierung länger warten. Er sicherte sich in Hagen auf den 80m Hürden den 4. Platz und gehörte daher erstmal nicht zur Auswahl. Da aber der Drittplatzierte seine Teilnahme abgesagt hat, rutschte er noch ins Feld und wurde schließlich doch ausgewählt. Da derjenige jedoch wenig später seine Absage zurückzog, wurde Sven in eine andere Disziplin eingeteilt, er startete letztendlich beim Hochsprung.

Die drei machten sich bereits am Vortag auf den Weg zum SportCentrum Kaiserau nach Kamen, wo sich der Hauptsitz des FLVW befindet. Dort trafen sich alle Teilnehmer, um darauf gemeinsam nach Bad Bentheim in eine Jugendherberge zu fahren. Dort hatten die Landestrainer der jeweiligen Disziplinen die Möglichkeit ihre Athleten kennen zu lernen und ihre Stärken und Schwächen herauszufinden. Alle bekamen vom Verband einen Trainingsanzug, ein Trikot und ein schwarzes T-Shirt, welches man behalten durfte. Am Abend wurde schließlich nicht mehr viel unternommen, damit die Athleten für den Wettkampf ausgeruht und fit sind. Für die Athleten hieß es dann am nächsten früh aufstehen, denn bereits am Morgen ging die Fahrt weiter nach Hengelo. Das Stadion, in dem die Wettkämpfe ausgetragen wurden, ist in der Leichtathletik durchaus bekannt. Einmal im Jahr findet dort ein Meeting der Weltspitze statt und auf der Laufbahn wurden sogar schon Weltrekorde aufgestellt. Ein Grund mehr, motiviert an die Sache heranzugehen.

Nach Begrüßung der holländischen Mannschaft, Einmarsch und offiziellem Beginn des Wettkampfes ist Sven der erste 04er, der an den Start geht.
Im Hochsprung lag die Anfangshöhe bei 1,60m. Bei dieser H he hatte Sven beim Einspringen einige Probleme und konnte sich noch nicht richtig mit der Anlage anfreunden. Im Wettkampf selbst kam Sven dann aber besser zurecht und sprang ohne Probleme 1,65m hoch. Bei den 1,70m bekam er zunehmend Respekt vor der Höhe. Doch auch diese überquerte er im zweiten Versuch. Nun lag die Latte auf 1,75m. Dies wäre sowohl persönliche Bestleistung als auch Vereinsrekord in seiner Altersklasse. Aber man merkt ihm die Nervosität an und bei den ersten beiden Versuchen scheiterte er. Doch beim letzten Sprung passte anscheinend alles und er schaffte die 1,75m und somit schaffte er seine persönliche Bestleistung zu steigern und einen neuen Vereinsrekord aufzustellen. Die Freude war riesengroß, dass er sich nun auch an den 1,80m versuchen durfte, die aber dann doch zu viel des Guten waren und er dreimal riss. Sven war und kann mit seiner Leistung äußerst zufrieden sein und hatte nun vor, die anderen beiden Kollegen anzufeuern, die wenig später auf der Laufbahn starteten.
Als nächster war Nils Loose auf der Rundbahn mit den 300m an der Reihe. Er ging das Tempo gut mit und konnte sich im Vorderfeld halten und das auch bis ins Ziel. Mit einer zeit von 38,54s überquerte er als Zweiter die Ziellinie. Eine Zeit, die Nils normalerweise unterbieten kann, aber aufgrund des schwülen Wetters ist sie mehr als zufriedenstellend.
Als letzter Teilnehmer aus Langendreer ging Maximilian Möller bei den 300m Hürden an den Start. Anfangs konnte er mit dem Hauptfeld mitziehen, doch einige Hürden nahm er etwas hoch, sodass er Zeit verlor. Zum Ende hin versuchte er noch mal alles und er machte die verlorene zeit mit einem beherzten Endspurt wett. Die Konkurrenz war sehr stark, somit erreichte er zwar als Letzter das Ziel, lief aber eine neue persönliche Bestleistung mit 44,47s. Deshalb kann auch Max mit seinem Wettkampf durchaus zufrieden sein. Ein langer aufregender Tag geht für unsere drei Athleten aus Langendreer zu Ende, die sich alle äußerst gut gegen die starke holländische Mannschaft, die nebenbei den Wettbewerb auch wie erwartet gewann, geschlagen haben.
Insgesamt war es aber eine ganz besondere Erfahrung für Max, Nils und Sven, die ja normalerweise für die SV Langendreer starten und nun im Namen des westfälischen Fußball- und Leichtathletikverbandes einen Wettkampf auf höchstem Niveau bestreiten durften. Für die Jungs war es schon ein großer Erfolg an diesem Wettkampf teilnehmen zu dürfen, sodass sie jeden schönen Moment aus Hengelo mit zurück nach Deutschland nehmen werden.
(S.K.)

Zehnkampf 2011

Wir schreiben das Jahr 2011 n. Chr. als sich 3 Athleten auf die lange Reise nach Ahlen in Westf. begaben. Hier fand am 17. und 18.09. der 17. Ahlener Jedermann-Zehnkampf statt. Traditionell ging der SV Langendreer 04 e.V. mit den Trainern Jonas, Benjamin und Dennis an den Start. Begleitet wurden Sie von Marcel, der verletzungsbedingt nicht starten konnte, aber dennoch den Jungs mit der Fotokamera sowie Rat und Tat beistehen wollte.
In Anlehnung an die früheren Zeiten stand der Wettkampf dieses Jahr unter dem Motto „Back to the 80s“. Dementsprechend suchten sich die 3 Athleten das passende Kultoutfit aus.

HP

Bewaffnet mit Stirnband, Schweißband und Trikot betraten Sie den Sportpark Nord in Ahlen. Die Ziele der 3 waren wie immer klar definiert. Wie jedes Jahr hieß es mit Spaß am Event teil zu nehmen und bloß ohne Verletzungen den Wettkampf unbeschadet überstehen.
Die Riege 6 war es diesmal. Unsere Athleten kämpften mit den Sportlern von LG Coesfeld, SG Rote Erde Beckum, LG Oelde/Wadersloh, SV Westfalen 21 Liesborn und DüsseldorferTV 1847 um den Sieg in der Riege.

Los ging es dann endlich um 11 Uhr mit den 100m. Dennis und Benni waren zusammen in einem Lauf und wie heißt es so schön? Traditionen soll man pflegen. Und so kam, was kommen muss. Der Startschuss fiel und kurze Zeit darauf ertönte ein zweiter Schuss – Fehlstart! Dennis ist zu früh aus dem Block. Doch beim Mehrkampf gibt es noch eine zweite Chance. Der zweite Start klappte und Benjamin erreichte das Ziel nach 12,33s und kurz darauf Dennis mit 12,71s. Im nächsten Lauf ging Jonas an den Start. Er erreichte das Ziel nach 11,94s und sicherte sich gleich die Führung in der Riege. Weiter ging es mit dem Weitsprung. Nach Problemen mit dem Anlauf bei den ersten beiden Versuchen schaffte Benjamin im dritten Versuch eine Weite von 5,75m. Jonas ging direkt auf Risiko und trat im ersten Versuch über. Im zweiten Versuch ging er auf Nummer sicher und im dritten sprang er letztendlich 5,63m. Dennis kam mit der Anlage gut zurecht und sprang im ersten Versuch 5,47m weit. Unglücklicherweise verletzte er sich bei diesem Sprung an der Leiste. Eine Zerrung oder nur eine Reizung der Sehne? Den zweiten Sprung ließ er aus und im dritten bestätigte er trotz schmerzen seine Weite aus dem ersten Versuch.
Die Riege 6 hatte eine andere Reihenfolge des Zehnkampfs. Bei 6 Riegen und 2 Stabhochsprunganlagen eine logische und gute Maßnahme des Veranstalters, um den Zeitplan etwas zu straffen und einzuhalten. Das heißt, dass Kugel und Hoch mit Diskus und Stabhoch tauschen. Es ging mit dem Diskus werfen weiter. Wie sich rausstellte, eine eher unbeliebte Disziplin fast aller Athleten des Zehnkampfes. Jonas warf den Diskus auf 28,71m und blieb nach 3 Disziplinen immer noch Spitzenreiter der Riege. Dennis warf den Diskus auf 23,72m und Benjamin erreichte eine Weite von 19,64m.
Es folgte der Stabhochsprung. Beim Einspringen sah man direkt die Unerfahrenheit von Benni und Dennis. Marcel, der sich das Spektakel von außen ansah, war amüsiert und zudem ratlos den Jungs richtig bei der Disziplin zu helfen. Er gab ihnen einige Tipps mit auf den Weg und konnte sich doch ein Lächeln nicht verkneifen. Los ging es wieder bei 1,10m. Die aufgelegte Latte motivierte die beiden Athleten und die „Technik“ [wenn man das so nennen darf ;-)] wurde sogar besser. Die ersten zwei Höhen waren kein Problem. Die 1,70m waren dann allerdings für Benni zu hoch und er konnte sich mit übersprungenen 1,40m zufrieden geben. Dennis kam besser in den Wettkampf und übersprang wie im letzten Jahr die 1,90m. Dieses Jahr waren die 2,10m wieder etwas zu hoch. Jonas stieg bei 2,10m ein und sprang die ersten Höhen locker. Bei 2,50m spürte er dann seinen Nacken und seine damalige Zerrung in seinem Po. Mit etwas Kinesio-Tape an den passenden Stellen konnte er sich auf 2,80m hochschrauben und hörte dann freiwillig auf, um eine Verletzung vorzubeugen. Wie immer war das Highlight des ersten Tages die 400m. Eine harte Strecke, die den Athleten noch mal alles abverlangt. Dennis wollte diese Strecke einfach nur überstehen, ohne die Leiste noch mehr zu beschädigen. Nach 200m war er gleich auf mit Benjamin, der zwei Bahnen vor ihm gestartet ist. Jonas, der in der Mitte der beiden lief, hatte schon 20m Vorsprung. In der zweiten Kurve kamen dann aber die Schmerzen an der Leiste von Dennis wieder und dennoch konnte er das Tempo halten und musste Benjamin ziehen lassen. Als erster erreichte Jonas das Ziel in einer Zeit von 54,79s. Benni lief 61,39s und Dennis 63,29s. Der erste Tag war geschafft!

Der zweite Tag begann mit den 110m Hürden. Die Hürdenhöhe wurde am Vortag von allen drei Athleten auf 91cm gesetzt. Kurz vor Start änderte Dennis allerdings seine Hürdenhöhe auf 76cm, weil die Leiste schmerzte und es nicht noch schlimmer machen wollte. Für sich und die Mannschaft wollte er den Wettkampf erfolgreich abschließen. Im zweiten von vier Läufen ging Jonas an den Start. Er kam gut aus dem Startblock und lag nach 2 Hürden schon weit vorne. Er erreichte das Ziel nach 16,07s und baute seine Führung in der Riegengesamtwertung aus. Benni hatte mit den ersten zwei Hürden zu kämpfen und fand erst spät ins Rennen. Doch dann fand er seinen Rhythmus und erreichte das Ziel nach 21,97s. Dennis biss auf die Zähne und die erste H ürde tat richtig weh. Doch motiviert durch die Gegner auf der Nebenbahn zog er durch. Bei einer Zeit von 19,31 überquerte er die Ziellinie. Im Anschluss: Das Kugelstoßen. Nicht grade eine Lieblingsdisziplin von Benni, dennoch gab er alles und erreichte eine Weite von 7,87m. Jonas hatte dieses Mal etwas Probleme mit der Kugel. Schon beim Einstoßen war er unzufrieden. Bei den ersten zwei Versuchen flog die Kugel auf ca. 8,60m. Im dritten Versuch setzte Jonas alles auf eine Karte und packte die Drehstoßtechnik aus. Ein Highlight für die Zuschauer und Athleten der Riege, wenn man ihre Blicke richtig deutete. Die Technik erf llte zudem ihren Zweck und die Kugel landete bei 9,04m. Dennis fand ganz gut in den Wettkampf und erreichte eine Weite von 9,71m. Damit überholte er Benni in der Gesamtwertung. Jonas verlor in der Gesamtwertung seinen Vorsprung, lag aber immer noch auf Platz 1. Bedingt durch den Wechsel der Disziplinen folgte nun der Hochsprung. Durch den Regen in der Nacht und am frühen morgen war der Tartan sehr nass und rutschig. Benni und Dennis stiegen bei 1,30m ein. Benni hatte mit den ersten Höhen keine Probleme und flog locker, wenn auch knapp, über die Latte. Bei 1,50m reichte dann seine Höhe nicht und er reizte ganz knapp. Dennis kämpfte weiter mit seiner Leiste und wollte so wenig Sprünge wie möglich machen. Die 1,30m waren kein Problem. Die nächste Höhe ließ er aus und die 1,40m und 1,45m sprang er auch ohne Probleme. Bei 1,50m scheiterte er dann dreimal. Jonas, der lieber mit seinen Hallenschuhen springt, musste auf Grund der Verhältnisse auf die Spikes umsteigen. Die ersten Höhen sprang er Problemlos. Die Sonne kam raus und der Tartan wurde etwas trockener. Aber es war immer noch glatt und so blieben die Hallenschuhe an der Seite liegen. Jonas übersprang letztendlich die 1,70m und konnte seine Führung in der Gesamtwertung wieder ausbauen.
Noch zwei Disziplinen standen auf dem Plan. Es folgte das Speerwerfen. Die Athleten hatten hier mit dem Wind zu kämpfen, der ständig seine Richtung und Geschwindigkeit wechselte. Benjamin warf den Speer auf 22,87 m und bestätigte damit seine Weite von vor 2 Jahren. Dennis, der nur 3 Schritte Anlauf nehmen konnte, warf den Speer auf 31,74 m und Jonas wollte seine Führung halten und im letzten Versuch warf er den Speer auf 41,04 m. Jetzt hatte er einen größeren Vorsprung und die Führung war im eigentlich nicht mehr zu nehmen. Zum Abschluss folgten die 1500m. Jetzt hieß es noch mal, Augen zu und durch. Der Startschuss fiel und kurz darauf noch einer. Fehlstart bei 1500m ??? Dennis wurde direkt von allen Läufern beschuldigt. Doch es war die Uhr, die nicht funktionierte. Der zweite Start folgte und es ging los. Jonas übernahm direkt die Führung. Dennis suchte einen Laufstil, bei dem die Schmerzen an der Leiste nicht so groß waren und Benni lief sein Tempo. Jonas dominierte das Rennen und überquerte das Ziel mit einer spektakulären Flugrollen-Einlage nach 5:09min. Benjamin erreichte das Ziel nach 5:54min und Dennis nach 6:06min.

Es war geschafft!!! Jetzt mussten sich die Athleten nur noch einmal quälen, als es nach der Siegerehrung in die Ehrenrunde ging. Benjamin belegte in der Riege den 12. Platz mit 3200 Punkten. Dennis kam auf den 10. Platz mit 3553 Punkten. Jonas holte sich den Sieg mit 5186 Punkten. Mit dieser Punktzahl belegte er insgesamt den 6. Platz von 147 Athleten. Dennis wurde 49. und Benjamin 57.
Nächstes Jahr geht es wieder nach Ahlen! So viel steht fest. Dann hoffentlich ohne Verletzung und mit genauso viel Spaß wie dieses Jahr. Zum Abschluss ist noch einmal die gute Organisation und Durchführung des Wettkampfs seitens der Veranstalter zu erw ähnen. Die Riegenführer und Kampfrichter sorgen mit ihrer Lockerheit für eine entspannte und vor allem lustige Atmosphäre. Es macht Spaß an einem solchen Wettkampf teilzunehmen und auch für das ein oder andere Highlight zu sorgen. Wie dieses Jahr mit dem Kleidungsstil, der bei den Athleten gut ankam.
Zuletzt möchten wir uns noch bei dem Ansprechpartner für diesen Wettkampf, Norbert Becker, bedanken, dass wir trotz später Meldung am Zehnkampf starten durften.
Aller Ergebnisse der Athleten der SV Langendreer 04 im Überblick:
(100m, Weit, Kugel, Hoch, 400m, 110mH, Diskus, Stab, Speer, 1500m)

6. Thiemann, Jonas 87 SV Langendreer 04 5186 Punkte
11,94(-1,2 )-   5,63(+0,9 )-   9,04-   1,70-   54,79 
16,07(-0,8 )-   28,71-   2,80-   41,04-  5:09,49

49. Feldbauer, Dennis 80 SV Langendreer 04 3553 Punkte
12,71(-0,5 )-   5,47(+0,5 )-   9,71-   1,45-   63,29
19,31(-1,1 )-   23,72-   1,90-   31,74-  6:06,44

57. Neukirchen, Benjamin 88 SV Langendreer 04 3200 Punkte
12,33(-0,5 )-   5,75(-0,4 )-   7,87-   1,45-   61,39
21,97(-0,7 )-   19,64-   1,40-   22,87-  5:54,76

Fotos finden Sie hier:
Fotos Zehnkampf

(D.F.)

HP
Mehrkampftag DJK BW Annen

Einmal mehr präsentierten sich die Athletinnen und Athleten der SV Langendreer 04 beim hervorragend organisierten Mehrkampftag der DJK Blau-Weiß Annen ziemlich stark. Besonders überzeugen konnten die C-Schüler und Sven Kurpierz.
Sven, der einen Vierkampf, bestehend aus dem 100m-Sprint, dem Hoch- und Weitsprung, sowie dem Kugelstoßen, bestritt absolvierte einen Wettkampf mit Höhen und Tiefen. Schwach waren seine Leistungen über 100m (13,01sek.) und im Hochsprung (1,64m), während er im Kugelstoßen (11,13m) und im Weitsprung neue Bestleistungen erzielte. Im Weitsprung knackte Sven zum ersten mal die 6-Meter-Marke und stellte mit seinem Sprung auf 6,09m einen neuen Vereinsrekord auf. Seine Vierkampfleistung (2160 Punkte) bedeuteten ebenfalls eine neue Vereinsbestleistung.
Die C-Schüler dominierten in ihrer Altersklasse. Robin Dapprich gewann überraschend den Dreikampf in der Altersklasse M10, während Noah Eichel (M11) im Dreikampf seiner Altersklasse erwartet sicher den ersten Platz erzielte. Durch die Plätze 2 (Florian Ernst, M10), 3 (Roman Wrobel, M11) und 4 (Jannis Brauer, M11) sicherten sich die Jugs außerdem noch den Sieg in der Mannschaftswertung. Dem ganzen die Krone setzte Gero Faust auf, der im Vierkampf der Altersklasse M11 eine überzeugende Leistung bot und diesen Eenfalls gewann.
Ebenfalls einen Sieg konnte Jonas Scholz in der Altersklasse M8 feiern.
Weniger Erfolgreich aber mit guten Leistungen präsentierten sich die weiblichen Starter. Hier stellten sich Leonie Cruse, Lara-Marie Nachtmann, Evelyn Steinhauer und Sophie Riedel der Konkurrenz.
(C.E.)

Deutsche Schüler Mehrkampfmeisterschaften

Am 20. und 21. August 2011 fanden in Cottbus die Deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften statt. Die qualifizierten A-Schüler und –Schülerinnen kämpften im Achtkampf, Siebenkampf und in den Blockmehrkämpfen um die deutschen Meistertitel.
Die SV Langendreer 04 Leichtathletik e.V. wurde durch den A-Schüler Sven Kurpierz (M15) vertreten. Er qualifizierte sich durch seinen Sieg im Blockwettkampf Sprint/Sprung bei den westfälischen Mehrkampfmeisterschaften, die am 04. und 05.06.2011 in Rheine stattfanden, mit einer Punktzahl von 2818 Punkten. Sven war in der Meldeliste als 31. von 39 Teilnehmern platziert. Somit konnte auch nur ein Ziel realistisch klingen, nämlich eine Steigerung seiner Leistung in Rheine. Da Cottbus kein Nachbarort ist, mussten Trainer und Athlet bereits am Vortag anreisen, damit Sven am nächsten Tag fit beim Wettkampf starten kann.

Sven begann seinen Wettkampf mit den 80m Hürden. Als die Riege sich in das Stadion des Cottbuser Sportzentrums begab, hatte er nur wenig Zeit zum Aufwärmen gehabt, da er gleich im ersten Lauf war. Normalerweise rechnen die Athleten, aber auch die Zuschauer und Trainer, dass der Lauf in Kürze beginnen müsste, wenn die Läufer zu ihren Startblöcken gerufen werden. Diesmal war dem nicht so. Die Athleten standen noch mindestens 10 Minuten vor ihren Blöcken und versuchten, nicht noch nervöser zu werden, als sie es ohnehin schon waren. Dazu kommt noch die extreme Hitze und hohe , die an diesem Tag herrschte. Als der Lauf dann doch begann, fand Sven gut über die ersten Hürden. Doch dann verlor er seinen Rhythmus und kam kurz vor dem Ziel sogar noch ins Straucheln. Mit einer weniger guten Zeit von 12,17s war er sichtlich enttäuscht und verärgert. Aber das sollte dann beim Speerwerfen, der nächsten Disziplin, in Vergessenheit geraten. Doch die ersten beiden Würfe sahen alles andere als gut aus: Würfe an die 35 Meter sind ganz sicher nicht Svens Ma ßstab. Beim letzten Wurf jedoch hatte er anscheinend den Ernst der Lage erkannt und warf den Speer 41,18m weit, was auch eine neue persönliche Bestleistung ist. Diese Leistung sollte Sven nun an die darauf folgende Disziplin, die 100m, anknüpfen. Doch auch hier lief es nicht ganz so rund. Er kam gut aus dem Block, aber konnte zu wenig Tempo aufbauen, sodass es nur zu einer Zeit von 12,82s reichte. Darauf folgte der Hochsprung. Durch Unterstützung von neuen Schuhen wollte Sven neue Höhen erreichen, was jedoch beim ersten Benutzen etwas schwieriger ist, da man sich erst an den neuen und besseren Halt gewöhnen muss. Jedenfalls kam er gut in den Wettkampf, schaffte locker die 1,64m. Auch beim Überspringen von 1,68m hatte Sven, laut Trainer, noch ein gutes Stück Platz gehabt. Heute waren die 1,72m jedoch zu hoch und er scheiterte dreimal. Trotzdem kann er mit dieser Leistung zufrieden sein. Der letzte Wettkampf des Tages für Sven war schließlich der Weitsprung. Hier sollten neue Weiten erreicht werden, da er bereits im Training seine Bestleistung um einige Zentimeter überboten hat. Schon im ersten Versuch schaffte Sven eine neue Bestleistung mit 5,80m. Im darauffolgenden Sprung kann er diese Weite bestätigen, der letzte war sogar noch weiter, aber leider um Haaresbreite ungültig.
Insgesamt kam Sven auf 2776 Punkte, was zwar keine Verbesserung ist, aber eine Bestätigung seiner Leistung vom Juni. Mit dieser Punktzahl belegte er den 28. Platz, mit dem er sehr zufrieden war. „Mit der Leistung kann Sven mit sich zufrieden sein, aber nun stehen hauptsächlich Sprints auf dem Trainingsplan. “, so Christoph Eschert, einer der beiden Trainer, die ihren Athleten im fernen Cottbus betreut haben. „Insgesamt bin ich mit dem Wettkampf sehr zufrieden, nur bei den Laufdisziplinen hätte es etwas besser laufen können. Bald ist der Länderkampf in Holland, also konzentrier ich mich erst einmal auf den Hochsprung.“, kommentierte Sven sein Ergebnis bei den Deutschen Meisterschaften.
Es war im Allgemeinen ein schöner Wettkampf mit einer leider nicht guten Organisation, die einer Deutschen Meisterschaft nicht würdig war. Aber letztendlich hat sich die Weite Reise nach Cottbus nun doch gelohnt.
(S.K.)

Rewirpower Halbmarathon

Am vergangenen Sonntag veranstaltete der TV Wattenscheid 01 erstmals den Rewirpower Halbmarathon mit Start und Ziel vor dem Bochumer Schauspielhaus. Im Rahmen dieses Halbmarathons fand auch ein Sch lerlauf über 1870m statt. Die Strecke führte zunächst bergauf die Königsallee hoch und nach dem Wendepunkt bei der Hälfte der Strecke auf gleichem Wege wieder zurück Richtung Innenstadt. Trotz der Ferien fanden sich vier Athleten, die diese schwierige Strecke bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen um die 22°C in angriff nahmen.
Gero Faust (M11), Tom Czesla (M8) und Lara-Marie Nachtmann (W11) belegten alle den zweiten Platz in ihrer jeweiligen Altersklasse. Gero, der schnellste dieses Trios, benötigte dabei 7:16 Minuten vom Start bis ins – zwei Meter Luftlinie entfernte – Ziel und war insgesamt der zehnte Junge, der die Ziellinie überquerte. Besonders mit den äußeren Bedingungen zu kämpfen hatte Jannis Brauer (M11). Er konnte sich aber trotz Athem-Problemen und einem damit verbundenen kurzen Zwischenstopp auf der Strecke den fünften Platz in seiner Altersklasse sichern und erzielte eine unter diesen Vorraussetzungen hervoragende Zeit.
Drei Athleten des Langstreckenteams starteten anschlie end im Hauptlauf. Die beste Zeit erzielte hierbei Gregor Friedrich, der nach 1:44 Stunden nahezu zeitgleich mit Matthias Loose, dem Vorsitzenden unserer Schwimmer, ins Ziel kam. Den besten Altersklassenplatz erzielte Stefan Foik, der in der Altersklasse M60 mit seiner Zeit von knapp unter zwei Stunden gerade noch so die Top Ten erreichte. Last, bur not least nahm auch unsere erste Vorsitzende Silvia Bärens teil. Ihr Ziel war einfach ins Ziel zu kommen, eine Bestzeit war bei der Streckenführung nicht möglich. Erfüllt hatte Silvia ihr Ziel schließlich nach etwas weniger als 2 ½ Stunden.
Wir gratulieren den Wattenscheidern abschließend zu einer sehr gelungenen Veranstaltung und freuen uns auf eine Fortsetzung im kommenden September.
(C.E.)

Westdeutsche Schülermeisterschaften

Am 17.07.2011 fanden die westdeutschen M15 Meisterschaften in Recklinghausen statt. Seit langem mal wieder mit Beteiligung der SV Langendreer 04. Unsere drei Athleten, Sven Kurpierz, Maximilian Möller und Nils Loose mussten sich diesmal gegen Athleten aus Westfalen, Nordrhein und aus dem Rheinland beweisen.
Nils Loose startete über die 300m. Bei den westfälischen Meisterschaften belegte er Platz 2. Auf der ungeliebten Außenbahn ging Nils das Rennen wieder mutig an, aber diesmal konnte er trotzdem seine Kraft besser einteilen und erreichte letztendlich das Ziel in einer hervorragenden Zeit von 37,95s. Er konnte seine PB damit um ca eine halbe Sekunde steigern. Mit dieser Zeit belegte er einen guten 5. Platz.
Maximilian Möller startete über die 80m H rden und über 300m Hürden. Über die 80m Hürden Strecke benötigte Max 12,91s. Er blieb so knapp über seiner PB und scheid in den Vorläufen aus. Über die 300m Hürden Strecke gab es nur das Ziel die Zeit von den westfälischen Meisterschaften verbessern. Unser Westfalenmeister über diese Strecke ging die Strecke mutiger an und konnte lange mit dem Führenden mithalten. Nach 200m lag Max an 3. Stelle in seinem Zeitendlauf. Mit einem beherzten Schlußsprint ergatterte er sich den 2. Platz in einer Zeit von 44,50s. Er verbesserte sich somit um eine Sekunde. Insgesamt belegte Max einen guten 7. Platz.
Sven Kurpierz startete ebenfalls über die 80m Hürden und im Hochsprung.
Im Vorlauf über die 80m Hürden leif es noch nicht ganz so Rund. Trotzdem reichte es für den Zwischenlauf. Hier konnte Sven sich noch einmal steigern und qualifizierte sich mit einer neuen PB von 11,52s für das Finale. Hier konnte Sven seine neue PB bestätigen und erreichte in einer Zeit von 11,58s als 6ter das Ziel.
Im Hochsprung sollten wieder die gewohnten Höhen übersprungen werden. Sven fand diesmal gut in den Wettkampf. Bei 1,71m benötigte er zwar 3 Versuche, doch der dritte Sprung zeigte, welches Potential in ihm steckt. Vor der nächsten Höhe, 174m, hatte Sven etwas zu viel Respekt und er scheiterte dreimal ganz knapp. Er belegte hier den 9. Platz.

Es war wieder ein sehr gut organisierter und durchgef hrter Wettkampf, wie man es von Recklinghausen gewohnt ist. Jetzt geht es erstmal in die wohlverdiente Wettkampfpause. Sven muss aber in den Sommerferien noch einmal ran! Am 21.08. finden die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Cottbus statt.
(D.F.)

Preussen 100er

Beim Preussen 100er mit geballter Laufkraft am Start
Langstreckenteam der SV Langendreer04 siegt am Kemnader See

Beim vielbeachteten „Preussen 100er“ der DJK Preussen 1911 e.V. am 3. Juli in Bochum wollte sich das Langstreckenteam der SV Langendreer04 - deutlich rot sichtbar – gut in Szene setzen. Mit zwei Staffeln über je 10 x 10 Kilometer hatten die Läufer deshalb auch alles aufgeboten, was Beine hat. Und das mit Erfolg. So gewann die 1. Staffel mit durchweg sehr guten Einzelleistungen die sogenannte Mixstaffel (bei 11 gewerteten Mannschaften) in 7:26:31 Stunden souverän und belegte insgesamt hinter einer nur aus Männern bestehenden Staffel der BSG Springorum einen hervorragenden 2. Gesamtplatz. Bei dem gleichen Rennen schlug sich auch die 2. Staffel sehr tapfer und belegte schließlich nach über 9 Stunden den 10. Rang. Einen weiteren, großen Erfolg verbuchte der für die SV Langendreer04 laufende Langstreckenspezialist Hady Lawalata über 100 Kilometer im Ultralangstreckenlauf. Taktisch gut eingestellt und betreut durch Trainer Bruno Janssen lief Lawalata ein kluges, bewundernswert gleichmäßiges Rennen und wurde durch einen hervorragenden 4. Platz in 9:38:37 Stunden belohnt. Es ist anzumerken, dass nicht weniger als 24 Männer und Frauen die 100 Kilometer-Strecke als Einzell äufer erfolgreich beendeten, eine unglaubliche Leistung!
Gl ückwunsch an alle Läuferinnen und Läufer des Langstreckenteams und den Veranstalter.
(E.F.)

Läufer der SV Langendreer04 in Gladbeck und Salzkotten am Start
Offene Westf älische Seniorenmeisterschaften und Halbmarathon in der Badestadt

Einige Athleten der SV Langendreer 04 waren am 28. Mai 2011 in Gladbeck bei den Westfälischen Seniorenmeisterschaften erfolgreich am Start. Dabei konnte sich Thomas Droste bei den Männern M45 über einen 5. Platz über die 5000 Meter (Bahn) in einer Zeit von 22:18,74 Minuten im sprichwörtlichen Sinne richtig freuen. Ein dickes Lob für den Langendreerer Einzelkämpfer bei diesem Laufwettbewerb! Bei derselben Veranstaltung trat auch unser Vielstarter Rolf Stefanski bei den Männern M60 über die 400 Meter und 1500 Meter an und schloss seine Läufe als Siebter in 79,22 Sekunden und als Fünfter in 5:55:66 Minuten erfolgreich ab. Mit Hans-Hermann Brunholt ging - man staune - ein ehemals ausgezeichneter Sprinter der SV Langendreer04 in die Startblöcke. Hier lief er bei der starken Männerkonkurrenz M60 über die 200 Meter, der langen Sprintstrecke, auf einen ausgezeichneten 9. Platz in 30,45 Sek.
Da sollte doch in der Zukunft noch mehr kommen. Gute Läufe machen bekanntlich Appetit!

Bei einer anderen Laufveranstaltung, beim Halbmarathon in Bad Salzkotten am 5. Juni 2011, hatten sich zwei Trainingspartner eingestellt. W ährend sich der erstmals im Halbmarathon antretende Gregor Friedrich bei den Männern M35 in einer Zeit von 1:52:08 Stunden und als Vierzehnter wacker schlug, konnte sich Stefan Foik als erfahrener Läufer als Zweiter der Männerkonkurrenz M60 in 1:51:18 Minuten wie gewohnt sehr gut in Szene setzen. Es muss allerdings angefügt werden, dass die vorherrschende „Hitze“ für die Laufzeiten nicht unbedingt förderlich war. Und deshalb musste der Wahlspruch heißen: der Weg gilt und dann das Ziel!
(E.F.)

Westfälische Meisterschaften

Am 03.07.11 fanden die westfälischen A-Schüler Einzelmeisterschaften in Hagen statt. Durch die drei Athleten Nils Loose, Sven Kurpierz und Maximilian Möller wurde die SV Langendreer 04 vertreten. Mit guten Qualifikationsplatzierungen sind wir selbstbewusst angetreten und gleich der erste Wettkampf hatte es auch in sich.
Maximilian Möller startete über die 300m Hürden. Er war im Vorfeld als drittschnellster gemeldet. Eine Best ätigung dieser Platzierung wäre schon ein voller Erfolg gewesen. Doch der Lauf hatte seine eigenen Regeln und wurde wohl durch seinen Verlauf zum Highlight des Tages. Max ging die Strecke sehr verhalten an und hatte bereits nach 100m einen großen Rückstand zu der führenden Gruppe. Nach 200m betrug der Abstand bereits ca 50m und Max lag zu dieser Zeit auf dem 4. Platz. Am Ausgang der Kurve nahm der dritt platzierte die Hürde mit und fiel hin. Max nutzte seine Chance und zog vorbei. Das Ziel war somit erreicht und der dritte Platz schien sicher. Doch der „Leichtathletik-Gott“ hatte noch ganz andere Pläne. An der vorletzten Hürde ca 50m vor dem Ziel, stürzte der zweit platzierte und auch ihn überholte Max. Und wie sollte es auch anders kommen??? An der letzten Hürde stürzte der Führende ebenfalls und Max zog kurz vor dem Ziel an ihm vorbei und wurde so verdient Westfalenmeister über 300m Hürden. Ein verrücktes Rennen und ein verwunderter Sieger, der es erst recht spät begriffen hat, was da gerade passiert ist. Motiviert durch den Sieg ging Max noch bei den 80m Hürden an den Start. Im Vorlauf konnte er seine Quali-Zeit bestätigen, welche für den B-Endlauf reichte. Im kleinen Finale belegte er einen guten dritten Platz mit einer neuen PB von 12,77s.
Nils Loose startete über 300m und über 100m. Über die 300m sollte ein Podestplatz errungen werden. Nils ging die Strecke diesmal mutiger an und konnte lange mit dem dominierenden Sprinter Westfalens, Lennart Malohn, mithalten. Die letzten 50m musste Nils kämpfen, um sich auf den Beinen zu halten. Etwas wackelig erreichte er aber das Ziel und belegte einen guten zweiten Platz in einer hervorragenden Zeit von 38,30s. Laut Liste ein neuer Kreisrekord! Über die 100m hatte Nils etwas weniger Glück. Im Vorlauf belegte er den 4. Platz in einer Zeit von 12,43s. Die Teilnahme an den Endläufen musste per Losung entschieden werden, weil ein anderer Athlet die gleiche Zeit gelaufen ist. Doch Nils hatte kein Losglück und somit konnte er nicht im Finale starten.
Der dritte Athlet war der frisch gebackene westfälische Mehrkampfmeister, Sven Kurpierz. Auf Grund des engen Zeitplans konnte Sven nur über 80m Hürden, 100m und im Hochsprung antreten. Den Weitsprung und den Speerwurf musste er leider ausfallen lassen. Über 80m Hürden zeigte sich Sven gewohnt stark und belegte im Vorlauf den 2. Platz. Im A-Finale konnte sich Sven noch einmal steigern und belegte einen sehr guten 4. Platz in einer Zeit von 11,61s. Über 100m kam er diesmal nicht ganz so gut in Fahrt und schied nach den Vorläufen aus. Im Hochsprung war Sven als zweiter gemeldet. Doch auch hier lief es nicht rund. Sven fand nie wirklich in den Wettkampf und hatte auch schon beim Einspringen Probleme, so dass er bei 1,63m schon ausschied. Eine Höhe, die er normalerweise mit Leichtigkeit springt. Aber auch solche Erfahrungen gehören dazu und machen einen nur stark.

Der Blick geht jetzt nach Recklinghausen, wo am 17.07. die westdeutschen Meisterschaften stattfinden, bei denen uns die drei Athleten wieder vertreten und uns mit guten Leistungen und Platzierungen sicherlich wieder Freude bereiten werden.
(D.F.)

HP

Kreis-Einzelmeisterschaften

Einen erfolgreichen Samstag verbrachten unsere B- und C-Schüler am 2.7. im Wullenstadion in Witten. Mit 24 Podestplätzen, davon 10 Siegen, waren wir hinter dem TV Wattenscheid das erfolgreichste Team bei den diesjährigen KreisEinzelmeisterschaften.
Doppelsiege konnten Meike Holtkamp (W 12), Marc Schrubba (M 13) und Gero Faust (M 11) feiern.
Meike siegte im Kugelstoßen und im 60mHürden-Lauf. Bemerkenswert hierbei ist, dass Meike in beiden Disziplinen ihren ersten Wettkmapf bestritt. Außerdem erzielte Meike noch einen zweiten Platz im Ballwurf (47,5 m) und über die 75m-Sprintstrecke. Marc feierte seine Siege über 75m und 1000m. Über beide Distanzen konnte er seine Bestzeiten erheblich steigern. Außerdem belegte er im Hochsprung und Balllwurf den zweiten, sowie im Kugelstoßen den dritten Platz.

HP
Gero siegte wie Marc über die Sprint (50m)- und Mittelstreckendistanz (1000m). Er konnte ebenfalls seine Bestleistungen in beiden Disziplinen steigern, über 1000m steigerte er sich um gleich 10 Sekunden auch 3:33 Minuten. Noah Eichel (M 11) siegte im Schlagballwurf mit überragenden 50m. Hier brachte er gar die Kampfrichter etwas in Verlegenheit, da diese nicht weiter als bis zur 50m-Marke messen konnten. Außerdem wurde Noah dritter im 50m-Sprint. Überraschend siegte Marvin Dapprich (M 12) im Kugelsto ßen und sicherte sich so den ersten Kreismeistertitel seiner Leichtathletik-Laufbahn.

HP
In der gleichen Altersklasse wie Marc Schrubba konnte Noah Kouakou mit dem Sieg im Weitsprung (4,82m) wieder an alte Leistungen anknüpfen. Die verdeutlichen auch seine dritten Plätze im Weitsprung und über 75m. Charlotte Droste (W 11) klapperte einmal alle Plätze auf dem Podest ab. Sie siegte im Ballwurf, wurde zweite im Weitsprung und dritte über 50m.
Außerdem ist noch festzuhalten, dass sich, nach der suboptimalen Organisation bei den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften, die Veranstalter die Kritik zu Herzen genommen zu haben scheinen. Der Wettkampf wurde optimal durchgeführt. Ein ganz großes Lob an die Verantwortlichen des Kreises Bochum.
(C.E.)

Friedenslauf in Kirchlinde

Schon traditionell nehmen die Athleten des SV Langendreer 04 am Pfingstmontag am Friedenslauf des TSV Kirchlinde teil.
In diesem Jahr zeigten sich auf der 1,2km langen Strecke in Dortmund-Kirchlinde vor allem unsere Mädchen dominant. Meike Holtkampf (Schülerin B) lief als erstes Mädchen des gesamten Laufes ins Ziel und siegte somit natürlich auch in ihrer Altersklasse.

HP
Sie benötigte 4:24 Minuten. Ihr dicht auf den Fersen waren Naomi Zoh, Clara Georges und Lena Schmidt, die die Plätze 3, 4 und 6 in der Altersklasse der B-Schülerinnen belegten.
Genau so gro ß war auch unsere dominanz bei den C-Schülerinnen. Hier siegte Evelyn Steinhauer (5:04 min.) vor Lara-Marie Nachtmann. Platz vier in dieser Altersklasse belegte Sophie Riedel.
Fast genau so stark präsentierten sich die Jungen des gleichen Alters. Gero Faust belegte in 4:20 Minuten Platz vier in Gesamteinlauf und Platz zwei in seiner Altersklasse. Ihm folgte Jannis Brauer auf Platz 5 (neunter im Gesamteinlauf). Ebenfalls einen fünften Platz konnte Thies Uhlenbrock in der Altersklasse der B-Schüler belegen.
Bei diesen guten Ergebnissen kommen wir doch im nächsten Jahr gerne wieder.
(C.E.)
HP

Westfälische Mehrkampfmeisterschaften

Am 05.06.11 fanden die westfälischen Meisterschaften im Jahnstadion in Rheine statt.
Die SV Langendreer 04 hatte mit Maximilian Möller und Sven Kurpierz zwei Athleten am Start. Beide starteten im Block-Mehrkampf Sprint/Sprung bestehend aus 100m, 80m Hürden, Weitsprung, Hochsprung und dem Speer werfen.
Los ging es mit dem Speer werfen und beide Athleten fanden gut in den Wettkammpf. Anschließend fanden die 100m statt und auch hier zeigte sich vorallem Sven von seiner guten Seite und konnte seine persönliche Bestzeit verbessern.

HP
Über die Hürden wollten beide ihre Zeiten von den Wettkämpfen der vergangenen Wochen bestätigen, was auch beiden gelang.
Nach drei Disziplinen lag Sven in der Gesamtwertung ganz vorne und Max lag im guten Mittelfeld. Ein starker Auftritt von beiden bis hierher.
Es folgte der Weitsprung. Hier sprangen beide ihre gewohnten Weiten. Sven verlor allerdings einige Punkte gegenüber der Konkurrenz und es kam nur noch der Hochsprung.
Max und Sven lieferten auch hier einen guten Wettkampf ab und sprangen beide persönliche Besthöhen.
Es wurde zu einem Kopf an Kopf rennen, denn der westfälische Meister im Hochsprung war als einziger noch im Wettkampf und nur knapp hinter Sven. Doch die 1,88m waren dieses mal zu hoch und so wurde Sven etwas überraschend Westfalenmeister im Block-Mehrkampf.
Eine super Vorstellung von Maximilan Möller und natürlich ein grandioser Erfolg für Sven und für die SV Langendreer 04.
Das Sahnehäupchen ist zudem, dass Sven noch die Quali für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Cottbus errungen hat.
Hier die Einzelergebnisse im Überblick:
Disziplin: Sven Kurpierz Maximilian Möller
Speer 40,79m 32,30m
100m 12,51s 13,31s
80mH 11,76s 13,08s
Weit 5,50m 4,82m
Hoch 1,72m 1,56m
Alle Ergebnisse im Überblick: Ergebnisliste

(D.F.)
HP

Bezirksmeisterschaften 2011

Die Bezirksmeisterschaften, die Titelkämpfe der Kreise Bochum, Recklinghausen, Herne und Gelsenkirchen, fanden dieses Jahr in Recklinghausen im Stadion Hohenhorst statt. Wieder einmal präsentierte sich der Veranstalter von seiner besten Seite. Mit Unterstützung von den einzelnen Kreisen lief der Wettkampf sehr organisiert und reibungsfrei ab. Die Kampfgerichte und auch die Leute im Hintergrund machten einen guten Job. Hervorzuheben ist hier die IT, denn die Siegerehrungen der Läufe fanden 10min nach den entsprechenden Wettkämpfen statt, was uns natürlich am Ende des langen Tages sehr entgegen gekommen ist.

Die SV Langendreer 04 wurde von 4 Athleten vertreten.

HP
Nach langjähriger Verletzungspause meldete sich Frederik Ströttchen auf die Wettkampfbühne zurück. Er startete über 100m und 200m. Für die 100m benötigte er 12,32s und die 200m legte er in 25,05s zurück. Hier scheiterte er nur knapp mit 0,05s an der westfälischen Norm.
Maximilian Möller startete über die 80m Hürden und 300m. Über die Hürden wollte er seine Zeit von vor einer Woche best tigen. Doch nach Problemen an der ersten Hürde kam er erst sp t ins Rennen und erreichte das Ziel nach 13,98s. Für die 300m benötigte er 41,33s und konnte sich hier gegenüber der Hallensaison um 7s steigern. Mit dieser Zeit scheiterte er nur mit 0,03s an der westf. A-Norm, aber die B-Norm hat er sich mit diesem Rennen gesichert.
Sven Kurpierz startete am Sonntag über 3 Disziplinen. Im Hochsprung belegte er mit übersprungenen 1,66m den 3. Platz. Hier wäre sicherlich mehr drin gewesen, worüber er sich auch geärgert hat. Aber über 100m und über die 80m Hürden konnte er sich steigern. Für die 100m benötite er 12,67s und die 80mH legte er in guten 11,79s zurück und sicherte sich hier den 2. Platz.

HP
Der 4. Starter von uns war Nils Loose, der sich ein hartes Programm ausgesucht hat. Nils startete über 300m und 1000m. Über 300m holte Nils den Bezirksmeistertitel nach Langendreer mit einer Zeit von 39,31s. Über 1000m wollte er unter 3min laufen. Kein einfaches Vorhaben, da er schon die 300m in den Beinen hatte. Er ging das Rennen wieder sehr vorsichtig an, lief aber im vorderen Feld. Mit einem beherzten Schlußsprint über die letzten 100m sicherte er sich Platz 2 mit einer Zeit von 2:56,06 min. Mit dieser Zeit sicherte er sich eine weitere Norm für die westfälischen Meisterschaften.

Es war ein langer aber erfolgreicher Tag für die Leichtathleten der SV Langendreer 04.
(D.F.)
HP

Foto: v.L.n.R.: Marcel, Max, Sven, Nils, Dennis, Frederik
KIA-Sportfest und Weitsprungcup

Auf gleich zwei Wettkämpfen waren unsere Schüler und Jugendlichen am vergangenen Sonnntag aktiv vertreten. Während die Trainingsgruppen der A- und C-Schüler in Recklinghausen am KIA-Sportfest teilnahmen, vertraten diese der B- und D-Schüler unsere Farben beim Weitsprungcup des VfL Bochum. Die sieben Aktiven beim KIA-Sportfest kehrten mit zwei Siegen, sowie sechs weiteren Podestplätzen zurück nach Bochum. Die Siege konnten Nils Loose (M 15) über 300m und Gero Faust (M 11) im Weitsprung feiern. Nils lief mit seiner Zeit über 300m zur Norm für die Westdeutschen Meisterschaften. Maximilian Möller (ebenfalls M 15) konnte im Hochsprung einen zweiten und über 80m Hürden einen dritten Platz erzielen. Besonders bemerkenswert war seine Steigerung über die Hürden-Distanz.

HP
Er konnte sich im vergleich zum Vorwochenende um über eine halbe Sekunde und sicherte sich somit die A-Norm für die Westfalenmeisterschaften Anfang Juli. Die weiteren Podestplätze errangen Nils Loose (100m; 12,48sek. (PB), Platz 3), Gero Faust (1000m; 3:41,31min. (PB), Platz 3) und Noah Eichel (M 11; Ballwurf; 41m, Platz 2). Insgesamt war es ein, wie eigentlich immer in Recklighausen, sehr gut organisierter Wettkampf, bei dem sogar trotz einer Wettkampfunterbrechung wegen einer Regenschauers der Zeitplan eingehalten werden konnte.

Alleine 8 Siege konnten die 04er beim Weitsprungcup verzeichnen.
Gesamtwertung der beiden Disziplinen gewann und sich somit einen Pokal sicherte. Ein weiterer Pokal ging an Meike Holtkamp (W 12) , die über 75m den ersten und im Weitsprung den zweiten Platz belegte. Zwei Disziplinensiege konnte auch Nachwuchstalent Leonie Cruse (W 9) für sich verbuchen. Leonie siegte über 50 und 800m. Im Weitsprung konnte sie mit dem dritten Platz einen weiteren Platz auf dem Podium für sich erringen. Die weiteren Siege gingen an Sven Kurpierz (M 15, Weitpsrung; 5,59m), Le-Chi Ly (Frauen, 800m) und Rolf Stefanski (M änner, 1000m).
Glück hatte der VfL dieses mal mit dem Wetter. Nach starken Regenfällen und enormer Hitze in den Vorjahren hielt sich das Wetter in diesem Jahr einigermaßen zurück. Bemerkt sei noch, dass ein heldenhafter Kampfrichter den planmäßigen Wettkampfverlauf sicherte, indem er, nur mit einer Trillerpfeife bewaffnet, einen Hubschrauber von der Landung im Stadion abhielt.
Bei den starken Ergebnissen aus Bochum und Recklinghausen sind wir alle auf das Abschneiden der 04er bei den Bezirksmeisterschaften am kommenden Wochenende gespannt.
(C.E.)
HP

Kreis-Mehrkampfmeisterschaften 2011

Die Kreis Mehrkampfmeisterschaften sind in diesem Jahr wohl etwas besonderes, da alle Athleten/innen Heim fuhren ohne ihr Ergebnisse oder Platzierungen zu kennen. Dies ist für uns sehr schade, da es doch einige Podestplätze zu feiern gegeben hätte.

Insgesamt hätten sich 5 Teilnehmer/innen ihr Kreismeisterwappen abholen können. Mit besonders großem Vorsprung (100 Punkte) gewann Charlotte Droste in ihrer Altersklasse. Dabei bestätigte sie wiederum auf schlechter Anlage die 4m im Weitsprung und zog ihrer Konkurrenz im Ballwerfen mit 32,5 Metern davon. Meike Holtkamp machte es spannender als ihre Trainingskameradin und teilte sich in einem spannenden Mehrkampf, punktgleich den ersten Platz. Ihr persönliches Highlight waren wohl die 4,32m im Weitsprung, die eine enorme Steigerung für sie sind. Bei den Jungen siegte für Langendreer Noah Kouakou (Foto) im Vierkampf.

HP
Mit übersprungenen 1,44m im Hochsprung schraubte er sich fast über seine eigene Köpergröße. Die Blockmehrkämpfe der Schüler A entschieden Sven Kurpierz und Nils Loose für sich. Nils lief sehr gute 2000m (6,52 Min laut Anzeige) und konnte sich hier stark verbessern. Leider fehlt eine offizielle Zeit in der Ergebnisliste. Sven erlebte einen Wettkampf, der nicht optimal verlief, so verlor er viele Punkte über die Hürden und im Weitsprung. Doch ist es erfreulich, dass es trotzdem zum Titel reichte und nebenbei noch, genauso wie bei Nils, eine sehr ordentliche Verbesserung über die 100m zu erkennen ist.
Über einen zweiten Platz konnte sich Gero Faust freuen, der sich im Vergleich zu letztem Jahr ein Podestplatz nach oben schob und Haarscharf an dem ersten Platz vorbeischrammte. Vielleicht ja nächstes Jahr. Weitere erfreuliche Leistungen errangen Florian Hemrich mit einem 2. Platz, sowie Marc Adrian Schrubba, mit guter 75m Zeit, wodurch er sich den 3. Platz sicherte.
Eine gute Mannschaftsleistung zeigten die Schüler C, bei denen neue Athleten wie Dominik Srodka und Noah Eichel für erfreuliche Ergebnisse sorgten. Bei besserem Start über 50m wäre hier mehr für Noah drin gewesen.
Schade, dass diese Ergebnisse nicht früher bekannt gegeben wurden, und keine Siegerehrung stattfinden konnte. Hier scheint Handlungsbedarf, da auch die Ergebnislisten noch einige Fehler aufweisen und es Kreismeisterschafts-Unwürdig ist die Urkunden per Post zu verschicken. Schon bei Jedermannwettkämpfen ist es mittlerweile selbstverständlich sogar Zwischenstände auszuhängen. Zudem gab es schon zu den Kreis-Waldlaufmeisterschaften auffällige Ungereimtheiten.
Doch für uns war es, sportlich gesehen, ein erfolgreicher Wettkampf, der Freude auf die Sommersaison macht.
(J.T.)

Werfertag USC Bochum

Am 07.05.11 fand der Werfertag des USC Bochums statt.
Die SV Langendreer 04 ging mit 19 Athleten an den Start.
Der Ablauf und die Durchführung der einzelnen Wettkämpfe war leider nicht so gelungen wie das Wetter an diesem Tag. Die Kampfgerichte waren unterbesetzt oder fehlten teilweise leider komplett, so dass die Trainer der Athleten einspringen mussten, damit der Zeitplan einigermaßen eingehalten werden konnte. Dadurch wurde natürlich die Betreuung der eigenen Athleten vernachlässigt.
Trotzdem konnten wir 9 Siege und 11 weitere Plätze auf dem Podium erringen. Doppelsiege feierten Michael Ostkamp (MJA; Kugel und Diskus), Sven Kurpierz (M 15; Kugel und Speer) und Nico Dombrowski (M 8; Weitsprung und Ballwurf). Sven konnte auf anhieb wieder 2 B-Normen für die Westfälischen Schülermeisterschaften erzielen. Außerdem siegten Noah Eichel (Ballwurf), Gero Faust (Weitsprung; beide M 11) und Frederik Fiebach (M 9; Ballwurf).
Für den nächsten Werfertag beim USC Bochum ist zu hoffen, dass die Kampfgerichte besser vorbereitet und aufgestockt werden, damit der Ablauf des eigentlich schönen und familiären Wettkampfes reibungsfrei und vor allem stressfreier durchgeführt werden kann.
(C.E. / D.F.)

HP
Weitere Fotos vom Wettkampf finden Sie in unserer Foto-Ecke

Mit der Sonne um die Wette laufen

Athleten der Leichtathleten,SV Langendreer 04 waren beim 10. Volkslauf Rund um den Kemnader See“ erfolgreich.
Bei sonnigen, aber etwas windigen Wetter traten mehrere Läufer der SV Langendreer 04 über die 10 Km in ihren Altersklassen an.
Gegen starke Konkurrenz konnte dabei Julio Costa bei den Männern M35 mit seiner Saisonbestzeit von 36:45 Minuten auf den 1. Platz laufen und insgesamt einen 9. Rang von 400 Läuferinnen und Läufern belegen.
Nicht weniger erfolgreich gestaltete Raimund-Roman Wosnitza sein Rennen bei den M ännern M55, das er in der guten Zeit von 39:15 Min. gewann.
Weitere Teilnehmer der SV Langendreer 04 bei diesem zwei Mal zu durchlaufenden attraktiven Rundkurs am Kemnader See waren Gregor Friedrich in 44:20 Min. bei den Männern M35 (10. Platz) und Silvia Bärens bein den Frauen W50.

HP

Foto v.l.n.r.: Julio Costa und Raimund Wosnitza


Gelungener Start in den Lauffrühling 2011

Athleten der SV Langendreer 04 in Straßenläufen erfolgreich

Nach einem langen Winter setzten sich die Läufer des Langstreckenteams bei verschiedenen Straßen- und Waldläufen gut in Szene.
Zum Auftakt gewann Stefan Foik bei den Bertlicher Straßenläufen am 6. Februar 2011 die 5000 Meter bei den Männer M60 in sehr guten 22:52 Minuten, während Silvia Bärens einen 3. Rang in 28:14 Minuten erreichte. Noch wesentlich höher einzuschätzen war der Sieg von Stefan Foik bei den Westfälischen Straßenmeisterschaften in Salzkotten am 19. März 2011 über die 10 Kilometer in der Zeit von 45:46 Minuten bei den Männern M60.
Einen Tag später, am 20. M rz 2011, starteten weitere Langendreerer Athleten bei den Kreis-Waldlaufmeisterschaften in der Bochumer Bömmerdelle. Hier konnten verschiedene 1. Plätze errungen werden. Es siegten über die 5 Kilometer Michael Knom bei den Männern M40 in 18:24 Minuten, Ulrich Bärens in 20:58 Minuten bei den Männern M45 und Raimund Wosnitza bei den Männern M 55 in 20:52 Minuten. Rolf Stefanski wiederum kam als Zweiter bei den Männern M60 in 25:01 ins Ziel.
In der Mannschaftswertung errangen die Läufer Michael Knom, Raimund Wosnitza und Ulrich Bärens einen wertvollen 2. Rang. Last not least traten verschiedene Läufer und Läuferinnen für einen guten Zweck im Stadtpark Bochum an. Unter dem Motto „Aktiv gegen den Brustkrebs“ – übrigens im Beisein der ehemaligen Weltklasseathletinnen Sabine Braun und Heike Drechsler – liefen Silvia Bärens, Dorit Ehrlich, Nele Wild-Wall, Ulrich Bärens, Julio Costa, Thomas Droste, Markus Ehrlich, Stefan Foik einen lockeren Lauf über 2 Runden (5000 Meter). Betreut und angefeuert wurden sie von Udo Riebe und Eckart Fischer, die auch die herzliche, aber auch sportliche Athmos-phäre genießen konnten. Erstaunlich zu vermelden, wie viele der Läuferinnen und Läufer sich der Aufwärmgymnastik fröhlich hingaben. Volksfeststimmung pur!
(E.F.)

Kreiswaldlaufmeisterschaften

Am 20.03.2011 fanden die Kreis-Waldlaufmeisterschaften in der Bömmerdelle in Bochum Langendreer statt. Bei ungewohnt schönem Wetter freute sich die SV Langendreer 04 als Ausrichter auf die vielen Starter und Besucher.

Der Wettkampf wurde mit dem 1690m Lauf der Schüler A gestartet. Hier hatte die SV Langendreer 04 3 Athleten am Start. Nils Loose belegte hier den 3. Platz, obwohl er aus dem Wettkampf einen Trainingslauf gemacht hatte. Einen guten Lauf absolvierte Maximilian Möller, der nur 6s hinter Nils als vierter ins Ziel kam. Florian Hemrich belegte hier den 8. Platz.
Die Trainer freuten sich über den Lauf der Schülerinnen A, denn endlich waren auch hier Athletinnen von uns am Start. Leonie Brandenburger, Henrika Eiche und Ronja Pohl zeigten eine gute Leistung über die 1690m und belegten in der Mannschaftswertung einen guten 8. Platz. Bei den Schülerinnen B traten 3 Athleten an, die den 4. Platz in der Mannschaftswertung erringen konnten. Meike Holtkamp belegte in der Einzelwertung den 2. Platz. Die Schüler B starteten mit 5 Athleten bei den 1220m. Sie belegten ebenfalls den 4.Platz mit der Mannschaft. Beste Einzelplatzierung konnte Marc Schrubba mit dem 4. Platz für sich verbuchen.
Bei den Schülern C starteten 7 Athleten. Gero Faust konnte seinen Lauf gewinnen und wurde Kreismeister über die 1220m. Mit der Mannschaft belgte er den 4. Platz. Die Mädels dieser Altersklasse gingen mit 7 Athletinnen an den Start. Hier reichte es aber nur für einen 10. und einen 14. Platz in der Mannschaftswertung.
Bei den kleinsten, den Schülern D traten jeweils 3 Athleten an. Die Jungen belegten einen guten 5. Platz und die Mädels einen guten 6. Platz in der Mannschaftswertung.
Bei den jugendlichen starteten Simon Gajewski und Sebastian Braun über die 2370m Strecke. Simon belegte den 3. Platz und Sebastian wurde 4.

Auch die Langstreckenläufer der SV Langendreer gingen an den Start. ber die 5000m Distanz konnten Wir drei erste und einen zweiten Platz für uns verbuchen. Rolf Stefanski belegte den 2. Platz in der Altersklasse M60. Die drei Sieger waren Raimund Wosnitza bei den M55, Ulrich B ärens bei M45 und Michael Knorn bei M40. Michael war zugleich der schnellste Läufer von uns und belegte insgesamt zeitgleich mit Andre Kahrweg (TVW01) den 2. Platz mit einer Zeit von 18:24min.
(D.F.)

Westf. A-Schüler Hallenmeisterschaften

Am 06.03.11 fanden die westfälischen A-Schüler Meisterschaften in Paderborn statt. Die SV Langendreer 04 war mit 2 Athleten, Nils Loose und Sven Kurpierz, vertreten. Nils hatte die Quali für 3 Disziplinen und startete über 60m und über 300m. Sven hatte die Quali für 4 Disziplinen. Er startete auf Grund des engen Zeitplans nur im Weitsprung und über 60m Hürden.

HP
Nils begann den Wettkampf mit dem 60m Sprint. In einem schnellen Lauf erreichte Nils eine Zeit von 7,98s und scheiterte knapp für die Qualifizierung der Endläufe. Ihm fehlten letztendlich 4 hunderstel Sekunden. Über 300m hatte Nils im Vorfeld die drittschnellste Zeit. Diese Platzierung wollte er auch mindestens halten oder noch ausbauen. In einem schnellen Lauf lieferte sich Nils ein Kopf an Kopf rennen mit dem Wattenscheider Carlo W. um Platz 2. Lennart Malohn, der Westfalen Meister war an diesem Tag nicht zu schlagen. Kurz vor der Ziellinie hatte dann der Wattenscheider die Nase vorn und war nur 1 hunderstel schneller als Nils. Mit einer Zeit von 39,43s belegte Nils einen sehr guten dritten Platz.

HP
Sven begann den Wettkampf mit dem Weitsprung. Gleich im ersten Versuch „haute“ er einen raus und sprang 5,60m weit. Dies bedeutete erstmal Platz 3. In den folgenden Versuchen konnte er sich auf 5,66m verbessern. Diese Weite reichte schließlich für einen guten 5. Platz. Über die 60m Hürden wollte Sven ebenfalls vorne mitmischen. Im schnellen Vorlauf benötigte Sven 9,24s und hatte damit die 4. schnellste Vorlaufzeit. Im Endlauf musste er dann u.a. gegen Läufer der deutschen Bestenliste antreten. Sven kam diesmal gut aus dem Startblock und konnte das schnelle Tempo über die ersten Hürden mitgehen. Die letzte Hürde hat Sven allerdings mitgenommen, was ein wenig Zeit gekostet hat. Doch er ließ sich nicht aus dem Rhythmus bringen und kam mit einer Zeit von 9,11s ins Ziel. Dies bedeutete den 6. Platz.

Mit guten Platzierungen waren die Leichtathleten der SV Langendreer 04 sehr zufrieden mit dem Wettkampf. Jetzt gilt die Konzentration der Sommersaison, bei der Wir“ noch mal voll angreifen wollen.
(D.F.)
HP

Foto v.l.n.r.: Marcel Bückers,Sven Kurpierz, Nils Loose und Dennis Feldbauer


Hallensportfeste in Dortmund

Die SV Langendreer 04 nahm am 16.01. und 23.01. an den Sportfesten in Dortmund teil. Ziel war es, die Qualifikationen für die westfälischen Meisterschaften in Paderborn zu holen.
Nachdem Sven Kurpierz bereits die ersten Qualis über 60m und 60m Hürden im Dezember eingefahren hatte, wollte er diese Leistungen bestätigen bzw. in den anderen Disziplinen nachlegen. Zudem gingen auch Nils Loose und Maximilian Möller mit den gleichen Absichten an den Start.

Am 16.01. konnte Nils Loose gleich bei seinem ersten Wettkampf in der Hallensaison überzeugen und lief die 1000m in 2:58min. Dies bedeutet die A-Qualifikation für die westf. Meisterschaften. Sven erreichte hier im Weitsprung eine Weite von 5,51m und hat hier die B-Quali. Maximilian Möller, bestritt nach langer Verletzungspause seinen ersten Wettkampf. Im Weitsprung schaffte er 4,61m und für die 1000m benötigte er 3:23min. Beide Ergebnisse reichten leider nicht für eine Quali.

Am 23.01. starteten die drei über die 60m und über 300m. Hier zeigte sich Nils wieder in Topform und legte zunächst die 60m in 8,0s zurück. Dies bedeutet die A-Quali für die westf. Meisterschaften. Sven erreichte hier eine Zeit von 8,11s und Max 8,81s. Das Highlight an diesem Tag waren allerdings die 300m. Eine ungewohnte und neue Strecke für die drei Athleten. Maximilian legte vor und lief ein gutes Rennen. In einer Zeit von 48,83s überquerte er die Ziellinie. Sven musste auf der unbeliebten Aussenbahn starten und sein Rennen somit alleine gestalten. Er lief die 300m in 43,18s und ist hier nur 0,5s von der Quali entfernt. Nils musste ebenfalls auf der Aussenbahn starten. Er ging die Strecke schnell und mutig an und wurde am Ende mit einer Zeit von 39,42s und dem dritten Platz belohnt. Auch hier hat Nils die A-Qualifikation.

Aber auch die jüngeren Athleten der SVL04 waren am 23.01. am Start. Valentin Humbroich M12 startete im Weitsprung, über 60m und 60m Hürden. Im Weitsprung belegt er den 7. Platz mit 3,81m. Über 60m steigerte er seine Leistung und belegte den 2. Platz mit einer Zeit von 9,03s. Über die 60m Hürden konnte ihn selbst sein unorthodoxer Hürdenstil nicht stoppen. Hier belegte er den ersten Platz in 11,99s. Charlotte Droste startete nach längerer Wettkampf-Pause über 50m und im Weitsprung. Für die 50m benötigte Sie 8,07s und belegte hier den 2. Platz. Im Weitsprung scheiterte Sie knapp an den 4m. Mit 3,94m belegte Sie einen guten 3. Platz.
(D.F.)

Gelungener Start für das Schülerteam in die Hallensaison

Am 12.12.10 fand in Dortmund das Hallensportfest des LC Rapid Dortmund statt. Für die SV Langendreer 04 starteten 6 Athleten.
In der Altersklasse M10 starteten Gero Faust und Magnus Neuhaus über 50m und im Weitsprung.

HP
Gero blieb im Weitsprung unter seinen Möglichkeiten und sprang mit 3,81m auf den 7. Platz. Über 50m konnte er allerdings eine neue PB aufstellen. Mit 7,83s belegte er den 5. Platz.
Magnus, der noch eher Wettkampf-Unerfahren ist, konnte sich im Mittelfeld mit 3,18m im Weit und mit 8,96s über 50m einreihen.
Marc Adrian M12 bestritt gleich 3 Disziplinen, bei denen er eine solide Leistung zeigte. Seinen größten Erfolg konnte er über die 1000m feiern. Hier belegte er den 4. Platz in einer Zeit von 3:38min, nach einem guten Lauf. Im Weitsprung belegte er den 12. Platz mit 3,83m und über 75m benötigte er 11,07s.
Sven Kurpierz knüpfte an die starken Leistungen in der Draussensaison an. Gleich beim ersten Hallenwettkampf holte er zwei A-Qualifikationen für die Westfälischen Meisterschaften.

HP
Über 60m benötigte er eine Zeit von 7,89s und über 60mH 9,12s. Im Kugelstoßen schaffte er eine Weite von 9,66m.
Mit Meike Holtkamp und Jasmin Hemrich starteten auch zwei Athletinnen für die SV Langendreer 04. Die beiden starteten jeweils über 50m, im Weitsprung und über 800m. Jasmin erreichte in allen drei Disziplinen, Platzierungen im guten Mittelfeld. Über 50m benötigte Sie 7,93s, über 800m 3:19min und im Weitsprung sprang Sie 3,40m weit.
Meike belegte zwei dritte und einen vierten Platz. Im Weitsprung wurde Sie mit 4,05m vierte, über 800m (3:01min) und über 50m wurde Sie dritte. Über 50m konnte Meike eine pers önliche Bestleistung erzielen.

Es war ein langer aber erfolgreicher Wettkampftag für die Leichtathleten der SVL04.
(D.F.)

Langstreckenteam in Lauflaune
Gelungener Start bei den Bertlicher Straßenläufen

Nach vierwöchiger Trainingspause und einer ersten Trainingswoche starteten etliche Läuferinnen und Läufer des Langstreckensteams der SV Langendreer 04 am 1. Adventssonntag (28. November 2010) in Herten-Bertlich in die Laufsaison 2011.
Mit einem 5 Km-Lauf hatten sich die Athleten einen kurzen Distanzlauf ausgesucht. Genau richtig, um sich nicht gleich in Zugzwang zu bringen. Dennoch gab es einige gute Ergebnisse, die darauf schließen ließen, dass die Athleten über eine erstaunliche Grundfitness verfügen, auf der sich gut aufbauen l sst. So gewann Julio Costa - nach einem heimischen Trainingslauf über 17 Km am frühen Morgen des Wettkampftages - sein Rennen in Bertlich in der Zeit von 17:39 Minuten und war zugleich der schnellste L ufer überhaupt über die 5 Km. Es ist kein Geheimnis, das Julio derzeit für einen Marathonlauf trainiert!
Ulrich Bärens als zweiter Sieger in der Männerklasse M45 war sicher mit seiner Zeit von 21:21 Minuten zu Beginn der Saison zufrieden wie auch Eckart Fischer über den 2. Rang in der Männerklasse M70 in 26:01 Minuten. Neuling Michael Klein beendete seinen Lauf bei den Männer M35 als Achtbester in 31:31 Minuten. In der Besetzung Julio Costa, Ulrich Bärens und Eckart Fischer kamen die Männer in der Mannschaftswertung auf den 3. Rang in 1:05:01 Stunden.
Auch die tüchtigen Läuferinnen der SV Langendreer 04 schlugen sich wacker. Dorit Ehrlich als gewohnt zuverlässige Athletin lief locker, und die Kräfte gut einteilend, auf einen 2. Platz in der Zeit von 25:31 Minuten bei den Frauen W35. Einen - Pardon - unerwarteten Sieg konnte Susanne Eyssen bei den Frauen W55 in 27:00 Minuten erringen und Nicole Herrmann knüpfte mit einem 3. Platz bei den Frauen W40 in 29:07 an ihre letzten Laufleistungen an. Erfreulich auch, dass die oben genannten Damen in der Mannschaftswertung mit einem guten 3. Platz in 1:21:38 Stunden auf das hier imaginäre Treppchen liefen. Herzlichen Glückwunsch an alle!
Es soll nicht unerwähnt bleiben: die Athletinnen und Athleten fanden sich nach dem Lauf mit einigen mitgereisten Angehörigen zu einem fröhlichen „Kaffeekränzchen“ ein, um den 1. Advent stimmungsvoll zu genießen! So soll es sein!
(E.F.)

Rewirpower Citylauf

Am 14.11.2010 fand der 9. Rewirpower Citylauf im Westpark statt.
Bei trockenem Wetter wurden die Schüler pünktlich auf die Strecke rund um die Jahrhunderthalle geschickt.
Die älteren Athleten Nils Loose, Maximilian Möller und Florian Hemrich versäumtes es beim Start eine gute Position zu ergattern. So mussten Sie das Feld von hinten aufrollen.
Doch die drei fanden schwer ins Rennen und die Führungsgruppe hatte direkt am Anfang einen unaufholbaren Vorsprung. So kam Nils letztendlich als 7., Max als 10. und Florian als 12. ins Ziel. Mit dem siebten Platz beim Citylauf sicherte sich Nils Loose den Gesamtsieg in der Nike RunningCup-Wertung, der die besten Nachwuchsläufer in Westfalen sucht. Hierbei profitierte er allerdings auch ein wenig vom krankheitsbedingten Ausfall seines Hauptkonkurrenten Lukas Kaiser.

Eine überzeugende Leistung konnte der gewohnt starke Gero Faust abliefern. Er gewann in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 9:21 min und konnte sogar mit den A-Schülern Maximilian Möller und Florian Hemrich mithalten.

Die Athleten Marvin Dapprich, Lukas Domnik und Luka Müller erzielten Ergebnisse im Mittelfeld, Robin Dapprich belegte den 9. Platz und Lara-Marie Nachtmann konnte den 12. Platz als einzige Athletin der SV Langendreer 04 erringen.
Ergebnisse Rewirpower Citylauf 2010


(C.E.) / (D.F.)

Julio Costa und Björn Pelzer in guter Spätform
Die Laufasse der SV Langendreer 04 stachen zu

Beim Ruhrmarathon Witten am 09. Oktober 2010 trat Julio Costa erstarkt über die 10 Kilometer im Straßenlauf an und erreichte mit einer Zeit von 36:48 Minuten einen tollen 3. Platz in der Gesamtwertung (von 173 gewerteten L äufern) und einen 1. Platz in der Wertung der Männer M35. Seine Freude über den Formanstieg war riesengroß und macht Lust (auch für das Langstreckenteam) auf mehr.

Am selben Tag, also gleichfalls am 9. Oktober 2010, traten 4 Athleten bei den Westfälischen Meisterschaften im Straßenlauf in Coesfeld an. Dabei lief Bj örn Pelzer in der Männerhauptklasse auf einen beachtenswerten 4. Rang über 10 Kilometer in einer Zeit von 37:06 Minuten.
Bei der gleichen Veranstaltung liefen Wolfgang Franke und Thomas Droste bei den Männern M45 über die 10 Kilometer auf einen 8. und 9. Platz in 45:53 Minuten bzw. 46:35 Minuten. Neue Bestzeit für Thomas! Auch Stefan Foik erreichte bei den Männer M60 über dieselbe Distanz (10 Km) einen 9. Rang in 47:48 Minuten.
Glückwunsch für die guten Leistungen an alle!

Der Reisende in Sachen laufen, Rolf Stefanski, trat beim Herbstwaldlauf beim Leichtathletik- und Freizeitsportverein (LFV) Schutterwald an. In seiner E-Mail an mich schrieb er: die 50 Minuten-Marke ist geknackt. Es geht wieder aufwärts. Rolf lief also die 10 Kilometer bei den Senioren M60 in 48:27,22 Minuten und damit auf den 2. Rang seiner Altersklasse.
Toll! Weiter so!
(E.F.)

Berlin-Marathon und andere Läufe von Athleten der SV Langendreer 04

Lina Kays, die Spitzenl uferin von Langendreer 04, wollte in diesem Jahr unbedingt den bekanntesten deutschen Marathon, den Berlin-Marathon bewältigen. Und so hat sie sich mächtig ins Zeug gelegt und beim diesjährigen Lauf am 26. September 2010 trotz widrigen Wetters eine neue persönliche Bestzeit hingelegt. In der Zeit von 3:31:34 Stunden erreichte sie bei den Frauen W30 einen beachtlichen 13 Platz von 119 gewerteten deutschen L äuferinnen.

Ebenfalls am 26. September 2010 traten Julio Costa und Ulrich Bärens bei den Straßenläufen in Bertlich über 10000 Meter an. Trotz eines Trainingsrückstandes lief Julio in der Zeit von 38:05 Minuten bei den Männern M35 auf den 2. Platz, Ulrich bei den Männern M45 in der Zeit von 42:17 Minuten auf den 6. Rang.

Letzt endlich traten unsere Läuferinnen Dorit Ehrlich (frühere Dorit Stommel) und Nicole Herrmann erstmals im Halbmarathon an, der am 3. Oktober 2010 in Köln stattfand. Hier sammelten sie wertvolle Lauferfahrungen über eine lange Distanz. Dorit blieb dabei deutlich unter der 2 Minuten Grenze und kam in der Zeit von 1:56:21 Stunden als 93. von 452 gewerteten Läuferinnen bei den Frauen W35 ins Ziel, eine beachtlich Leistung. Nicole Hermann schlug sich trotz Seitenstechens“ bis ins Ziel durch und erzielte eine Zeit von 2:21:29 Stunden bei den Frauen W40. Dabei wurde sie von Michael Klein unterstützt, der offiziell eine Zeit von 2:21:28 Minuten lief. Schön war`s dennoch. Es ist Chronistenpflicht zu erwähnen: Linda Kays nahm nur eine Woche nach ihrem Berlin-Marathon an selbigem Halbmarathon in Köln teil und kam bei einem „Trainingslauf“ in 1:39:49 Stunden auf einen 11. Platz bei den Frauen W35. Eine starke Platzierung, aber einige Minuten von ihrer Bestzeit entfernt.
(E.F.)

Werfertag des USC Bochum

Beim Werfertag des USC Bochum am 18.9. gab es 7 Siege für unseren Verein. Außerdem verbuchten wir zehn zweite und sieben dritte Plätze.
Erfolgreichste Starterin war Meike Holtkamp (W 11), die sowohl im Weitsprung (3,92 m), also auch im Schlagballwurf (38m) zwei Siege für sich verbuchen konnte.
Ebenfalls siegreich war Gero Faust (M 10) im Weitsprung mit einer persönlichen Bestleistung von 4,12 m. Er erzielte im Ballwurf mit 37,5 m, was ebenfalls eine persönliche Bestleistung bedeutet, den zweiten Platz.
Überraschend siegte auch Marvin Dapprich (M 11) im Schlagballwurf.
Zudem gewannen Michael Ostkamp im Kugelsto ßen der Männlcihen Jugend A, sowie Vivien Putzmann (WJB) in derselben Disziplin und Simon Gajewski (M 15) im Speerwerfen.
Alles in allem konnten nahezu alle gestarteten Athleten überzeugen.
Die Veranstaltung selber hätte ein wenig besser organisiert werden k nnen. So fehlten bei einzelnen Disziplinen die Kampfrichter bzw Helfer, so dass einige Trainer der SV Langendreer 04 spontan einsprangen und gleichzeitig ihre Athleten betreuen mussten.
Dennoch im Großen und Ganzen ein gelungener Wettkampf mit familiärer Atmosphäre.
(C.E.)

Jedermann-Zehnkampf Ahlen

Am 11./12. September fand in Ahlen (Westf.) der 16. Jedermann-Zehnkampf statt. Auch dieses Jahr gingen die 5 Trainer der SV Langendreer 04 an den Start. Das Team bestand aus Benjamin Neukirchen, Dennis Gniech, Dennis Feldbauer, Marcel Bückers und Jonas Thiemann.
Das Ziel für diesen Zehnkampf war ganz klar definiert: Den Wettkampf verletzungsfrei absolvieren. Eine nicht ganz einfache Aufgabe, weil Marcel Bückers (Knochenhautentzündung und übliche Knieprobleme) und Dennis Feldbauer (Bauchmuskelzerrung, Verhärtung der hinteren Oberschenkelmuskulatur und Entzündung der Achillessehnen) schon angeschlagen in den Wettkampf gegangen sind.

Das Ziel hatte sich dann auch schon nach der ersten Disziplin, dem 100m Sprint, erledigt.
Ausgerechnet die Athleten Benjamin Neukirchen und Dennis Gniech verletzten sich. Vor dem Wettkampf wurden diese beiden als diejenigen gehandelt, die wohl das geringste Verletzungsrisiko haben. Für Dennis Gniech war der Wettkampf bereits nach 20m zu ende. Er humpelte dennoch ins Ziel und musste dann beim Weitsprung passen. Bei ihm verkrampfte die hintere Oberschenkelmuskulatur und er erlitt eine leichte Zerrung.
Benjamin Neukirchen konnte die 100m beenden und erlitt kurz nach dem Ziel ebenfalls eine Zerrung/Muskelfaserriss im Oberschenkel. Auch für ihn war der Wettkampf vorbei.
Dennis und Benjamin schlüpften nun in die Trainerrolle und unterstützten ihr Team von außen.
Die 3 Athleten Dennis, Marcel und Jonas konnten den Zehnkampf verletzungsfrei beenden. Und dies sogar erfolgreich. In der Mannschaftswertung belegte die SV Langendreer 04 den dritten Platz hinter LAZ Soest und LGO Dortmund.

Dennis Feldbauer wollte dieses Jahr den Zehnkampf unbedingt beenden. Keine leichte Aufgabe, da er dieses Jahr schon mit einigen Verletzungen zu kämpfen hatte.

HP
Es hieß also, die ersten zwei Disziplinen, die der Schnellkraft alles abverlangen, irgendwie überstehen. Mit einer Zeit von 12,78s über 100m und gesprungenen 5,45m im Weitsprung waren es zwar nur mittelmäßige Ergebnisse, aber die Muskulatur hat gehalten.
Im Kugelstoßen machte sich dann die Bauchmuskelzerrung bemerkbar und Dennis erreichte hier eine Weite von 9.94m. Im Hochsprung schaffte er eine Höhe von 1,50m.
Jetzt hieß es, warm bleiben für die 400m, denn die Achillessehnen machten sich bemerkbar. Auf der unbeliebten Außenbahn ging Dennis ins Rennen. Er ging die Strecke sehr schnell an und kämpfte sich dann über die letzten 100m und erreichte das Ziel in einer Zeit von 59,54s.
Der zweite Wettkampftag begann mit den 110m Hürden. Auf Grund seiner angeschlagenen Muskulatur lief er die Hürden mit einer Höhe von 84cm und erreichte eine Zeit von 18,35s.
Den Diskus warf er auf 24,58m und es folgte der Stabhochsprung.

HP
Eine Disziplin über die sich Dennis schon den ganzen Tag Gedanken gemacht hat. Er hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nie einen Stab in der Hand und beim Einspringen sah man es wohl auch. Doch er kämpfte sich in den Wettkampf und sprang 1,90m hoch. Bei 2,10m scheiterte er nur ganz knapp.
Den Speer warf Dennis auf 34,93m. Auch hier machte sich die Bauchmuskulatur bemerkbar und zudem kam der Regen, der den Tartan leicht rutschig machte.
Für die letzte Disziplin, die 1500m, hieß es dann nur noch, Augen zu und durch. Mit einer Zeit von 5,51min hat Dennis den Zehnkampf erfolgreich beendet und belegte in seiner Riege den 5. Platz.
Insgesamt belegte er mit 3916 Punkten den 30. Platz von 113 gewerteten Athleten.
Nächstes Jahr ist er wieder dabei und dann hoffentlich ohne schmerzen.

Marcel Bückers absolvierte einen sehr starken Zehnkampf. Der erste Wettkampftag „gehörte“ ihm.
Über 100m benötigte Marcel 12,22s. Danach kam er dann richtig in Fahrt. Es ging zum Weitsprung. Nachdem er letztes Jahr dreimal übergetreten ist, wollte er es dieses Jahr besser machen. Und gleich im ersten Versuch sprang Marcel 6,30m weit. Dies war zugleich der zweitweiteste Sprung des gesamten Zehnkampfes. Im dritten Versuch bestätigte er diese Weite mit 6,28m.

HP
Als Riegen-Spitzenreiter ging Marcel motiviert in die dritte Disziplin, dem Kugelstoßen. Hier haute er im ersten Versuch die Kugel auf 11,74m und hielt die Konkurrenz auf Abstand. Im Hochsprung wollte Marcel um die 1,70m hoch springen und dies gelang ihm auch. Mit 1,75m behielt er das Spitzenreiter T-Shirt. Nun kamen aber die unbeliebten 400m. Doch die Bahn 3 und Dennis Feldbauer (Bahn 7) fest im Blick motivierten Marcel und er lief diese Strecke in 59,86s. Zwar musste er das Spitzenreiter-Shirt weitergeben, dennoch ein starker erster Wettkampftag.
Marcel entschied sich die 110m Hürden mit der Höhe von 99cm zu laufen. Er lief diese Strecke in 18,44s. Den Diskus warf er auf 27,50m und es folgte der Stabhochsprung.

HP
Marcel konnte hier seine Kraft gut umsetzen und sprang gute 2,70m hoch. Es fing an zu regnen und die Griffigkeit des Stabes ließ nach und Marcel scheiterte ganz knapp an den 2,80m. Doch danach machten sich seine Blessuren bemerkbar. Jetzt hieß es noch zwei Disziplinen berstehen und seinen momentanen zweiten Platz in der Riege verteidigen.
Den Speer warf Marcel auf 40,20m, wodurch er sich einen kleinen Vorsprung für die 1500m erarbeitete. Den dritt Platzierten bei dem 1500m Lauf fest im Blick, lief Marcel ein taktisch gutes Rennen und erreichte das Ziel nach 5,48min. Dies bedeutete der zweite Platz in der Riege.
Insgesamt belegte Marcel mit 4799 Punkten den 10. Platz. Ein guter Wettkampf mit dem er sehr zufrieden war.

Jonas Thiemann, der im Vorfeld als stärkster Athlet gehandelt wurde, konnte auch dies bestätigen.
Die 100m legte er in guten 11,84s zurück. Im Weitsprung sollten die 6m geknackt werden, doch er blieb knapp unter dieser Marke. Mit 5,81m war er dennoch zufrieden.

HP
Im Kugelstoßen konnte Jonas seine persönliche Bestweite auf 10,12m verbessern. Auch im Hochsprung bestätigte er seine gute Form und sprang 1,80m hoch. Die 1,85m riss er nur knapp mit dem linken Arm. Mit dieser Höhe wäre er über seine eigene Körpergröße gesprungen.
Zu diesem Zeitpunkt lag Jonas auf dem zweiten Platz hinter Marcel. Über die 400m zeigte er Marcel dann aber nur seine Rückseite und legte diese Strecke in 52,14s zurück, was zu gleich die Führung in der Riege bedeutete.
Jonas lief die Hürden ebenfalls mit der H he von 99cm und erreichte nach 16,66s das Ziel und konnte seinen Vorsprung gegenüber Marcel ausbauen. Im Diskus blieb er unter seinen selbst gestellten Anforderungen und warf den Diskus auf 26,13m.
Im Stabhochsprung wollte er nun sein Erlebnis aus dem letzten Jahr (er flog von der Matte und verletzte sich) verarbeiten. Die Anfangshöhe von 2,10m sprang er locker und sicher. Jonas konnte sich im Verlauf des Wettkampfs steigern und wuchs über sich selbst hinaus. Mit guter neuer Technik sprang er letztendlich 3m hoch und konnte mit erfahrenen Stabhochspringern mithalten.

HP
Im letzten Versuch über 3,10m rutschte Jonas dann allerdings kurz vor dem Absprung aus und lag im Einstichkasten, während der Stab über die Latte flog. Zum Glück sah es schlimmer aus als es war und Jonas konnte unverletzt weiter machen. Im Speerwurf warf er dann den Speer auf 38,68m und sein Vorsprung auf Marcel war mittlerweile so gro ß, dass er entspannt auf die 1500m Strecke gehen konnte.
Hier wollte es Jonas aber allen noch mal zeigen und er übernahm direkt die Führung. Ausschließlich ein Athlet konnte das Tempo mitgehen, musste dann aber nach ca. 1000m abreißen lassen. Jonas lief mit einer Zeit von 4,52min als erster durchs Ziel. Es war ein starker Wettkampf von Jonas, der den Riegensieg ganz klar für sich entschied. Er belegte in der Gesamtwertung mit einer Punktzahl von 5499 Punkten einen sehr guten 3. Platz.

Es waren zwei schöne Wettkampftage in Ahlen. Auch der Regen ab der 7. Disziplin konnte die Stimmung nicht tr üben. Die Organisation und die Durchführung des Wettkampfes waren vorbildlich. Allein die Durchführung der Hürdenläufe mit unterschiedlichen Distanzen und Hürdenhöhen zeigte die gute Organisation.
Zudem starteten die Athleten, die schon letztes Jahr an diesem Zehnkampf teilnahmen, wieder in derselbe Riege wie im Vorjahr, so dass man schon vor der ersten Disziplin bekannte Gesichter getroffen hat, was für eine gute und entspannte Stimmung sorgte.
Daher werden die Athleten auch nächstes Jahr wieder nach Ahlen fahren und vielleicht schließt sich noch der ein oder andere Athlet dem Team an.
Das selbsternannte Ziel aus dem Vorjahr wurde ja noch nicht erreicht, daher gilt es dann fürs nächste Jahr: „Alle Athleten beenden den Zehnkampf gesund!“
Fotos und Videos finden Sie in unserer Foto-Ecke. Reinschauen lohnt sich ;-)
Zu den Fotos
Zu den Videos
(D.F.)

HP

Foto: v.L.n.R.: Marcel Bückers, Jonas Thiemann, Dennis Feldbauer
Deutsche Schüler-Mehrkampfmeisterschaften

Am 14./15.08.2010 fanden die deutschen Schüler Mehrkampfmeisterschaften in Hannover statt. Die Schüler/Innen A kämpften im Achtkampf, Siebenkampf und in den Blockmehrkämpfen um die deutschen Meistertitel im Nachwuchs.

Der A-Schüler Sven Kurpierz (M14) startete am Samstag für die SV Langendreer 04 Leichathletik e.V. im Blockmehrkampf Sprint/Sprung. Er war zudem der einzige männliche Vertreter aus dem Kreis Bochum. Eine ganz neue Erfahrung für Athlet und Trainer, denn die letzte Teilnahme unseres Vereins an deutschen Meisterschaften im Schülerbereich liegt schon einige Jahre zurück.

Bei den westfälischen Meisterschaften am 11.07.2010 in Dortmund hatte sich Sven mit einer Punktlandung für die deutschen Meisterschaften qualifiziert. Mit 2575 Punkten war er nun in der Meldeliste auf dem letzten Platz. Das Ziel war demnach eine Steigerung seiner Bestleistungen und Erfahrungen auf nationaler Ebene zu sammeln.
Im Blockmehrkampf Sprint/Sprung waren 46 Athleten gemeldet, welche in drei Riegen eingeteilt wurden. Sven startete in Riege 8, welche mit dem Weitsprung begann. Gleich im ersten Versuch sprang Sven 5,20m weit. Eine gute Weite, mit der er sehr zufrieden war. In den darauffolgenden 2 Sprüngen konnte er sich nicht mehr verbessern.
Die zweite Disziplin waren die 80m Hürden. Hier wollte Sven seine persönliche Bestleistung verbessern. Und dies gelang ihm auch. Mit einer Zeit von 12,45s blieb er knapp ein zehntel unter seiner PB. Im Speerwurf lag das Ziel bei über 35m. Im dritten und letzten Versuch gelang ihm auch hier eine Steigerung seiner PB mit geworfenen 36,55m. Es folgte der 100m Sprint. Mit einer schwachen Zeit von 13.47s waren Sven und auch Trainer D. Feldbauer enttäuscht. Sven kam nur schwer ins Rennen und verkrampfte. Im Training steht daher nun der Sprint im Vordergrund. In der letzten Disziplin, dem Hochsprung, wollte Sven seine PB von 1,60m bestätigen. Nach bereits 4 Disziplinen keine einfache Aufgabe. Die Einstiegshöhe von Sven lag bei 1,44m, die er beim Einspringen mehrmals locker überspringen konnte. Im Wettkampf riss er diese Höhe im ersten Versuch. Etwas ratlos holte er sich Tipps bei seinem Trainer. Im zweiten Versuch schaffte er diese Höhe dann locker und sprang bis 1,56m ohne weiteren Fehlversuch. Die 1,60m waren aber an diesem Tag etwas zu hoch und Sven scheiterte dreimal ganz knapp.
Mit zwei neuen persönlichen Bestleistungen und einer Gesamtpunktzahl von 2554 bestätigte Sven seine Leistung von den westf. Meisterschaften und er, sein Trainer und die mitgereisten Trainingskollegen waren sehr zufrieden. Sven belegte den 41. Platz.

Es war ein langer Wettkampftag, der schon um 6 Uhr in der Früh’ mit der Anreise begann und gegen 20 Uhr mit der Rückkehr in Bochum endete. Der Wettkampf selbst war sehr gut organisiert und durch den weitläufigen Stadionbereich verteilten sich die Wettkämpfe und Zuschauer, so dass es nie richtig voll wirkte und dadurch für eine entspannte Atmosphäre sorgte. Das schöne sommerliche Wetter trug ebenfalls dazu bei, dass es eine gelungene Veranstaltung war, die dem Athleten Sven Kurpierz bestimmt lange in guter Erinnerung bleibt. Und vielleicht sieht man sich nächstes Jahr wieder.
Fotos der Veranstaltung finden Sie unter:
DM in Hannover
Alle Ergebnisse der Deutschen Schüler Mehrkampfmeisterschaften finden Sie hier: Ergebnisse
(D.F.)

Westf. Schüler-Blockmehrkampfmeisterschaften

Kurz vor den Sommerferien am 11.07.2010 fanden in Dortmund die westfälischen Schüler-Blockmehrkampfmeisterschaften statt. Es war ein, wie von Dortmund zu erwarten, gut organisierter Wettkampf. Bei sehr warmen Temperaturen (um die 35 °C) nahmen 3 Athleten der SV Langendreer 04 an diesem Wettkampf teil.

HP
Simon Gajewski M15 startete im Blockmehrkampf Sprint/Sprung, der aus einem 100m Lauf, 80m Hürden, Weitsprung, Hochsprung und dem Speerwurf besteht. Mit insgesamt 2419 Punkten konnte Simon den 10. Platz in der Gesamtwertung erreichen. Simon absolvierte einen starken Wettkampf und konnte drei neue persönliche Bestleistungen für sich verbuchen. Simon lief die 100m in 13,62s und benötigte für die 80m Hürden 14,12s. Im Weitsprung stellte er mit 4,91m seine erste PB auf. Im Hochsprung konnte Simon eine seine persönliche Bestleistung auf 1,60m hochschrauben und im Speer warf er im Anschluß 32,76m weit, was ebenfalls eine neue PB bedeutet.

HP
Nils Loose M14 startete im Blockmehrkampf Lauf, der neben dem 100m Lauf, den Hürden und dem Weitsprung den Ballwurf und die 2000m Strecke beinhaltet. Nils kam gut in den Wettkampf und nach 3 Disziplinen belegte er den dritten Platz. Die 100m legte er in 13,41s zurück, die 80m Hürden lief er in überraschenden 14,49s und im Weitsprung sprang er 4,41m weit. Die vierte Disziplin war der Ballwurf. Diese Disziplin zählt mit Sicherheit nicht zu seinen Lieblingsübungen. Mit enttäuschenden 18m warf er nur halb so weit wie seine Mitkonkurrenten und rutschte auf den 6. Platz ab. Über die 2000m wollte Nils wieder aufholen und ging die Strecke für die hohen Temperaturen mutig an. Er lief direkt mit der Führungsgruppe mit, musste aber nach 2 Runden abreißen lassen und lief vorne im Verfolgerfeld mit. Dieses Tempo konnte er bis zum Schluß mitgehen und lief die 2000m in guten 7:26min. Diese Disziplin gewann er in seinem Jahrgang mit über 10s Vorsprung. Mit insgesamt 1964 Punkten belegte Nils einen sehr guten vierten Platz.

HP
Sven Kurpierz M14 startete ebenfalls im Blockmehrkampf Sprint/Sprung. Sein großes Ziel war die Qualifikation für die deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften. Doch Sven startete alles andere als gut in den Wettkampf. Über 100m brauchte er 13,2s und vor dem Hochsprung fühlte sich Sven gar nicht gut. Doch er erholte sich schnell und bewies dies mit einer neuen pers önlichen Bestleistung im Hochsprung mit übersprungenen 1,60m. Die 80m Hürden legte er in 12,53s zurück, was auch eine neue PB bedeutet. Im Weitprung sprang er 5,14m weit. Im Speerwurf schaffte Sven eine Weite von 35,65m. Die Freude war groß, denn dies bedeutete, dass er die Quali für die deutschen Meisterschaften erreicht hat. Sven legte eine echte Punktlandung hin, denn er holte insgesamt 2575 Punkte, was zu gleich die erforderliche Qualifikationsleistung ist. Mit dieser Punktzahl belegte Sven den 5. Platz.
Es war ein insgesamt erfolgreicher Wettkampf für die Leichtathleten der SV Langendreer 04, die nun gespannt auf den 14./15. August blicken, denn dann finden die deutschen Sch üler-Meisterschaften in Hannover statt.
(D.F.)
HP

Foto v.l.n.r.: Sven Kurpierz, Simon Gajewski, Nils Loose


Kreis Einzelmeisterschaften

Am 10.7. fanden im Wittener Wullenstadion die diesjähriegen Kreis-Einzelmeisterschaften der D- bis B-Schüler statt. Wie überall an diesem Wochenende waren auch in Witten die Bedingungen zum Sport treiben alles andere als optimal. Bei Temperaturen von über 35°C mussten neben den Athleten auch die Betreuer und Kampfrichter schweißtreibende Arbeit verrichten. Zum Glück behielten immerhin die Veranstalter einen kühlen Kopf, sodass die Mittelstrecken-L äufe für alle Altersklassen abgesagt und verlegt wurden.
Weiterhin hatte vor allem die Gruppe der C-Schüler und Schülerinnen darunter zu leiden, dass das letzte Wochenende vor den Ferien von diversen Klassen für Abschlussveranstaltungen genutzt wurde und man so nur mit einem absoluten Rumpfteam antreten konnte.
Dennoch gingen die einzigen beiden Siege aus unserer Sicht auf das Konto des C-Sch ülerteams.
Gero Faust (M 10), der an diesem Samstag seinen 50. Leichtathletik-Wettkampf bestritten hat, siegte im Hochsprung. Außerdem belegte er die Plätze 2, 3 und 4 im Weitsprung, über 50 Meter und im Schlagballwurf.
Charlotte Droste siegte mit neuer Anlauf-Technik im allwurf der Altersklasse W 10. Sie belegte zusätzlich sowohl im Weitsprung als auch im 50m-Lauf den zweiten Platz. Gewohnt souverän präsentierten sich auch Tobias Nawrocki und Florian Vo ß (beide M 11), die alle ihre Wettkämpfe in den Top-Ten beendeten. Marvin Dapprich errang in der selben Altersklasse zwei Top-Ten Platzierungen.
Bei den B-Schülerinnen bestritten Naomi Zoh und Nathalie Tomal (beide W 12) ihren ersten Wettkampf. Naomi lief über 75m direkt auf Platz 7, im Weitsprung wurde sie neunte. Nathalie kam im Ballwurf auf Platz 9 und sprang auf Platz 11 im Weitsprung. Noah Kouakou (M 12) wurde im Weitspung zweiter und musste danach auf das 75m Finale auf Grund einer Zerrung in der Gesäßmuskulatur verzichten, nachdem er im Vorlauf die zweit-beste Zeit erzielt hatte.
Sämtliche Leistungen litten natürlich unter den Wetteredingungen, sodass nur sehr wenige estleistungen erzielt werden konnten.
Weitere Fotos finden Sie unter:

Fotos Kreis Einzelmeisterschaften

(Text: C.E., Fotos: Udo Höffken, VfL Bochum)
HP

8. Bochumer Uni-Run 2010

Wo schon oft in dieser Saison konnte Linda Kays einen weiteren Erfolg verbuchen.
Beim 8. Bochumer Uni-Run am 02. Juni 2010 siegte sie auf der Halbmarathonstrecke überlegen in 1:32:20 Stunden mit eigener Bestzeit vor 55 weiteren Teilnehmerinnen.

Die schwerste Aufgabe hatte Stefan Foik am 30. Mai 2010 bei den Westdeutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Duisburg zu lösen. Bei der bei dieser Veranstaltung bekanntlich starken Konkurrenz lief Stefan in 1:41:26 Minuten auf einen sehr guten 12. Rang von 94 gewerteten Startern bei den Männern M60.

Last not least wollte Raimund-Roman Wosnitza eine vordere Platzierung für die Bestenlisten auch über die 1500 m Bahn beim Läufertag am 17. Juni 2010 im Stadion Rote Erde Dortmund erreichen. Hier trug sich Raimund-Roman mit einer Zeit von 4:44,12 Minuten als Sechst-platzierter in die allgemeine Wertung ein. Eine sehr schöne Leistung.
(E.F.)

Westfälische Schülermeisterschaften

Die westfälischen Schülermeisterschaften fanden dieses Jahr im benachbarten Recklinghausen im Stadion Hohenhorst statt. Es war ein Wettkampf auf hoher sportlicher Ebene. Nicht nur die Athleten trugen dazu bei, sondern auch die Kampfrichter und Helfer, die dieser Veranstaltung einen professionellen Stempel aufdrückten. So wurden auch die technischen Disziplinen mit rhythmischen Klatschen der Zuschauer begleitet, was die Sportler motivierte und dem Wettkampf eine gute Atmosphäre verlieh.
Die SV Langendreer 04 war mit 4 Athleten vertreten. Den Anfang machte Simon Gajewski (M15) über die 300m Hürden. Eine kraftraubende Strecke, die Simon in 50,12s zurücklegte. Simon teilte sich seine Kraft gut ein, doch an der letzten Hürde kam er aus seinem Rhythmus und verlor dadurch seine Geschwindigkeit und somit ein bischen Zeit. Trotzdem ein sehr guter Lauf von Simon, über den er selbst auch sehr zufrieden war. Mit dem 9. Platz verfehlte er leider das Podest um eine Platzierung.
Sven Kurpierz (M14), der mit 5 A-Norm-Qualifikationen als stärkster Athlet der SVL04 am Start war, war gestern nicht vom Glück verfolgt. Über 100m und über 80m Hürden scheiterte er nur knapp an den Zwischenläufen. Über 100m fehlten ihm ganze 0,01s zum Zwischenlauf. Mit einer Zeit von 12,84s konnte Sven aber eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Über 80m Hürden war es ähnlich knapp. Hier fehlten Sven 0,07s zum Finale. Auch hier konnte er mit einer Zeit von 12,71s eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. In seiner dritten und letzten Disziplin dem Weitsprung konnte Sven einen 10. Platz für sich verbuchen. Mit gesprungenen 5,17m blieb er zwar 20cm unter seiner PB, aber dennoch eine gute Leistung von ihm.

Die besten Leistungen und Platzierungen konnten Nils Loose (M14) und Daniel Kwiatkowski (M15) erkämpfen.
Nils startete über die 1000m. Hier sollte seine Zeit (2:56min) vom letzten Sonntag bestätigt und ein Podiumsplatz in Angriff genommen werden. Der Start des Laufes verlief nicht reibungsfrei. Zu Beginn machte ein Athlet einen Fehlstart, was bei den 1000m sehr selten vorkommt. Eine ungewohnte Situation für die Läufer. Der zweite Startschuss fiel und die Athleten starteten in die 2,5 Runden. Es wurde direkt um die besten Plätze gekämpft und so kam es zum Gerangel. Nils wollte kein Risiko eingehen und zog zurück, verlor dadurch allerdings Zeit und Plätze. In der ersten Runde war Nils von Läufern umschlossen, doch auf der Gegengeraden konnte er sich aus der Lücke lösen und schloss mit einem beherztem Antritt auf die Führenden auf. Nils konnte das Tempo 600m lang halten. Doch als die führenden 4 Athleten zum Schlußsprint ansetzten, musste Nils abreißen lassen und kämpfte mit den letzten 200m. Er mobilisierte seine letzten Kräfte und kam letztendlich als 5. ins Ziel. Mit einer Zeit von 2:58,12 min hat Nils seine PB best ätigt und war mit seinem Lauf sehr zufrieden.
Daniel Kwiatkowski startete über 100m und im Hochsprung. Bei den 100m kam Daniel noch nicht richtig in Fahrt. Mit einer Zeit von 13,01s konnte er sich nicht für den Zwischenlauf qualifizieren.
Die Überraschung des Tages, war mit Sicherheit die Platzierung von Daniel im Hochsprung. Er lag laut Meldeliste auf dem 10. Platz und konnte im Wettkampf den 5. Platz erringen. Die ersten zwei Höhen schaffte Daniel ohne Probleme im ersten Versuch. Bei 1,66m fiel die Latte das erste mal, doch Daniel blieb ruhig und schaffte diese Höhe im 2.Versuch. Die nächste Höhe von 1,69m bedeutete gleich eine neue persönliche Bestleistung für Daniel. Nach zwei Fehlversuchen, war es für Athlet und Trainer eine ungewohnte Situation. Der Innenraum war für die Trainer gesperrt und so erfolgte die Betreuung von ausserhalb. Daniel holte sich einige Tipps von seinem Trainer und schaffte die 1,69m im dritten Versuch. Die Latte wurde auf 1,72m gelegt. Dies bedeutete, dass Daniel über seine eigene Körpergröße springen muss. Daniel lief an und übersprang die 1,72m mit etwas Glück im ersten Versuch. Die Freude bei den Trainern war groß, doch Daniel blieb cool und setzte sich emotionslos einfach wieder locker an seinen Platz. Bei 1,75m wurde der Respekt vor dieser Höhe zu groß und er scheiterte dreimal.
Es war ein guter Wettkampf von Daniel, der mit einem sehr guten 5. Platz belohnt wurde.
(D.F.)

DSCF2824

DSCF2824

Foto: Ehrung Nils Loose

Foto: Ehrung Daniel Kwiatkowski

Weitsprung Cup

Am 6.6. fand der diesjährige Weitsprung Cup des VFL Bochum statt. Bei schon fast zu warmen Temperaturen und größtenteils strahlendem Sonnenschein konnten wir 22 Podiumsplatzierungen verbuchen und einige neue Bestleistungen erringen.

HP
Den bislang wahrscheinlich stärksten Wettkampf seines Lebens absolvierte Gero Faust (M 10). Er erreichte neue persönliche Bestleistungen über 50m (8,17 sek.), 1000m (3:52 min.) und im Weitsprung. Hier durchbrach er in seinem besten Versuch erstmals die 4-Meter-Schhallmauer und landete nach 4,02 Metern. Alle diese Ergebnisse waren gleichbedeutend mit dem Sieg. Außerdem erhielt Gero einen Pokal für die stärkste Leistung in der Sonderwertung, bestehend aus dem Sprint und Weitsprung.

HP

Für das zweite absolute Highlight sorgte Nils Loose (M 14) im 1000m-Lauf. Auch er durchbrach eine Schallmauer, an welcher er zuvor lange gekratzt hatte. Erstmals blieb Nils als Sieger seiner Altersklasse unter der 3-Minuten-Marke. Er überquerte die Ziellinie nach 2:56,94 Minuten und übernahm mit dem Sieg erstmals in diesem Jahr die Führung im NIKE-Running-Cup.
Gewohnt stark präsentierte sich auch Meike Holtkamp (W 11). In Abwesenheit ihrer Dauerrivalin Keshia Kwadwo (TV Wattenscheid) konnte sie wie Gero den Pokal in der WeitsprungCup-Wertung gewinnen. Ihr reichten dazu der Sieg über 50m in 7,75 Sekunden und ein vierter Platz im Weitsprung mit 3,97m.
Weitere Pokale gewannen Le-Chi Ly bei den Frauen und Sven Kurpierz (M 14). Beide siegten sowohl im Weitsprung als auch über 100m.
Zum Abschluss der Veranstaltung gab es noch einen 3000m-Lauf. Hier präsentierten sich die Langstreckler Raimund Wosnitza (M 50) und Julio Costa (M 35) in guter Form. So konnten beide den Lauf in ihrer Altersklasse gewinnen. Ebenfalls siegte Michelle Krämer in der weiblichen Jugend B. Jacqueline Schmitt belegte bei der weiblichen Jugend A den dritten Platz und Vivien Putzmann musste nach 1200m aufgeben.
Alles in allem war es eine gut organisierte Veranstaltung, bei der auch das Wetter sehr gut mitgespielt hat. Im Vergleich zu den Vorjahren lief die Auswertung der Ergebnisse deutlich schneller ab und somit konnte für alle Athleten die Wartezeit auf die Siegererungen verkürzt werden. Schön wäre allerdings, wenn einige Kampfrichter bei den Mittelstreckenläufen etwas entspannter ihre Arbeit verrichten könnten und somit eine immer wieder aufkommende leichte Hektik bei allen Beteiligten vermeiden würden.
Weitere Fotos finden Sie unter:

Fotos Weitsprung Cup

(Text: C.E., Fotos: Udo Höffken, VfL Bochum)

Leichtathleten der SV Langendreer 04 in Berlin und Vancouver am Start
Kurzberichte

47 Nationen waren am Start, als am 9. Mai 2010 die „BIG 25 Km Berlin“ stattfanden.
Drei Athleten der SV Langendreer 04 hatten sich aufgemacht mit dem Motto: „der Weg ist das Ziel“! Dennoch setzte sich Julio Costa mit einem 4. Platz der Männer M35 in 1:37:46 St. hervorragend in Szene und ließ in seiner Altersstufe 319 Läufer hinter sich. Ulrich Bärens wiederum lief bei den Männern M45 auf den 77. Platz in 1:54:06 und Silvia Bärens ging ihren Lauf bei den Frauen W50 mit der eigenen Vorgabe an: auf jeden Fall ankommen. Die Zeit von 2:39:23 spielte dabei sicher eine untergeordnete Rolle.

Anders die Ambitionen von Stefan Foik, der seinen Urlaub in Kanada dazu nutzte, am 2. Mai 2010 am Halbmarathon in Vancouver teilzunehmen. Der Blick auf den tiefblauen Pazifik und der Lauf durch die erregende Metropole hat Stefan sicher dazu animiert, einen guten Lauf hinzulegen. Mit seiner Zeit von 1:42:03 war Stefan jedenfalls zufrieden, wie er dem Verfasser dieses Berichtes mitteilte.
(E.F.)

3. Sparkassen-City-Triathlon
Leichtathleten und Schwimmer gemeinsam am Start

Am 23.05. fand in Witten der 3. Sparkassen-City-Triathlon statt. Rund um den Saalbau Witten eine große Veranstaltung bei der jeder auf seine Kosten kam. Gemeinsam mit den Schwimmern und Leichtathleten stellte die SV Langendreer 04 drei Triathlon-Staffeln.
Die Schwimmer übernahmen natürlich den ersten Teil des Triathlons, das Schwimmen.
Die Leichtathleten übernahmen anschließend das Radfahren und Laufen.
Die erste Staffel bestand aus der Schwimmerin und Leichtathletin Jacqueline Schmitt und aus den beiden Leichtathletik-Trainern Marcel Bückers und Jonas Thiemann.
Die zweite Staffel stellte sich aus der Schwimmerin Lara Felder und den Leichtathleten Leonie Droste und Dennis Feldbauer zusammen.
Die dritte Staffel konnte Dank Florian Zintl (kein 04er) an den Start gehen. Denn Dennis Gniech sagte kurzfristig ab und so fehlte neben der Schwimmerin Sharon Dohms und dem Leichtathleten Christoph Eschert der dritte Teilnehmer. Florian ist kurzfristig als Fahrradfahrer eingesprungen.
Die erste Staffel belegte einen guten 5. Platz in der Gesamtwertung. Jacqueline Schmitt legte die 300m schwimmen in 4,51min zurück und übergab an Marcel Bückers, der das Fahrrad fahren übernahm. Marcel legte die 9,6km in 20,19min zurück und anschließend lief Jonas die 3,5km in 13,34min. In den Einzelwertungen belegten Jacqueline den 7. Platz, Marcel den 9. Platz und Jonas den 3. Platz.
Die zweite Staffel errang den 11. Platz. Lara Felder schwamm die 300m in 4,33min und belegte einen hervorragenden 5. Platz in der Einzelwertung. Sie übergab auf Leonie Droste die die 9,6km Distanz mit dem Fahrrad in 22,54min zurücklegte und den 15. Platz in der Einzelwertung belegte. Dennis Feldbauer lief die 3500m in einer Zeit von 15,29min und belegte den 8. Platz in der Einzelwertung.
Die dritte Staffel belegte den 17. Platz. Sharon Dohms, die jüngste Teilnehmerin kämpfe mit der niedrigen Wassertemperatur von 16 Grad und legte die 300m in 5,25min zurück und belegte einen guten 12. Platz. Florian Zintl brauchte für die 9,6km 25,01min und belegte den 18. Platz. Er kämpfte mit seinem Rad, denn er hatte „nur“ ein Mountainbike zur Verfügung. Christoph Eschert lief im Anschlu ß die 3500m in einer Zeit von 18,37min und belegte den 15. Platz in der Einzelwertung.

Es war ein gut organisierter Wettkampf und das schöne Wetter sorgte zudem für eine entspannte Atmosphäre. Im nächsten Jahr werden wir höchstwahrscheinlich wieder an dem Triathlon teilnehmen. Die Zusammenarbeit mit den Schwimmern war sehr positiv.
Fotos zum Triathlon in der Foto-Ecke!
(D.F.)

33. Hohenhorst Meeting

Wie angekündigt sind die Athleten dieses Wochenende nach Recklinghausen zum 33. Hohenhorst Meeting gefahren, um die fehlenden Qualifikationsleistungen für die westfälischen Schüler-Meisterschaften zu holen.
Bei sommerlichen Temperaturen von 27 °C und Gegenwind bei den Sprints eine nicht ganz einfache Aufgabe.

HP
Simon Gajewski startete den Wettkampf mit den 80m Hürden. Gegen starke Konkurrenz konnte er den 4. Platz mit einer Zeit von 14,17 s erringen. Für Simon eine eher schlechte Zeit, aber er hatte auch Probleme mit den hohen Temperaturen. Über 100m erkämpfte Simon den 10. Platz in einer Zeit von 13,32s. Auch hier kam er erst spät auf Tempo. In seiner dritten Disziplin dem Weitsprung belegt Simon den 7. Platz mit einer Weite von 4,74 m.

Daniel Kwiatkowski wollte dieses Wochenende endlich die Quali im Hochsprung, im Weitsprung und im Sprint erreichen.

HP
Und es fing sehr gut an.
Im Hochsprung belegte Daniel den ersten Platz. Mit einer Höhe von 1,67m konnte er sich zu den Bezirksmeisterschaften deutlich steigern und schaffte die B-Norm, welche ihm die Teilnahme an den Westfälischen Meisterschaften garantieren müsste.
Über 100m konnte Daniel seine gute Form bestätigen. In einer Zeit von 12,77s schaffte er auch hier die B-Norm. Im Weitsprung scheiterte er allerdings wieder knapp an der Norm. Mit 5,35m im ersten Versuch blieb er 5cm unter der erforderlichen Qualifikationsleistung.

Sven Kurpierz musste auch noch die Qualifikationsleistungen für die westfälischen Meisterschaften erringen. Die B-Quali im Hochsprung hat er bereits, doch es sollte die A-Quali „geknackt“ werden.

HP
Und dies schaffte Sven mit übersprungenen 1,56m, was ihm zudem den Sieg einbrachte. Es war ein guter Wettkampf von Sven, doch er kämpfte mit seinem alten Problem, er sprang zu nah an der Latte ab. Über 100m wollte Sven seine gute Leistung vom Mehrkampf bestätigen. Mit einer Zeit 13,14s dominierte er seinen Lauf und hatte im Ziel 20m Vorsprung vor dem Zweitplatzierten. Insgesamt belegte Sven hier den 3. Platz. Im Weitsprung wurde Sven dann noch mal gefordert. Denn hier fehlt ihm noch die Qualifikationsleistung. Aber Sven blieb locker und sprang im ersten Versuch gleich 5,33m. Dies bedeutete den Sieg und die A-Norm f r die Westfälischen Meisterschaften. In den folgenden Sprüngen konnte er diese Weite bestätigen, sich aber nicht verbessern.
(D.F.)

16. Dortmunder Friedenslauf

Auch in diesem Jahr präsentierten sich die Läufer der SV Langendreer 04 wieder sehr stark beim 16. Friedenslauf in Dortmund-Kirchlinde.
So siegte Linda Kays (W 30) über die Strecke von 10km in ihrer Altersklasse in einer Zeit von 45:29 Minuten. Sie war außerdem viert beste Frau im Gesamteinlauf. Den zweiten Sieg errang Jacqueline Schmitt (WJA) über die 5km in einer Zeit von 26:54 Minuten. Sie hatte besonders mit den enorm hohen Temperatuen und dem starken Sonnenschein zu kämpfen und war deshalb nicht gnz zufrieden mit ihrer Zeit.
Auch in den Schülerklassen durften sich gleich fünf Athleten und Athletinnen bei der Siegerehrung präsentieren. Nils Loose wurde über die 1,2km Strecke sowohl in der Altersklasse der A-Schüler als auch im Gesamteinlauf zweiter. Er absolvierte die Strecke in einer Zeit von 3:44 Minuten.
Dritte Plätze gingen an Yassin Akar (SB), Niklas Mandt (SD), Leonie Brandenburger (SiA) und Meike Holtkamp (SiC). Knapp am Podium gescheitert sind Gero Faust (SC), Sascha Ploetz (SB), Lisa Giesselbach (SiB) und Lara-Marie Nachtmann (SiC), die allesamt den vierten Platz in ihrer Altersklasse belegten. Weitere Plätze in den Top-Ten ihrer Altersklassen belegten Florian Hemrich (Platz 6), Mike Ploetz (Platz 5), Rahel Seling (Platz 6), Hannah Giesselbach (Platz 8) und Merit Schlüter (Platz 10).
(C.E.)

HP

Bezirksmeisterschaften

Nur mit zwei Athleten nahm die SV Langendreer 04 am 16.05.10 an den Bezirksmeisterschaften in Herne teil.
Aufgrund der zwei Wettkämpfe an den Tagen zuvor, gingen nur die A-Schüler Simon Gajewski und Daniel Kwiatkowski an den Start.

HP
Bei schönem Wetter begann der Wettkampftag für Daniel mit dem Weitsprung. Ziel war es hier in erster Linie, die Qualifikation für die Westfälischen Meisterschaften zu erringen. Gleich im ersten Versuch sprang Daniel 5,31m weit. Dies bedeutete die Führung, allerdings fehlten noch 10cm für die B-Quali. In den folgenden Sprüngen konnte sich Daniel leider nicht mehr steigern, doch er behielt die Führung und wurde somit Bezirksmeister im Weitsprung.
Im Anschluß fanden direkt die Vorläufe über 100m statt.
Bei denen auch Simon Gajewski an den Start ging. Mit einem sehr guten Start und Beschleunigung führte Simon auf den ersten 30m. Er konnte diese Führung aber nicht bis ins Ziel retten und wurde in seinem Vorlauf zweiter. Mit einer Zeit von 13,33s hat Simon sich nur knapp nicht für die Endläufe qualifiziert. Im zweiten Vorlauf ging der frisch gebackene Bezirksmeister Daniel Kwiatkowski an den Start und konnte sich mit der zweiten Position und einer Zeit von 13,17s für das B-Finale qualifizieren. Hier konnte sich Daniel noch mal steigern und erreichte den zweiten Platz im B-Finale mit einer Zeit von 13,07s. Auch hier scheiterte er knapp an der Westfälischen Norm (12,9s). Nun sollte aber die Westfälische Norm im Hochsprung (1,64m) „geknackt werden.

HP
Simon begann den Wettkampf bei 1,34m und schaffte die ersten Höhen spielend. Mit steigernder Höhe konnte sich auch Simon steigern und bersprang letztendlich die 1,58m. Dies bedeutete den 5. Platz und eine Steigerung seiner persönlichen Bestleistung um 10cm.
Daniel begann bei 1,38m. Er kämpfte zunächst mit seinem Anlauf, konnte aber die folgenden Höhen dank seiner Sprungkraft ohne Fehlversuch überspringen.

HP
Bei 1,58m fiel die Latte das erste Mal, doch im zweiten Versuch sprang er locker drüber. Bei 1,62m wurde Daniel ängstlich und hatte zuviel Respekt vor dieser Höhe. Zweimal brach er den Sprung ab und flog unter der Latte auf die Matte. Im dritten Versuch sprang er endlich und scheiterte nur knapp.

Es war ein erfolgreicher Wettkampftag für die beiden Athleten. Und die fehlenden Qualifikationsleistungen für die Westfälischen Meisterschaften werden am kommenden Montag beim Hohenhorst Meeting in Recklinghausen in Angriff genommen und diesmal hoffentlich mit Erfolg.
(D.F.)

Läuferabend LC Rapid Dortmund

Nur einen Tag nach den Einsätzen in der Staffel waren Nils Loose und Florian Hemrich (beide M 14) erneut im Einsatz.
Im Stadion Rote Erde in Dortmund liefen sie um Punkte für den NIKE-Running-Cup.

HP
Beide absolvierten innerhalb von 30 Stunden zum zweiten mal innerhalb eines Wettkampfs die 1000m-Distanz.
Stark trat hierbei vor allem Nils Loose auf, der sich im Kampf der besten Mittelstreckler Westfalens in einer Zeit von 3:00,95 Minuten im Vergleich zum Vortag deutlich steigern konnte und auf Platz drei lief. Auch Florian Hemrich konnte sich im Vergleich zum Vortag deutlich steigern und lief auf Platz 12.
Frischer als Nils und Florian konnte Noah Kouakou (M 12) an den Start gehen. Er lief auf Platz 9 und konnte seine 1000m-Bestzeit hierbei um ca. 20 Sekunden steigern. Er überquerte die Ziellinie nach 3:36,52 Minuten.
Einmal mehr präsentierten die Verantwortlichen im Kreis Dortmund, wie man einen Wettkampf entspannt, sowie Athleten- und Trainerfreundlich durchführen kann. Es macht immer wieder Spaß Wettkämpfe in Dortmund zu bestreiten. Schade, dass man dieses Lob bei weitem nicht immer den Wettkämpfen im Kreis Bochum erteilen kann.
(C.E.)

57. Bahnstaffeltag

Am Donnerstag, dem 13.5., fand im Wullenstadion in Witten der Staffeltag der DJK BW Annen statt. In die Veranstaltung integriert wurden die Staffelmeisterschaften des Kreises Bochum.
Die stärksten Schülerstaffeln konnten hier die Schüler A, sowie die Schülerinnen C stellen.

HP
Die A-Schüler verpassten über die 4x100m in der Besetzung Simon Gajewski, Nils Loose, Daniel Kwiatkowski und Sven Kurpierz trotz eines verpatzten letzen Wechsels den bestehenden Vreinsrekord nur um 0,02 Sekunden. Sven überquerte die Ziellinie nach 50,96 Skunden auf dem zweiten Platz.
Die 3x1000m Staffel in der selben Altersklasse erreichte in der Besetzung Simon Gaewski, Nils Loose und Florian Hemrich ebenfalls den zweiten Platz.
Die erste Mannschaft der Schülerinnen C über 4x50m erreichte den dritten Platz in starken 30,92 Sekunden. Schade war, dass die Staffel im ersten der beiden Zeitendläufe dieser Altersklasse starten musste und somit die starke Konkurrenz aus Wattenscheid nicht im direkten Duell herausfordern konnte. Zu Platz 2 fehlen weniger als 2/10 Sekunden. Die zweite Staffel der Schülerinnen C erreichte Platz 10. Über 3x800m konnten die C-Sch ülerinnen die Plätze 7 und 8 erlaufen. Plätze knapp neben dem Podest erliefen die Schüler C, die über 4x50m in der Kreismeisterschaftswertung auf Platz 5 liefen und über 3x1000m Platz 6 erreichten.

HP
Schon traditionell startete über die 4x100m der Männer eine Trainerstaffel. Diese errang den Kreismeistertitel, verpasste aber das angestrebte Ziel eine Zeit von 46,2 Sekunden zu laufen um ca. 2/10 Sekunden. Mit der Zeit von 46,2 Sekunden hätte sich die Staffel für die Westfalenmeisterschaften im Juni qualifiziert. Nach einem guten Start von Marcel Bückers und einem, trotz rutschigem Staffelstabs, akzeptablen Wechsel auf Jonas Thiemann lag die Staffel schon deutlich vor der Konkurrenz. In der zweiten Kurve konnte Dennis Feldbauer diesen Vorsprung dann halten, bevor ein katstrophler Wechsel auf Benjamin Neukirchen, der etwas orientierungslos an der Wechselzone stand, den Traum von den Westfalenmeisterschaften zerstörte.
2 Stunden bevor die 3x800m Staffel der Frauen starten sollte überlegten sich Le-Chi Ly und Leonie Droste, dass es doch schön wäre, wenn neben der Männerstaffel auch eine Frauenstaffel starten würde. So wurde auf die schnelle noch Jacqueline Schmitt angerufen, welche in der Folge ihren ersten Leichtthletikwettkampf bestritt. In einer Zeit von knapp unter 9 Minuten errangen die drei Athletinnen schließlich den Kreismeistertitel über 3x800m der Frauen.
(C.E.)

Kreismehrkampfmeisterschaften

Am 08.05.2010 fanden im Wullenstadion in Witten die Kreismehrkampfmeisterschaften statt. Bei gutem Wetter und einer neu restaurierten Tartanbahn ein schöner Wettkampf, bei dem 25 Athleten der SV Langendreer 04 teilnahmen. Es wurden drei Kreismeistertitel geholt und zudem zwei neue Vereinsrekorde aufgestellt.
Ladies first: Charlotte Droste (W10) siegte in ihrem Jahrgang und erreichte im Dreikampf 1145 Punkte und hatte fast 100 Punkte Vorsprung zur Zweitplatzierten. Sie lief die 50m in 8,15s, sprang 3,68m weit und warf den Ball 28m weit. Einen sehr guten Wettkampf bestritt Meike Holtkamp (W11). Sie konnte ihre Dauerkonkurrentin Keshia Kwadwo vom TV Wattenscheid hinter sich lassen und gewann den Dreikampf mit 10 Punkten Vorsprung mit 1329 Punkten. Dies bedeutete nicht nur den Kreismeistertitel, sondern zudem einen neuen Vereinsrekord, den zuvor Ninja Putzmann mit 1263 Punkten hielt. Entscheidend für Meikes Sieg war eindeutig der Ballwurf. Mit fantastischen 38,50m ließ Sie der Konkurrenz keine Chance und kann sich auch hier in die Bestenliste eintragen lassen. Die 50m lief sie in 7,81s und sprang 3,99m weit.

HP
Den dritten Kreismeistertitel konnte Sven Kurpierz (M14) holen. Im Blockmehrkampf (Sprint/Sprung) erreichte Sven 2502 Punkte. Mit dieser Leistung stellte er zudem einen neuen Vereinsrekord auf, den zuvor Marco Deimann aus dem Jahr 1989 hielt. Etwas stressig wurde es für Sven bei dem Hürdenlauf. Denn beim Hochsprung schied Sven erst bei übersprungenen 1,52m aus und ihm blieb daher nicht viel Zeit zum verschnaufen und er musste gleich die 80m Hürden in Angriff nehmen, die er in 13,36s lief. Mit Wut im Bauch (Der Vfl lag zu dieser Zeit 0:3 hinten) lief er dann die 100m in 13,01s. Bei seiner Paradedisziplin dem Weitsprung sprang Sven 5,03m weit. Eine gute Leistung, denn er hatte ja schon drei Disziplinen in den Beinen. Als letztes kam der Speer an die Reihe, den Sven auf eine Weite von 35,95m warf. Diese Weite beschert ihm ebenfalls einen Eintrag in die Vereinsbestenliste.
Ebenfalls einen starken Auftritt lieferten die gewohnt starken Gero Faust (M10), Noah Kouakou (M12) und Simon Gajewski (M15). Gero wurde in seinem Jahrgang dritter. Mit 905 Punkten absolvierte er einen guten Wettkampf. Er lief die 50m in 8,22s, sprang 3,76m weit und warf den Ball auf 26,50m.

HP
Noah bestritt zum ersten Mal einen Vierkampf und konnte in seinem Jahrgang den zweiten Platz erringen. Er lief die 75m in 10,88s, sprang 4,39 weit und 1,28m hoch und warf den Ball 34m weit.
Simon bestritt den Blockmehrkampf Sprint/Sprung und erreichte einen guten zweiten Platz mit 2286 Punkten. Mit dieser Punktzahl erreicht er ebenfalls einen Eintrag in die Bestenliste. Simon lief die 100m in 13,62s, sprang 4,44m weit und 1,48m hoch. Die Hürden lief er in 13,75s und warf den Speer 28,23m weit.

Bei den jüngsten starteten Jan Krupp, Robin Dapprich, Julian Nawrocki, Johannes Schwarz und Birte Loose und Jana Domnik, die einen guten Wettkampf absolvierten und Platzierungen im Mittelfeld errungen.

Insgesamt war es ein erfolgreicher Wettkampf für die Athleten der SV Langendreer 04, doch enttäuschend war es, dass wieder keine Schülerin B und A an den Start ging. Und so für den SchülerCup viele Punkte liegen geblieben sind. Wir hoffen, dass sich dies bei den nächsten Wettkämpfen ändert. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zu letzt.
(D.F.)

9. Volkslauf über 10 Km „Rund um den Kemnader See“

Am 2. Mai 2010 wurde zum 9. Mal der Volkslauf „Rund um den Kemnader See“ von der LGO Bochum veranstaltet. Über 500 Läufer und Läuferinnen waren dabei, auch die der SV Langendreer 04.
Bei diesem Lauf über die 10 Km auf neuer Strecke konnte sich mit Björn Peltzer ein junger Sportler von der Sportvereinigung in den Vordergrund laufen, von dem in der Zukunft noch einiges zu erwarten sein dürfte. In der sehr guten Zeit von 35:19 Minuten kam Björn als Zweiter der männlichen Hauptklasse (20-30 Jahre) und als Vierter von insgesamt 395 gewerteten Läufern und Läuferinnen ins Ziel. Eine tadellose Leistung!
Wie aus den Zeiten zu lesen ist, waren mit Ulrich Bärens (M45) und Ralph Kortwinkel (M50) zwei altbewährte Runner fast gleichauf im Rennen, wurden mit 41:14 Minuten bzw. 41:19 Minuten gestoppt und landeten auf dem 11. bzw. auf dem 7. Rang Ihrer Altersklasse. Mit Karl-Heinz Krause lief ein weiterer L ufer der SV Langendreer 04 bei den Männern M65 in 53:03 Minuten als Vierter durchs Ziel. Wobei festzustellen ist: je oller, je doller!
Zwei Damen ließen es sich nicht nehmen, die „glücklichen Strapazen“ eines 10Km- Laufes auf sich zu nehmen. Dorit Stommel war eine derselben. Sie wurde mit einen 3. Platz bei den Frauen W35 in der Zeit von 52:20 Minuten belohnt. Und Silvia Bärens, die Chefin“ der Leichtathleten der Sportvereinigung Langendreer 04, kam bei den Frauen W 50 in der Zeit von 56:47 Minuten auf dem 8. Platz mit aufsteigender Form ins Ziel.
(E.F.)

Ideales Wetter und große Beteiligung beim 25 .Volkslauf in Langendreer -
Leichtathleten nutzen die optimalen Laufbedingungen im Volkspark

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnten die Organisatoren der SV Langendreer 04 allen Läufern und Läuferinnen hervorragende Laufbedingungen im Langendreerer Volkspark bieten.
Volksfeststimmung, auch beim zahlreichen Publikum, war angesagt. Die tolle Atmosphäre nutzten auch zahlreiche Athleten des Langstreckenteams von Langendreer 04 für eine eigene Standortbestimmung.
So kam Julio Costa im Jedermannlauf über 5.000 m (alle Jahrgänge) mit einer Zeit von 17:11,8 Minuten auf einen guten 5. Platz trotz Trainingsrückstandes. Ralph Kortwinkel war als Gesamtneunter mit seinen 19:27,2 Minuten sicher nicht unzufrieden und Markus Ehrlich, eigentlich mehr ein Mann für die kurzen Strecken, lief in 20:55,6 Minuten eine persönliche Bestzeit. Weitere Teilnehmer des Langstreckenteams waren Jörg Faust und Karl-Heinz Krause, die als 16. und 20. in 22:25,8 Minuten bzw. 24:33,2 Minuten gestoppt wurden sowie Thomas Blank (25:13,2 Min.) und Michael Klein.
Bei den Frauen kam Katharina Eul als 11. der gewerteten Läuferinnen in 31:57,2 Minuten ins Ziel.
Im Hauptlauf über 10.000 Meter, bei dem die Jahrgänge getrennt gewertet wurden, liefen einige Athleten des Langstreckenteams auf vordere Plätze. Sabine Löser - den Namen sollte man sich merken - gewann ihren Lauf bei den Frauen W40 in sehr guten 44:52,1 Minuten, während Linda Kays bei den Frauen W30 in einer Zeit von 46:12,7 Minuten und Dorit Stommel bei den Frauen W35 in 53:12,4 Minuten als jeweils Erste erfolgreich waren.
Julio Costa trat nach den 5.000 Metern auch über die 10.000 Meter an und erreichte einen 2. Rang bei den Männern M35, wurde außerdem als Gesamtfünfter in 37:54,5 Minuten gewertet. Bei den Männern arbeitet sich Rolf Stephanski langsam wieder in eine gute Form und lief in einer Zeit von 52:02,3 Minuten bei den Männern M60 auf den 5. Platz. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass einige Fußballer von Langendreer 04 sich den 10.000 Metern stellten und besonders Christoph Schweitzer bei den M ännern M55 in einer Zeit von 48:37,5 Minuten aufhorchen ließ. Weitere Teilnehmer der Fußballer: Holger Platzmann und Kazim Dokoohaki.
Für alle Läuferinnen und Läufer war der in jeder Hinsicht wunderbare Volklauftag sicher ein besonderes Erlebnis.
(E.F.)

Björn Peltzer und Ralph Kortwinkel beim Wickeder Ruhrauenlauf erfolgreich

Am 28. März 2010 waren zwei Leichtathleten der Sportvereinigung Langendreer 04 erfolgreich beim Wickeder Ruhrauenlauf am Start.
So setze sich Björn Peltzer über die 10 Km Strasse sehr gut in Szene und erlief sich bei den Männern M20 in 35:37 Minuten einen sehr guten 2. Platz.
Ähnlich erfolgreich war Ralph Kortwinkel über die 5 Km Strasse, die er in 20:25 Minuten auf dem 3. Platz bei den Männern M50 beendete.
Wichtig f ür die Bestenlisten: die Strecken wurden am 10.03.2008 vermessen und protokolliert.
(E.F.)

Karl-Heinz Krause läuft persönliche Bestzeit beim Paderborner Osterlauf

Drei Athleten des Langstreckenteams der Sportgemeinschaft Langendreer 04 traten beim traditionellen internationalen Osterlauf in Paderborn an.
Dabei lief Karl-Heinz Krause über die 10 Kilometer neue persönliche Bestzeit bei den Männern M65 in 52:05 Minuten und platzierte sich auf einem sehr guten 7. Platz von 33 gewerteten Läufern.
Stefan Foik stand dem kaum nach und wurde in 46:25 Minuten bei den Männern M60 guter 10. von 54 Läufern.
Auch Ralph Kortwinkel trat ber die 10 Km an und platzierte sich auf dem 31. Platz in 44,46 Minuten bei den Männern M50 von 184 gewerteten Läufern.
Mit dem anstehenden Frühlingswetter werden sich auch bessere Trainingsmöglichkeiten einstellen, so dass mit weiteren guten Ergebnissen unserer Läufer und Läuferinnen zu rechnen ist.
Darauf freuen wir uns!
(E.F.)

Enttäuschender Auftritt des Schülerteams bei den Kreis Waldlaufmeisterschaften

Am 21.03.2010 fanden in der Bömmerdelle in Bochum Langendreer die Kreis Waldlaufmeisterschaften statt. Bei traditionell schlechtem Wetter gingen 32 Athleten der SV Langendreer 04 an den Start.
Eine enttäuschende Bilanz, da 46 Athleten gemeldet waren und 13 Athleten unabgemeldet nicht erschienen sind. „Die Einstellung der Athleten ist so nicht tragbar und dies wird interne Konsequenzen nach sich ziehen“ so der Sportwart der SVL04.

Die Athleten, die an den Start gingen, zeigten eine insgesamt mittelmäßige Leistung. Nils Loose, Meike Holtkamp und Gero Faust konnten als einzige überzeugen und errungen in Ihren Läufen jeweils den zweiten Platz.
Nils lief über 1690m eine Zeit von 6:11min. Die Plätze 5 und 6 in diesem Lauf erreichten Maximilian Möller und Florian Hemrich. 8. wurde Sven Kurpierz, dessen stärke wohl nicht die Mittelstrecke ist.
Simon Gajewski als einziger Schüler M15 wurde mit einer Zeit von 6:44min über 1690m siebter.
Meike lief die 1220m in einer Zeit von 4:27min und war nur 3s hinter der Erstplatzierten. Jasmin Hemrich und Dunja Stöwe belegten Plätze im hinteren Drittel.
Der gewohnt starke Gero Faust belegte in seinem Lauf den dritten Platz. Mit einer Zeit von 4:42 über 1220m lag er 14s hinter dem Ersten. Auf Kreisebene ist er allerdings auf Platz 2.
Überraschen konnte die Jugend der SVL04. Hier starteten 6 Athleten. Mit Nicolas Franke, Marcel Bachmann und Michael Ostkamp haben wir bei der männlichen Jugend A den 2-4 Platz belegt und die Mannschaftswertung gewonnen. Bei der weiblichen Jugend gingen Katja Bannaia, Michelle Krämer und Natascha Kahrweg an den Start. Mit einer ordentlichen Leistung belegten sie den 2.Platz in der Mannschaftswertung.
(D.F.)

Westfälische A-Schüler Hallenmeisterschaften

Bei den Westfälischen A-Schüler Hallenmeisterschaften starteten 4 Athleten der SV Langendreer 04 in 8 Disziplinen.
Bei den Schülern M15 gingen Simon Gajewski über 60m Hürden und Daniel Kwiatkowski über 60m und Hochsprung an den Start. Simon hatte im Vorlauf etwas Pech, denn ausgerechnet in seinem Lauf gab es einen Fehlstart, welcher für noch mehr Anspannung gesorgt hatte. Bei der ersten Hürde hatte Simon leichte Probleme und fand erst danach seinen Rhythmus. Er konnte noch leicht aufholen, doch für das Finale hatte es schließlich nicht gereicht. Mit einer Zeit von 10,36s konnte er seine Bestmarke von 9,99s nicht bestätigen.
Daniel startete zunächst über 60m. Dort bestätigte er seine Leistung, welche aber nicht für den Zwischenlauf gereicht hat. Mit einer Zeit von 8,16s wurde Daniel in seinem Lauf vierter. Im Hochsprung bersprang Daniel 1,62m und blieb nur 4cm unter seiner Bestmarke. Er erreichte hier einen sehr guten 7. Platz.

Nils Loose und Sven Kurpierz debütierten auf Westfälischer Ebene.
Beide Athleten begannen den Wettkampf mit den 60m. Hier war der Wettkampf nach dem Vorlauf für beide zu ende.

HP
Gegen starke Konkurrenz lief Sven eine Zeit von 8,33s und Nils benötigte auch nur 8,36s. Diese Zeiten reichten aber nicht, um sich für die Zwischenrunde zu qualifizieren. Sven startete noch im Hochsprung. Hier machte sich seine Nervosität bemerkbar und er kam nur schwer in den Wettkampf. Bei der Anfangshöhe von 1,46m ben ötigte er bereits den dritten Versuch um diese zu überspringen. Die nächste Höhe übersprang Sven dann ohne Probleme, doch bei 1,54m hatte er wieder ungewohnte Probleme bei seinem Anlauf und er scheiterte dreimal.
Im Weitsprung wollte Sven es besser machen und sprang direkt im ersten Versuch 5,19m. Die folgenden Sprünge bestätigten diese Weite, doch er konnte sich nicht mehr steigern. Mit einem guten 5. Platz war er sehr zu frieden.

Nils Loose absolvierte ein Stockwerk höher die 1000m auf der Rundbahn.

HP
Er teilte sich seine Kräfte sehr gut ein. Das Rennen begann sehr schnell und Nils hatte nach einer Runde bereits 20m Rückstand auf das führende Trio und war an 9. Position. Während die Trainer schon unruhig wurden, lief er vollkommen locker weiter und begann in Runde 2 und 3 mit der Aufholjagd, da viele Läufer dem zu hohen Tempo Tribut zahlen mussten. Nils konnte sich auf Platz 3 vorkämpfen. Die letzten 100m musste er hart kämpfen, denn der derzeit 4. Platzierte setze zum Schlusssprint an. Doch Nils rettete den dritten Platz ins Ziel. Mit einer Zeit von 3:00 min konnte sich Nils um weitere 6 Sekunden steigern.
Nach dem überraschenden Westfalenmeister-Titel von Jonathan Koenning von vor 2 Jahren, waren es seitdem die erfolgreichsten Meisterschaften für die Leichtathleten der SV Langendreer 04.
(D.F.)

HP

Foto: v.L.n.R. hinten: Nils Loose, Marcel Bückers, Jonas Thiemann
Foto: v.L.n.R. vorne: Sven Kurpierz, Daniel Kwiatkowski, Dennis Feldbauer, Simon Gajewski

80. Bertlicher Strassenlauf

Erfolgreicher Start des Langstreckenteams in Bertlich.
Die SV Langendreer 04 räumt im 10 Km-Lauf kräftig ab.

Sieben Athletinnen und Athleten des Langenstreckenteams des SV Langendreer 04 sind bei den 80. Bertlicher Straßenläufen am 7. Februar 2010 erfolgreich über die 10 Km in das Jahr 2010 gestartet.
So gewann Julio Costa bei den Männern M 35 überlegen in 37:42 Minuten, während Stefan Foik – wie immer zuverlässig einen guten 2. Rang bei den Männern M 60 erlief.
Ulrich B ärens als 15. bei den Männern M 45 in 44:49 Minuten und Klaus Maibom als 10. bei den Männern M 50 in 47:39 Minuten vervollständigten die vierköpfige Männergruppe, die in der Besetzung Julio Costa, Ulrich Bärens und Stefan Foik auch deutlich die Mannschafts-wertung von insgesamt 9 gewerteten Mannschaften gewann.
Bei den Frauen lief Linda Kays als schnellste Frau im gesamten Wettbewerb über die 10 Km in 44:49 Minuten auf das Siegertreppchen, während Dorit Stommel einen 2. Platz bei den Frauen W35 in 54:13 Minuten herauslief. Nicole Herrmann setzte sich als 2. Siegerin bei den Frauen W 40 in der Zeit von 58:34 Minuten für die SV Langendreer 04 gut in Szene.
Last not least gewannen die Frauen der SV Langendreer 04 mit Linda Kays, Dorit Stommel und Nicole Herrmann auch die Mannschaftswertung.
Wir sagen: Glückwunsch an alle!
(E. F.)

HP
46. Hallensportfest des B.V.Teutonia 1920 Dortmund-Lanstrop

Mit einer kleinen Anzahl an Athleten nahmen die Leichtathleten der SVL 04 an dem 46. Hallensportfest des B.V.Teutonia 1920 Dortmund-Lanstrop teil.
Ziel waren die noch fehlenden Qualifikationen für die Westf. A-Schülermeisterschaften zu holen.
Es war ein Wettkampf mit großer Konkurrenz. So nahmen 100 Vereine aus verschiedensten Regionen an diesem teil. So konnten Wir uns mit Vereinen aus Köln, Krefeld, Wuppertal und sogar aus dem Trainingslagerort Wipperfürth messen.

HP

Nils Loose konnte seine Aufgabe die A-Qualifikation über die 1000m zu erlaufen, erfolgreich lösen. Er lief diese Strecke in 3:06:05 min.
Daniel Kwiatkowski sollte seine Hochsprungleistung von den Kreismeisterschaften bestätigen, was ihm nicht ganz gelang. Mit übersprungenen 1,55m blieb er 11cm unter seiner neuen Bestmarke.
Simon Gajewski versuchte sich ebenfalls im Hochsprung. Bei ihm war bei 1,45m der Wettkampf zu Ende. Beide Athleten starteten ebenfalls noch bei den 60m und schlugen sich hier gut und platzierten sich im oberen Drittel.
Zudem starteten die B-Jugendlichen Sebastian Braun und Jonathan Koenning über 200m und im Kugelstoßen. Die 200m waren eine neue Erfahrung für die Athleten, welche Sie gut bewältigt haben.
(D.F.)

Kreis-Hallenmeisterschaften 2010

Absolut Erfolgreich beginnt das neue Jahr für die 04-Leichtathleten.
Am Sonntag, dem 24.1., fanden in Wattenscheid die Kreis-Schülerhallenmeisterschaften statt und die Athleten der SV Langendreer 04 konnten bei diesen die Anzahl der gewonnenen Titel im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln. Gewannen wir im Vorjahr noch 5 Titel, gingen am vergangenen Wochenende gleich 11 Titel an unseren Verein. Weiterhin gab es drei zweite Plätze und sechs dritte Plätze zu feiern.
Stellvertrtend für den Auftritt aller 04er steht Daniel Kwiatkowski. Er startete in den Hochsprungwettbewerb der Schüler M 15 mit einer Bestleistung von 1,55m und konnte sich während des Wettbewerbs bis auf eine Höhe von 1,66m steigern, die natürlich den Sieg bedeutete. Außerdem gewann Daniel noch im Weitsprung mit 5,22m. Erfolgreichster Athlet der „großen Gruppe“ war Sven Kurpierz mit 3 Kreismeistertiteln. Er gewnn in der Altersklasse M 14 den Hochsprung mit persönlicher Bestleistung von 1,57m, den Weitsprung mit 5,09 Mtern und das Kugelstoßen.

HP

Aus der Gruppe der 10-11 jährigen konnte vor allem Charlotte Droste überzeugen.. Sie tat es Sven nach und konnte trotz eines lädierten Sprunggelenks drei Kreismeistertitel erringen. Sie gewann über 50m, im Weitsprung und im Hochsprung. Über 50m konnte sie ihre Bestzeit auf 8,03 Sekunden drücken, da darf man gespannt sein, wie weit sie sich noch steigern kann, wenn die Schmerzen am Fuß wieder ausgeräumt sind.
Die übrigend drei Titel wurden noch auf zwei Athleten verteilt. So blieb Simon Gajewski (M 15) über die 60m-Hürden Strecke erstmal in seinem Leben unter 10 Sekunden und gewann hier den Titel. Noah Kouakou (M 12) siegte über 60m und im Hochsprung mit neuer Bestleistung von 1,34m. Stark präsentierte sich auch Lisa Koch (W 13). Sie konnte bei ihrer Wettkampfpremiere im Hochsprung auf anhieb 1,38m überqueren und landete auf dem zweiten Platz.
Königin der dritten Plätze war Meike Holtkamp (W 11). Sie startete über 50m, im Weitsprung und im Hochsprung und belegte jeweils Platz 3.
So bleibt nun zu hoffen, dass das Jahr 2010, welches im Schülerbereich nun so erfolgreich begann auch so erfolgreich fortgesetzt werden kann.
(C.E.)

Westfälische Hallenmeisterschaften 2010

Nach langer Verletzungspause meldete sich Jonathan Koenning auf der Westfälischen Bühne zurück.
Ausschließlich einen Wettkampf hat er im Vorfeld absolviert und konnte sich dort mit einer Zeit von 7,9s für die 60m qualifizieren.
Bei den Westfälischen Meisterschaften in Dortmund benötigte Jonathan 7,82s für diese Strecke. Gegen starke Konkurrenz war leider schon nach dem Vorlauf der Wettkampf für Jonathan zu Ende.
Aber nach der einjährigen Pause konnte er fast wieder an seine persönliche Bestleistung anknöpfen und mit regelmäßigem Training wird er bald wieder vorne mitspielen können.
(D.F.)

Fulminanter Auftritt des Langstreckenteams des SV Langendreer 04

15 Athleten und Athletinnen liefen bravourös über die 7,5 Kilometer Stra e

Mit einem überzeugenden, kompakten Auftritt bei den Straßenläufen in Herten-Bertlich am 29. November 09 ist das Langstreckenteam des SV Langendreer 04 äußerst erfolgreich in die neue Saison 2009/2010 gestartet.
Julio Costa als 1. der Männer M35 und als Gesamt-Zweiter der Disziplin über die 7,5 Km lief glänzende 27:27 Minuten. Mit Ulrich Bärens als 2. der Männer M45 in 31:10 Minuten und Raimund Roman Wosnitza als 3. der M nner M50 in 29:21 Minuten waren weitere große Stützen des Vereins am Start. Sie gewannen zusammen mit Julio Costa souverän die Mannschaftswertung vor der 2. Mannschaft des SV Langendreer 04. (Von 6 gewerteten Mannschaften) Ebenfalls zum Sieg lief Spitzenfrau Linda Kays bei den Frauen W30 in der Zeit von 33:58 Minuten in persönlicher Bestzeit. Mit ihren Kameradinnen Dorit Stommel als Zweitplatzierte bei den Frauen W30 und Neuzugang Nicole Hermann als 4. bei den Frauen W40 konnte sie auch die Mannschaftswertung gewinnen.
Weitere sehr gute 2. Plätze errangen jeweils Stefan Foik und Eckart Fischer bei den Männern M60 und M65, ein 3. Platz sprang für Markus Ehrlich bei den Männer M35 heraus.
Die weiteren erfolgreichen Teilnehmer des 7,5 KM-Straßenlaufs waren jeweils als Fünf-platzierte Wolfgang Franke und Karl-Heinz Krause bei den M45 und M65 sowie Michael Klein bei den Männer M35. Katharina Eul (W30) gab ihr Debut und wurde in Begleitung von Trainer Bruno Jansen Sechste.

HP
Westfälische Cross- und Waldlaufmeisterschaften 2009

Bei den Westfälischen Cross- und Waldlaufmeisterschaften verpassten zwei Läufer der SV Langendreer 04 nur ganz knapp einen Podestplatz. Bei den hervorragend organisierten Cross- und Waldlaufmeisterschaften des Verbandes Westfalen am 21.11.2009 im Herdecke-Ende liefen Linda Kays (W 30) und Julio Costa (M 35) in ihrem Altersklassen jeweils auf einen vierten Platz. Linda Kays absolvierte die 5500m lange Strecke in einer Zeit von 29:20 Minute, Julio Costa überquerte die Ziellinie des 10.000m-Laufes nach 34:10 Minuten. Einen fünften Platz erlief Stefan Foik über 5500m in der Altersklasse M 60. Platz 8 in der Altersklasse M 45 über 6500m ging an Ulrich Bärens.

HP

Jeweils die Plätze 13 in ihren Altersklassen belegten die beiden Schüler Nils Loose (M 13) und Morten Thomann (M 15). Über 3000m lief Morten Thomann vor allem die ersten 2000m sehr stark und war teilweise unter den besten acht Läufern platziert. Auf Grund seines doch immens hohen Anfangstempos musste er in der dritten 1000m-Runde dann aber ein Stück abreißen lassen, beendete den Lauf aber nach einer starken kämpferischen Leistung – völlig verausgabt – auf Platz 13 (12:22 min.).
In Zukunft wird Morten für den TV Wattenscheid 01 starten, hierfür wünschen wir ihm viel Erfolg.

HP

Im, für die Altersklasse M 13, ausgetragenen Rahmenwettbewerb lief Nils Loose ebenfalls auf einen dreizehnten Platz.
Er benötigte f ür die 2000 zu laufenden Meter 8:55 Minuten. Auch dieses war, vor allem in anbetracht des Trainingsrückstands von Nils, eine sehr starke Leistung.
Alles in allem war dieser Samstag ein erfolgreicher Wettkampftag für die SV 04. Hierzu trug auch die sehr gute Organisation, das gute Wetter und die sehr schöne Streckenführung bei.
(C.E.)

Rewirpower Citylauf

Mit drei Athleten war die SV Langendreer 04 am 8.11. beim Bochumer Citylauf im Westpark, rund um die Jahrhunderthalle, am Start. Bei schönstem Herbstwetter konnten Meike Holtkamp (W10), Morten Thomann (M15) und Gero Faust (M9) vor der schönen Kulisse auch sehr gute Ergebnisse herauslaufen. So belegte Morten Thomann, bei seinem vorletzten

HP

Wettkampf für unseren Verein, bevor er zum TV Wattenscheid 01 wechselt, den fünften Platz in seiner Altersklasse und wurde neunter im Gesamteinlauf. Für die 2100 Meter lange Strecke benötigte er 7:59 Minuten.
Etwa zwei Minuten langsamer waren Meike Holtkamp und Gero Faust, die nahezu nebeneinander die Ziellinie überquerten. Ebenfalls gemeinsam hatten sie, dass sie jeweils dritter in ihrer Altersklasse geworden sind.

HP

Der Citylauf stellte ebenfalls den Abschluss des NIKE-Running-Cups der Laufschule Ruhr da. In der Gesamtwertung dieses aus 4 Läufen bestehenden Wettbewerbs für A- und B-Schüler und Schülerinnen belegte Morten Thomann in seiner Altersklasse den sechsten Platz.
Ausgesprochenes Pech hatte unser Verein hingegen in der Altersklasse M 13. Nils Loose (Grippe) und Maximilian Möller (Mittelfußbruch) konnten nicht beim Citylauf starten. Da ein Start allerdings Bedingung ist um in die Gesamtwertung zu kommen konnte Nils seine Führung und Max seinen dritten Platz nicht verteidigen. Für Nils hätte es gereicht an den Start zu gehen, da der jetzige Sieger der Altersklasse M 13 nach 4 Läufen genau so viele Punkte hat, wie Nils bereits nach drei Läufen gesammelt hatte.
(C.E.)

Essen Marathon „Rund um den Baldeneysee“
– Die unwiderstehliche Faszination!

Wenn es Herbst wird, ist Marathonzeit und Höhepunkt für so manchen engagierten Läufer.
Am 11. Oktober 2009 stand zum 47. Mal der RWE-Marathon „Rund um den Baldeneysee“ auf dem Programm und etwa 2000 Läufer gingen im Marathon und im Staffel-Marathon an den Start. Und die Devise bei den Meisten lautete: Hauptsache ankommen!
Drei Athleten des SV Langendreer 04 gingen an den Start, zwei kamen durch.
Und wieder war es Stefan Foik, der sich sehr achtbar aus der Affaire zog. Auf einem beachtlichen 8. Platz in der Gesamtwertung der Männer M60 in der Zeit von 3:36:41 Stunden bzw. als 6. der Westdeutschen Meisterschaften platziert, lief Stefan in seiner Altersgruppe ganz vorne mit.
Auch Klaus Maibom, der sich in diesem Jahr immer wieder zeigte, beendete den Marathon auf dem 22. Platz der Männer M 50 der Westdeutschen Meisterschaften erfolgreich.
Erfolgreich auch deswegen, weil er sich trotz großer Probleme „durchbiss“.
(E. F.)

Läufertag des VfL Bochum

Einen Erfolgreichen Saisonabschluss konnten die Athletinnen und Athleten der SV Langendreer 04 beim schon traditionellen Kehraus des VfL Bochum am 4.10. feiern.
8 Siege, 11 zweite und drei dritte Plätze konnten unsere Athleten noch einmal zum Saisonabschluss erringen.
Erfolgreich waren hier vor allem Noah Kouakou (M 11), Meike Holtkamp (W 10) und Christoph Eschert (MJA), die allesamt jeweils zwei mal gewannen. Noah siegte über 50m und im Weitsprung mit jeweils passablen Leistungen von 7,68 Sekunden und 4,62 Metern. Ganz stark zeigte sich Meike, die nicht nur den Weitsprung mit einer persönlichen Bestleistung von 4,06 Metern und die 50m in 8,05 Sekunden gewann, sondern auch noch im Schlagballwurf mit 37 Metern (Vereinsrekord!) und über 800m in 2:57,75 min. zwei dritte Plätze einfuhr. Christoph siegte bei seinem letzten Wettkampf vor dem Wechsel in die Männerklasse über 100m und im Weitsprung. Die anderen beiden Sieger waren Gero Faust (M 9) und Valentin Humbroich (M 10). Gero gewann den Weitsprung in seiner Altersklasse mit einem Sprung auf 3,60 m und konnte auch über 50 und 1000m mit einem zweiten und einem dritten Platz überzeugen. Valentin, der seinen ersten Wettkampf überhaupt bestritt gewann den 50m-Sprint in 8,06 Sekunden und wurde im Schlagballwurf (39 m) zweiter, sowie dritter im Weitsprung (3,82 m). Nicht gerade vom Glück verfolgt wurden die Athleten in der Altersklasse der A-Schüler. Sebastian Braun (M 15) und Simon Gajewski (M 14) wurden bei ihren Starts über 100m und im Weitsprung immer jeweils zweiter. Eine starke Premiere lieferte Nils Loose über 75m. Er wurde in guten 10,65 Sekunden zweiter. Platz 4 gab es später noch f ür ihn über 1000m.
Auch der Auftritt des jüngsten Athleten darf an dieser Stelle nicht verschwiegen werden. Lars Holtkamp, Bruder von Meike, (M 8) wurde im Ballwurf, Weitsprung und über 1000m zweiter und über 50m dritter.
Alles in allem also ein wirklich gelungener Saisonabschluss. Zu diesem trugen aber auch die Menschen bei, die diesen Wettkampf hervorragend organisiert haben. Hierfür DANKE. Und ein kleines Danke geht auch gen Himmel, dafür, dass der schon fast traditionelle Regen bei den Veranstaltungen des VfL dieses mal ausblieb.
(C.E.)

DSC00102

Bertlicher Straßenl äufe

Gelungenes Debut von Dorit Stommel in Bertlich. Karl-Heinz Krause lief persönliche Bestzeit.
Eifrige Trainingsteilnehmer konnten es wahrnehmen: da trainieren welche mit Ambitionen für das Langstreckenteam des SV Langendreer 04. Jetzt endlich also ihr Auftritt bei den Bertlicher Straßenläufen. Und der war von Erfolg gekrönt. Dorit gab ihr Debut über die 5000 Meter und siegte mit einer Klassezeit in 25:10 Minuten bei den Frauen W30. Für eine Debutantin alle Achtung!!!
Glückwunsch und weiter so mit Trainer Bruno Jansen. Und auch Dank an Markus Ehrlich für die tatkräftige Laufbegleitung für Dorit bis ins Ziel, dass beide zeitgleich durchliefen. Unser zähes Neumitglied Karl-Heinz Krause trat ebenfalls an. In neuer persönlicher Bestzeit lief Karl-Heinz beim Halbmarathon in 2:08:48 Stunden auf den 4. Platz bei den Männern M65. Großer Respekt für den Trainings- und Laufkameraden!
Unser klares Fazit: das Langstreckenteam lebt und baut weiter auf! Klasse!
(E. F.)

Westdeutsche und Westfälische Halbmarathonmeisterschaften

Drei unverwüstliche Langstreckler des SV Langendreer 04 waren in Oelde am Start

Das im Frühjahr 2009 so vehement in die Saison gestartete Langstreckenteam war am 6. September in Oelde auf drei unverwüstliche Läufer geschrumpft.
Diese legten sich dafür aber mächtig ins Zeug und konnten bei der sehr starken Konkurrenz beachtliche Platzierungen und Zeiten erreichen.
Ganz besonders setzte sich Stefan Foik in Szene. Als 3. der Männer in der Altersklasse M60 belegte er einen begehrten Platz auf dem Treppchen und zeigte dabei einen hohen Trainings- und Wettkampfstand zu Saisonschluss. Kompliment!
Der in dieser Saison an den Leisten operierte Ulrich Bärens als 16. bei den Männern M45 und der harte Kämpfer Ralph Kortwinkel als 19. bei den Männern M50 sowie Stefan Foik bildeten ein Lauftrio, dass sich auch in der allgemeinen Mannschaftswertung platziert wieder fand.
Im Jahr 2010 wollen auch andere Langstreckler gezielt bei Meisterschaften starten. Das soll fr ühzeitig koordiniert werden! Versprochen!
(E.F.)

Jedermann-Zehnkampf Ahlen 2009

Am 12./13. September fand in Ahlen der bereits zum 15. mal ausgerichtete Jedermann-Zehnkampf statt.
Dieses Jahr nahmen fünf Trainer der SV Langendreer 04 Leichtathletik teil.
Das Team bestand aus den bereits aus dem letzten Jahr erfahrenen Zehnkampf-Sportlern Jonas Thiemann, Marcel Bückers, Dennis Gniech und Benjamin Neukirchen. Neu auf dem Gebiet des Zehnkampfes probierte sich Dennis Feldbauer.
Dieses Jahr wurde das Team von einigen Verletzungen geplagt.
Einzig Benjamin Neukirchen konnte ohne Beschwerden alle Disziplinen des Wettkampfes beenden.

HP
Er erreichte mit gewohnt guter Weitsprungleistung von 5,72m eine Gesamtpunktzahl von 3228 Punkten.
Ebenfalls konnte Dennis Gniech den Wettkampf beenden, der allerdings mit einer Entzündung im Fuß kämpfte,

HP
weshalb er die 1500m nur im Jogg-Tempo absolvieren konnte. Doch dieses Jahr entdeckte er sein besonderes Talent im Stabhochsprung, mit übersprungenen 2,90m kann er sich in die ewige Bestenliste eintragen lassen. Letztendlich erreichte Dennis 3251 Punkte.
Jonas Thiemann konnte den Wettkampf ebenfalls unter Schmerzen beenden. Nach 7 Disziplinen mit hervorragenden Ergebnissen, wurde ihm der Stabhochsprung zum Verhängnis.

HP
Bei 2,60m rutschte er von der Stabhochsprungmatte und knallte mit den Rücken auf den harten Tartan. Doch Jonas biss die Zähne zusammen und kämpfte sich durch die letzten zwei Disziplinen.
Er landete letztendlich bei 4927 Punkten, worüber er zum einen Glücklich aber auch Enttäuscht war, weil er durch seinen Sturz ca. 600 Punkte in den letzten drei Disziplinen liegen lassen musste. Deutlich wird dies beim 1500m Lauf, bei dem er 1.30min langsamer war als letztes Jahr.

Der erste, der aufgeben musste war Dennis Feldbauer, der sich schon bei der 2. Disziplin,

HP
dem Weitsprung, den Oberschenkel zerrte und letztendlich nach 5 Disziplinen aufgeben musste. So kämpfte sich Dennis noch durch den Kugelstoß, dem Hochsprung, bei dem er aber schmerzbedingt aufgab, und den 400m. Nach trotzdem gutem ersten Tag (21. in der Gesamtwertung) beendete er den Wettkampf mit Beginn des zweiten Tages und schlüpfte in seine gewohnte Rolle und betreute seine Vereinskameraden.
Marcel Bückers bestritt einen Wettkampf mit Höhen und Tiefen. Zunächst sah es für Marcel ziemlich schlecht aus.

HP
Denn bei seiner Paradedisziplin, dem Weitsprung, leistete sich Marcel drei Fehlversuche und holte somit Null Punkte. Doch Marcel ließ sich nicht unterkriegen und stellte sich gleich neue Ziele. -> Seine Trainerkollegen trotz einer „Nullnummer“ noch einholen. Beflügelt durch seine neue Aufgabe, absolvierte Marcel die zwei folgenden Disziplinen mit persönlichen Bestmarken. Im Kugelstoßen und im Hochsprung kann er sich demnach in die Ewige Bestenliste der SV Langendreer 04 eintragen lassen. Nach dem Stabhochsprung musste Marcel seine Aufholjagd allerdings beenden, denn seine alte Verletzung machte sich wieder bemerkbar. Mit Knieschmerzen gab er beim Stabhochsprung auf und konnte die zwei letzten Disziplinen nicht mehr bestreiten.
Insgesamt waren es zwei schöne Wettkampftage und im nächsten Jahr wollen die 5 Trainer erneut an dem Wettkampf teilnehmen. Und dann hoffentlich ohne Verletzungen.

Weitere Bilder von diesem Wettkampf finden Sie in unserer Foto-Ecke
(D.F. / J.T.)

HP

Foto: v.L.n.R.: Marcel Bückers, Dennis Feldbauer, Jonas Thiemann, Benjamin Neukirchen, Dennis Gniech
Kemnader Burglauf 2009...wir laufen für muskelkranke Kinder

Linda Kays läuft erfolgreich beim Halbmarathon - für eine gute Sache.
Beim 4. kemnader Burglauf am 30. August 09 zugunsten der Aktion Benni & Co e.V. trat neben Ralp Kortwinkel auch Linda Kays vom SV Langendreer 04 zum sportlichen Wettkampf an.
Wenn auch das Laufen für eine gute Sache im Vordergrund stand, so lief Langendreers "Frontfrau" erneut so ganz nebenbei und zum wiederholten Mal eine persönliche Bestzeit im Halbmarathon in 1:38:06 Stunden und erreichte einen 2. Rang von 64 gewerteten Frauen.
Herzlichen Glückwunsch!
(E.F.)

Volkslauf Helmarshausen

Einmal im Jahr nach Helmarshausen!
Unser Ehrenvorsitzender Heinz Jäger ist in Helmarshausen geboren und seit vielen Jahren fahren die Langstreckler zu dem jährlichen Volkslauf ins Weserbergland. Untergebracht im Hessischen Hof, in Bad Karlshafen, konnten wir das überaus reichhaltige Frühstück nur teilweise genießen.
Das Waldgebiet ist wunderschön aber auch sehr anspruchsvoll.

HP
Wir wurden, wie in jedem Jahr, herzlich begrüßt und die ausgestellten Bilder ließen Erinnerungen an frühere Erfolge wach werden. Damals unter dem Trainer Horst Meißner, der leider verstorben ist, haben die Langstreckler die Pokal und Geweihe regelrecht abgeräumt. Der Lauf "in der Mordkammer", der Name geht auf eine alte Sage zurück. Wunderschöne Gegend, aber auch jede Menge Berge…
Wir belegten in den Alterklassen M45 mit Ulrich Bärens den 1.Platz, M60 Stefan Foik den 2.Platz und Klaus Maibom den 3.Platz in der AK M50. Die Vereinsfreundschaft besteht schon "zig" Jahre und auch im nächsten Jahr geht es wieder ins Weserbergland.
(S.B.) DSC00102

Foto: v.L.n.R.: Silvia B rens, Klaus Maibom, Stefan Foik, Ulrich Bärens, Ehrenmitglied Heinz Jäger
Kreis-Einzelmeisterschaften

Am 27.6. fanden die diesjährigen Kreis-Einzelmeisterschaften des Kreises Bochum im Wattenscheider Lohrheidestadion statt. Mit einer Mannschaft von 23 Athleten ging die SV Langendreer 04 Leichtathletik e.V. an den Start. Nach Hause fuhr man als zweit-erfolgreichste Mannschaft nach dem TV Wattenscheid 01. 7 Siege, sowie drei zweite Plätze und sechs dritte Plätze trugen dazu bei, dass man in einem inoffiziellen „Medaillenspiegel“ vor den Mannschaften des VfL Bochum und der DJK Annen landete.

HP
Erfolgreichste Athletin war wieder einmal Charlotte Droste, die an diesem Tag alle Titel gewann, die ihrer Altersklasse (W 9) zu vergeben waren. Sie gewann die 50m in einer Zeit von 8,19 Sekunden und stellte damit ihre persönliche Bestleistung ein. Im Weitsprung, sowie im Ballwurf gewann sie dann mit jeweils einer neuen persönlichen Bestleistung. Sie sprang 3,87 Meter und warf das 80gramm schwere Wurfgerät 27,5 Meter weit. Zu erwarten waren auch die beiden Siege von Noah Kouakou (M 11). Er siegte, jeweils mit Vereinsrekord, im Weitsprung mit 4,77 Metern und über 50m in der Zeit von 7,42 Sekunden. Unglaublich weit sprang auch Sven Kurpierz (M 13), was ihm den Sieg in seiner Altersklasse einbrachte. Als die Kampfrichter die Weite von 5,32 Meter für seinen dritten Sprung im Wettkampf ausriefen konnte er selbst diese am wenigsten glauben, bestätigte sie aber nochmals mit 5,31 Meter im vierten Versuch. Zum Schluss nun der überraschendste Sieg: Leon Rajski (M 10), der seinen erst zweiten Wettkampf bestritt, gewann über 50m in einer Zeit von 7,82 Sekunden.

Weitere Podiumsplatzierungen:
Sven Kurpierz: Platz 2 im Kugelstoßen mit 8,49m, Platz 3 über 75m in 10,47 Sekunden
Noah Kouakou: Platz 2 im Hochsprung mit 1,24m
Yassin Akar (M 11): Platz 2 im Ballwurf mit 39m
Leon Rajski: Platz 3 im Weitsprung mit 3,86m
Magnus Neuhaus (M 9): Platz 3 im Ballwurf mit 29,5m
Celina Linke (W 11): Platz 3 im Hochsprung mit 1,05m
Meike Holtkamp (W 10): Platz 3 über 50m und im Ballwurf mit 8,08 sek., sowie 27,5m

Da es zum Abschluss der Veranstaltung ein heftiges Gewitter mit wasserfallartigen Regenfällen gab, brach die Wettkampfleitung den Wettkampf vor dem Beginn der Mittelstreckenläufe völlig zurecht ab. Diese sollen im Laufe des Jahres noch nachgeholt werden.
(C.E.)
Linda Kays weiter erfolgreich.

Linda Kays, die junge Vorzeigel uferin des SV Langendreer 04, hat sich etabliert. Mit neuer persönlicher Bestzeit lief sie beim "Bochumer Uni Run" am 10. Juni 09 mit einer Zeit von 1:40:45 Stunden auf einen tollen 2. Rang bei den Frauen beim Halbmarathon. Die läuferische Entwicklung zeigt auch dank Ihres Trainers Bruno Jansen steil nach oben.
Erste Eindrücke sammelte die Langstreckenspezialistin am 13. Juni 09 beim "Weitsprung Cup" des Vfl Bochum ber die lange "Mittelstrecke" 3000 Meter, die sie in der Zeit von 12:38:33 Minuten gewann.
Auch beim "Olfener Citylauf" am 11. Juni 09 traten Läufer des Langstreckenteams des SV Langendreer 04 erfolgreich an. Über die 5000 Meter lief Stefan Foik bei den Männern M60 auf einen 3. Platz in 22:43 Minuten, Ralph Kortwinkel und Ulrich Bärens bei den Männern M50 bzw. M45 auf einen guten 6. bzw. 7. Rang in 19:46 bzw. 19:57 Minuten.
Klaus Maibom wiederum kam beim Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg am 07.06. 09 in der Halbmarathonstrecke bei den Männern M50 in 1:42:04 Stunden im Ziel an.


Eckart Fischer Pressewart des Langstreckenteams

Weitsprungcup des VfL Bochum

Beim Weitsprungcup der Leichtathletikabteilung des VfL Bochum am 13.6.2009 konnten unsere Athleten 10 Siege, sowie einige weitere Plätze auf dem Podium erringen.
Bei überraschender Weise durchgängig sonnigem Wetter konnten vor allem die Kleinsten mit starken Leistungen überzeugen. Nicht zu bremsen war Lars Holtkamp (M 8), der in seiner Altersklasse drei der vier Disziplinen mit Vereinsrekord gewann. So kam über 50 m nach 8.59 Sekunden ins Ziel, 1000 m absolvierte er in 3:50,60 Minuten und im Weitsprung erreichte er 3,50 Meter. Einzig im Ballwurf blieb ihm mit 28,5 Metern der Vereinsrekord verwährt. Durch seine Siege im Weitsprung und über 50 m siegte er auch in der Kombinationswertung dieser beiden Disziplinen und gewann einen Pokal. Einen weiteren dieser Pokale erhielt Charlotte Droste (W 9). Sie gewann über 50 m in persönlicher Bestzeit von 8,19 sek., im Weitsprung mit 3,73 Meter und den Ballwurf mit 25,5 Metern. Auch über 800 m sammelte sie erste Wettkampferfahrungen und beendete diese nach 3:26,60 Minuten. Pokal Nummer drei ging an Noah Kouakou (M 11). Grundlage hierfür war sein Sieg über 50 m in der Zeit von 7,61 Sekunden, sodass ihm im Weitsprung ein dritter Platz mit 4,22 Metern zum Gesamtsieg reichte.
Auch die Athleten aus der großen Gruppe wussten mit starken Leistungen zu überzeugen. Sven Kurpierz gewann, gehandicapt durch eine Muskelverh rtung im Lendenwirbelbereicht, den Weitsprung der Altersklasse M 13 mit 4,76 Metern, über 75 m lief er als zweiter nach 10,64 Sekunden über die Ziellinie. Stark verbessert zeigte sich Daniel Kwiatkowski (M 14) im Weitsprung. Er konnte seine persönliche Bestleistung um ber 50 cm steigern und landete am Ende denkbar knapp mit einem cm Rückstand auf den Sieger mit 5,18 m auf dem zweiten Platz.
Teil der Veranstaltung waren auch wieder Läufe, die in die Wertung für den NIKE-Running-Cup mit einfließen. Hier konnte Nils Loose (M 13) seine Bestzeit aus Dortmund von vor einem Monat mit der Zeit von 3:13,00 min. über 1000 m und dem zweiten Platz bestätigen. Mit diesem Resultat behauptete er auch den Platz an der Sonne in der Cup-Gesamtwertung. Maximilian Möller belegt hier nach seinem vierten Platz insgesamt Platz drei. Steigern konnte sich Morten Thomann (M 15), der zum ersten mal in seinem Leben die 1000 m in unter 3:10 min. absolvierte. Er kam als sechster mit einer Zeit von 3:06,90 Minuten ins Ziel.
Für Sieg Nummer 10 sorgte Linda Kays (W 30). Sie lief über 3.000 m nach 12:38,33 Minuten ins Ziel.
Weitere Plätze auf dem Podest erzielten Gianna Niegel und Aurora Kelmendi (beide W 8), die im Ballwurf auf die Plätze zwei und drei kamen. Ebenfalls zweite im Ballwurf wurde Meike Holtkamp (W 10). Noah Kouakou konnte sich in dieser Disziplin genau wie im Weitsprung Platz drei mit einer Weite von 34,5 Metern sichern. Neben seiner tollen Vorstellung im Weitsprung konnte Daniel Kwiatkowski die 100 m als dritter beenden. Christoph Eschert (MJA) konnte sich trotz enttäuschender Leistungen, vor allem über 100 m, Platz 2 in dieser Disziplin und Platz drei über 1000 m sichern.
Erfreulich an dieser Veranstaltung war die sehr gute Organisation, die ich an dieser Stelle besonders hervorheben möchte, die auch den Stromausfall bei den Sprints und die damit verbundene 25minütige Verspätung zu Beginn schnell vergessen machte.
(C.E.)

DSC00102 DSC00102

Offene Westfälische Senioren-Meisterschaften

Raimund Wosnitza von der SV Langendreer 04 siegt in Paderborn.
Bei den Offenen Westfälischen Senioren-Meisterschaften der Leichtathleten am 30. Mai 2009 im Ahorn Sportpark Paderborn ging Raimund Wosnitza gleich zwei Mal erfolgreich an den Start.
Über die 800 Meter-Mittelstrecke bei den Männern M50 holte er überlegen den Titel in der Zeit von 2:23,64 Minuten. Die längere 1500 Meter-Strecke legte Raimund knapp hinter dem Sieger in 4:54.84 Minuten zurück und kam auf einen sehr guten 2. Platz.
Bei gleicher Veranstaltung lief Stefan Foik bei den Senioren M60 über die 5000 Meter in 22:45,59 Minuten als Dritter auf das Siegerpodest. Herzlichen Glückwunsch an Alle!
(E. F.)

Karstadt-Ruhrmarathon 2009

Linda Kays sorgt für eine große Überraschung beim Karstadt-Marathon 2009 Die Läufer und Läuferinnen der SV Langendreer 04 hatten nach dem 6. Karstadt-Marathon (17. Mai 2009) Grund zur Freude. So sorgte Linda Kays als Zweite (W30) auf der Marathondistanz von Dortmund nach Essen in 3:33:29 Std. hinter der Kenianerin Penina Jekosqei für eine besonders gute Platzierung und große Überraschung. Linda kam als 13. von 215 gewerteten Frauen mit persönlicher Bestzeit ins Ziel.
Bei der männlichen Jugend A lief der für Langendreer 04 gemeldete Jonathan Ströttchen in seiner Altersklasse auf einen überragenden 2. Platz im Halbmarathon in der Zeit von 1:29:13 Std. Ein besonderes Talent! Glückwunsch!
In der Seniorenklasse M50 konnte sich Ralph Kortwinkel in 1:33:06 als 11. in seiner Altersklasse über einen gelungenen Halbmarathon freuen und Klaus Maibom war nach 1:48:07 als 61 in selbiger AK von 403 gewerteten Teilnehmern im Ziel.
Die erfolgreichen Athletinnen und Athleten m chten wir herzlich zurufen: weiter so!
(E. F.)

Läuferabend in Dortmund

Beim Läuferabend des LC Rapid Dortmund am 14.5. konnten unsere Athleten durchweg mit Bestzeiten überzeugen.
Für die A- und B-Schüler und Schülerinnen waren die 1000m bzw. 800m bei diesem Wettkampf der zweite Wertungslauf innerhalb des NIKE-Running-Cup. Seine Führung, die er sich bereits beim Volkslauf erobert hatte, konnte Nils Loose (M 13) mit einer Zeit von 3:12,56 Minuten und dem dritten Platz vor Maximilian Möller verteidigen. Nils steigerte mit dieser Zeit seine bisher bestehende persönliche Bestzeit um 12 Sekunden. Max lief in einer Zeit von 3:25,43 min. auf den sechsten Platz. Im selben Lauf konnte auch Florian Hemrich mit 3:36,62 min. seine Bestzeit steigern.
Bei den Schülern A konnte Morten Thomann (M 15) mit einer Zeit von 3:13,16 Minuten seine Bestzeit aus der Halle um 4 Sekunden steigern und lief das erste mal unter freiem Himmel unter 3:20 min. Diese Marke verpasst Simon Gajewski (M 14) um nicht einmal drei Sekunden, konnte seine Bestzeit jedoch auf 3:22,62 min. steigern. Als einziges Mädchen lief Christin Grote (W 15) die 800 m. Sie beendete ihren Lauf nach 2:50,61 Minuten.
(C.E.)

DSC00102

Kreis-Mehrkampfmeisterschaften

Mit 22 Athleten gingen die 04er am Samstag, dem 9.5., bei den Kreis- Mehrkampfmeisterschaften im Wittener Wullenstadion an den Start. Zwei Siege und fünf weitere Platzierungen auf dem nicht vorhandenen Siegertreppchen brachten unsere Athleten am Ende des Tages mit nach Hause.
Den ersten Sieg errang Noah Kouakou (M 11/ Foto links) im Dreikampf. Nachdem er zunächst im Weitsprung mit 4,22 Metern eine leichte Schwäche zeigte konnte er im Ballwurf mit 36 Metern und mit einer Zeit von 7,45 Sekunden über 50m (Vereinsrekord!) überzeugen und sicherte sich letztendlich souverän mit 1125 Punkten den Titel. Den Vierkampf der Klasse M 13 gewann Sven Kurpierz (Foto rechts) mit einer Punktzahl von 1763 Punkten. Er sprintete 75m in 10,55 Sekunden, sprang 1,40m Hoch, 4,98m weit und warf den 200Gramm Ball auf 46 Meter.

HP
Einen zweiten Platz belegte Daniel Kwiatkowski (M 14) im Block Sprint/Sprung mit 2199 Punkten. Ihm folgte direkt Simon Gajewski mit 2160 Punkten und dem dritten Platz. Den zweiten zweiten Platz erkämpfte sich Meike Holtkamp, die mit 8,21 Sekunden über 50m, 3,52m im Weitsprung und geworfenen 28,5 Metern und sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigerte und hinter einer überragenden Konkurrentin vom TV Wattenscheid das Optimum herausholte. Im Block Lauf konnte Morten Thomann (M 15) einen weiteren dritten Platz sichern. Stark präsentierte er sich hier vor allem im Rennen über 2000m mit einer Zeit von 7:16 Minuten. Hier ist eindeutig noch Potential nach oben vorhanden. Mit dieser Leistung trug Morten auch zum zweiten Platz der Mannschaft der Schüler A bei. Das Team bestand hier neben Morten, Simon und Daniel aus Tim Schrumpf und Sebastian Braun. Letzterer konnte vor allem im Hochsprung gehandicapt vom einer Hüftverletzung mit immerhin 1,60m überzeugen. Die Verletzung verschlimmerte sich allerdings im Verlauf des Wettkampfs immer mehr, sodass Sebastian diesen nur noch für die Mannschaft mit unter anderem einem 3-Schritte-Anlauf beim Weitsprung zu Ende brachte.
Der übliche Dank an den Veranstalter für den gut organisierten Wettkampf bleibt an dieser Stelle aus, dafür danken wir Petrus, dass er, entgegen der Wettervorhersage kein Wasser vom Himmel fallen ließ, auch wenn ein paar Tränchen auf Grund der Organisation schon angebracht gewesen wären.
(C.E.)
24. Volkslauf

Bei herrlichem Sonnenschein veranstaltete die SV Langendreer 04-Leichtathletik e.V. zum bereits 24. mal den Volkslauf im Volkspark in Bochum Langendreer. Auch bereits zum 24. mal wurde der Verein hierbei von der Volksbank Bochum Witten e.G. unterstützt, der wir hiermit erneut herzlich danken.
Helmut Ruhrmann von der BSG Springorum-Bochum gewann den ersten Lauf über 5 km in einer Zeit von 18:21 Minuten. Als erste Frau überquerte Kirsten Sommer von Trisport Menden 22:25 Minuten die Ziellinie. In den Klassen der weiblichen- und männlichen Jugend konnte unser Verein zwei Siege verbuchen. Vivien Putzmann siegte in der Klasse der weiblichen Jugend B, Marcel Bachmann siegte bei den A-jugendlichen.
Bei den im diesen Jahr zum ersten mal getrennt gestarteten L äufen der C- und D- Schüler über 1.500m konnten im Lauf der Schüler und Schülerinnen D vor allem Max Berger vom TB Marterloh und Jana Hollmann überzeugen. Max Berger überquerte die Ziellinie nach 6:08 Minuten und hatte über eine halbe Minute Vorsprung auf den zweiten. Bereits vor den zweiten Jungen überquerte aber Jana Hollmann in der Zeit von 6:25 Minuten die Ziellinie.
Den Lauf der Schüler C gewann Moritz Berg vom Turnerbund Rauxel, bei den Mädchen der selben Altersklasse gewann Samira Eve Cormann vom TuS Neuenrade.
Als vierter Lauf und mit einer Premiere startete der 1.500m Lauf der A- und B-Schüler und Schülerinnen. Dieser Lauf war zum ersten mal ein Wertungslauf des NIKE-Running-Cup und erfuhr somit eine starke Aufwertung im Vergleich zu den Vorjahren. Dementsprechend stark besetzt war auch das Starterfeld. Mit Bastian Degen vom TV Wattenscheid gewann bei den Schülern A der Westfalenmeister über 1.000m der Altersklasse M 14 des vergangenen Jahres. Auf Platz 2 kam sein Vereinskamerad Marius Probst ein, der in diesem Jahr die 1.000 bei den Westfälischen-Hallenmeisterschaften der Altersklasse M 14 gewann. Dritter wurde Janosch Schroeder vom Marathon Club Menden. Bei den Schülerinnen A gewann Anna Katharine Schwaiger vom TuS Neuenrade nach packendem Zieleinlauf mit nicht einmal einer Sekunde Vorsprung vor Inga Hense vom TV Wattenscheid und Katharina Die vom selben Verein. Für ein Glanzlicht aus Sicht unseres Vereins konnte B-Schüler Nils Loose mit seinem 3. Platz sorgen. Er musste sich nur Moritz Schiller (TV Wattenscheid) und Gian-Luca Geuken (Marathon Club Menden) geschlagen geben und für nun die Running-Cup Wertung der Altersklasse M 13 an. Den Lauf der B-Sch ülerinnen gewann Louisa Basner vom USC Bochum vor Michelle Hoffmann (LG Plettenberg/Herscheid) und Menina Kotola-Lopez (Marathon Club Menden).
Beim Bambini Lauf der kleinsten Teilnehmer gewann wie schon in den letzten Jahren mit Jan Ludat ein Fußballer von Langendreer 04. Es wurden bei diesem Lauf aber alle Teilnehmer, die die ca. 350m absolviert haben mit einem kleinen Geschenk belohnt.
Den abschließenden 10 km Lauf gewann souverän Hendrik Bollmann vom TV Wattenscheid, der mit einer Zeit von 33:58 Minuten die Siegerzeit aus den vergangenen Jahr erneut steigern konnte. Schnellste Frau war Steffi Rötger, die nach 37:18 min. ins Ziel kam. Weiterhin erwähnenswert aus diesem Lauf ist der Sieg vom Helmut Ruhrmann in der Altersklasse M 50, der bereits die 5 km in der Gesamtwertung gewonnen hatte und der Sieg von Werner Beecker vom LC Wuppertal in der Altersklasse M 70. Werner Beecker ist zweifacher Senioren-Vize-Weltmeister und hat unzählige male Titel auf westdeutscher- und nordrhein-Ebene in seiner Altersklasse gewonnen.
Nach mehrfachen Lob vom allen Seiten für die gute Organisation w ährend des Laufes freuen wir uns bereits jetzt auf das nächste Jahr, in dem der Volkslauf sein 25jähriges Jubiläum feiern wird. Wir hoffen Sie und Euch auch dann wieder bei uns im Volkspark begrüßen zu d rfen.
(C.E.)

DSC00102

Volkslaufergebnisse online

Die Ergebnisse des Volkslaufs sind nun abrufbar

Kreis-Waldlaufmeisterschaft

Am 22.3. fanden die von uns ausgerichteten Kreis-Waldlaufmeisterschaften in der Bömmerdelle statt.
Einziger Starter unseres Vereins im ersten Lauf über ca. 9790m war Ralph Kortwinkel, der in der Altersklasse M 50 einen 2. Platz in einer Zeit von 42:19 Minuten erzielte.
In den Läufen der Schüler und Schülerinnen B bis D über jeweils ca. 1220m konnten ebenfalls einige sehr gute Platzierungen errungen werden. So steigerte sich z.B. der 9jährige Gero Faust in vergleich zum Vorjahr um fast eine Minute und lief in 4:56 min. als dritter in seiner Altersklasse durchs Ziel. Nils Loose (M 13) konnte in seinem Rennen mit einer Zeit von 4:12 min. und einem 2. Platz überzeugen. Der gleichaltrige Maximilian Möller kam nur zwei Sekunden später als vierter ins Ziel. Gemeinsam mit Sven Kurpierz belegten Nils und Max in der Mannschaftswertung der Schüler B den zweiten Platz.
Erfolgreichste weibliche Starterin über die 1220m war Meike Holtkamp (W 10), die in ihrer Altersklasse auf Platz 2 liegend über die Ziellinie lief. Beste Athletin bei den B-Schülerinnen war Leonie Brandenburger, die Platz 7 erreichte.
Die Läufe der A-Schüler und Schülerinnen über ca. 1690m endeten mit den Plätzen 6 und 7 für Morten Thomann (M 15) und Simon Gajewski (M 14) und einem vierten Platz in der Mannschaftswertung der A-Schüler. Die Mannschaft hier bestand aus Morten, Simon und Sebastian Braun. Einzige Starterin bei den A-Schülerinnen war Antonia Hohmann, die Platz 10 belegte.
Über 5000m starteten einige Athleten unserer Langstreckler. Julio Costa (M 35), Eckart Fischer (M 65) und Linda Kays (W 30) konnten sich hierbei jeweils über Siege freuen. Raimund Wosnitza belegte in der Altersklasse M 50 den zweiten Platz. Julio, Eckart und Raimund belegten gemeinsam ebenfalls den ersten Platz in der Mannschaftswertung.
Im letzten Rennen über ca. 2370m der Jugendlichen belegte Marcel Bachmann (MJA) den ersten Platz in seiner Altersklasse. Nicolas Franke, Michael Ostkamp und Dennis Rahn (alle MJB) belegten in ihrer Altersklasse die Plätze 4, 5 und 6 und zusammen Platz eins in der Mannschaftswertung. Auch die Starterinnen der weiblichen Jugend B siegten in der Mannschaftswertung. Die erfolgreiche Mannschaft hier bestand aus Katja Bannaia, Natascha Kahrweg und Christina Groß.
Zusammengefasst kann man sagen, dass wir sowohl in den Einzel- als auch in den Mannschaftsleistungen uns in Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern konnten, was den schon bei den Kreis-Hallenmeisterschaften angedeuteten Trend im Schülerbereich bestätigt.

GeroNilsRalph

(Text: C.E.; Fotos: J.E., C.E.)

Ergebnisse vom Wochenende

Wie schon angekündigt fanden am vergangenen Wochenende zwei Meisterschaften unter Beteiligung von Athleten aus unserem Verein statt.
Bei den Deutschen-Senioren-Hallenmeisterschaften erreichte Raimund-Roman Wosnitza über 3.000m in der Altersklasse M50 einen siebten Platz. Er beendete den Lauf nach 10:14,14 Minuten und kam damit nicht an seine Meldezeit heran, welche allerdings auch keinen Platz in den Medaillenrängen zur Folge gehabt hätte.
In Paderborn fanden am vergangenen Sonntag, dem 1.3., die Westfälischen Hallenmeisterschaften für die A-Schüler statt. Aus unserer Sicht war Jonathan Koenning (M 15) alles überragend. Nachdem er sich im Vorlauf über die 60m Hürden mit der dritt-schnellsten Zeit für das A-Finale qualifizieren konnte, bestätigte er in diesem die Platzierung aus dem Vorlauf und kam in 9,04 Sekunden ins Ziel. Für Jonathan lief das Finale nahezu perfekt. Nach einem sehr guten Start führte er bis zur 2. Hürde, musste dann allerdings den an diesem Tag nicht zu schlagenden Wattenscheider Aaron Pauli ziehen lassen. Bis zur letzten der 5 Hürden lag Jonathan dann noch gleichauf mit dem zweitplatzierten Siegener Timo Gerbershagen, der ihn bereits bei den Westfälschen Meisterschaften im Freien letztes Jahr besiegt hat. Als Jonathan dann allerdings diese Hürde mit dem Knie streifte war nicht mehr als dieser hervorragende dritte Platz möglich. Über 60m schied Jonathan im Zwischenlauf mit einer Zeit von 7,82 Sekunden aus (Vorlauf: 7,79 sek.). Um so bemerkenswerter sind die Leistungen, wenn man Jonathans Vorgeschichte vor diesen Meisterschaften kennt. Er hatte drei Wochen vorher auf Grund von R ückenproblemen nicht trainieren können und lief so quasi ohne Training.
Aus die anderen Teilnehmer schlugen sich sehr gut, auch wenn sie allesamt in ihren Vorläufen ausschieden. So lief Sebastian Braun, in der gleichen Altersklasse wie Jonathan startend, im 60m Vorlauf dicht an seine Persönliche Bestleistung heran. Die Jüngeren Daniel Kwiatkowski und Frederik Str öttchen liefen in ihren Vorläufen mit 8,44 bzw. 8,54 Sekunden deutlich neue persönliche Bestzeiten. Auch der gleichaltrige Simon Gajewski schlug sich über die 60m Hürden achtbar. Nach einem Problem im Anlauf zur ersten Hürde konnte er seinen gewohnten Rhythmus nicht durchlaufen, sodass er nur auf eine Zeit von 10,93 Sekunden kam. Mit einer Bestätigung seiner Bestzeit hätte er allerdings Finalchancen gehabt, was f ür den Sommer und die 80m Hürden Distanz hoffen l ässt.
Weiterhin ist noch zusammenfassend zu erwähnen, dass unser Verein mit den 5 gemeldeten Athleten bei diesen, im übrigen sehr gut organisierten, Meisterschaften einen neuen „persönlichen“ Melderekord aufstellte, der nach Möglichkeit natürlich in den nächsten Jahren noch ausgebaut werden soll.
(C.E.)

gruppe paderborn

Westdeutsche Senioren-Hallen-Meisterschaft

Bei den Westdeutschen Senioren-Hallen-Meisterschaften am 11.1. in D sseldorf gingen zwei Athleten unseres Vereins an den Start und erzielten sehr gute Ergebnisse.
Raimund-Roman Wosnitza gewann den Titel über 1.500m in der Altersklasse M 50. Er lief nach 4:28,26 Minuten ber die Ziellinie.
In der Altersklasse M 60 startete Rolf Stefanski über 800m und über 1.500m. Über die 800m kam er in 2:49,57 Minuten als fünfter ins Ziel. Für die längere Distanz benötigte er 5:49,60 Minuten, was ihm den dritten Platz einbrachte.
(Bericht: C.E.)

Kreis-Hallensportfest

Beim Hallensportfest des Kreises Bochum, welches am 7.12. in der Wattenscheider Leichtathletikhalle ausgetragen wurde, konnten fast alle Athleten noch einmal mit persönlichen Bestleistung und guten Platzierungen überzeugen.
Sven Kurpierz (M 12) gewann gegen starke Konkurrenz den Weitsprung seiner Altersklasse und näherte sich mit der Siegerweite von 4,94 m bis auf 6cm an seine persönliche Bestleistung. Außerdem belegte er im Hochsprung mit persönlicher Bestleistung von 1,39 m eine guten dritten Platz. Gleich drei neue persönliche Bestleistungen erzielte Sebastian Braun (M 14). Im Hochsprung verbesserte er diese um einen cm auf 1,53 m, was ihm ebenso wie im Kugelstoßen (10,40 m) einen dritten Platz einbrachte. Über 60m lief er nach 8,43 Sekunden ins Ziel. Jonathan Koenning (ebenfalls M 14) brachte es bei zwei Starts auf zwei persönliche Bestleistungen. So konnte er über 60m Hürden seine Zeit, die er bei seinem Sieg bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften lief, erneut verbessern und rannte nach 9,15 sek. durchs Ziel, was ihm bei starker Konkurrenz einen dritten Platz einbrachte. Über 60m erreichte er als viert-schnellster mit einer Zeit von 7,85 Sekunden das Finale, auf welches er kurzfristig auf Grund von Schulterproblemen verzichten musste. Simon Gajewski, der ein Jahr jünger ist als Sebastian und Jonathan, startet ebenfalls in deren Altersklasse. Er sollte versuchen, die Norm für die Westfälischen Hallenmeisterschaften über 60m Hürden zu laufen, was ihm mit 10,48 Sekunden gelungen sein dürfte. Diese Zeit reichte direkt hinter Jonathan zu einem vierten Platz. Dennis Rahn (M 15) überzeugte über 60m mit einem zweiten Platz und einer Zeit von 8,13 Sekunden, Vivien Putzmann (W 15) erzielte im Hochsprung sowie über 60m Hürden jeweils einen zweiten Platz.
Vom den jüngeren Athleten zeigten sich wie eigentlich immer Meike Holtkamp (W 9) und Noah Kouakou (M 10) am stärksten. Meike lief über 50m in 8,05 Sekunden eine persönliche Bestzeit, die zu einem zweiten Platz reichte. Im Weitsprung sprang sie mit 3,45 m auf Platz 5. Noah lief über 50m in 7,60 Sekunden zu einem ersten Platz und ersprang mit 3,97 m im Weitsprung einen zweiten Platz. In der selben Altersklasse wie Noah belegten Tim Henschel und Yassin Akar Platzierungen im Mittelfeld. Die beiden konnten ihre persönlichen Bestleistungen aber allesamt steigern und so blicken wir weiterhin Positiv in die Zukunft.
Ergebnisse unter:
www.kreis-bochum.de
Fotos der Veranstaltung unter:
www.vflbochum-leichtathletik.de
(Text: C.E.)

Rewirpower Citylauf
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.

Am 9.11. fand der vom TV Wattenscheid 01 ausgerichtete Citylauf zum wiederholten Male im Westpark rund um die Jahrhunderthalle statt.
Bester Läufer aus unserer Sicht war Nils Loose (M 12), der in seiner Altersklasse den dritten Platz belegte und die Strecken von 2100m in 8:59min. absolvierte. Mit diesem Platz erreichte er zusätzlich im Nike Running Cup, bei dem die besten Nachwuchsl äufer Westfalens gesucht werden, den dritten Gesamtplatz. Schneller als Nils, aber nur elfter in seiner Altersklasse war Morten Thomann (M 14), der die Ziellinie nach 8:17min. überquerte und mit seinem Lauf sehr zufrieden war. In der Altersklasse M 10 belegten Tim Hentschel und Yassin Akar den 9. bzw. 12. Platz. Von den gestarteten Mädchen belegte Vivien Putzmann (W 15) in 9:29min. Platz 8 und Meike Holtkamp (W 9) erreichte in 10:35min. den sechsten Platz in ihrer Altersklasse. Im Hauptlauf ber 10km war Hans-Hermann Brunholt einziger Starter f r unseren Verein und erreichte ohne Training eine Zeit von unter einer Stunde sowie den fünften Platz in seiner Altersklasse.
Bereits Tags zuvor trat Gero Faust (M 8) beim 35. Herbstlauf im Oespeler-Dorney an und siegte souverän in seiner Altersklasse. Er absolvierte den 1.150m lange Strecke in 4:50min. und hatte 10 Sekunden Vorsprung auf seinen ersten Verfolger.

Citylauf HP

(Text und Bild: C.E.)

Läufertag des VfL-Bochum

Bereits zum siebzehnten Mal veranstalten die Leichtathleten des VfL Bochum einen Läufertag am Tag der Deutschen Einheit. Da der 3.10. wie schon letztes Jahr mitten in den Herbstferien lag konnte unser Verein nur mit einem Rumpfteam zu diesem Wettkampf antreten.
Da allerdings auch die anderen Vereine durch die Herbstferien bedingt mit nicht allzu vielen Athleten an den Start gehen konnten, konnten wir immerhin 5 Siege verbuchen. Zu diesem späten Saisonzeitpunkt zeigte sich vor allem noch einmal Simon Gajewski (M 13) von seiner besten Seite. Er konnte einen Sieg (75m; 11,06 sek.), sowie zwei zweite Plätze verbuchen. Ebenfalls stark, wenn auch nur mit zwei dritten Plätzen zeigte sich auch Jonathan Koenning, der bei schwierigen Witterungsbedingungen über 100m in 12,87 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit lief. Danach lief es bei ihm im Weitsprung mit 4,71 m nicht ganz so rund. Die weiteren vier Siege konnten Dennis Ran (M15; 100m), sowie Trainerin Le-Chi Ly (W; Weitsprung) und Trainer Christoph Eschert (MJA; 100m, 1000m) erringen. Bei ihrem ersten Wettkampf nach langer Pause lieferte Antonia Hohmann (W 13) vor allem im Weitsprung eine gute Leistung ab. Mit Sprüngen konstant über 4 Meter belegte sie den vierten Platz. Wie schon beim Weitsprungcup im Sommer am selben Austragungsort hatten die Veranstalter auch dieses mal kein Glück mit dem Wetter und so öffnete der Himmel erneut pünktlich zu den 1000m Rennen seine Pforten und flutete den Leichtathletikplatz. Bei diesen schwierigen Bedingungen kämpfte sich Morten Thomann (M 14) auf eine Zeit von 3:28,57 min., was den zweiten Platz bedeutete. Ihren erstem Wettkampf hatten die 10-jährigen Tim Hentschel und Yassin Akar, Yassin überzeugt vor allem mit einem dritten Platz im Schlagballwurf und 36,5 Metern, während Tim über die 50m-Sprintdistanz als dritter die Ziellinie passierte und eine Zeit von 8,91 Sekunden lief.
Ergebnisse und Fotos der Veranstaltung finden Sie unter:
www.vflbochum-leichtathletik.de
(Bericht C.E.)

Zehnkämpfer in Troisdorf
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.

In Troisdorf sind, wie schon angekündigt, vier Trainer bei einem Jedermann- Zehnkampf gestartet. Jonas Thiemann schnitt hier bei am besten ab. Mit einem Gesamtergebnis von 5144 Punkten beendete er die zweitägige Veranstaltung auf dem dritten Platz der Profiriege. Der schon Zehnkampf erfahrenen Marcel Bückers beendete den Wettkampf mit 4070 Punkten, die A-Jugendlichen Benjamin Neukirchen und Dennis Gniech kamen auf 3532 bzw. 3341 Punkte. Jonas erreichte innerhalb des Zehnkampfs unter anderem 1,75m im Hochsprung, 17,24 sek. über 110 m Hürden, 4:44,60 min. in der letzten Disziplin, dem 1500m Lauf, und bei seiner Stabhochsprungpremiere 2,50m. Das gleiche Stabhochsprungresultat stand am Ende auch für Marcel Bückers zu Buche, dieser stieß außerdem die Kugel auf 10,54 Meter und sprang 5,94 Meter weit. Benjamin Neukirchen lief neue persönliche Bestleistung über die 100m mit 11,88 Sekunden, scheiterte dafür aber im Stabhochsprung drei mal an der Anfangshöhe von 1,90m. Dennis Gniech schleuderte den 1,75kg Diskus auf 26,04m und sprang mit dem Stab bei seiner Premiere 1,90m hoch.
(Bericht: C.E.)

Westfälische Schülermeisterschaften
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.

Am 31. August fanden in Paderborn die Westfälischen- Schülermeisterschaften statt. Jonathan Koenning, der in der Halle den Titel über 60m Hürden gewann trat über die 80m Hürde-Distanz als einer der Favoriten an und scheiterte am Ende nur denkbar knapp, doch gehen wir chronologisch vor. Der erste Wettkampf des Tages fand um 10.30 Uhr statt. Es waren die 300m Hürden der 15jährigen Mädchen an denen mit Vivien Putzmann eine Vertreterin des Vereins teilgenommen hat, und das nicht ohne Erfolg. Im zweiten von drei Zeitendläufen kam sie nach einem beherzten Rennen als erste nach 50,59 Sekunden ins Ziel und belegte insgesamt den achten Platz von 18 Teilnehmerinnen. Ein großer Erfolg f r sie bei ihren ersten Meisterschaften auf Verbandsebene. Um 12.40 Uhr stand dann der erste von insgesamt vier Auftritten von Jonathan Koenning an diesem Tag an. Es war der Vorlauf über die kurze Hürdenstrecke. In 11,92 Sekunden rannte er die schnellste aller Vorlaufzeiten und bekräftigte somit seinen Anspruch auf einen Platz auf dem Treppchen. Im Finale, das knapp eine Stunde nach dem Vorlauf ausgetragen wurde, lief er eine Zeit von 12,08 Sekunden, was eine klasse Zeit ist wenn man bedenkt, dass fast 4 Meter pro Sekunde gegenwind herrschten. Bis zur vierten von sieben Hürden lag Jonathan deutlich in F ührung, dann streifte er eine Hürde und verlor somit an Schwung, was ihn hinterher den Sieg kosten sollte. Sieger Timo Gerbershagen (CVJM Siegen) war 0,06 Sekunden eher im Ziel. Dritter wurde Aaron Pauli (TV Wattenscheid 01) in 12,18 Sekunden. Jonathans dritter und vierter Lauf waren der Vor- und Zwischenlauf über 100m, die er in Zeiten von 13,10 bzw. 13,08 Sekunden beendete. Nach einigem Rätselraten war dann klar, dass diese 13,08 Sekunden leider nicht für den Finaleinzug reichten.
(Bericht und Fotos: C.E.)
jona vivi

Kreis- Einzelmeisterschaften

Bei den diesjährigen Kreis- Einzelmeisterschaften der acht bis 13j hrigen im Lohrheidestadion in Wattenscheid am 23.8. gab es für uns drei Kreismeistertitel zu feiern.
Bedingt durch den Termin nur zwei Wochen nach den Sommerferien war der Verein nur mit einer eher geringen Anzahl an Athleten am Start.

IMG_0111
Alle drei Titel gewann der in seiner Altersklasse überragende Noah Kouakou (M 10/ Foto). Er siegte über 50m (7,88 sek.), im Weitsprung (3,98m) und im Hochsprung mit übersprungenen 1,16m. Außerdem errang er im Schlagballwurf noch einen zweiten Platz (31,5m). Weiterhin berzeugen konnte Meike Holtkamp (W 9) mit einem 2. Platz im Ballwurf (27,5m), sowie einem dritten über 50m. Hier beendete sie das Finale nach 8,43 sek. nachdem sie im Vorlauf noch mit 8,29sek. eine persönliche Bestzeit gelaufen ist. Ebenfalls mit persönlichen Bestleistungen machte Aaron Gajewski, der im Hochsprung mit 1,35m dritter und im Weitsprung mit 4,13m siebter wurde, auf sich aufmerksam. Er belegte außerdem Platz drei über 1000m. Der ein Jahr jüngere Nils Loose erreichte in seiner Altersklasse über die selbe Distanz Platz 2 direkt vor Maximilian Möller, der mit 41,5 im Ballwurf zweiter wurde. Überhaupt zeigten sich die Athleten dieser Altersklasse im Ballwurf sehr geschlossen und belegten vier der acht Endkampf-Platzierungen. Platz 5 in diesem Wettbewerb belegte Sven Kurpierz, der dafür im Weitsprung mit 4,91m überzeugen konnte und zweiter wurde. Im Endlauf über 75m enttäuschte er allerdings ein wenig, nachdem er im Vorlauf im 10,90 sek. persönliche Bestzeit gelaufen ist, belegte er im 11,30 Sekunden Platz sieben.
Das letzte Augustwochenende wird für einige Athleten und Trainer ein ganz besonderes. Vivien Putzmann und Jonathan Koenning starten bei den westfälischen Schülermeisterschaften in Paderborn. Vivien wird über 300m Hürden antreten, Jonathan hat sich für die 100m und die 80m Hürden qualifiziert. Auf letzt genannter Strecke wird er als Hallen-Westfalenmeister über 60m Hürden sicherlich aktiv in die Medaillenvergabe mit eingreifen können. Vier Trainer werden am frühen Samstag Morgen nach Troisdorf in der N ähe von Köln aufbrechen und dort einen Zehnkampf bestreiten. Die Ergebnisse der Veranstaltungen werden hier, sobald die Ergebnislisten vorliegen bekannt gegeben. Wir wünschen allen Athleten natürlich viel Glück bei ihren Wettkämpfen.
(Text: C.E.; Foto: Caroline Ströttchen)
Weitsprung Cup 2008
Am 14.06.2008 fand am Ruhrstadion in Bochum der Weitsprung Cup statt. Die SV Langendreer 04 Leichtathletik e.V. war mit 22 Athleten am Start. Kurz vor den Sommerferien ereilte einige Athleten das Verletzungspech. So konnten 5 Athleten nicht an diesem Wettkampf teilnehmen.
Es wurden 5 erste, und 6 zweite Plätze errungen. Zwei erste Plätze wurden vom gewohnt starkem Sven Kurpierz (M12) im Weitsprung und über 75m erzielt und zwei erste Plätze von der Nachwuchsathletin Charlotte Droste im Weitsprung und im Ballwurf. Den Sieg über 3000m der Männer sicherte sich Julio Costa.
Der Nachwuchs konnte mit guten Platzierungen glänzen. So gelang Gero Faust ein zweiter und zwei dritte Plätze. Magnus Neuhaus und Alexander Kokoreff belegten mittlerer Plätze in Ihren Disziplinen. Die Mädels standen dem im nichts nach, so konnte sich Maike Holtkamp zwei zweite Plätze sichern.
Die noch Wettkampf - unerfahrene Hannah Surmann (W12) belegte den 13.Platz über 75m.
„Potential nach oben ist vorhanden“, kommentierte Trainer Dennis Feldbauer die Leistung von Hannah.
Die Schüler A, Jonathan Koenning und Sebastian Braun mussten den Wettkampf nach den 100m verletzungsbedingt aufgeben.
Die Trainerin Le-Chi Ly kehrte, nach längerer Wettkampf Pause, zurück auf die Bahn. Mit einem 4.Platz über 100m und einem 2.Platz im Weitsprung war Sie sehr zufrieden.
Pünktlich zu den Wettbewerben der Mittelstrecken spielte das Wetter verrückt. So musste Michelle Krämer die 800m bei Sturm und Regen laufen und belegte einen guten 4. Platz.
Auf Grund der nichtvorhandenen Unterstellmöglichkeiten in dem Leichtathletik-Stadion haben viele Athleten den Wettkampf abgebrochen. Die Gesundheit steht selbstverständlich vor dem Erfolg. Und kurz vor den Sommerferien wollen wir keine Verletzungen riskieren.
So k mpfte Nils Loose als einziger Athlet gegen das Wetter und die 1000m. Und dies mit Erfolg! Er konnte eine neue Pers önliche Bestleistung mit einer Zeit von 3:28,59 min verbuchen und belegte damit den 3.Platz.
Die Ergebnisliste können unter
http://www.vflbochum-leichtathletik.de/ eingesehen werden.
(Dennis Feldbauer)
Kreis-Mehrkampfmeisterschaften

Am 7.6. fanden im Wullenstadion in Witten die diesjährigen Kreis-Mehrkampfmeisterschaften statt. Die Athleten der SV Langendreer 04 präsentierten sich bei dieser Veranstaltung besser als erwartet. Sie gewannen drei Kreismeistertitel und errangen noch einige weitere gute Platzierungen. Die Titel gewannen Morten Thomann (M 14) in Blockmehrkampf Lauf mit 1749 Punkten, Noah Kouakou (M 10) im Dreikampf mit 1028 Punkten und Charlotte Droste (W 8) ebenfalls im Dreikampf mit 1006 Punkten. Noah zeigte sich in den einzelnen Disziplinen sehr konstant und erzielte in jeder eine persönliche Bestleistung (50 m: 7,77 sek.; Weitsprung: 4,13 m; Schlagball: 30,0 m). Charlotte war in ihrer Altersklasse die überragende Athletin, gewann alle Einzeldisziplinen und an Ende mit über 150 Punkten Vorsprung den Dreikampf. Sie erzielte persönliche Bestleitungen über 50 m mit 8,66 Sekunden und im Weitsprung mit 3,32 Metern. Weitere bemerkenswerte Platzierungen erzielten Sven Kurpierz (M 12) im Vierkampf mir 1609 Punkten und einem zweiten Platz, der von einer Verletzung gehandicapte Sebastian Braun (M 14) im Blockmehrkampf Sprint/Sprung mit 2189 Punkten und Platz drei und Vivien Putzmann (W 15, Block Lauf) und Daniel Kwiatkowski (M 13, Vierkampf) mit jeweils einem vierten Platz. Pech hatte Meike Holtkamp (W 9) die im Weitsprung mit 3,08 m patzte um mit 12 Punkten rückstand auf Platz 2 den fünften Platz erreichte.
Beim 5000 m Lauf, der die Veranstaltung abschloss siegten Julio Costa (M 30) und Stefan Foik (M 55) in ihrer jeweiligen Altersklasse und sorgten damit ebenfalls für ein sehr gutes Ergebnis.
(Text und Fotos: C.E.)

CharlotteJulioMorten

Wochenende des Teamsports
Am Wochenende des 31.5. und 1.6. beteiligten sich verschiedene Mannschaften der SV Langendreer 04 Leichtathletik e.V. an zwei verschiedenen Teamwettbewerben.Bobby
Am Samstag nahm zunächst eine Mannschaft aus Trainern, die von zwei, der Leichtathletik verbundenen, Fußballern unterstützt wurde am alljährlichen Bobbykicker-Turnier teil, das von den Fußballern ausgerichtet wurde. Nach dem dritten Platz im letzten Jahr wollte man sich in diesem Jahr natürlich verbessern, wozu der Gruppensieg nötig war um ins Finale einzuziehen und damit den zweiten Platz schon einmal sicher zu haben. Nach einem 4:1 Auftaktsieg gegen die Schnürsenkelbinder“ und zwei knappen 1:0 Siegen unter anderem gegen die Mannschaft der Schwimmer war die Mission Finaleinzug erfüllt. Im Finale musste man gegen die „Jungstars“, ein Team zusammengestellt vom ehemaligen Leichtathleten Max Hochstätter, antreten. Nach einem fast aussichtslos erscheinenden 2:0 R ckstand kämpfte sich die Mannschaft nach durch 2 Tore in ein 9-Meter-Schießen, welches dann knapp mit 3:4 verloren ging. Somit bleibt als Fazit eine Verbesserung gegenüber dem letzten Jahr und – was fast noch besser ist – eine Steigerungsmöglichkeit fürs nächste Jahr. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle natürlich noch einmal an die beiden Fußballer, Torwart Leon Klueß und Verteidiger Dominik Droste ohne die die Mannschaft bestimmt nicht so erfolgreich gespielt hätte.
Am Sonntag ging es in die Heimatstadt des C-Schüler-Trainers Marcel Bückers, nach Coesfeld zu einem Vorkampf der Deutschen-Schüler-Mannschafts-Meisterschaften. Bei herrlichem Wetter und einem durch die LG Coesfeld hervorragend organisierten Wettkampf erzielte die Mannschaft der Schüler B (Gruppe 1) 5872 Punkte, was eine Steigerung zum Vorjahr um ca. 300 Punkte bedeutet. Die Grundlage dieser Steigerung war natürlich eine Steigerung der Einzelleistungen der Athleten. Herausragend hierbei waren vor allem die Vereinsrekorde im Weitsprung der Sch ler M 12 von Sven Kurpierz, der glatte 5 Meter sprang und der Schüler B Staffel über 4x75 Meter. Diese Erreichte in der Besetzung Maximilian Möller – Daniel Kwiatkowski – Simon Gajewski – Frederik Ströttchen nach 41,58 sek. das Ziel. Die beste Leistung von der Punktzahl her errang Frederik Ströttchen, der seine Bestzeit über 1000m um 10 Sekunden verbesserte, nach 3:09,45 min. ins Ziel kam und damit 520 Punkte zum letztendlich insgesamt 2. Platz der Mannschaft beitrug. Da sich alle 7 gestarteten Athleten nahezu in Topform befanden hier noch weitere Top-Ergebnisse:
Nathan Danielczok (M 13): Weit: 4,52m; Hoch: 1,40m
Simon Gajewski (M 13): 60 m Hürden: 10,57 sek.
Sven Kurpierz (M 12): Ballwurf 42,0 m
Frederik Ströttchen (M 13): 75m: 11,03 sek.
Maximilian M öller (M 12): Ballwurf : 37,5m
Aaron Gajewski (M 13): Hochsprung: 1,28 m
Daniel Kwiatkowski (M 13): Weit: 4,54m
DSMM
(Text: C.E.; Fotos: Caroline Ströttchen, C.E.)
Erfolge beim Karstadt Marathon
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
17 L äuferinnen und Läufer der SV Langendreer 04 Leichtathletik ließen es sich nicht nehmen, an dem Lauf-Gro ßereignis des Jahres, dem Karstadt Marathon teilzunehmen. Dabei war man sich frühzeitig einig, dass alle den Halbmarathon bis Herne laufen würden um dort die Siege gemeinsam zu feiern. Grund zum Jubeln hatten insbesondere Raimund Wosnitza (Bild links), der in hervorragenden 1:18:07 den ersten Platz in der Altersklasse M 50 belegte, Julio Costa, der nur eine Sekunde danach als vierter der Altersklasse M 30 in Ziel lief und Jonathan Str ttchen (Bild rechts) der als zweiter seiner Altersklasse in 1:24:02 einen neuen Kreisrekord für die männliche Jugend B aufstellte. Abends bei der Nudelparty im Vereinsheim wurde aber klar, dass nicht nur die Schnellsten der SV Langendreer 04 Leichtathletik hoch zufrieden waren. Zahlreiche persönliche Bestleistungen wie die von Sahra Schalwat (1:44:54),
Jonathan Ströttchen
Magdalena Haaf (1:49:43), Michael Kahrweg (1:42:21) oder auch das Ankommen der Teamjüngsten Leonie Drosdowski, die ihren ersten Halbmarathon lief, machten deutlich, dass sich das Training bei Wind und Wetter gelohnt hat. (Caroline Ströttchen)


Raimund Wosnitza

23. Lauf im Volkspark Langendreer
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.

Insgesamt 481 Teilnehmer folgten der Einladung der SV-Langendreer 04 zum 23. Lauf im Volkspark Langendreer. Sie erlebten bei strahlendem Sonnenschein ein tolles Event. Hier vereinten sich Jung und Alt, Spitzen- und Breitensportler von Nah und Fern zu einer Laufveranstaltung. Kindergartenkinder, Schülerinnen und Schüler, Jugendliche, Erwachsene und Senioren, die teilweise schon über 70 Jahre sind, drehten unter frenetischen Beifall der zahlreichen Zuschauer begeistert ihre Runden im Volkspark.
Die weiteste Anreise hatte wohl Anton Costeris, der für den niederländischen Verein ISALA 96 startete und den 10 Kilometer Hauptlauf in hervorragenden 33:38 Minuten für sich entscheiden konnte. Für den Lokalkolorit sorgten die Vereine des Kreises Bochum, wie der VfL Bochum, die LGO Bochum, der TV-Wattenscheid 01, der TUS Stockum und natürlich die Schwimm-, Fußball- und Leichtathletikabteilung SV-Langendreer 04, die zahlreiche Sportlerinnen und Sportler an den Start schickten. Aber auch die vielen anderen Gruppen, wie die Läuferinnen und Läufer der Hugo-Schultze-Schule, des Fördervereins KIGA St. Marien und der Volksbank Buochum Witten e.G. zeigten, dass der Lauf im Volkspark Langendreer Volksfestcharakter hat.

IMG_9832

Die tolle Stimmung und die vielen glücklichen Gesichter waren dann auch der Lohn für die vielen Helfer, die seit den frühen Morgenstunden für den Auf- und Abbau, die Startnummernausgabe, die Zeitnahme, für das leibliche Wohl und vieles anderes sorgten. Besonders hektisch ging es im Wettkampfbüro zu, das aber unter der Leitung von Detlef Koch jeden Ansturm souverän bewältigte. Zu Dank verpflichtet ist die SV-Langendreer 04 aber besonders ihrem Sponsor, der Volksbank Bochum-Witten eG, ohne deren Unterstützung eine solche Veranstaltung nicht denkbar wäre. (Caroline Ströttchen)
Ergebnisse

Wochenende 5. und 6. April
Mit gleich drei Wettkämpfen begann am 5. und 6. April die Außensaison. Athleten des Vereins nahmen an den Kreis- Waldlaufmeisterschaften, den Westdeutschen Meisterschaften im Halbmarathon und dem Werfertag der Sport-Union Annen teil.
Bei den Kreis- Waldlaufmeisterschaften am 6. April gingen 5 Titel an die Athleten der SV Langendreer 04. Es gewannen Nicolas Franke (MJB), Matthias Lohse (M 40), Silvia Bärens (W 50), Bruno Jansen (M 60) und Julio Costa (M 30). Diese Titel können allerdings nicht wirklich das eher enttäuschende Abschneiden der Schüler und Jugendlichen überdecken. Bei den Schülern gab es gerade einmal zwei dritte Plätze durch Morten Thomann (M 14) und Nils Loose (M 12). Die einzige echte Titelhoffnung Frederik Ströttchen musste seinen Start auf Grund von Knieproblemen absagen.
Vier Trainer (Foto von den Kreis- Waldlaufmeisterschaften) besuchten bereits am Samstag den in diesem Jahr erstmalig ausgetragenen Werfertag der Sport-Union Annen. Bei schlechtesten Wetterbedingungen erreichten Christoph Eschert im Diskuswurf, sowie Jonas Thiemann im Speerwurf Podestplätze. Marcel Bückers kam im Kugelstoßen auf den vierten Platz, im Speerwerfen auf den fünften. Dennis Feldbauer erreichte einen sechsten und einen siebten Platz.
Bei ebenfalls schlechten äußeren Verhältnissen nahmen vier Athleten der Langstreckler an den Westdeutschen Meisterschaften im Halbmarathon in Reil an der Mosel teil. Sie erreichten allerdings keine vorderen Plätze. Bester Teilnehmer war Ulrich Bärens (M45). Er erreichte einen neunten Platz.
In einer Woche, am Sonntag dem 20.4., findet zum 23. mal der Volkslauf im Volkspark Langendreer statt, der von uns mit Hilfe der Volksbank Bochum Witten eG veranstaltet wird. Wir hoffen auf viele Teilnehmer.
TrainerteamNico

Ergebnislisten:
Kreis- Waldlaufmeisterschaften
Werfertag
Halbmarathon
Photogalerie Kreis- Waldlaufmeisterschaften (VfL Bochum)
(Foto und Text C.E.)
Abschluß der Hallensaison

Zum Abschluss der Hallensaison 2007/2008 haben sind noch einmal einige Athleten in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle beim Hallensportfest des BV Teutonia Lanstrop und des Post- und Telekom SV Dortmund am 9. März teilgenommen.
Eine Woche nach dem Gewinn des Westfalenmeistertitels konnte Jonathan Koenning auch hierbei wieder überzeugen. Er gewann die 60 m in neuer pers önlicher Bestzeit von 7,90 Sekunden und deklassierte sein Konkurrenz über 80 m Hürden mit einer Zeit von 12,46 Sekunden. Simon Gajewski (M 13) konnte über 60 m Hürden einen zweiten Platz in der Zeit von 10,90 sek. erreichen. Neben den Hürdenläufern konnten vor allem noch die Mittelstreckler überzeugen. Frederik Ströttchen (M 13) gewann seinen Lauf über 1000 m in der Zeit von 3:21,15 Minuten nachdem er lange vor dem restlichen Feld herlief. Morten Thomann (M 14) belegte genau wie Nils Loose (M 12) einen dritten Platz. Beide liefen eine neue persönliche Bestzeit. Morten kam zum ersten mal unter der 3:20 min.-Grenze über die Ziellinie (3:17,91 min.) und Nils erreichte das Ziel nach 3:35,16 Minuten. Christina Groß gewann das Kugelstoßen der weiblichen Jugend B mit 7,08 m und Vivien Putzmann (W 15) belegte im Hochsprung mit 1,35 m den zweiten Platz.
Charlotte Droste (W 8) erzielte bei ihrem ersten Wettkampf in diesem Jahr 3,14 m im Weitsprung was für Platz 3 reichte und kam über 50 m auf den sechsten Platz. Meike Holtkamp (W 9) schrammte zwei mal knapp am Podest vorbei. Sie kam über 50 und 800 m jeweils als vierte, aber mit zwei persönlichen Bestleistungen (8,42 sek./ 3:13,18 min.), über die Ziellinie.
In den nun folgenden Osterferien werden ca. 20 Athleten erneut nach Bielstein ins Trainingslager fahren um sich auf die anstehende Außensaison mit den Kreis-Waldlaufmeisterschaften am 6. und den von uns ausgerichteten Volkslauf am 20.4. vorzubereiten.
(Text und Fotos: C.E.)

hürdisX1000er

Abenteuer Paderborn
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Jona 2

Am 2. März haben Sebastian Braun und Jonathan Koenning (beide M 14) an den Westfälischen Hallenmeisterschaften 2008 der A-Schüler in Paderborn teilgenommen.
Beide starteten jeweils zwei mal. Sebastian Braun erreichte im Kugelstoßen eine neue Bestleistung mit 9,47m und sprang 1,46 hoch. Beide Leistungen reichten leider nur für hintere Plätze, dennoch waren sich die mitgefahrenen Trainer Dennis Feldbauer und Jonas Thiemann mit diesen Leistungen zufrieden.
Jonathan Koenning (Bild) scheiterte zunächst über 60 m im Zwischenlauf mit 8,03 Sekunden bevor er um Punkt 16.45 Uhr in den Startblock der Bahn 2 ging und das 60 m Hürden Finale in Angriff nahm. In diesem Finale schaffte er etwas was einem so jungen 04er seit geschätzten 10 Jahren nicht mehr gelang. Er überquerte die Ziellinie in der sensationellen Zeit von 9,19 Sekunden, und damit nicht genug. Er ließ seine 4 Mitkonkurrenten im A-Finale hinter sich und wurde WESTFALENMEISTER 2008.
Euphorisiert von dieser Leistung fiel dann auch das Fazit des Wettkampfs von Trainer und Sportwart Dennis Feldbauer aus: “Es war einfach ein schöner Wettkampf mit einer klasse Stimmung und dazu passen lieferten unsere Athleten auch noch spitzen Leistungen ab. Die persönliche Bestleistung von Sebastian im Kugelstoßen und natürlich der Westfalenmeistertitel von Jonathan. Es hat sich gelohnt, dass wir den weiten Weg bis Paderborn auf uns genommen haben.“
Foto und Text C.E.

Läufer der SV-Langendreer 04 in Bertlich
Mit einer mannschaftlich überzeugenden Gesamtleistung starteten die Läufer der SV-Langendreer 04 bei den traditionellen Bertlicher Straßenläufen in einem hochklassigen Feld von 1228 Teilnehmern In weniger als einer Stunde waren Raimund Roman Wosnitza, Ralph Kortwinkel und Wolfgang Franke im Ziel und belegten damit Rang 2 in der Mannschaftswertung über 5 Kilometer. Costa Julio (Bild links und mitte), Ulrich Bärens (links über Raimund Wosnitza) und der doppelt startende Raimund Wosnitza (Bild mitte und in schwarz) benötigten zusammen 1: 52 Minuten und freuten sich über den 2. Platz im 10-Kilometerlauf. Sieg entscheidend war hier insbesondere die Leistung von Costa Julio, der mit 36,20 Minuten auch in der Einzelentscheidung Platz 1 in der Männerklasse M 30 belegte. Über einen ersten Platz konnte sich auch der Jugendliche Jonathan Ströttchen (Bild rechts) freuen, der nunmehr wieder für die grün-weiß-roten Farben der Langendreer 04 startet und in guten 27,33 Minuten die 7,5 Kliometerstrecke absolvierte. Die L äuferinnen der SV-Langendreer 04 wurden krankheitsbedingt alleine durch Madalena Haaf vertreten, die ihren 10-Kilometerlauf in 52,34 Minuten beendete.
IMG_9683 KopieausschnittIMG_9668 KopieausschnittJonathan-1 Kopie
Text und Fotos Caroline Ströttchen
Kreishallenmeisterschaften
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Noah bearbeitet

Am 27.1. fanden die diesjährigen Kreis- Hallenmeisterschaften in Wattenscheid statt. Aus sicht des Vereins wurde jeder Platz des Podests jeweils viel mal belegt. Zusätzlich gab es noch 12 weiter Plätze unter den ersten fünf. Am überzeugendsten präsentierte sich Noah Kouakou (M 10) der sowohl den Weitsprung mit 3,78 m als auch den 50 m Sprint in 7,87 Sekunden gewann. Im Vorlauf lief er mit 7,73 sek. einen neuen Vereinsrekord für seine Altersklasse. Einen weiteren Titel gewann Simon Gajewski mir großen Vorsprung über die 60 m Hürden. Er benötigte 11,07 Sekunden. Den vierten und letzten Titel gewann etwas überraschend Sebastian Braun (M 14) im Kugelstoßen mit 9,25 m. Jonathan Koenning musste bei dieser Disziplin nach einem Versuch (7,70 m; Platz 4) verletzt aufgeben, sicherte sich aber vorher noch über 60 m (8,26 sek.) und 60 m Hürden (9,77 sek.), schon von der Verletzung gehandicapt, jeweils den 2. Platz. Sebastian erreicht über 60 m den 3. Platz in 8,80 Sekunden und im Hochsprung mit 1,50 m den vierten. Alle seine Leistungen berechtigen ihn dazu bei den westfälischen Meisterschaften Anfang M rz an den Start zu gehen. Weitere gute Platzierungen erbrachten Julius Neuhaus und Daniel Kwiatkowski (beide M 13) und Sven Kurpierz (M 12). Sven sicherte sich den 2. Platz im Hochsprung und den vierten im Weitsprung. Daniel landete im Weitsprung mit 4,49 m auf Rang 2 und sprintete zum vierten Platz über 60 Meter. Julius erreichte in Hochsprung und im Kugelstoßen den dritten Platz. Zum Abschluss der Veranstaltung belegten die beiden Staffeln der Schüler B den 3. und 4. Platz und die Staffel der Schülerinnen C den 5. Platz.
(Text und Fotos: C.E.)
http://www.kreis-bochum.de/Leichtahtletik/Ergebnislisten/2008/Hallensportfest_21-01-08.pdf

SB bearbeitet

Hallensportfest des TuS Westfalia Hombruch
Am 13.1.2008 hatten 16 Athleten der SV 04 ihren ersten Wettkampf des Jahres in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle beim Hallensportfest des TuS Westfalia Hombruch.Ohne Sieg, dafür aber mit 14 Platzierungen unter den „Top five“ zeigten diese sich auch zu Jahresbeginn in guter Form. Die meisten
Max HP
Platzierungen unter den besten f nf hatte Maximilian Möller (M 12) mit einem vierten Platz im Hochsprung und zwei fünften Plätzen im 1000-Meter-Lauf und über 60 m Hürden aufzuweisen. Ebenfalls ansprechende Leistungen zeigten die Staffeln der Schüler A und B, bei denen jeweils der Schlussläufer der stärkste Man war. Die Staffel der B-Schüler belegte einen vierten Platz. Schlussläufer Nathan Danielczok überholte mit einem unglaublichen Schlussspurt noch die vor ihm liegende Staffel. Ebenfalls auf den letzten Metern noch verbessern konnte sich die A-Schüler Staffel mit Schlussläufer Jonathan Koenning. Bei ihm machten sich im Anschluss an die Staffel allerdings noch die Nachwirkungen einer langen Krankheit bemerkbar, sodass er über 60 m nur einen enttäuschenden zehnten Platz erreichte. Diesen machte er dann aber durch einen überzeugenden Leistung über die 60 m Hürden vergessen. Er belegte Platz 2 und benötigte weniger als 10 Sekunden. Sebastian Braun (M 14) steigerte seine Bestleistung im Hochsprung um 2 cm auch 1,50 m und belegte mit dieser Leistung, genau wie im Kugelstoßen, den vierten Platz. Das beste Einzelergebnis der Schüler M 13 erreichte Hürdenkreismeister Simon Gajewski über 60 m Hürden in 11,00 Sekunden.
Aus der Gruppe der 10–11jährigen konnten vor allem Meike Holtkamp (W 9) und Noah Kouakou (M 10) überzeugen, Meike belegte über 800 m einen zweiten Platz, Noah über 50 m. Weiterhin gab es für beide noch jeweils einen fünften Platz. Noah erreichte diesen im Weitsprung (3,50 m) und Meike über 50 m (8,56 sek.).
Ergebnisse
(Text und Fotos C.E.)
Staffel SBNoah HP
Hallensportfest des TSV Kirchlinde

Am 9.12. nahmen einige Athleten des Vereins mit großem Erfolg am Hallensportfest des TSV 1889 Kirchlinde in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund teil.

Vivi + Tim (HP)
Es gab für unseren Verein sechs Siege und fünf dritte Plätze. Die beiden herausragendsten Leistungen lieferten Sven Kurpierz und Jonathan Koenning ab. Sven Kurpierz (M 11) kam im Weitsprung mit 4,64 m auf Platz eins. Diese Leistung ist gleichzeitig auch Vereinsrekord. Jonathan Koenning (M 13) kam über 75 m nach 9,54 Sekunden ins Ziel. Diese Leistung bescherte ihm einen zeitgleichen ersten Platz, eine persönliche Bestleistung und einen Vereinsrekord. Auch eine Anerkennung als Kreisrekord kommt in betracht. Jonathan siegte auch im Kugelstoßen (10,90 m) und über 60 m Hürden (9,66 sek.). Sven gewann neben dem Weitsprung auch den Hochsprung mit 1,23 m. Morten Thomann (M 13) sorgte für den sechsten Sieg des Vereins. Er gewann die 1000 m im 3:35 Minuten. Die dritten Plätze erzielten Leonie Droste (W 15) über 60 und 300 m, Vivien Putzmann (W 14) im Hochsprung, Sven Kurpierz über 50 m und Jonathan Koenning im Weitsprung. Bereits den zweiten Wettkampf, nach dem Debüt in Wattenscheid, bestritt Tim Schrumpf. Er erreichte einen siebten Platz im Kugelstoßen und einen achten ber 75 m.
KOenni HPMorti und Brauni HPSven HP
Ergebnisse:
http://tsv-kirchlinde.de/html/leichtathletik/hallensportfest/2007-2/ergebnis.htm
(Text und Fotos: C.E.)

Hallensportfest am 2.12.2007 in Wattenscheid
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.

18 Teilnehmer stellte unser Verein beim diesjährigen Kreishallensportfest in Wattenscheid. Die Bilanz: 11 Siege, 13mal Platz 2 und fünf dritte Plätze!

Gruppe HP
Die meisten Siege errang erneut Jonathan Koenning (M 13). Er gewann die 60 m (7,98 sek.), das Kugelstoßen (9,34 m) und die 60 Meter Hürden (9,74 sek.). Im Weitsprung erreichte er Platz zwei mit neuer persönlicher Bestleistung von 5,08 m, Im Hochsprung stellte er mit dem erreichen des dritten Platzes seine persönliche Bestleistung von 1,44 m erneut ein. Eine der größten Überraschungen gelang Sebastian Braun ebenfalls im Hochsprung der Klasse M 13. Er überquerte 1,48 m und belegte damit den zweiten Platz, den gleichen Platz belegte er im Kugelstoßen mit 8,59 Metern. Ein Treppchen tiefer kam er beim Weitsprung sowie über 60 m Hürden ein.
In der Startklasse M 12 gab es in 3 Disziplinen einen zweiten Platz: Julius Neuhaus im Kugelstoßen, Nathan Danielczok im Hochsprung und Daniel Kwiatkowski im Weitsprung.
Sven Kurpierz (M 11) belegte im Weitsprung (4,48 m) und in Hochsprung (1,31 m) den ersten Platz, jeweils mit persönlicher Bestleistung. ber 50 m kam er nach 7,86 Sekunden über die Ziellinie, was ihm Platz 2 brachte. Maximilian Möller (ebenfalls M 11) belegte in allen drei Disziplinen den undankbaren vierten Platz.
Nicolas Franke und Michael Ostkamp (beide M 15) belegten zusammen zwei erste, zwei zweite und zwei dritte Plätze. Michael gewann das Kugelstoßen (10,08 m) und Nicolas den Weitsprung (4,58 m)
Christina Gro (W 15) gewann in ihrer Klasse sowohl den Weitsprung mit 4,53 Metern, als auch die 60 m Hürden in 10,78 Sekunden.
In der Klasse W 13 bestritt Hanna Ostkamp ihren ersten Wettkampf und zeigte ähnlich wie ihr Bruder die stärkste Leistung im Kugelstoßen. Sie belegte Platz zwei mit 7,37 Metern. Den Hürdenlauf in der selben Startklasse gewann Christin Grote in 11,66 Sekunden.
Ebenfalls überzeugend zeigte sich Noah Kouakou (M 9). Er sprang 3,78 m weit (Platz 2) und überquerte die Ziellinie des 50-Meter-Sprints nach 7,98 Sekunden und belegte damit den ersten Platz.
Für unseren Verein war dieser Wettkampf wahrscheinlich der erfolgreichste des Jahres, was auch dadurch bestätigt wird, dass es 14 (!!!) neue Einträge in die ewige Bestenliste des Vereins bei diesem Sportfest gab.

M 15 HPS + M HPM 13 HP
Ergebnisse:
http://www.kreis-bochum.de/Leichtahtletik/Ergebnislisten/2007/Hallensportfest_02-12-07.pdf
(Text und Fotos:C.E)

L äufertag beim VFL
vfl2
Am Tag der deutschen Einheit haben vier Athleten an dem Läufertag des VFL Bochums teilgenommen. Trotz der von uns geringen Teilnehmerzahl, war es einer der erfolgreichsten Wettkämpfe für uns in dieser Saison. Drei Athleten konnten dabei eine neue persönliche Bestleistung verzeichnen. Aaron Gajewski(Startnummer 39) sprang 4.12 m weit, Morten Thomann
vfl1
(Nr.40) lief über 1000m, 03:22 min und Jonathan Koenning (Nr.38) stellte gleich zwei neue Bestmarken auf. Im Weitsprung sprang er 5,02 m und über 75m brauchte er gerade mal 9,69 Sekunden. Sebastian Braun (Nr.41) als vierter Athlet hielt sich im guten Mittelfeld auf.
Der Coach Dennis Feldbauer beeindruckt von den guten Leistungen seiner Schützlinge, spendierte Aaron und Jonathan eine Karte für ein Spiel des VFL, die er bei einer Verlosung des Veranstalters gewonnen hatte. (Dennis Feldbauer) ( Fotos: VFL Bochum (Kehraus)
Ergebnisse auf der Internetseite des VFL
Bildergalerie
Letzter Wettkampf der Außensaison
Eine Zusammenfassung ist nur m öglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Micha HP
Bei wunderbarem Wetter verbrachten acht Athleten und ein Trainer den wohlverdienten ersten Ferientag (22.9.) auf dem Universitätssportplatz und nahmen am zweiten USC-Werfertag des Jahres teil.
6 HP

Bei seinem ersten Wettkampf gelang Michael Ostkamp (M 15) gleich das Kunststück zwei mal den ersten Platz zu erreichen – Konkurrenzlos. Er überzeugte allerdings trotz mangelnder Konkurrenz mit 8,67 m im Kugelstoßen und 28,03 m im Diskuswurf, dieses Ergebnis brachte ihm zugleich einen Eintrag in die Ewige Bestenliste! Als Vielstarter zeigte sich Sebastian Braun (M 13) der die Plätze 2 bis 5 im Diskuswurf, Ballwurf, Kugelstoßen und mit dem Speer erreichte. Der zweite Platz im Diskuswurf und die damit verbundenen 22,42 m brachten ihm ebenfalls einen Platz in der Ewigen Bestenliste ein. (C.E.)
Mehrkampftag in Witten
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Beim Mehrkampftag des DJK Blau-Weiß Annen am 1.9. waren unsere Athleten die zweitstärkste Mannschaft, wenn man die Einzelsiege betrachtet!
Die vier Siege holten Jonathan Koenning im Vierkampf sowie Maurice Kölpin (M 9), Benjamin Czech (M 10) und Meike Holtkamp im Vierkampf. Alle Siege wurden jeweils mit souver änem Vorsprung von mindestens 50 Punkten errungen. Weiterhin gab es einen Sieg in den Mannschaftswertungen, es gewannen die Schüler B (Jonathan Koenning, Sebastian Braun, Nathan Danielczok, Aaron Gajewski, Simon Gajewski und Ersatzmann Morten Thomann) mit 7444 Punkten. Zweite Plätze in den Einzelwertungen gab es durch Vivien Putzmann (W 14, Vierkampf), Sven Kurpierz (M 11, Dreikampf) und Nathan Danielczok (M13, Vierkampf). Zweite Pl tze in der Mannschaftswertung gab es durch die Schülerinnen D und C.
Maurice HPSB HPSven HP(C.E.)Ergebnisliste
Kreiseinzelmeisterschaften
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Am Samstag, dem 25.8., fanden die diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaften der Schüler und Schülerinnen B/C/D des Kreises Bochum im Lohrheide-Stadion in Wattenscheid statt.
P8250383

Die Athleten der SV Langendreer 04 haben hierbei 4 Kreismeistertitel, 6 zweite- und 6 dritte Plätze errungen. Besonders zu erwähnen hierbei sind der 10jährige Benjamin Czech (Bild rechts oben) und der 3 Jahre ältere Jonathan Koenning. Benjamin holte gleich zwei Titel, einen im Hochsprung mit überragenden 1,26 m, den anderen im Weitsprung (4,10 m). Jonathan ergatterte neben seinem Titel über 75 m, den er in 9,81 Sekunden ersprintete (im Vorlauf 9,71 sek.). noch drei mal den zweiten Platz (60 m Hürden, Hochsprung, Weitsprung), zwei mal den dritten Platz (Hochsprung, Schlagball) und einmal den vierten Platz (1000 m). Den vierten Titel gewann Simon Gajewski (M 12) über 60 m Hürden in 11,23 Sekunden.
Nathan Danielczok (M 12) bestritt seinen ersten Wettkampf nach langer Verletzungs- und Trainingspause und kam im Weitsprung (4,20 m) sowie im Hochsprung (1,40 m) auf den zweiten Platz. Ihren ersten Wettkampf überhaupt bestritt Stina Haake (W 13). Im 800 Meterlauf kam sie nach einem unglaublichen Schlussspurt noch auf den dritten Platz, nicht einmal eine Sekunde hinter der Siegerin.
Simon bearbeitet2Nathan bearbeitet3Stina bearbeitet3Jona bearbeitet3
(Text und Fotos: C.E.)Ergebnisse
Seniorensportfest in Witten
Foto HP S-sportfest Witten
Am 18.8. fand in Witten im Wullenstadion das jährliche Seniorensportfest der SU Annen statt.
Aus Sicht des Vereins wurden zwei Siege, drei zweite Plätze und zwei dritte Plätze errungen.
Die Siege holten Rolf Stefanski (M 60) über 1000 m in 3:32,44 min. und Leonie Droste (W15) über 100 m in 13,61 sek.. Die zweiten Plätze haben Vivien Putzmann (W15) über 100 m, Christoph Eschert über 400 m und Leonie Droste über 300 m in neuer persönlicher Bestleistung (45,52sek./ Platz 2 der ewigen Bestenliste) errungen.
Die beiden dritten Plätze verzeichneten Vivien Putzmann über 300 m und Benjamin Neukirchen über die kurze Sprintdistanz.
(C.E.)
Erster Wettkampf nach den Ferien
Foto HP L-abend DO
Beim Läuferabend des BV Teutonia Lanstrop am Donnerstagabend (16.8.) bestritten einige Athleten den ersten Wettkampf nach den Sommerferien.
Am erfolgreichsten war Jonathan Koenning (M 13) der, obwohl er wenig Konkurrenz hatte, gute Leistungen erzielte, so erreichte er nach 60 Metern Hürden das Ziel nach 10,20 Sekunden (PB). Im Weitsprung erreichte er 4,66 Meter und über 75m überquerte er nach 10,04 sek. die Ziellinie. Er erreicht in allen drei Disziplinen den ersten Platz. Zusätzlich absolvierte er auf Grund mysteriöser Umstände noch die 100 m der Klasse M 14 (Zeit: 13,04 sek./ Platz: 2). Es wurden zwei weitere erste Plätze durch 04er erreicht: Frederik Ströttchen (M 12) über 1000m in 3:23,94 min. und Raimund Wosnitzka (M 50) über 1500m in 4:52,20 min.. Bemerkenswert sind weiterhin die beiden dritten Plätze durch Leonie Droste (w 15) über 100m in 13,54 sek. und durch Morten Thomann (M 13) über 1000m in neuer persönlicher Bestleistung (3:25,41 min.).
(Text: C.E. Foto: C.E./S.W.E.)
Ergebnislink
Deutsche Schüler Mannschaftsmeisterschaften
Bei den Deutschen Schüler Mannschafts-Meisterschaften am 19.6. im Dortmunder Stadion „Rote Erde“ hat die SV seit langer Zeit mal wieder eine Mannschaft der Schüler B gestellt.
Diese Mannschaft belegte den dritten Platz in der Endabrechnung mit 5534 Punkten. Unter der Betreuung der Trainer Dennis Feldbauer und Jonas Thiemann belegte vor allem wieder Jonathan Koenning gute Einzelplatzierungen. Über 75 m belegte er Platz 2 (10,08 sek.), wurde im Weitsprung dritter (4,74 m) und fünfter im Hochsprung (1,36 m). Erneut eine persönliche Bestleistung lief Daniel Kwiatkowski über 75 m in
dsmm
11,45 Sekunden. Die 4 x 75 m Staffel belegte in der Besetzung S. Gajewski – A. Gajewski – Kwiatkowski – Bärens den vierten Platz (43,40 sek.). Einen weiteren fünften Platz erreichte Sebastian Braun im Schlagballwurf mit 44,0 Metern (PB).
Sobald Informationen vorliegen ob die ,durch zwei Verletzungen gehandicapte, Mannschaft den DSMM- Endkampf erreicht hat oder nicht, werden diese natürlich sofort hier veröffentlicht. Ich wünsche allen schöne Ferien und erinnere nochmals an das Training in den Sommerferien.

Foto von oben links nach unten rechts:
Trainer Dennis Feldbauer, Trainer Jonas Thiemann,
Aaron Gajewski, Frederic Bärens, Morten Thomann, Simon Gajewski, Jonathan Koenning,
Frederik Ströttchen, Daniel Kwiatkowski, Sebastian Braun
(Text: Christoph Eschert; Foto: Dennis Feldbauer)
Weitsprungcup des VfL Bochum
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Beim Weitsprungcup des VfL Bochum am 9.6. errangen die 04er drei Siege, belegten fünf mal den zweiten Platz und sieben mal den dritten Platz.
Mit 28 Athleten, eineigen Trainern und vielen „Fans“ war die SV Langendreer in beim diesjährigen Weitsprungcup vertreten. Zwei der drei Siege erzielte Benjamin Czech (M 10) über 50 m und im Weitsprung. Über 50 m reichte ihm eine Zeit von 8,03 sek. zum Sieg, beim Weitsprung sprang er 3,81
vfl2007a
Meter weit. Den dritten Sieg erfightete sich Christoph Eschert (MJB) denkbar knapp über 100 m die er in einer Zeit von 12,34 Sekunden mit einer Hunderstelsekunde Vorsprung gewann. Die Überraschung des Wettkampfs aus sicht des Vereins war Daniel Kwiatkowski (M 12) für den zwei zweite Plätze ber 75 m (11,83 sek.) und im Weitsprung (4,26 m) als Ergebnis heraussprangen. Im Weitsprung der M 12er gab es ebenfalls noch ein spannendes Duell der Teamkameraden Julius Neuhaus und Aaron Gajewski, die ihre persönlichen Bestmarken in kurioser Weise jeweils um fast einen halben Meter steigerten! Zunächst sprang Aaron im ersten Versuch 3,99 Meter weit, was von Julius um einen cm überboten wurde: 4,00 m im ersten Versuch. Dieses Ergebnis wurde dann später wieder von Aaron um einen Zentimeter auf 4,01 m gesteigert, und –wie sich jetzt fast jeder denken kann- sprang Julius in seinem letzten Versuch 4,02 m weit: Platz fünf, Aaron wurde sechster. Weiterhin zu erwähnen ist der 1000 m Lauf der Klasse M 12 in dem Frederik Ströttchen (im Bild rechts) seine pers nliche
freddisb
Bestzeit um 8 Sekunden (3:22,32 min.) steigerte und nach einem couragierten Rennen erst auf der Ziellinie gegen Lennart Basner (USC) verlor. Beste Athletin von Trainer Benjamin Neukirchen, der über 100 m in 11,93 sek. dritter wurde, war Meike Holtkamp, die einen dritten Platz im 50 m Lauf, sowie drei vierte Plätze (Weit, Ball, 800 m) erreichte
Leider wurde die Veranstaltung durch technische Probleme leicht verzögert, wofür sich die Organisatoren allerdings bereits mehrfach entschuldigten! Entschuldigung angenommen!!!! Wir sehen uns spätestens beim VfL-Läufertag am 3.10. wieder. Die Ergebnisliste kann auf der
Website des VfL eingesehen werden. (Text und Foto oben: Christoph Eschert; Foto unten: ma)
Bezirksmeisterschaften in Gladbeck
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Am 3.6. wurden im „Stadion der Stadt Gladbeck“ die diesjährigen Bezirksmeisterschaften der Kreise Bochum, Recklinghausen, Gelsenkirchen und Herne ausgetragen. Der Leichtathletikverein war mit vier Athleten und einer Trainerin vor Ort.
Die Erfolgreichste war Ninja Putzmann, die im Weitsprung der Frauen Bezirksmeisterin wurde (5,02 m), im Speerwerfen mit 24,01 Metern den dritten Platz erreichte und den 100 m Lauf nach 13,50 Sekunden als vierte beendete. Weiterhin gab es fünf Persönliche Bestleistungen zu feiern. Leonie Droste (W 15) sprintete nach 100 m in 13,51 sek.
Pasted Graphic 2

Als vierte ins Ziel und schaffte über 300 m eine weitere Bestleistung (46,02 sek.). Mit diesen beiden Leistungen schaffte sie zwei mal einen Eintrag in die ewige Bestenliste des Vereins, die bald neu erscheinen wird. Eine persönliche Bestleistung erreichte Vivien Putzmann (W 14) im Hochsprung mit 1,37 m. Die verbleibenden beiden persönlichen Bestleistungen erreicht Christoph Eschert (MJB) im 100 sowie 200 Meter Sprint. Über 100 m erreichte er die Ziellinie nach 12,09 Sekunden, über 200 m nach 25,60 Sekunden.
Alles in Allem waren alle Athleten mit ihren Leistungen recht zufrieden und wir bedanken uns bei den Ausrichtern für diesen gelungenen Wettkampf. (Text und Foto: Christoph Eschert)
Link zu den
Ergebnislisten
Trainer und Betreuer der SV-Langendreer 04 siegen beim Staffeltag
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Bei den diesjährigen Staffelmeisterschaften traten auch die Trainer und Betreuer der Schülermannschaft der SV-Langendreer 04 an und gewannen gleich dreimal den Pokal des Kreismeisters und sicherten sich zudem noch zweimal die Vizemeisterschaft. Dennis Feldbauer, Jonas Thieman, Kai Rink und Benjamin Neukirchen liefen bei der 4 x 100m –Staffel als Erste und bei der 4 x 400m Staffel als Zweite ins Ziel. Mathias Fischer, Dominik Droste, Leon Klueß, Christoph Eschert und Nicolas Franke belegten als B-Jugendliche bei der 4x400m und der 3x1000m Staffel Platz 1 und über 4x 100m Platz 2.
Die Schülerstaffeln konnten dem Vorbild ihrer Trainer nicht ganz folgen, so wurden die C-Schüler über 3x1000m Vierte und die B-Schüler liefen als 6. Mannschaft ins Ziel. Sie freuten sich trotzdem, sie hatten ja schließlich die schnellsten Trainer aller Athleten.(Caroline Ströttchen)
Link zur
Ergebnisliste
IMG_5364b
Ebenfalls vor Ort, und den Aktiven mit Rat zur Seite stehend, war unser Ehrenvorsitzender Heinz Jäger (Träger der Auszeichnungen: Silberne-und Goldene Nadel des Vereins, Goldene Nadel des FLVW, Goldene Nadel des DLV, Ehrennadel des Stadtsportbundes Bochum).
IMG_5365a
Sprintcup Dortmund

Eine kleine Delegation von drei Athleten hat am 5.5. den Weg ins Dortmunder Stadion „Rote Erde“ gefunden und dort am Dortmund-Airport-Sprintcup teilgenommen. Der Sprintcup bestand aus drei Läufen. Der erste Lauf war über die Distanz von 30 Metern zu absolvieren, allerdings nicht mit Tiefstart, sondern mit dem spektakulären „fliegenden Start, bei dem die Läufer einzeln, mit ca. 20 m Anlauf auf eine Lichtschranke zugelaufen sind, diese die Zeitnahme auslöste. Nach 30 Metern wurde die Zeit dann von einer zweiten Lichtschranke wieder angehalten. Schnellster der drei 04er über diese Strecke war Christoph Eschert (MJB) in einer Zeit von 3,26 Sekunden, gefolgt von Dennis Feldbauer (Mann; 3,30 sek.) und Matthias Fischer (MJB; 3,48 sek.). Der zweite Lauf ging über 60 m im gewohnten Tiefstart. In diesem Lauf war Dennis Feldbauer in 7,80 Sekunden der schnellste. Das änderte sich wiederum beim Lauf über 100 Meter bei dem der interne 30 m Sieger wieder die Nase vorne hatte in 12,28 Sekunden. Feldbauer lief 12,48 sek., Fischer benötigte 12,89 Sekunden. Anschließend bestritten die beiden B- Jugendlichen noch den 150 m Lauf bei dem sie die Plätze 7 und 8 belegten und damit, ebenso wie beim eigentlichen Sprintcup, die besten Starter aus Bochum waren. (Christoph Eschert)

Zwei Kreismehrkampfmeister

Am Samstag fanden in Witten im Wullenstadion die Kreis- Mehrkampfmeisterschaften des Kreises Bochum statt, bei denn die SV Langendreer 04 zwei Titel gewann. Einen Titel errang Jonathan Koenning im Vierkampf (75 m; Weitsprung; Ball; Hochsprung) in der Klasse M 13 mit folgenden Einzelleistungen: 9,90 sek.; 4,82m; 40,5m; 1,44m und einer Gesamtpunktzahl von 1805 Punkten. Den zweiten Titel sicherte sich Noah Kouakou (M 9) im Dreikampf (50m: 8,52 sek.; Weit: 3,27m; Ball: 29,5m) mit 840 Punkten. (Christoph Eschert)
Link zur
Ergebnisliste

Erfolge beim Werfertag des USC-Bochum
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Bei strahlendem Sommenschein erreichten Athleten der SV Langendreer 04 gute Ergebnisse.
Über erste Plätze freuten sich Christina Groß (W15 Speer), Noah Kouakou (M9 Weitsprung) und Jonathan Koenning (M13 Kugel Speer).
Link zu den
Ergebnissen.
Volkslauf-Ergebnislisten online
Die Zeiten und Platzierungen können hier geladen werden.
Erfolge für die SV-Langendreer 04 bei den Kreiswaldlaufmeisterschaften
Eine Zusammenfassung ist nur m öglich, wenn Permalinks aktiviert sind.

Bei strahlendem Sonnenschein kämpften die Läuferinnen und Läufer der SV-Langendreer 04 in der heimischen Bömerdelle um die Kreismeisterehren im Waldlauf. Besonders erfolgreich war Ulrich Bärens, der sowohl die 5 Km in 20 Minuten wie auch die 10 Km in 41 Minuten als Kreiswaldlaufmeister beenden konnte. Auch sein Vereinskollege Stefan Foik lief als erster seiner Altersklassen nach 5 Km in 21 Minuten ins Ziel. Bei den Jugendlichen konnten sich die A-Schülerinnen mit dem dritten Platz in der Mannschaft behaupten. Leonie Droste legte mit ihrem zweiten Platz die Grundlage für den Erfolg, der dann durch die guten Platzierungen von Vivien Putzmann und Christina Groß komplettiert wurde. Ebenso erfolgreich waren die jüngsten Mädchen- und Jungenmannschaften der SV Langendreer 04. Sie konnten sich schon im Alter von 8 Jahren einen guten dritten Platz in der Mannschaftswertung sichern. Hier waren Meike Holtkamp, Nathalie Miezal und Julia Rega sowie Christian Herthing, Sven Heidrich und Jonas Pletsch die erfolgreichen Akteure. Nicht unerwähnt bleiben sollte auch der 2. Platz von Maximilian M öller, der sich tapfer im Feld der 11 – jährigen durchsetzte. (Caroline Ströttchen)

IMG_4757neu IMG_4865neu

Hier kann die Ergebnisliste geladen werden.
Hallensportfest des DJK SuS Brambauer
Eine Zusammenfassung ist nur m glich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Auch hier konnten die Aktiven des SVL 04 gute Platzierungen erreichen.
Jonathan Koenning (M 13;Bild) erreichte 3 erste Plätze (75m; 60m H rden; Weitsprung) und einen zweiten Platz (Kugel).
Weiter platzierten sich: Morten Thomann (M 13), Max Möller (M11) und Sven Kurpierz (M11).
Ergebnislisten-Schülerinnen
Ergebnislisten-Schüler
koennig1dortmundrn2
Jonathan Koenning beim Weitsprung(Michael Asbach; Bild: Jonas Thiemann)
Erfolgreicher Saisonstart
07_Kr_halle64 Kopie
Bei ihrem ersten Start im neuen Jahr in der Leichtathletikhalle in Wattenscheid konnte die SV-Langendreer 04 vier Kreismeistertitel erringen. Nathan Danielczok setzte seine Erfolge der letzten Saison fort und gewann mit 1, 40 m sowohl den Hochsprung wie auch mit 4,14 m den Weitsprung. Jonathan Könning stieß mit 8.45 m die Kugel weiter als seine 13- jährigen Konkurrenten. Den Schlusspunkt setzte die C-Schüler Staffel die in der Besetzung Max Müller, Lauritz Pullich, Florian Hernrich und Sven Kurpierz, die den Staffelstab als Erste über die Ziellinie brachten. Gute läuferische Leistungen zeigten auch die Schülerinnen Leonie Droste, die mit 8,50 sec. Zweite über 60m wurde und Christina Groß, die die Hürden als Dritte in 10,88 sec. überwinden konnte.(Caroline Ströttchen)
Adventliche Erfolge des SV Langendreer 04
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Die Langstreckenläufer (von links: Ulrich Bärens, Raimund Wosnitza, Wolfgang Franke, Klaus Maibom, Stefan Foik) des SV-Langendreer 04 feierten den 1. Advent auf eine ganz besondere Weise: 11 Läufer und Läuferinnen nahmen an den Läufen in Bertlich teil. Dieses Mal stand nicht der Sieg, sondern der gemeinschaftliche Lauf und das anschließende Waffelessen. Trotzdem konnten Helmut Ruhrmann, Raimund Roman und Ulrich Bärens die Manschaftswertung gewinnen. Wolfgang Franke, Rallph Kortwinkel und Klaus Maibom wurden 5.
Einzelsiege konnten Helmut Ruhrmann, der über 15 Kilometern unter einer Stunde blieb und Friedhelm Aufermann, der mit 65 Jahren die 5 Kilometer-Distanz in hervorragenden 22 Minuten zurücklegte.(Caroline Str öttchen)
IMG_2717
Erfolgreiches Hallensportfest für 04er Athleten!
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
6 Siege, 6 zweite und 4 dritte Plätze haben unsere Athleten am 3.12.2006 beim Hallensportfest der Schüler und Schülerinnen A-C im LAZ in Bochum-Wattenscheid eingefahren.

Die wahrscheinlich überzeugendste Leistung lieferten dabei die Athleten der Sch üler C
(M 11) im Hochsprung ab. Den ersten Platz sicherte sich Aaron Gajewski mit übersprungenen 1,28 Meter vor Julius Neuhaus und Nathan Danielczok, die sich den zweiten Platz mit übersprungenen 1,24 Mater teilten. Nathan Danielczok gewann außerdem noch den Weitsprung mit 4,33 Metern. Einen Doppelsieg feierten auch die B-Schüler (M 13) über 60 m Hürden, es gewann Can Selici (12,97 sek.) vor Jonathan Dieberg (13,10 sek.). Die weiteren Siege wurden von Sven Kurpierz (Schüler C [M 10]) im Weitsprung mit persönlicher Bestweite von 4,20 Metern, Jonathan Koenning mit 8,37 Metern im Kugelstoßen (Schüler B [M 12]) und der Pendelstaffel der C- Schüler über 4 x 50 m (Besetzung: Danielczok – Gajewski – Neuhaus – Kurpierz / Zeit: 33,58 sek.) eingefahren. (Christoph Eschert)
PendelM
Ergebnisse des Läufertags online
Die Ergebnisse des Läufertags des VfL Bochum 1848 TsG e.V. Leichtathletik vom 3.10.2006 im Sportzentrum des Ruhrstadions sind nun bei den Ergebnislisten einsehbar.
Besonders erw hnenswert sind u.a. die 1.Plätze von:
Noah Kouakou (M8) 50m Sprint
Maximilian Möller (M10) Schlagballwurf
Nathan Danielczok (M11) Weitsprung
Erfolge des SV Langendreer 04 beim Citylauf
Eine Zusammenfassung ist nur möglich, wenn Permalinks aktiviert sind.
Biene6


Mit Teamgeist, Spass und Erfolg beteiligten sich die Läuferinnen und Läufer der SV Langendreer 04 am Bochumer Citylauf. Silvia Bärens, Magdalena Haaf, Caroline Ströttchen, Andrea Krämer und Regina B üscher starteten als „Asphaltbienen der SV-Langendreer 04“ im Run for Fun Teamlauf über 5300 m. Mit 1:23:03 Stunden Gesamtzeit bildeten sie das schnellste Frauenteam, das schon kurz nach dem gemischten Team Fitschen die Ziellinie überqueren konnte. Eine hervorragende Einzelleistung erbrachte Helmut Ruhrmann im 10-Kilometer-Lauf, der mit 37:42 Minuten erster in seiner Altersklasse M50 wurde. Auch Frederik Ströttchen war im Girls and Boys Run der Schüler C Schnellster seines Jahrgangs mit 7:03 Minuten über 1800 Meter. (Caroline Ströttchen)