Wettkampf-Berichte

NRW-Open

HP

Am vergangenen Sonntag, dem 25.6., nahmen zwei Athleten in Einzeldisziplinen, sowie eine Staffel an den offenen NRW-Meisterschaften in Bottrop teil. Das besondere an diesen Meisterschaften ist, dass gemeinsam mit dem Feld der Meisterschaftesteilnehmer noch nationale und internationale Spitzenathleten, wie z.B. Kim Collins, der 100m-Weltmeister von 2003, an den Start gehen.

Der Nachmittag begann mit dem 400m-Auftritt von Nils Loose. Nils ging das Rennen stark an und kam bereits nach 49,26 Sekunden ins Ziel. Dies bedeutete für ihn den ersten Platz in seinem Lauf, Platz 5 unter allen gestarteten Teilnehmern und die zweit-schnellste Zeit unter den gestarteten Läufern aus Nordrhein-Westfalen. Außerdem konnte Nils seine zwei Jahre alte Bestzeit um 4/10 Sekunden steigern.

Sven Kurpierz ging nach einer Saison, die für ihn wegen einer Verletzung im Wintertraining nicht optimal verlaufen war, im Dreisprung an den Start. Ohne große Erwartungen angetreten experimentierte er mit Technik und Anlaufgeschwindigkeit und konnte so am Ende Rang 7 gesamt und Platz 5 unter den NRW-Startern erringen.

HP

Zum Abschluss des Tages traten Nils und Sven (Position 2 und 3) gemeinsam mit Startläufer Maximilian Möller und Schlussläufer Erik Weißweiler in der 4x100m-Staffel an. In einer Zeit von 45,18 Sekunden belegte das Sprintquartett zum Abschluss des langen Tages im Jahnstadion einen starken siebten Platz. Die vier Läufer konnten sich gegenüber ihrer Qualifikationsleistung noch einmal um knapp eine Sekunde steigern.
Stolz und glücklich mit dem starken Ergebnis von drei TOP-8-Platzierungen bei drei Starts konnten die 4 Jungs und ihr Trainer somit die Heimfahrt antreten.


(C.E.)



Westf. U18/U20-Meisterschaften

Am Wochenende des 17. und 18. Juni fanden im Hagener Ischelandstadion die Westfälischen U18- und U20-Meisterschaften statt. Nachdem wir bei diesen Meisterschaften im vergangenen Jahr nicht vertreten waren, konnte sich im Einzel Annika Fischer (100m und 200m; U18), sowie eine 4x100m-Staffel in der weiblichen U18 qualifizieren.

Annika trat am Samstag über 100m an und schied trotz Bestzeit von 13,09 Sekunden als fünfte ihres Vorlaufs aus. Tags darauf lief Annika über die halbe Stadionrunde ebenfalls eine Bestzeit von 27,29 Sekunden. Hier platzierte sie sich als 16. von 29 gestarteten Athletinnen. Annika konnte somit auch bei ihrer Premiere auf Westfalenebene ihre Serie aufrechterhalten; Sie lief bislang in jedem ihrer Saisonrennen eine neue Bestzeit.

Auf Grund von Urlaub und einer Verletzung konnte die aussichtsreiche Staffel kurzfristig leider nicht an den Start gehen und verpasste somit auch die letzte Gelegenheit sich für die NRW-Meistershaften zu qualifizieren.


(C.E.)



Bertlicher Straßenläufe

Zum Saisonabschluss starteten 5 Läufer und Läuferinnen der SV Langendreer 04 bei den 100. Bertlicher Straßenläufen am 27. November 2016 über 7,5 Kilometer in Herten. Dabei war Julio Costa bei den Männern nicht nur als 1. der Alterswertung M40, sondern auch als 2. der Gesamtwertung in 28:45 Minuten überaus erfolgreich. Bei den Frauen W40 kam Nele Wild-Wall (Ehefrau und Laufpartnerin von Julio Costa) über die selbe Distanz in 35:02 Minuten ebenfalls als Siegerin ins Ziel.

Einen weiteren 1. Platz erlief sich Stefan Foik bei den Männern M65 in 39:16 Minuten, während Ulrich Bärens (M50) einen 3. Platz in 34:31 Minuten belegte.
Die guten Erfolge rundete Barbara Rusche bei den Frauen W50 mit einem 2. Platz in 37:22 Minuten ab.


(E.F.)



Westfälische U16-Meisterschaften

Am 10.09.2016 fanden im Hagener Ischelandstadion die westfälischen Meisterschaften der U16-Jahrgänge statt. Bei perfektem Wettkampfwetter und Temperaturen um die 28°C gingen unsere Hoffnungsträger Paul Zandner und Jan Krupp (beide M15) an den Start. Paul war für die 800m- und die 100m-Distanz gemeldet, Jan nur für die 100m. Schade war nur, dass Sarah Ryll (W14), die sich ebenfalls für die 100m qualifizierte, aufgrund einer Erkrankung leider nicht starten konnte.

HP

Den Wettkampf für grün-weiß-rot eröffnete Paul mit seinem 800m-Lauf. Aufgrund der Teilnehmerzahl wurde in zwei Läufe aufgeteilt. Paul war im zweiten und leider auch langsameren Lauf. Dennoch ging er das Rennen sehr entschlossen an und hatte sich nach der ersten Kurve eine gute Position in der Innenbahn erlaufen. Er saugte sich länger als eine Runde an den Vordermann und konnte 250m vor dem Ziel diesen sogar noch überholen und davonziehen. Mit ausgebautem Vorsprung kam er als Erster ins Ziel mit einer fantastischen Zeit von 2:09,67 min, was auch eine neue persönliche Bestleistung (PB) ist! In der Gesamtwertung belegte Paul einen tollen 7. Platz. Dennoch wäre wohl mehr drin gewesen, wenn er im ersten Lauf mitgelaufen wäre, denn drei weitere Athleten konnten eine 2:09er-Zeit vorweisen und somit wurde es zum Ende hin richtig eng! Aber dennoch ist das ein herausragendes Ergebnis für ihn und unseren Verein.

Mittlerweile auch dazugekommen war Jan Krupp, der sich noch zusammen mit Paul der starken 100m-Konkurrenz stellen wollte. Paul war als erster dran und zeigte trotz der vorherigen 800m vom Start bis ins Ziel einen tollen Lauf und erreichte eine Zeit von 12,57s, womit er seine Meldeleistung bestätigt. Die zweite Überraschung des Tages lieferte schließlich Jan Krupp. Trotz fehlender Trainingspraxis lief er eine neue PB mit hervorragenden 12,27s! Die anwesenden Trainer Frederic Bärens und Sven Kurpierz warteten nun die Ergebnisse ab und es stellte sich heraus: Jan hat sich für das A-Finale qualifiziert! Alleine das ist schon ein grandioser Erfolg für die SV Langendreer an diesem Tag. Somit durfte Jan nochmal an den Start und lief mit 12,47s zum 8. Platz. Damit blieb er auch im zweiten Lauf unter seiner Meldeleistung.

HP

Mit zwei Urkunden und zwei neuen Bestleistungen im Gepäck konnten Trainer und Athleten die Heimreise antreten. Alle Beteiligten können sehr zufrieden und stolz auf die Jungs sein, die nächstes Jahr sicherlich auch in der U18 auf sich aufmerksam machen werden.


(S.K.)



25. Sportfest am Schloss Nordkirchen

Am 27. August fand in Nordkirchen das 25. Sportfest am Schloss statt. Wir wollten den Wettkampf nutzen, um noch ein paar Qualifikationen für die Westfälischen U16- Meisterschaften in Hagen zu erlangen. Kandidatinnen hierfür waren Birte Loose (W14) im Kugelstoßen und Ellen Sarkissian (W15) über die 100m. Außerdem starteten Sarah Ryll (W14) und Paul Zandner (M15), die allerdings schon die Norm(en) sicher hatten. Eckart Fischer (M75) startete über die 800m.

HP

Der Wettkampf für unsere Athleten mit den 100m. Das Wetter sorgte mit der prallen Sonne und Temperaturen über 30°C nicht gerade für ideale Bedingungen, doch Paul störte sich nicht daran, sondern lief stattdessen eine neue persönliche Bestleistung von 12,48s und gönnte sich den zweiten Platz. Ellen wollte sich die Norm über die 100m sichern (14,00s), doch konnte es leider nicht ganz schaffen. Sarah, die die Norm über 100m schon sicher hatte, tat sich mit dem Wetter etwas schwer und lief somit auch noch nicht einmal in den Bereich ihrer Bestleistung. Die 800m, für die sie ebenfalls gemeldet war, ließ sie aufgrund der Hitze ausfallen und stattdessen unterstützte sie Birte beim Kugelstoßen. Birtes persönliche Bestleistung war nämlich auch nicht mehr weit von der Norm entfernt, daher war diese anvisiert. Leider fand sie nicht ganz in den Wettkampf und ihre Weiten schwankten zum Teil sehr extrem. Der weiteste Stoß war 8,16m und somit schaffte sie die Norm (8,50m) leider ebenfalls nicht. Es reichte jedoch trotzdem für den 4.Platz. Sarah stieß zwar nicht so weit, blieb mit den Weiten allerdings recht konstant. Sie sicherte sich hier den 6.Platz. Zu guter Letzt standen die 800m Läufe auf dem Programm. Paul lief ein souveränes Rennen und siegte in einer Zeit von 2:18,42min.

Eckart sicherte sich den 2.Platz über die 800m in einer Zeit von 2:58,75min. Diese Zeit befindet sich in der Nähe der Zeit, mit der er bei den diesjährigen Seniorenmeisterschaften den Bronzerang erreichte. Daher war er sichtlich glücklich. Er absolvierte an diesem Tag seinen letzten Wettkampf und er kann auf eine wahrlich erfolgreiche Zeit, vor allem im höheren Alter zurückblicken! Vor allem die vergangene Saison konnte er wie schon geschrieben, mit seinem größten Erfolg, dem 3.Platz bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften abrunden. Natürlich wird er trotzdem weiterhin beim Training anwesend sein. Wir sagen Danke und wünschen alles Gute für die Zukunft!


(N.L.)



Deutsche U23-Meisterschaften

Als i-Tüpfelchen auf seine bislang beste Saison konnte sich Sven Kurpierz für die Deutschen U23-Meisterschaften am Sonntag, den 24. Juli, in Wattenscheid qualifizieren. Nachdem er bei den Westdeutschen Meisterschaften vor zwei Wochen seine Bestleistung im Vergleich zur Vorsaison bereits um 81cm auf 14,07m steigern konnte, waren die Meisterschaften in Wattenscheid und das damit verbundene Heimspiel noch einmal ein Highlight in dieser Saison.

HP

Durch die Nähe zu Langendreer konnte Sven sich über die Unterstützung von 15 Freunden und Verwandten freuen. Im Vergleich zum Wettkampf zwei Wochen zuvor konnte sich der Athlet der SV Langendreer 04 nicht weiter steigern. Am Ende standen für Sven 13,78m zu Buche, was in der Endabrechnung Platz 13 bedeutete. Dies ist für ihn gleichbedeutend mit dem zweitbesten Wettkampf seiner Karriere, sodass Sven mit diesem Wettkampf sehr zufrieden sein kann. Nun heißt es zunächst Regeneration und Wettkampfpause, damit er im kommenden Jahr erneut angreifen kann und möglichst erneut die Qualifikation für die Deutschen U23-Meisterschaften schafft.


(C.E.)



Westdeutsche Meisterschaften

Am 10. Juli fanden im Mönchengladbacher Grenzlandstadion die Westdeutschen Meisterschaften statt. Sven Kurpierz (M) hatte sich im Dreisprung qualifiziert und hatte sich für diesen Wettkampftag eine neue persönliche Bestleistung als Ziel gesetzt. Das Wetter war traumhaft und die Bedingungen perfekt.

HP


Sven fand gut in den Wettkampf mit einem guten Sprung von 13,56m. Mit dem zweiten Sprung von 13,67m steigerte er seine bis dahin stehende Bestleistung von 13,64m. Aber man merkte schon, dass er gut drauf war und noch mehr im Sinn hatte. Der dritte Sprung von ihm war technisch perfekt und er legte auf seine vorherige Weite noch einmal 40cm drauf! Durch die gesprungenen 14,07m schaffte Sven nicht nur die 14m zu knacken, sondern er qualifizierte sich mit dieser Weite für die Deutschen U23-Meisterschaften. Da es insgesamt nur 7 Teilnehmer gab, kamen alle ins Finale und jeder hatte nochmal 3 Sprünge. Svens vierter Versuch war nicht ideal ausgeführt, was er auch selber merkte und somit 13,18m sprang. Mit dem fünften Sprung schaffte er es noch einmal auf 14,01m und konnte so seine Weite bestätigen. Den letzten Sprung landete Sven auf 13,65m.

Sven konnte zeigen, dass er sich aktuell in einer sehr guten Form befindet und somit wurde er westdeutscher Vizemeister mit einer unfassbar tollen Weite über der 14m Marke.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser hervorragenden Leistung!

Am 24. Juli geht es für Sven dann zu den Deutschen U23-Meisterschaften, welche im Lohrheidestadion in Wattenscheid stattfinden. Da der Weg dementsprechend nicht allzu weit ist, freuen wir uns ihn im Stadion anzufeuern.


(N.L.)



Deutsche Senioren Meisterschaften

HP

Bei den Deutschen Senioren Meisterschaften der Leichtathleten vom 8. - 10. Juli 2016 in Leinefelden-Worbis/Thüringen lief Eckart Fischer (M75) von der SV Langendreer 04 über 800 Meter in 2:58,02 Min. auf den 3. Platz und damit zur Bronzemedaille und seinem größten Erfolg als Leichtathlet.

HP


Darüber hinaus trat Eckart Fischer auch über 1500 Meter an. Mit müden Beinen vom Vortag konnte er aber auch hier einen guten 6. Platz in der Zeit von 6:31,93 Min. erreichen und mit schönen Eindrücken von Thüringen die Rückfahrt nach Bochum antreten.


(E.F.)



Weitsprungcup VFL Bochum

Beim Weitsprungcup der Leichtathleten des VfL Bochum waren wir in diesem Jahr mit einer großen Athletengruppe am Start. Zum Glück ließ der schon traditionelle monsunartige Regenschauer in diesem Jahr bis fast zum Schluss auf sich warten, wohingegen der Gegenwind auf der Sprintgeraden den ganzen Wettkampftag über stark blies.

Die meisten Athleten starteten sowohl im Weitsprung, als auch über die jeweilige Sprintdistanz. Eine Besonderheit war der Start von Trainer Christoph Eschert über die 100m, denn die Athleten hatten sichtlich Spaß, mal gegen ihren Trainer zu laufen. Herauszuhebende Ergebnisse waren sicherlich der Weitsprung von Sven Kurpierz (M), der mit 6,35m eine neue Bestleistung aufstellte. Den 100m-Lauf der Männer gewann Maximilian Möller, in der männlichen U18 überquerte Rene Sarkissian als erster die Ziellinie. Bei den Mädchen im gleichen Alter konnte sich Ann-Kathrin Schendzielorz vor Jasmin Hemrich und Anna Söhngen durchsetzen, wobei Jasmin den Weitsprung gewann.

HP

Doppelsiege in beiden Disziplinen konnten Sarah Ryll (W14) und Ellen Sarkissian (W15) feiern. Beide bekamen ebenso wie Sven Kurpierz und Jasmin Hemrich Pokale für die beste Kombinierte Leistung aus Sprint und Weitsprung.

Auch die Gruppe U12 nahm am Weitsprungcup teil und ging mit 12 Athleten/-innen an den Start. Für das erste Highlight sorgten Jacob Michalski und Dylan Theißen im Weitsprung. Jacob siegte mit persönlicher Bestleistung von 3,56m vor seinem Vereinskameraden Christos Moysidis (3,30m). Dylan siegte im älteren U12 Jahrgang mit einer Weite von 3,62m. Lukas Teyke wurde vierter (3,12m).

Auch im 50m-Sprint der M10er wurde das Siegertreppchen ausschließlich von unseren Athleten bestiegen. Hier siegte Christos in einer Zeit von 8,70sek. vor Jacob (8,79sek.) und Lukas (8,96sek.).Dylan konnte seinen einzigen Konkurrenten beim Kurzsprint auf Platz zwei verweisen und siegte mit fast einer Sekunde Vorsprung (8,48sek.).

Bei den Mädchen verlief der Wettkampf ähnlich gut. Emilia Bögel erreichte in einem stark besetzten Feld über die 50m-Distanz den 9. Platz in einer guten Zeit von 8,46sek. Ihre Vereinskameradin Charlotte Schulze-Schlichtegroll lief 9,62sek. schnell (Platz 11). Alica Otto lief nach 8,65sek. über die Ziellinie. Bei Chaya Lukoschek blieb die Uhr nach 9,56sek. stehen. Für die beiden bedeutete das Platz 5 und 7 in der Wertung W10.

Der Weitsprungwettbewerb sollte besonders für eine Athletin ein gutes Ende finden. Emilia sprang im allerletzten Versuch zu neuer Bestleistung, 3,91m wurden gemessen. Der schlussendlich siebte Platz war dabei nicht von belangen.
Die anderen Athletinnen erzielten auch sehenswerte Weiten: Charlotte (3,18m), Alica (3,34m), Chaya (2,80m).

Zu guter Letzt sei noch der 50m-Sprint der jüngsten Teilnehmerinnen (WU10) erwähnt. Für Elin Bodenschatz wurden 9, 33sek. gestoppt.
Emma Zandner war 9,81sek schnell, Pia Michalski 9,89sek.. Für Christina Bittner stoppte die Uhr bei 10,02sek.

(C.E., S.G., Foto: Udo Höffken)



Allianz-Meeting - Oer-Erkenschwick

Am 19. Juni 2016 fand im Stimberg-Stadion in Oer-Erkenschwick das 17. Allianz-Meeting des TuS 09 Erkenschwick statt. Unsere Grün-Weiß-Roten aus Langendreer sind mit 4 AthletenInnen angereist, um weitere Wettkampfpraxis für anstehende Ziele zu sammeln.

Die einzige weibliche Athletin der SV Langendreer 04 war Birte Loose (W14), sie ging in ihrer aussichtsreichsten Disziplin, dem Kugelstoßen, an den Start. Hier hat sie weiterhin das Bestreben, die westfälische B-Norm von 8,50m zu übertreffen. Birte zeigte einen guten Wettkampf mit solider, aber auch ausbaufähiger Technik und kam mit ihrem besten Stoß auf 8,01m und setzte sich gegen ihre Konkurrenz durch. Bis zur Norm fehlt noch ein wenig, das wird jedoch durch das kommende Trainingsprogramm ein realistisches Ziel.

Die anderen beiden Athleten an diesem Tag waren Marvin Dapprich (MJ U18) und Sven Kurpierz (M), beide gingen in ihrer Paradedisziplin, dem Dreisprung, an den Start. Marvin wollte weitere Erfahrungen im Dreisprung sammeln und an sein langfristiges Ziel, den 11,00m, arbeiten. Seine bekannte Problematik zeigte sich wieder im zweiten Sprung, dem Step. Hinzu kamen minimale Anlaufschwierigkeiten, dennoch zeigte er in einem seiner Versuche einen soliden Sprung und kam auf 10,32m und belegte den 2. Platz. Sven hat nach seinem Sieg bei den Bezirksmeisterschaften das große Ziel der Deutschen U23-Norm (14,00m) noch nicht aufgegeben und wollte hier nochmal angreifen. All seine Sprünge gingen über die 13,00m, heute reichte es allerdings „nur“ für 13,37m, was trotz allem eine gute Weite ist. Er belegte in seiner Altersklasse den 1. Platz.

Der vierte Langendreerer Starter war Rolf Stefanski (M65), der über die doppelte Stadionrunde antrat. Mit einem beherzten und souverän gestalteten Lauf kam er mit einer Zeit von 3:25,72 Min. ins Ziel.

Der Ausflug in den Recklinghäuser Vorort Oer-Erkenschwick hat sich für unsere Athleten gelohnt, da neue aufschlussreiche Eindrücke für das kommende Training gewonnen wurden und man so den Zielen ein Stück näher gekommen ist.

(S.K.)



Deutsche U16-Blockmehrkampf-Meisterschaften

Am Sonntag, dem 3. Juli fanden im Waldstadion in Aachen die Deutschen U16-Blockmehrkampf-Meisterschaften statt. Wie schon berichtet erreichte Paul Zandner (M 15) im Rahmen der Kreis-Mehrkampfmeisterschaften die Norm für den Block Lauf, bestehend aus 100m, 80m Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 2000m, und durfte somit erstmalig bei Deutschen Meisterschaften an den Start gehen.

Der gesamte Wettkampftag war geprägt von vielen Regenschauern, die sich immer wieder mit Sonnenschein und starken Windböen abwechselten.

Bei der ersten Disziplin, dem Hürdenlauf, konnte Paul sich wie vorgenommen im Vergleich zu den Kreis-Mehrkampfmeisterschaften deutlich steigern und erreichte das Ziel in 13,23 Sekunden - eine Steigerung um ca. 1,3 Sekunden. Auch im folgenden Ballwurf konnte Paul sich geringfügig um 2 Meter auf 53,5 Meter steigern.

HP

Im 100m-Sprint lief Paul in 12,80 Sekunden eine ansprechende Zeit, hatte dann aber im folgenden Weitsprung mit dem wechselnden Wind zu kämpfen. Nach einigen Problemen mit dem Anlauf erzielte Paul schlussendlich 4,88m.
Im abschließenden 2000m-Lauf hielt Paul sich zunächst im Feld auf und musste sich durch ein schwieriges taktisches Rennen mit vielen Tempowechseln kämpfen. Nachdem Paul auf der Zielgeraden noch 4 Plätze gut machen konnte kam er in 6:29 Minuten ins Ziel.

In der Gesamtabrechnung erzielte Paul 2477 Punkte und steigerte sich somit im Vergleich zu seiner Qualifikationsleistung nochmals um 36 Punkte. Dies bedeutete Platz 17 von insgesamt 32 gemeldeten und 27 gestarteten Athleten. Eine hervorragende Leistung mit der Paul sehr zufrieden sein kann. Er konnte viele Erfahrungen sammeln und hat unseren Verein sehr gut auf nationaler Ebene vertreten.

(C.E.)



Kreis-Mehrkampfmeisterschaften

Am 12. Juni 2016 fanden im Wittener Wullenstadion die Kreis-Mehrkampfmeisterschaften der Jahrgänge U10 bis U16 statt. Grün-Weiß-Rot war an diesem Tag mit 11 AthletenInnen angereist. Die Kinder U10 und U12 bestritten einen Dreikampf bestehend aus 50m, Weitsprung und dem Ballwurf, die Jugend U14 einen Vierkampf (75m, Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf). Unsere zwei Starter der Jugend U16 waren beide im Blockwettkampf Lauf (100m, 80m Hürden, Weitsprung, Ballwurf, 2000m) gemeldet.
Die Jüngsten Teilnehmerinnen der SV Langendreer 04, Marie Brosch und Elin Bodenschatz (Altersklasse W9), bestritten erfolgreich ihren Dreikampf, wobei Marie mit einer Zeit von 9,78s über 50m, einem Sprung mit der Weite von 2,96m und dem 18,50m weiten Schlagballwurf den 6. Platz mit insgesamt 782 Punkten belegte. Dicht gefolgt von Elin mit 757 Punkten auf dem 7. Platz, die über die 50m 9,76s lief, 2,68m weit sprang und den Schlagball 19,50m weit warf.
Auch Julius Köhler (Altersklasse M9), der in seiner Gruppe einer der Jüngeren ist, nahm am Dreikampf teil und belegte mit 729 Punkten den 3. Platz (8,72s (50m), 3,13m (Weitsprung), 21,50m(Ballwurf)), womit er und auch seine Trainer sehr zufrieden waren.
Besonders erfolgreich waren die Jungen in der Altersklasse M10.
Lukas Braun, der über die 50m 8,57s lief, 3,45m weit sprang und den Ball 32m weit warf, holte ganze 877 Punkte und verdiente sich somit den 1. Platz.
Seine Mitstreiter Cedric Linder und Christos Moysidis absolvierten ihren Dreikampf ebenfalls sehr erfolgreich.
Cedric erzielte durch seine Leistungen 863 Punkte mit geringem Abstand zu Christos mit 853 Punkten. Sie sicherten sich den 3. und 4. Platz.
Ebenfalls waren von der SV Langendreer 04 viele Athletinnen in den Altersklassen W10 und W11 gemeldet.
Die drei älteren Athletinnen Emilia Bögel, Rhama Meinert und Amarachi Nwannke vertraten ihren Verein erfolgreich im Dreikampf.
Emilia sammelte ihre 1075 Punkte mit einem soliden Lauf von 8,33s über die 50m, einem Sprung von 3,63m und dem Schlagballwurf über die 24 Marke. Sie schlug sich insgesamt tapfer gegen die harte Konkurrenz.
Rhama erreichte eine Punktzahl von 961 Punkten und Amarachi holte 845 Punkte. Die beiden erlebten an diesem Wettkampftag viel Neues und konnten wichtige Erfahrungen sammeln.
Die Mädchen der Altersklasse W10 mussten gegen besonders viele Konkurrentinnen antreten.
Nichtsdestotrotz erzielten sie gute Leistungen.
Elina Best belegte sogar den 4. Platz. Sie lief 8,4s über die Strecke von 50m und sprang 3,18m weit. Sie bewies ihr Können vor allem beim Ballwurf und warf 27m. Daraus ergab sich eine Punktzahl von 1043 Punkten.
Ebenfalls erbrachte Alica Otto sehr gute Leistungen für die sie den 6. Platz verdiente. Aus ihrem sehr guten Lauf mit einer Zeit von 8,3s über 50m, sowie dem Sprung von 3,35m und dem Schlagballwurf von 23m ergaben sich 1031 Punkte.
Auch Chaya Lukoschek (813 Punkte), Carola Blachetta (790 Punkte) und Viviane Paszek (770 Punkte) haben gezeigt, was sie können und Wettkampferfahrungen gesammelt.

In der Jugend U14 starteten Oliver Rosenbaum (M13) und Johannes Köhler (M12) im Vierkampf. Oliver lief über die 75m eine Zeit von 11,66s, sprang 3,85m weit und stellte im Hochsprung mit 1,14m eine neue persönliche Bestleistung auf. Im abschließenden Ballwurf brachte er den 200g schweren Schlagball auf 38m. Insgesamt erzielte er 1345 Punkte, was für ihn den 6. Platz bedeutete. Johannes lief 12,22s über die Sprintstrecke von 75m und sprang 3,59m weit, womit er weniger zufrieden war, jedoch kann in einem Mehrkampf nicht immer alles perfekt laufen. Dafür holte er sich im Hochsprung mit soliden 1,18m die verlorenen Punkte wieder zurück und warf zum Schluss den Ball auf 27,5m. Insgesamt holte er 1217 Punkte und den 9. Platz.
Für das Highlight aus Sicht der Trainer sorgte Paul Zandner (M15), der sich neben seinem ungefährdeten Sieg und dem damit verbundenen Kreismeistertitel auch souverän die Norm für die Deutschen Block-Mehrkampf-Meisterschaften am ersten Juli-Wochenende in Aachen sicherte.
Paul konnte mit Bestleistungen über 100m (12,66 sek.) und 2000m (6:28,00 min.), sowie im Weitsprung (5,02m) und Ballwurf (51,5m) überzeugen. Über die 80m Hürden offenbarte er in 14,50 Sekunden noch deutliches Verbesserungspotenzial. Insgesamt erzielte Paul 2441 Punkte und lag somit mehr als 100 Punkte über dem Richtwert für Aachen.
Ebenfalls stark präsentierte sich Ellen Sarkissian, die aber die abschließenden 2000m wegen Knieproblemen vorzeitig beenden musste. Dennoch konnte sich auch Ellen einen Kreismeistertitel im Block Lauf sichern.

Bei tollem Wetter und guter Organisation durch die DJK Blau-Weiß Annen hatten Trainer und Athleten sowie die Zuschauer Spaß an der Veranstaltung. Über allem steht der grandiose Erfolg von Paul, der nun voller Vorfreude den Blick auf die Schüler-Mehrkampf-DM in Aachen richten kann!

(S.K., H.U., C.E.)



Bezirksmeisterschaften

Am 5. Juni fanden in Gladbeck die Bezirksmeisterschaften der Kreise Herne, Recklinghausen, Bochum und Gelsenkirchen/Gladbeck/Kirchhellen statt. Für uns ein Highlight der Saison, denn wir sind mit so viel Athleten, wie schon lange nicht mehr angereist. Insgesamt waren von der Jugend U16 bis zu den Junioren U23, 23 Athleten/Innen und 5 Trainer zur Betreuung mit dabei.

Beginnen wir mit den Leistungen unserer U16 Athletinnen. Diese starteten mit der 100m Distanz in den Wettkampf. Aurora Kelmendi lief 16,34s. Laura Ackermann und Birte Loose folgten mit 15,80s und 15,08s. Ellen Sarkissian konnte mit 14,20s eine neue persönliche Bestleistung(PB) aufstellen. Sarah Ryll qualifizierte sich mit 13,62s für das Finale. Die Zeit ließ sich nicht mehr steigern, doch mit 13,76s belegte sie den 6.Platz.

Von hier aus ging es direkt weiter zum Weitsprung, denn der Zeitplan war an diesem Tag für manche Athleten echt sehr knapp beisammen. Laura sprang 3,12m weit. Sarah 3,68m und Ellen 3,92m. Aurora und Laura mussten sich zwischen Weitsprung und dem Kugelstoßen entscheiden, denn eine Teilnahme an beiden Disziplinen wäre zu stressig gewesen. Laura wählte den Weitsprung und Aurora das Kugelstoßen. Eine gute Entscheidung von Aurora, denn hier belegte sie mit gestoßenen 6,71m den 7.Platz. Katrin Klewinghaus schloss sich mit 7.03m und dem 6. Platz an. Birte rundete das Ganze sogar noch mit 8,23m (PB) und einem tollen 4.Platz ab. Für Aurora und Katrin standen aber noch der Speerwurf und für Katrin noch zusätzlich Diskuswurf auf dem Programm. Da das Speerwerfen noch nicht oft trainiert wurde, war es fürs reinschnuppern gedacht. Aurora schaffte es allerdings trotzdem mit 12,22m den 6. Platz zu holen und Katrin setzte mit 13,46m und dem 5. Platz sogar noch einen drauf. Katrin rundete ihren Tag mit dem Diskuswurf ab, indem sie hier mit 15,50m den 4. Platz eroberte.

Bei den Jungs der U16 ging Baran Nargili ebenfalls in allen drei Wurfdisziplinen an den Start. Im Kugelstoßen holte er mit 6,64m den 7. Platz. Der Diskuswurf endete für ihn mit dem 5. Platz und 17,50m. Auch er hatte bisher recht wenig Erfahrung beim Speerwurf, jedoch schnappte er sich mit einer Weite von 20,69m den 2.Platz. Ziemlich bitter ging es weiter bei Jan Krupp. Er war nur für die 100m angereist und leistete sich leider einen Fehlstart. Somit ging es für ihn leider schnell wieder zurück. Daher die Empfehlung von unserer Seite aus bei Wettkämpfen nicht nur für eine Disziplin anzutreten, denn so etwas kann jedem passieren. Erfolgreich ging es mit Paul Zandner weiter. Er startete über die 300m und holte den 6. Platz in einer Zeit von 40,32s. Seine Paradedisziplin, die 800m, stand für ihn aber auch noch auf dem Programm. Hier siegte er mit einer Zeit von 2.14,97min.

Auch in der Altersklasse W U18 konnten die zahlreichen Athletinnen der SV Langendreer 04 punkten. Hier hatte Lucia Rosenbaum ihr Wettkampfdebut und trat im Kugelstoßen an. Meike Holtkamp trat ebenfalls nur in einer Disziplin an, nämlich dem Diskuswurf. Obwohl sie nicht so tolle Erfahrungen mit diesem Diskusring teilt, konnte sie diesmal mit einer Weite von 27,25m und dem 1. Platz überzeugen. Über die 100m Distanz gingen Jasmin Hemrich, Ann-Kathrin Schendzielorz und Annika Fischer ins Rennen. Jasmin lief 14,65s, Annika sogar eine PB von 13,66s. Bei Ann-Kathrin endete das Rennen leider tragisch, denn nur wenige Meter vor der Ziellinie kam sie ins Straucheln und stürzte. Mit der Hand kam sie sogar noch über die Ziellinie. Aufgrund ihres Sturzes ließ sie den Weitsprung verständlicherweise aus. Hierbei konnte sich Jasmin ein Herz fassen und sprang 4,13m (PB). Anna Söhngen trat das erste Mal über die 200m Distanz an, aber wie gewohnt machte sie sich keinen Stress und behielt einen klaren Kopf. Dies wurde mit einer Zeit von 28,54s und dem 5. Platz belohnt. Über die 800m konnte sie bereits Wettkampferfahrung sammeln und konnte somit eine tolle Zeit von 2:38,21min und den 4. Platz abräumen.

Florian Voß und René Sarkissian (M U18) begannen ihren Wettkampftag mit den 100m. Florian lief 13,14s und René unterbot seine vorige Zeit erneut und stellte somit eine PB von 12,09s auf. Beide traten noch über die doppelte Distanz an und hier sicherte sich Florian den 10. Platz (27,08s) und René den 7. Platz (25,06s). Für beide bedeutet dies eine neue PB. Simon Faber wollte an diesem Tag hoch und weit hinaus. Zusammen mit Florian trat er zuerst im Weitsprung an. Florian sprang 4,42m weit. Simon kämpfte sich jedoch noch mit 5,46m (PB) auf den 6. Platz. Sein Hauptaugenmerk lag allerdings beim Hochsprung, denn er hatte das Ziel seine bisherige PB zu knacken. Die ersten fünf Sprünge meisterte er mit Leichtigkeit, doch zum Ende hin machte er es noch mal spannend. Schließlich konnte er auch hier mit einer neuen PB von 1,72m und einem tollen 2. Platz nach Hause gehen. Marvin Dapprich wollte auch weit hinaus, jedoch nicht im Weit-, sondern Dreisprung. Nach sechs Sprüngen landete er mit einer Weite von 10,51m auf dem 4. Platz.

In der Altersklasse U20 waren wir im Gegensatz dann allerdings sehr spärlich besetzt. Hannah Uszball (W U20) startete hier auf ihrem ersten Wettkampf seit gut einem Jahr. Sie hatte sich zum „wieder rein schnuppern“ die 100m und den Weitsprung ausgesucht. Im Weitsprung belegte sie den 5. Platz mit einer gesprungenen Weite von 4,17m. Auch Marc-Adrian Schrubba (M U20) hatte seit einem Jahr keinen Wettkampf mehr in Einzeldisziplinen absolviert, von daher ließ auch er es entspannt mit Sprint und Weitsprung angehen. Im Weitsprung sicherte er sich mit 4,85m den 5. Platz. In seinem Vorlauf über die 100m lief er eine Zeit von 12,53s und qualifizierte sich somit fürs Finale. Seine Kraft reichte nicht mehr aus um seine Zeit zu steigern, doch mit 12,85s schaffte er es auch in dieser Disziplin auf den 5. Platz.

Zuletzt kommen wir noch zu Sven Kurpierz und Maximilian Möller, welche in der Altersklasse der Männer über die 100m starteten. Max lief im Vorlauf 11,73s und qualifizierte sich somit für den Finallauf. Allerdings konnte er zu diesem und den 200m nicht mehr antreten, da seine beiden Oberschenkel schmerzten und gezerrt waren. Sven qualifizierte sich mit 11,91s ebenfalls fürs Finale. Doch auch er verzichtete, jedoch mit dem Blick auf seine Paradedisziplin, den Dreisprung. Mit einer Weite und neuer PB von 13,64m belegte er den 1. Platz.

Insgesamt waren die Bezirksmeisterschaften ein sehr erfolgreicher Wettkampf für die SV Langendreer 04. Nicht nur wurden bei bestem Wetter viele Treppchenplätze abgesahnt, sondern waren wir auch sehr begeistert von der hohen Teilnehmerzahl. Das wünschen wir uns häufiger für die Zukunft! Glückwunsch an alle Athleten/Innen!


(N.L.)



Eckart Fischer Vizemeister in Westfalen und Nordrhein

Bei den offenen Westfälischen Seniorenmeisterschaften der Leichtathleten in Gladbeck am 22. Mai 2016 und den offenen Senioren-Meisterschaften Nordrhein in Essen am 4. Juni 2016 ging Eckart Fischer von der SV Langendreer 04 jeweils über 800 Meter an den Start. In Gladbeck lief er auf den 2. Platz der Alterklasse M 75 in 3:05,92 min. und in Essen auf den 2. Platz in 3:02,12 min. Damit hat sich Eckart Fischer auch für die Deutschen Seniorenmeisterschaften in Leinefeld/Worbis in Thüringen vom 8. - 10. Juli 2016 qualifiziert.

Barbara Rusche und Stephan Foik beim Halbmarathon erfolgreich
Beim rekordbesetzten Duisburger Rhein-Ruhr-Marathon am 5. Juni 2016 liefen Barbara Rusche und Stefan Foik die 21,1 km des Halbmarathons. Stefan Foik (M65) lief dabei auf einen beachtlichen 13. Rang in 1:57:44 Stunden, und Barbara Rusche kam bei ihrem Debut über diese Strecke auf einen 20. Rang bei den Frauen W50 in 1:57:28 Stunden.
Herzlichen Glückwunsch!

(E.F.)



Deutsche Hochschulmeisterschaften

HP

Paderborn. Am 26. Mai 2016 fanden im Paderborner Ahorn-Sportpark die Deutschen Meisterschaften der Hochschulen (DHM) statt. Bei wunderbarem Wettkampfwetter wurden die neuen deutschen Hochschulmeister der Disziplinen der Leichtathletik ermittelt. Organisiert wurde der Wettkampf vom Hochschulsport Paderborn sowie dem örtlichen LC Paderborn und dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (ADH).
Die SV Langendreer 04 wurde durch Sven Kurpierz (Männer U23) vertreten. Sven ging diesmal jedoch nicht in grün-weiß-rot an den Start, sondern unter der Flagge der Ruhr-Universität Bochum. Der Student der Sportwissenschaft war in seiner Paradedisziplin, dem Dreisprung gemeldet. Nach Durchsicht der Meldeliste - 10 Teilnehmer waren gemeldet – hieß das erklärte Ziel, wie im vergangenen Jahr in den Endkampf zu gelangen. Da jedoch zwei Athleten ihre Stellplatzkarte nicht abgaben, waren die sechs Sprünge für Sven sicher. Begleitet wurde er von Trainer und Freund Nils Loose, der krankheitsbedingt leider nicht selbst an den Start gehen konnte.

HP

Nach einem ausgiebigen Aufwärmprogramm fühlte sich Sven nach eigener Aussage sehr gut und fit. Dies sollte sich wohl direkt zu Anfang des Wettkampfes bemerkbar machen. Direkt im ersten Sprung nämlich sprang er mit 13,47m eine neue persönliche Bestleistung (PB) und stellte damit sogar den seit 39 (!) Jahren geltenden Vereinsrekord (Hans-Hermann Brunholt, 13,44m) ein! Was für ein Auftakt. Das sollte es aber noch nicht gewesen sein. Im zweiten Sprung gelang ihm eine Verbesserung auf 13,55m! Dieser Sprung zeigte, dass selbst jetzt noch viel Luft nach oben vorhanden ist, denn Sven verschenkte am Brett ca. 15cm. Hinzu kommt, dass er mit dieser Weite die Norm für die Westdeutschen Meisterschaften am 10. Juli in Mönchenglabdach geknackt hatte! Unbeeindruckt davon setzte er im dritten Versuch noch einmal einen drauf und sprang 13,59m weit. Völlig perplex und überrascht, versuchte er, in den nächsten drei Sprüngen noch eine Steigerung zu erlangen. 13,40m im vierten Versuch und 13,04m im sechsten (den fünften ließ er aus), von daher standen am Ende überragende 13,59m und ein toller 6. Platz.
Der Ausflug nach Ostwestfalen hat sich für Sven in jedem Fall gelohnt. Mit neuer PB, einem neuen Vereinsrekord, der Westdeutschen-Norm und einem 6. Platz im Gepäck ging es dann am späten Nachmittag nach Hause. Sowohl für die Zuschauer als auch für Athleten und Trainer waren die diesjährigen DHM ein sehr gut organisiertes Leichtathletikfest mit nationalem Top-Niveau. Paderborn war erstmals Gastgeber der Veranstaltung und konnte auf ganzer Linie überzeugen.


(S.K., Foto: Thomas Finke)



Läuferabend LC Rapid Dortmund

Am Mittwoch, dem 18.5., fand im alt-ehrwürdigen Stadion Rote Erde in Dortmund der Läuferabend des LC Rapid Dortmund an. Im Rahmen dieses Wettkampfs fanden auch die Westfälischen Langstreckenmeisterschaften der Altersklasse U16 statt, bei denen die 04er mit Paul Zandner in der Altersklasse M15 vertreten waren.

HP

Paul lief zum ersten Mal die 3000m und bekam von den Trainern die Vorgabe das Rennen mutig anzugehen. Diese Aufgabe erfüllte Paul perfekt und blieb bis
3 Runden vor dem Ziel in der Spitzengruppe, musste dann aber nach und nach abreißen lassen. Schlussendlich kam Paul auf Platz 5 in einer Zeit von 9:57,30 Minuten ins Ziel. Diese Zeit bedeutete für ihn die souveräne Qualifikation für die Westdeutschen Meisterschaften, bis zur Qualifikation für die Deutschen fehlen Paul noch knapp 7 Sekunden.
Starke Platzierungen in den Wettkämpfen des Läuferabends erreichten Annika Fischer (WU18) und Nina Brunkow (WU20), die jeweils über 100m den zweiten Platz in ihrer Altersklasse belegten. Diesen belegte ebenfalls Sven Kurpierz (M) über 200m, nachdem er über 100m bereits dritter wurde. Besonders erfreulich war noch der dritte Platz von Jan Krupp (M15) über 100m. Jan lief nach langer Wettkampfpause in 12,56 Sekunden auf Anhieb die Norm für die Westfalenmeisterschaften Anfang September.

(C.E.)



Hohenhorst Meeting

Am Pfingstmontag dem 16. Mai waren unsere Athleten traditionell am gut organisierten Hohenhorst-Meeting in Recklinghausen zugegen. Es starteten insgesamt 14 Athleten von uns an diesem Tag und es sollte noch erfolgreich werden.

Den Auftakt machten Miriam Sewitza und Nina Teyke in der Altersklasse weibliche U14 über die 75m. Miriam belegte den ersten Platz in ihrem Lauf mit einer Zeit von 10,93s. Nina lief eine Zeit von 13,44s. Es folgten die Jungs um Mateusz Orlinski, Tim Teyke und Oliver Rosenbaum (alle U14) über dieselbe Strecke. Mateusz wurde Erster in seinem Lauf in einer Zeit von 10,58s , was für ihn den insgesamt 3. Platz bedeutete. Oliver belegte den 7. Platz mit 11,64s und Tim den 10. Platz mit einer Zeit von 13,39s.

Als nächstes konnten sich Jana Schönwald, Jenna Walter und Birte Loose über die 100m Strecke messen. Jana lief 14,50s in ihrem Vorlauf (VL) und qualifizierte sich somit auch noch fürs B-Finale, wo sie sich mit einer Zeit von 14,64s dann aber leider nicht mehr steigern konnte. Jenna lief 14,96s und Birte 15,30s. Paul Zandner bewies in seinem 100m Vorlauf sein Können und qualifizierte sich mit 12,93s locker fürs Finale. Hier konnte er sich sogar nochmal auf 12,78s steigern und sicherte sich so den 3. Platz.

Die Mädchen der U18 Anna Söhngen und Jasmin Hemrich ließen sich die 100m auch nicht entgehen und wollten hier ihre Zeiten vom Borsig-Meeting, welches zwei Tage vorher stattfand, noch einmal verbessern. Jasmin schaffte dies und stellte mit 14,27s eine neue persönliche Bestleistung (PB) auf. Auch Anna konnte mit 14,11s ihre Zeit vom Borsig-Meeting bestätigen.

Selbstverständlich traten auch die älteren Jungs über die 100m an und so lief René Sarkissian (U18) in seinem VL 12,25s (PB) und qualifizierte sich wie schon Jana und Paul für das Finale. Er war zu diesem Zeitpunkt schon sehr zufrieden, denn sein Ziel, die Zeit vom letzten Wettkampf zu unterbieten, hatte er bereits erreicht. Im Finallauf schaffte er es mit 12,40s leider keine Besserung der Zeit, jedoch auf einen sehr guten 6. Platz.

Simon Gajewski und Max Möller starteten ebenfalls über die 100m, jedoch in der Altersklasse der Männer. Simon konnte hier seine Zeit vom Borsig-Meeting mit 12,35s nochmal bestätigen. Max wurde erster in seinem VL mit einer Zeit von 11,68s, welches für ihn einerseits eine neue PB sowie den Finaleinzug bedeutete. Hier konnte er sich mit 11,90s leider nicht mehr verbessern, aber er räumte noch den 6. Platz ab.

Für Rene, Simon und Max war der Zeitplan straff geplant, denn durch ihre jeweiligen Finalläufe wurde die Pause zu ihrer nächsten Disziplin, den 200m recht knapp. Trotzdem machten sie sich ausgiebig warm, denn nichts ist verletzungsrisikoreicher, als sich nicht vernünftig warm zu machen. René und Simon liefen beide mit einer Zeit von 25,14s ins Ziel. Rene hatte zu dem Zeitpunkt natürlich schon zwei Mal die 100m in den Beinen. Max schloss seinen Wettkampftag mit einer tollen Zeit von 23,71s und einem erneuten 6. Platz ab.

Doch an diesem Tag standen nicht nur Sprintstrecken auf dem Programm, auch im Weitsprung traten ein paar der Mädchen an. Miriam sprang 4,03m, Nina 2,55m. Birte schloss sich mit 3,50m an. Jasmin konnte ihre Weite vom Borsig-Meeting bestätigen. Sie sprang 3,97m.

Den Abschluss des Tages stellten für uns die 800m Läufe dar. Sehr erfolgreich waren hier die Jungs der Altersklasse U13 Mateusz, Oliver und Tim. Mateusz dominierte den Lauf und gewann mit einer tollen Zeit von 2:40,76min. Oliver (2:52,45min) und Tim (3:10,71min) schlossen sich mit dem 2. und 4. Platz an. Miriam sicherte sich in ihrer Altersklasse mit 2:47,00min den 2. Platz. Jenna lief ihre 800m in tollen 2:49,04min. Für Anna war es wieder einmal ein Wettkampfdebüt, jedoch ließ sie sich davon nicht nervös machen und lief mit 2:43,71min auf den 2. Platz. Paul Zandner holte sich souverän mit einer Zeit von 2:15,48min den 1. Platz.

Es war ein super Wettkampf bei tollem Wetter, Glückwunsch an euch!


(N.L.)



Tour de Ruhr 2016 - 100Meilen-Lauf von Hagen zur Ruhrmündung

Hady Lawalata von der SV Langendreer 04 auf hervorragendem 8. Platz

Hady Lawalata, der unermüdliche "Ultra-Läufer“ der SV Langendreer 04, nahm erfolgreich am 100Meilen-Lauf der Tour de Ruhr von Hagen zur Ruhrmündung in Duisburg am 14. Mai 2016 teil. Von 38 männlichen Startern erreichte er einen beachtlichen 8. Platz in der Zeit von 22:52,54 Stunden. 28 Starter finishten. Herzlichen Glückwunsch! Hier sein Bericht:
Ich bin am 14. Mai um 18.00 Uhr gestartet. Zuerst wurde in Arnsberg eine 11,5 km Extrarunde gelaufen, damit wir die 161 Kilometer (100 Meilen) vollkriegten. Am Start wieder angekommen ging es über den Ruhrtalradweg Richtung Duisburg. Ab da hatte ich einen Radbegleiter bei mir. Nach ca. 63 km erreichten wir um 1 Uhr in der Früh Hagen. Mein 2. Radbegleiter kam hinzu. Nach einer kurzen Pause von ca. 10 Minuten ging es an der Ruhr weiter. Bis hierhin lief es gut, aber dann hatte ich einen Tiefpunkt, aus dem ich erst nach 15 Kilometern rauskam.
Am Kemnader Burgsee gab es wieder einen VP (Verpflegungspunkt), die Pause wurde aber kurz gehalten, und es ging weiter in Richtung Essen-Stehle. An der Kurt Schumacher Brücke warteten mein dritter Radbegleiter und 3 Läufer, die die letzten 50 Km neben mir her liefen. Am Baldeneysee kam wieder ein Tiefpunkt. Bis zum nächsten VP in Essen-Kupferdreh wurde es nicht besser, und trotz einer kurzen Verpflegung kam die Energie nicht zurück. Ab hier wurde größtenteils gewalked. Den absoluten Tiefpunkt erreichte ich in Mülheim; es waren nur noch 23 Kilometer bis zu Ziel. Aber, wenn man die walken muss, werden sie gefühlt immer länger. Jedoch 5 Kilometer vor dem Ziel ging es wieder bergauf (mit den Kräften), und ich konnte teilweise wieder im Laufschritt laufen. Mein Ziel: "100mile in One Day" habe ich trotzdem "locker" geschafft.
Fazit: Es wundert mich immer wieder, was man seinem Körper abverlangen kann. Ohne meine Begleiter wäre es jedoch sehr viel schwerer gewesen. Sie haben mich an der Strecke versorgt, bespaßt und auch abgelenkt. Ob ich es wieder machen würde? Ja!!!

Die Ergebnisse zu diesem Lauf unter: http://www.webscorer.com/tortourderuhr


(E.F.)



Borsig-Meeting

Am 14.5. nahmen die Athleten der großen Gruppe am Borsig Meeting in Gladbeck Teil. Ein traditionell sehr gut besuchter Wettkampf mit teilweise Athleten aus der nationalen Spitze.

Als erstes standen die 100m für die weibliche Jugend U18 auf dem Plan. Hier gingen Jasmin Hemrich und Anna Söhngen an den Start. Für Anna war es ihr Wettkampf-Debüt über diese Strecke und sie setzte die Anweisungen des Trainers ideal um. Sie lief eine Zeit von 14,09s und Jasmin folgte mit 14,33s. Unsere Athletin Nina Brunkow (W U20) hatte schon seit längerem keinen 100m Sprint mehr absolviert, daher ist ihre Zeit von 15,11 Sekunden vollkommen in Ordnung. Es folgten die Jungs über die 100m Strecke und hier liefen Simon Gajewski, Sven Kurpierz und René Sarkissian. Sven lief 11,89s und dies bedeutete für ihn eine neue persönliche Bestleistung. René und Simon waren sehr knapp beieinander mit Zeiten von 14,34s und 14,36s.

Jasmin startete noch im Weitsprung und auch hier war ein riesiges Starterfeld aufgefahren. Schlussendlich kratzte sie mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 3,98m an der 4m Marke. Bei besseren Bedingungen definitiv ein locker erreichbares Ziel.

Als nächstes stand Svens Königsdisziplin auf dem Plan, der Dreisprung. Marvin Dapprich wollte hier auch noch weitere Erfahrung sammeln. Man muss dazu sagen, dass den ganzen Tag über das Wetter nicht unbedingt das beste war, von daher nicht gerade ideale Bedingungen. Doch nun kippte das Wetter endgültig um und es regnete und die Windböen waren furchtbar eisig! Von daher war das Aufwärmen der beiden schon fast unmöglich, denn bei so einem Wetter kein man die Muskeln einfach nicht warm halten. Trotzdem zogen beide all ihre Versuche durch, was Marvin mit einer satten Erkältung bezahlen musste.

Für beide ein sehr holpriger Wettkampf und Sven konnte mit einer Weite von 13,08m sowie dem 4. Platz nach Hause gehen. Marvin verpasste die 10 Meter nur knapp; mit seinem weitesten Sprung erreichte er 9,97m. Dies bedeutete für ihn den 8. Platz. Wie bereits erwähnt waren die Bedingungen alles andere als gut.

Dadurch, dass das Starterfeld so groß war, zog sich der Wettkampf über den ganzen Tag. Ist allerdings leider immer so. René und Simon waren noch für die 200m gemeldet, welche allerdings erst um 20.10 planmäßig stattfinden sollten. Somit hatten die beiden eine lange Wartezeit zwischen ihren Disziplinen. Hier zeigte sich das Wetter auch wieder von seiner schlimmsten Seite. Es stürmte und der kalte Regen setzte den Athleten zu. René lief schließlich eine Zeit von 25,43s über die 200m. Simon wollte das Verletzungsrisiko bei diesem Wetter senken und nahm etwas Tempo raus. Er lief 25,66s.

Zusammenfassend also ein sehr solider Wettkampf für unsere Athleten. Das Wetter war ein echter Minuspunkt, trotzdem sollte man sich dadurch nicht den Tag vermiesen lassen. Glückwunsch an alle.


(N.L.)



Staffeltag 2016 bei der DJK Blau-Weiß Annen

Am 5. Mai fand der 63. Bahnstaffeltag mit Kreismeisterschaften im Wittener Wullenstadion statt. Ausrichter war die DJK Blau-Weiß Annen und traditionell nahm die SV Langendreer 04 an diesem tollen Wettkampf teil. Wir hatten ein breitgefächertes Team von der U10 bis zur Klasse der Erwachsenen am Start. Selbst einige Trainer der U14/U16 Gruppe traten bei den Männern an. Bei strahlendem Sonnenschein konnten unsere Athletinnen und Athleten Siege, sowie viele Plätze auf dem Siegertreppchen verbuchen. Leider konnten durch einige feiertagsbedingte Absagen und Verletzungen nicht alle von uns gemeldeten Staffeln starten. An dieser Stelle gute Besserung an die Verletzten.
Beginnen wir mit den tollen Platzierungen in den Altersklassen U10 und U12:
Die 4x50m Staffel der weiblichen U10 in der Besetzung Elina Ziesak, Marie Brosch, Emma Zandner und Christina Bittner landete auf dem dritten Platz (36,48sek.).
Die weibliche 4x50m-Staffel der Mädchen U12 (Elina Best, Carola Blachetta, Vivianne Paszek, Alica Otto) konnte in einem stark besetzten Feld den sechsten Platz für sich verbuchen (32,82sek.).
Zu guter Letzt sei die Jungenstaffel der Altersklasse U12 erwähnt. Dylan Theißen, Christos Moysidis, Lukas Braun und Cedric Linder brachten den Staffelstab nach 32,27sek. ins Ziel und belohnten sich mit dem Bronzerang.
In der Altersklasse U14/U16 konnten durch mehrere Absagen auch nur 2 Sprintstaffeln zusammen kommen.
Die 4x100m Staffel der U16 Mädchen (Sarah Ryll, Birte Loose, Jenna Walter, Jana Schönwald) lief mit einer guten Zeit von 57,11sek. Auf den neunten Platz.
Die U14 Jungs (Elias Seidenstücker, Oliver Rosenbaum, Tom Czesla, Mateusz Orlinski) kämpten sich in ihrer 4x75m Staffel in einer Zeit von 41,56sek. auf den zweiten Platz. Außerdem liefen die Jungs noch die 3x800m. In einer Zeit von 7:52,30min. holten sie erneut den Silberrang. Diesmal aber ohne die Unterstützung von Oliver und auch in einer anderen Reihenfolge (Elias, Mateusz, Tom).
In der Jugend- und Erwachsenengruppe ließen sich die meisten Erfolge feiern:
Bei den Mädchen der Altersklasse U18 kämpfe sich die Schlussläuferin der 4x100m-Staffel, Karolina Krzakala, trotz einer Verletzung bis ins Ziel und rettete so einen guten vierten Platz in der Gesamt- sowie den zweiten Platz in der Kreismeisterschaftswertung (55,29sek.). Die Vorarbeit hierfür lieferten Annika Fischer, Meike Holtkamp und Jasmin Hemrich. Annika und Meike liefen anschließend noch mit Debütantin Anna Söhngen in der 3x800m-Staffel auf Platz 2 Gesamt und konnten dadurch auch den Kreismeistertitel erringen (8:35,46min.).
In der Altersklasse der Männlichen U20 kam verletzungsbedingt nur eine 3x1000m-Staffel zum Einsatz. Diese gewannen Simon Faber, Marc Schrubba und Paul Zandner und wurden somit in 9:24,33 min. ebenfalls Kreismeister.
Die Männerstaffel über 4x100m mit Simon Gajewski, Max Möller, Sven Kurpierz und Florian Hemrich kam über 4x100m überraschend auf den ersten Platz (46,55sek.) und das trotz der krankheitsbedingten Absage von Nils Loose. Simon, Max und Florian konnten ebenfalls noch die 3x1000m-Staffel gewinnen (9:44,72min.).
Eine 8x200m Vereinsstaffel der älteren Jahrgänge wurde nicht gelaufen. Vielleicht wieder im nächsten Jahr.
Wir konnten also trotz der wenigen Staffeln bei fantastischem Wetter viele Erfolge feiern.

Das Foto wird nicht angezeigt.
Das Foto wird nicht angezeigt.
Das Foto wird nicht angezeigt.
Das Foto wird nicht angezeigt.
Das Foto wird nicht angezeigt.
Das Foto wird nicht angezeigt.




























(N.L., S.G., C.E., Fotos: Ines Walter)



Leichtathleten erfolgreich beim Kia-Engbert Sportfest

Die U12-Leichtathleten der SV Langendreer 04 e.V. nahmen am vergangenen Samstag erfolgreich am Kia-Engbert-Sportfest in Recklinghausen teil. Neben dem 50m-Sprint und dem Weitsprung konnten sich die Athletinnen und Athleten auch im Ballwurf- und Hochsprungwettbewerb messen.
Das Ergebnis lässt sich sehen: 2 erste Plätze sowie 11 weitere Top-Sechs-Platzierungen! Mitentscheidend für den sportlichen Erfolg waren die Jungen in den Altersklassen M10 und M11. Dylan Theißen sicherte sich mit einer übersprungenen Höhe von 1,25m den Titel im Hochsprungwettbewerb. Sein Trainingspartner Cedric Linder tat es ihm gleich bei den M10ern (1,13m). Christos Moysidis (M10) überzeugte über 50m mit einer Zeit von 8,52sek. und belegte damit Platz 4, im Hochsprungwettbewerb landete er sogar auf dem Bronzerang(1,02m). Auch die Mädchen zeigten trotz des unbeständigen Wetters eine souveräne Leistung. Christina Bittner (W9) sammelte auf dem Sportfest neue Wettkampferfahrungen und konnte ihre Trainingsform vor Ort bestätigen. Alica Otto, die auch zum ersten Mal an einem Wettkampf teilgenommen hat, überzeugte in allen Disziplinen. Hervorzuheben ist bei Alica der 50m-Sprint, bei dem sie den 2.Platz (8,61sek.) belegte. Emilia Bögel startete in der Altersklasse W11 und konnte mit einer übersprungenen Höhe von 1,17m den 3. Platz für sich verbuchen. Trotz der kühlen Temperaturen und der über den ganzen Tag immer wieder einsetzenden Regenschauer ging für die Leichtathleten der SV Langendreer 04 e.V. ein mehr als gelungener Sporttag mit vielen guten Platzierungen und Urkunden zu Ende. Nicht zuletzt aufgrund der guten Organisation des Veranstalters ist der Termin für das nächste Jahr schon fest im Wettkampfkalender eingetragen.

HP




















Alle Ergebnisse im Überblick:
Dylan Theißen (M11): 8,40sek./3,62m/29,50m/1,25m
Christos Moysidis (M10): 8,52sek./3,43m/27,50m/1,02m
Cedric Linder (M10): 9,2sek./3,17m/29,50m/1,13m
Emilia Bögel (W11): 8,48sek./3,62m/24m/1,16m
Alica Otto (W10): 8,61sek./3,03m/13,50m
Christina Bittner(W9): 9,91sek./2,09m/8m

(S.G.)



Sportwoche 2016 - Menden

In diesem Jahr fand die Sportwoche der SV Langendreer 04 vom 20.3.- 25.3. zum ersten Mal in Menden statt. Hier waren wir in der Jugendbildungsstätte Kluse untergebracht. Mit insgesamt 24 männlichen und weiblichen Athleten, sowie 4 Trainern ging es am Sonntag los. An dieser Stelle möchten wir noch einmal den zahlreichen Eltern danken, die sich bereit erklärt hatten die Athleten nach Menden zu fahren. Anders als in den letzten Jahren lag die Sportwoche diesmal aber in der ersten Woche der Osterferien, was die Athleten sehr gut fanden, da sie noch eine Woche Pause hatten, bevor das Training auf dem Platz wieder losging. Der Muskelkater musste ja schließlich auskuriert werden.
Traditionell begann das Training am ersten Tag mit einer von den Trainern vorbereiteten Rallye, um die Umgebung kennen zu lernen und eine erste Laufeinheit zu absolvieren. In den nächsten Tagen stand eine Einheit vormittags und nachmittags auf dem Plan. Abends gab es dann nochmal ein Kraftprogramm oder auch eine Dehneinheit. Morgens wurde freiwillig Frühsport angeboten.

HP




















Aber selbstverständlich hatten die Athleten auch genug Freizeit, um sich zu entspannen oder auch das recht vielseitige Freizeitangebot der Herberge nutzen konnten. Dazu gehörten ein Bolzplatz, Tischtennisplatten, Kicker, Billard und eine hauseigene Kegelbahn. Im Laufe der Woche wurden außerdem noch viele kleine Spiele in den Rallyegruppen gespielt, deren Ergebnisse in die Wertung der traditionellen Sportwochen-Olympiade eingingen. Einige Beispiele wären das Dosenwerfen, das Kicker Turnier und selbstverständlich die Nudelstaffel.
Am Abschlussabend ließen wir die Woche nochmal nett ausklingen und es fanden die Siegerehrungen zur Rallye und der ganzen Olympiade statt. Darüber hinaus wurden noch Mr. Und Mrs. Wade gewählt. Hierbei wurde die durchtrainierteste Wade der Teilnehmer gewählt. Wie immer ein heiß begehrter Titel.
Wir sind ziemlich froh, dass keiner der Athleten und Athletinnen sich in dieser Woche großartig was gezerrt oder gerissen hat. Generell sind wir sehr zufrieden mit der Sportwoche 2016. Dieses Jahr ging bloß leider das Bazillenmutterschiff um und mehrere Athleten waren die Woche über erkältet und ähnliches. Sehr schade, doch das hinderte niemanden daran, eine schöne Woche und mit der Trainingsgruppe viel Spaß zu haben. Es war außerdem eine wunderbare Vorbereitung auf die jetzige Sommersaison, in die alle Athleten nun fit starten können.

(N.L.)



Jahreshauptversammlung

Am 17. März fand unsere Jahreshauptversammlung statt. Es wurden die Berichte der verschiedenen Vorstandsmitglieder über das vergangene Jahr vorgestellt. Zudem standen aber auch die Neuwahlen des Vorstandes an. Das schöne hierbei ist, dass der neue Vorstand zum einen aus erfahrenen Ehrenamtlern, als auch neuen Gesichtern besteht. Die neue Besetzung setzt sich folgendermaßen zusammen:

HP

















Vorsitz: Jessica Büscher (4.v.l.)
Stellv. Vorsitz: Benjamin Neukirchen (r.)
Geschäftsführung: Silvia Büscher (3.v.r.)
Kassenwart: Michael Kahrweg (2.v.r.)
Kassenprüfer: Peter Drosdowski
Stellv. Kassenprüfer: Frederik Ströttchen
Sportlicher Leiter: Christoph Eschert (2.v.l.)
Stellv. sportl. Leiter: Simon Gajewski (l.)
Jugendwartin: Jannika Drosdowski (4.v.r.)
Stellv. Jugendwart: Sebastian Braun (3.v.l.)
Ältestenrat: Eckart Fischer

Wir wünschen dem neuen Vorstand alles Gute für die anstehenden Aufgaben!

Außerdem würden wir uns sehr freuen, wenn bei der Jahreshauptversammlung im Frühjahr nächsten Jahres ein paar mehr Vereinsmitglieder anzutreffen wären, denn im Grunde hat man die letzten Jahre größtenteils die gleichen Gesichter dabei gehabt.

(N.L.)



Westfälische U16-Hallenmeisterschaften

Die diesjährigen westfälischen Hallenmeisterschaften der U16 fanden am 6. März 2016 im Ahorn-Sportpark in Paderborn statt.
Die SV Langendreer 04 Leichtathletik wurde durch die Nachwuchstalente Sarah Ryll (W14) und Paul Zandner (M15) vertreten.
Beide konnten jeweils Normen für die 60m-Distanz verbuchen, Paul startete zusätzlich noch über die 800m.
Paul war der erste, der an den Start ging; es standen die 60m an. Mit starker Konkurrenz in seinem Lauf hieß das erklärte Ziel, sich von den Favoriten ziehen zu lassen und so noch in einen der Finalläufe zu gelangen. Paul kam gut aus dem Startblock und konnte sein Tempo gut halten bzw. sogar leicht steigern. Mit einer Zeit von 8,17s war für ihn leider nach dem Vorlauf Endstation, er bestätigte jedoch seine in Dortmund gelaufene Norm von 8,07s, womit er in jedem Fall zufrieden sein kann. Denn der Fokus lag für ihn und die anwesenden Trainer Nils Loose und Sven Kurpierz klar auf seiner Paradestrecke, den 800m. Hier standen seine Chancen auf eine Top 5-Platzierung sehr gut und waren durchaus realistisch. Zum Vorteil für Paul hatte er die drei Läufer mit den schnellsten Meldezeiten in seinem Lauf und konnte hier ebenso davon profitieren. Er ging das Rennen auf der ersten Runde mutig an und versuchte sich, an das Vorderfeld zu hängen. Nach 100m kam ein anderer Läufer direkt vor ihm zu Fall, was ihn aber kaum irritierte. Er konnte sein Tempo über die nächsten beiden Runden gut halten und hatte eine sichere Position, da der Abstand sowohl nach hinten als auch nach vorne recht groß war. Mit einer beherzten letzten Runde kam er sogar noch etwas an das vordere Feld ran und lief mit 2:14,84 min. eine tolle Zeit und lag somit genau in der Zeitvorgabe der Trainer. Im zweiten Lauf bei den M15 war keiner mehr schneller, sodass sich Paul einen hervorragenden 4. Platz sichern konnte.

HP

















Für unsere Athletin Sarah Ryll war es das Debüt auf westfälischer Ebene, daher war bei ihr anfangs eine leichte Nervosität zu spüren. Dennoch hatte sie eine realistische Chance, die Finalrunde über die 60m bei den W14 zu erreichen, sie war mit einer Zeit von 8,50s gemeldet. Sarah fand gut und schnell ins Rennen, war folglich schnell raus aus dem Block und hielt sehr gut mit. In ihrem Lauf holte sie letztlich den 3. Platz mit einer Zeit von 8,63s, was auch ihre Normzeit aus Dortmund bestätigt. Nach Einsicht der Ergebnisliste konnten Trainer und Athletin feststellen, dass sie um 0,05 Sekunden die Qualifikation für die Finalläufe verpasst hatte. Einerseits sehr ärgerlich und denkbar knapp, andererseits kann auch Sarah mit ihrer Zeit sehr zufrieden sein.

HP

Insgesamt konnten sowohl Paul als auch Sarah sehr positive Eindrücke aus Paderborn mit nach Hause nehmen. Zeitweise musste man etwas länger auf Ergebnisse bzw. Ehrungen warten, dennoch war es eine gelungene Veranstaltung mit guten Ergebnissen für grün-weiß-rot.

(S.K.)



Kreis-Hallenmeisterschaften

Insgesamt 21 Athletinnen und Athleten zeigten sich bei den Kreis- Hallenmeisterschaften in guter Verfassung.
Gestartet wurde in den Altersklassen U10, U12 und U14. Neue Bestleistungen, viele Urkunden,
neue Erfahrungen auf Wettkämpfen sowie tolle Platzierungen rundeten ein insgesamt
gut organisiertes Sportfest ab.

HP



















Hoch hinaus sollte es an diesem Wochenende für Emilia Bögel gehen. Mit übersprungenen 1,22m stellte sie
ihre persönliche Bestleistung von 1,13m ein und sicherte sich damit den Kreismeistertitel in der
Altersklasse W11. Dabei startete Emilia alles andere als souverän in den Wettkampf. Bereits bei einer
aufgelegten Höhe von 1,16m ging es in den dritten Versuch. Sprung für Sprung fand sie jedoch zu ihrer Form und belohnte sich am Ende mit dem Sieg.
Die weiteren Ergebnisse:

HP
U10: Bittner, Christina (10,12sek., 2,05m)
- Brosch, Marie (9,71sek., 2,98m) - Köhler, Julius (8,95sek., 3,29m)
- Michalski, Pia (10,11sek., 2,44m) - Zandner, Emma: (10,15sek., 2,74m)
U12: Best, Elina (8,37sek., 1,00m, 3,12m) - Bögel, Emilia (8,58sek., 1,22m, 3,24m) - Braun, Lukas (9,75sek., 1,00m, 3,24m) - Linder, Cedric (9,21sek., 1,05m, 3,12m) - Michalski, Jacob (9,29sek., 1,05m, 3,16m) - Moysidis, Christos (8,63sek., 3,42m) - Niggeling, Nils (9,63sek., 2,94m) - Teyke, Lukas (9,66sek., 2,32m) - Theißen, Dylan (8,30sek., 1,13m, 3,68m)
U14: Best, Jannik (60mHü:12,59, 1,20m, 3,74m) - Czesla, Tom (60m: 9,75, 60mHü:13,43, 1,31m, 3,80m) - Köhler, Johannes (60m: 10,04, 3,74m) - Rosenbaum, Oliver (60m: 9,72sek., 3,52m) - Stratmann, Malte (60m: 10,14sek., 3,38m) - Teyke, Nina (60m: 11,30, 2,77m) - Teyke, Tim (60m:10,78sek., Weit: 2,86m)

(S. G.)



Leichtathleten der SV Langendreer 04 erfolgreich bei den Straßenläufen

Bei den 97. Bertlicher Straßenläufen am So. 29. November 2015 traten die Leichtathleten der SV Langendreer 04 mit einem starken Team an, das sich auf die 7,5 km-Strecke konzentrierte.
Vier Siege und sehr gute Platzierungen in Herten-Bertlich.
Der überragende Mann war dabei Julio Costa in der Altersklasse M40 (Männer 40-45 Jahre), der den Wettbewerb über 7,5 Km insgesamt in 28:44 Minuten als erster ins Ziel kam und damit gewann.

HP
Siege fuhren auch die Läuferinnen Nele Wild-Wall bei den Frauen W40 (Frauen 40-45 Jahre) in 33:52 Min. und Susanne Eyssen bei den Frauen M60 (Frauen 60-65 Jahre) in 43.10 Minuten, ein.
Zweite Plätze errangen Michael Kahrweg bei den Männern M50 (Männer 50-55 Jahre) in 38:23 Minuten. Heinz Andreizak bei den Männern M60 (Männer 60-65 Jahre) in sehr guten 34,21 Minuten. Stefan Foik bei den Männern M65 (Männer 65-70 Jahre) in 39:08 Minuten. Jeweils auf dem 3. Platz liefen Hady Lawalata M45 (Männer 45-50 Jahre) in 32,13 Minuten und Nicole Klein W45 (Frauen 45-50 Jahre) in 44:44 Minuten.
In der Mannschaftswertung siegten die Männer mit Julio Costa, Hady Lawalata und Heinz Andreizak souverän in 1:35:17 Stunden, während die Frauen einen ebenso tollen 2. Platz in 2:01:46 Stunden in der Besetzung Nele Wild-Wall, Susanne Eyssen und Nicole Klein belegten. Herzlichen Glückwunsch an das erfolgreiche Team.
(E. F.)

Erfolgreiche (Bahn-) Läufe der Leichtathleten der SV Langendreer 04 - Senioren

Mehrere Senioren-Leichtathleten der SV Langendreer 04 haben in den vergangenen Wochen mit gutem Erfolg verschiedene Wettkämpfe bestritten, zuletzt bei den Offenen Nordrhein-Meisterschaften in Oberhausen am 20. Juni 2015.
Hier lief Ulrich Bärens bei den Männern M50 über die 1500 Meter und kam in der Zeit von 5:38,14 Minuten auf den 4. Rang.
Bei derselben Veranstaltung konnte Eckart Fischer, im 1. Jahr M75, über die 800 m in 3:01,53 Minuten einen sehr guten 2. Platz erringen mit Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am 10. - 12. Juli in Zittau. Eckart Fischer lief auch beim Sprint- und Läuferabend in Grefrath-Oedt am 26. Juni 2015 über 1000 m in 4:01,78 Minuten auf den 1. Platz.
Mit Thomas Droste (M50) startete ein weiterer Läufer der SV Langendreer 04 beim Abend-sportfest des LC Rapid Dortmund am 23. Mai 2015 über die 400 m Bahn und kam als Drittbester in 68,21 Sekunden ins Ziel.
Unser Spezialist für den Halbmarathon Stefan Foik trat während eines Kurzurlaubs in Görlitz beim 12. Europamarathon am 7. Juni 2015, an. Hierbei konnte er einen guten 3. Platz bei den Männer M65 in der Zeit von 1:55,40 Stunden erreichen.
Herzlichen Glückwunsch an die Athleten! (E. F.)

Westfälische Meisterschaften U18 und U20


Ein großartiges Wochenende im Dortmunder Stadion Rote-Erde haben die Leichtathleten der SV Langendreer 04 hinter sich. Hier fanden am 20. Und 21. Juni die Westfälischen Meisterschaften in den Altersklassen U18 und U20 statt.
Am Samstag starteten zunächst Meike Holtkamp (WJ U18) im Diskuswurf und Nils Loose (MJ U20, Startnummer 250) über 800m. In ihrem ersten Jahr in der Altersklasse U18 machte Meike den Anfang. Nach durchwachsenem Einwerfen gelang ihr gleich im ersten Versuch ein äußerst passabler Wurf, bevor sie im zweiten Versuch ihre Bestweite auf 28,89 Meter steigern konnte. Leider ohne eine weitere Steigerung blieb ihr aber am Ende ein starker fünfter Platz.
HP
Anschließend startete 400m-Spezialist Nils Loose über die doppelte Distanz. Nach einem beherzten Rennen, in dem Nils sich perfekt an die taktischen Vorgaben des Trainers hielt, holte er im Schlussspurt in einer Zeit von 1:56,99 Minuten den dritten Platz. Natürlich ist diese Zeit auch eine persönliche Bestleistung, aber dennoch etwas ärgerlich, da er die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften um nur ca. 3/10 Sekunden verpasste.
Der Sonntag startete mit dem Dreisprung von Marc Schrubba (MJ U18) und Sven Kurpierz (MJ U20). Marc zeigte sich hierbei etwas unkonzentriert und fahrig, verfehlte seine persönliche Bestleistung aber dennoch nur um 3cm, was in der Endabrechnung Platz 6 mit 10,77m bedeutete. Sven erwischte ebenfalls nicht seinen besten Tag, konnte sich in seinem fünften Versuch aber dennoch auf 13,08m steigern und sich somit den, nach Durchsicht der Meldeliste, erwarteten Sieg sichern.
Direkt im Anschluss folge die für uns erste Laufdisziplin an diesem Tag. Maximilian Möller (MJ U20) startete über 200m und ersprintete sich in 23,90 Sekunden einen fünften Platz. Hiermit konnte auch Max seine Platzierung gegenüber derer in der Meldeliste steigern. Svens Start über die 110m Hürden war mehr als „Spaß-Lauf“ zu bewerten, da seine drei Konkurrenten für ihn nicht erreichbar waren. Sven lief aber trotzdem einen konzentrierten Lauf und kam so auf einen respektablen vierten Platz in einer Disziplin, die er in letzter Zeit nur noch selten trainiert hat.
HP
Nur 45 Minuten nach diesem Lauf war Sven schon zum dritten Mal an diesem Tag im Einsatz. Diesmal nicht alleine, sondern gemeinsam mit Florian Nix, Max Möller und Marc Schrubba in der 4x100m-Staffel der Altersklasse U20. In dieser Reihenfolge mit Sven an Position zwei liefen die vier Jungs mit starken Wechseln auf Position vier und steigerten sich im Vergleich zur Meldeleistung um über eine Sekunde.
Der Abschluss des zweiten Wettkampftages war erneut Nils Loose vorbehalten. Dieses Mal startete er über seine Paradestrecke und ging – wie von Trainer angeraten – vom Start weg schneller an, als in den vorherigen Läufen dieser Saison. Dieser Mut sollte am Ende mit einer persönlichen Bestzeit von 49,66 Sekunden, dem Titel des Westfalenmeisters und natürlich der abermaligen Erfüllung der Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften belohnt werden.
Zusammengefasst war dieser Wettkampf überaus erfolgreich für uns, wenn man beachtet, dass größere Vereine genauso viele, oder sogar weniger Siege wie wir erringen konnten. Auch die Mannschaftliche Dichte mit einem „schlechtesten“ sechsten Platz bei sieben Einzel- und einem Staffelstart ist äußerst erwähnenswert!!! Bei den Siegerehrungen und dem Aufwärmen bewehrten sich außerdem die erstmals bei überregionalen Meisterschaften eingesetzten T-Shirts, die uns zu Saisonbeginn von der Firma Tiemeyer gesponsert wurden.
HP
Ebenfalls kurz erwähnt werden sollte noch, dass Sebastian Braun und Florian Hemrich an diesem Sonntag beim Campus-Lauf der Ruhruniversität ihren jeweils ersten Halbmarathon erfolgreich beenden konnten.
Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten, die an diesem Wochenende erfolgreich waren!!
(Bericht: C.E., Fotos: C.E., Sven Kurpierz, Markus Holtkamp, Tom Finke)



Dortmunder Friedenslauf



Bei bestem Laufwetter starteten 15 Athleten der SV Langendreer am Pfingstmontag beim Lauf des TSV Kirchlinde. Dabei erzielten alle Läufer gute Ergebnisse über die 1,2 km lange Strecke. So erliefen sich gleich sieben Langendreerer einen Platz auf dem Treppchen. Miriam Sewitza wurde bei den U14 zweite (0:04:54), Ellen Sarkissian (0:05:01) gewann in der Klasse der U16 erste und Lara Büscher wurde in derselben Altersklasse dritte. Bei den Jungen erlief sich Tim Teyke den dritten Platz der U10 (0:06:26). Der zweite Rang bei den U14 ging an Tom Czesla (0:04:42). Bei den U16 belegten die Athleten der SV mit Paul Zandner, Jonas Böhmer, Robin Dapprich, Roman Wrobel und Noah Chryst die Plätze zwei bis sechs mit Zeiten zwischen 0:04:16 und 0:05:25. Somit war der Wettkampf ein voller Erfolg und wie jedes Jahr eine gelungene Veranstaltung. .
HP


(M.F.)

Deutsche Hochschulmeisterschaften Leichtathletik 2015



Münster. Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Hochschulen fanden am 13. und 14.05. in Münster an der hochschuleigenen Sportanlage am Horstmarer Landweg statt. Bereits am Mittwoch wurden die neuen Deutschen Hochschulmeister im Diskuswurf, im Kugelstoßen und über die 5000m-Distanz ermittelt, während der Hauptwettkampftag mit allen restlichen Disziplinen an Christi Himmelfahrt am Vormittag seinen Einstand lieferte.
Mit Nils Loose und Sven Kurpierz (beide Jg. 1996) war auch die SV Langendreer 04 Leichtathletik e.V. bei den DHM vertreten. Beide gingen für die Ruhr-Universität Bochum an den Start, Nils über die 200m und über seine Paradedistanz, die 400m, und Sven beim Dreisprung, ebenfalls seine Paradedisziplin. Für die Jungs aus Langendreer ist es das Debut auf nationalem Hochschulniveau, während der Großteil des Starterfeldes bereits mindestens 3-5 Jahre älter war. Daher war das ausgesprochene Ziel, Erfahrungen zu sammeln und gewonnene Trainingseindrücke in die Tat umzusetzen.
Nils war der erste Grün-Weiß-Rote, der an den Start ging, nämlich über die 400m. Er ging das Rennen sehr schnell an und war bereits nach den ersten 100m in Führung. Auf der Gegengerade konnte er seine Führung sogar noch ausbauen. Für das hohe Tempo, was er vorgegeben hat, musste er auf den letzten 150m leider Tribut zahlen. Dort ging ihm ein wenig die Luft aus und wurde vom bisherigen Zweitplatzierten noch überholt. So kam er schlussendlich als Zweiter mit einer dennoch überragenden Zeit von 50,07s ins Ziel. Dies bedeutete Saisonbestleistung und die Norm für die Deutschen Jugend-Meisterschaften in Jena! In der Gesamtwertung belegte Loose einen tollen 11. Platz.
HP
Kurz darauf waren die 200m angesetzt, auf welchen Nils ebenfalls seine gute Form bestätigen wollte. Da er auf der Außenbahn startete, musste er das Rennen selbst gestalten. Aber auch hier zeigte er, dass mit ihm auch über die halbe Stadionrunde zu rechnen ist. Er ging das Rennen mutig an und verschaffte sich eine vordere Position. Am Ende wurde er mit einer Zeit von 22,77s Dritter im Lauf, gerade mal 0,1s über seiner Persönlichen Bestleistung (PB). So sprang für ihn insgesamt der 16. Platz dabei herum.
Mit Sven Kurpierz war nun auch der zweite Starter aus Langendreer an der Reihe. Hochmotiviert durch die letzten Erfolge im Training lautete für ihn das Ziel, im Dreisprung seine ersten Sprünge über die magische 13m-Marke zu setzen. Da auch bei Sven der Altersschnitt des Starterfeldes ziemlich hoch lag, galt es ebenso, mindestens in den Endkampf der letzten acht zu gelangen. Im ersten Sprung gelang ihm direkt ein Satz auf 12,90m, mit eben dieser Weite er sich für die DHM qualifiziert hatte. Im zweiten Sprung war es schließlich soweit. Alle drei Sprünge zusammensetzend aus Hop, Step und Jump gelangen ihm; Svens Freudenschrei ließ erkennen: Die 13m wurden erreicht: 13,26m und somit eine neue PB! Hinzu kam, dass diese Weite sogar für den Endkampf reichte und er drei weitere Versuche bekam, diese Weite zu bestätigen. Während er bei den ersten drei Sprüngen einiges an Centimetern verschenkte, passte nun diesmal der Anlauf. Mit 13,01m und 13,02m absolvierte er zwei zusätzliche konstante Sprünge und belegte mit seiner erreichten Bestweite von 13,26m einen hervorragenden 6. Platz.
Alles in Allem waren die Deutschen Leichtathletik-Hochschulmeisterschaften eine mehr als gelungene und vom Austräger der Universität Münster sehr gut organisierte Veranstaltung, bei der es sowohl als Zuschauer als auch als Athlet Spaß gemacht hat, die Wettkämpfe zu verfolgen und aktiv zu bestreiten. Das Wetter hat mitgespielt, die Stimmung war erstklassig und die Sportanlagen waren sehr gut geeignet für eine Veranstaltung dieses Kalibers. Auch die aufstrebenden Athleten aus dem Bochumer Osten Nils Loose und Sven Kurpierz werden viel Positives mitnehmen können und freuen sich schon auf das nächste Jahr.

(S.K.)

30. Volkslauf - Bochum Langendreer



Bei bestem Lauf-Wetter gingen beim 30. Volkslauf am 26.04. im Volkspark Langendreer mehr als 300 große und kleine Läufer an den Start. Über Strecken von 10 km bis hin zum Bambinilauf waren auch zahlreiche Athleten der SV Langendreer 04 am Start. Dabei konnten sie auch mit vielen guten Leistungen aufwarten. Den Auftakt an diesem Tag machten die 5km-Läufer. Mit guten Ergebnissen schnitten hier Athleten aus allen teilnehmenden Altersklassen ab. So gewann Marc-Adrian Schrubba mit einer Zeit von 0:20:51 die Wertung der MU 18. Nils Loose, Jan Philipp Böhmer und Florian Nix belegten mit Zeiten von 0:19:59 bis 0:22:09 die ersten drei Plätze der Altersklasse der MU 20. Bei den Frauen gewann Julia Görlich mit einer Zeit von 0:23:00 vor Sonja Hansdieke die Wertung der WU20. Bei den WU 18 wurde Nina Brunkow zweite. Auch die Trainer der SV Langendreer 04 starteten über die 5 km. Simon Gajewski kam nach 0:21:34 ins Ziel ihm folgten Matthias
HP

Foto: Gruppe der U14/16 mit den neuen Wettkampf-Shirts mit
freundlicher Unterstützung der Tiemeyer Gruppe

Fischer, Dennis Gniech und Dennis Feldbauer mit jeweils etwa 30 Sekunden Abstand zueinander. Beim zweiten Lauf des Tages gingen die Jungen und Mädchen unter 10 Jahren an den Start. Über 1,5 km kam Cedric Linder als zweiter über die Ziellinie. Bei den Mädchen gewann Elina Best und Emma Zandner wurde dritte. Die MU/WU 12 startete darauffolgend über die 1,5 km. Elias Seidenstücker kam hierbei nach 0:05:44 ins Ziel und wurde zweiter. Mit einer Zeit von 0:06:47 wurde Emilia Bögel vierte dieser Altersklasse bei den Mädchen, dicht gefolgt von Linda Suthoff. Den Abschluss der Läufe mit langendreerer Beteiligung machten die 1,5 km der MU/WU 14 und 16. Hier belegte Oliver Rosenbaum mit 0:05:59 den fünften Platz des jüngsten Jahrganges. Im selben Jahrgang aber bei den Mädchen kam Miriam Sewitza nach 0:05:39 über die Ziellinie, zweiter Platz. Bei den Jungen der U16 gewann Paul Zandner (0:04:58) vor Jonas Böhmer (0:05:30) und Jannis Brauer (0:05:50). Bei den Mädchen dieser Altersklasse gewann Ellen Sarkissian mit einer Zeit von 0:06:08. Alles in allem somit ein erfolgreicher Tag. Jedoch hätte in den einzelnen Altersklassen mehr Konkurrenz die Veranstaltung sicherlich sehr bereichert. Einzig bei den Bambinis war der Andrang groß wie in jedem Jahr.

(M.F.)

Dortmunder Sportfest

Am 22.02. starteten acht U14/U16 Athleten der SV Langendreer beim Hallensportfest der PTSV Dortmund. Auf dem Wettkampf mit sehr großen Teilnehmerfeldern aus den Niederlanden und weiten Teilen Deutschlands konnten sie mit guten Leistungen aufwarten. Trotz krankheitsbedingter Trainingspause in der Vorbereitung startete Tom Czesla in drei Disziplinen. Sowohl im Sprint als auch über die 60m Hürden (7. Platz) zeigte er sich stabil. Besonders überzeugte er über die 800m der M12, welche er in 2:45,19 zurücklegte und somit den 6. Platz erlief.
Jannik Best belegte in 12,70 sek. über die Hürden den zweiten Platz im selben Jahrgang. Auch die 60m lief er in guten 9,56 sek.
Bei seinem ersten Wettkampf in der Leichtathletik überrasche Paul Zandner mit starken Ergebnissen. Der M14er zeigte zunächst über die 60m, dass er eine große Bereicherung für die SV ist. Er wurde 11. in 8,48. Noch mehr überzeugte er über die 800m. Mit einer sehr starken letzten Runde auf der 200m Bahn erlief er sich den 6. Platz in 2:28,49.
Im Kugelstoßen der M15 musste sich Jonas Böhmer (M14) gegen sehr starke Konkurrenz mit 8,47m und einem 13. Platz zufrieden geben.
Das einzige langendreerer Mädchen an diesem Sonntag, Ellen Sarkissian, startete den Tag mit den 60m gegen viele, schnelle W14 mit guten 9,09 sek. und konnte anschließend bei den 300m in 49,35 sek. den 6. Platz erlaufen.
Ein langer aber guter Tag in Dortmund.

Westfalenmeisterschaften U18 und Männer



Nachdem Sven Kurpierz und Nils Loose am vergangenen Wochenende bei den U20-Meisterschaften in Paderborn bereits überaus erfolgreich waren starteten beide am letzten Samstag erstmals bei Westfalenmeisterschaften in der Männerklasse. Nils startete über 400m, Sven im Dreisprung.
Zunächst allerdings standen die Wettbewerbe der Altersklasse U18 auf dem Programm und auch hier war die SV Langendreer 04 mit zwei Teilnehmern vertreten. Zunächst startete Marc Schrubba über 200m. Man merkte Marc eine längere Trainingspause an, sodass er bereits nach circa der Hälfte der Strecke verkrampfte und in einer Zeit von 25,50 Sekunden ins Ziel kam – Platz 19..
HP
Eine Stunde später startete Meike Holtkamp in ihr erst zweites 400m-Rennen. Sie begann ihr rennen mutig und hielt sich genau an die vorher abgesprochene Taktik. So belegte sie im Ziel den dritten Platz in ihrem Rennen, was Platz sechs in der Gesamtwertung bedeutete. Sie lief eine handgestoppte Zeit von 67,4 Sekunden.
Vor seinem ersten Start in der Männerklasse war Sven Kurpierz eine gewisse Aufregung anzumerken und so begann er seinen Wettkampf in den ersten beiden Versuchen mit technischen Schwächen. Als Sven dann zum dritten Versuch anlief der Schock. Svens wurde in seinem Anlauf gestört, sodass er diesen voller Adrenalin abbrechen musste um einen Zusammenprall zu vermeiden. Im weiteren Verlauf fand Sven nicht mehr zu seiner Technik und beendete den Wettkampf so mit 12,54m auf dem vierten Platz. Schade ist dies, da seine Leistung vom vergangenen Wochenende für den dritten Platz gereicht hätte.
Zum Abschluss des Wettkampfs wollte Nils Loose nicht nur eine gute Platzierung erlaufen, sondern auch seine Zeit aus der Vorwoche steigern. Beides gelang ihm in überzeugende Manier. Im schwächeren der beiden Läufe startete Nils auf Bahn 4 und ging das Rennen mutig an. Bereits nach einer Runde hatte er einen Vorsprung von knapp 20 Metern. Auch wenn er erneut auf den letzten Metern Probleme mit seinem Stehvermögen gewann Nils seinen Lauf in 50,92 Sekunden und belegte Platz 4 in der Gesamtwertung.
Insgesamt also konnten die 04er mit ihren Leistungen zufrieden sein. Nächste Woche startet Nils erneut in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle und unternimmt einen letzten Angriff auf die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften, die bei 50,40 Sekunden liegt.

(C.E.)

Westfälische Jugendmeisterschaften U20



Die erste Meisterschaft in diesem Winter führte Sven Kurpierz und Nils Loose am 10. Januar zu den Westfälischen U20-Hallenmeisterschaften nach Paderborn.
Nils war über 200m und 400m qualifiziert. Da beide Disziplinen aber zeitlich sehr eng bei einander lagen verzichtete Nils zu Gunsten seiner Paradedisziplin auf die 200m. Über die doppelt so lange Distanz ging Nils als erster der Meldeliste an den Start. Nach einer starken ersten Runde merkte man Nils allerdings seine krankheitsbedingte Pause in den Weihnachtsferien an, da er auf den letzten 75m an Tempo verlor. So wurde er noch überholt und kam als zweiter in einer Zeit von 51,21 Sekunden ins Ziel.
HP HP
Sven startete in zwei Disziplinen. So stand zunächst der Vorlauf über die 60m Hürden an. Leider streifte Sven mit seinem Nachziehbein eine Hürde und verlor dadurch an Tempo. Dennoch gelang es Sven sich für den Endlauf zu qualifizieren. Hier drückte er, trotz seiner Knieverletzung aus dem Vorlauf, seine persönliche Bestzeit auf 9,08 Sekunden, was in der Endabrechnung Platz 6 bedeutete. Im abschließenden Dreisprung ging Sven mit der Erwartung an den Start, Chancen auf einen Podestplatz zu haben. Diese Hoffnungen wurden bestätigt und so kam Sven mit einem Sprung auf 12,72m auf den dritten Platz. Hierbei belegte er bis zum abschließenden Durchgang sogar den zweiten Platz und wurde erst in diesem auf den untersten Platz des Podests verdrängt.
Weiter geht es für den beiden bereits am nächsten Wochenende. Dann stehen wieder Westfalenmeisterschaften an, allerdings in Dortmund und erstmals bei den Männern. Dann gilt es neue Erfahrungen zu sammeln und für Nils seine Zeit aus Paderborn um möglichst noch 0,81 Sekunden zu drücken. Dies würde dann die Qualifikation für die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften Mitte Februar bedeuten.

(C.E., Fotos: Tom Finke)

Gelungener Jahresabschluss

HP HP HP

Am 14. Dezember zeigten die Athleten der SV Langendreer 04 noch ein letztes Mal in diesem Jahr ihre gute Form.
Mit einer krankheitsbedingt stak reduzierten Gruppe liefen die Jungen und Mädchen beim Wittener Weihnachtslauf auf und legten die 1,5 km lange Strecke in guten Zeiten zurück. So konnte sich Tom Czesla (M11) bei bestem Laufwetter den Sieg in seiner Alterklasse sichern. Er kam nach 05:28 ins Ziel. Kurz nach ihm lief, mit einer Zeit von 06:05, Oliver Rosenbaum (ebenfalls M11) auf den 6. Platz der MJ U12. Auch bei den Mädchen lief es rund. Sowohl Miriam Sewitza (W11) als auch Jenna Walter (W12) konnten sich jeweils den dritten Platz auf dem Treppchen sichern. Jenna kam nach 05:46 min über die Ziellinie und nur 60 Sekunden später folgte ihr Miriam. Aaliyah Tawiah (W14) wurde 8. mit einer Zeit von 06:44 und Katrin Klewinghaus (W13) erreichte das Ziel nach 07:57. Alles in allem: Schöne Ergebnisse bei einer schönen Veranstaltung.

(M.F.)

Erfolgreicher Tag in Wattenscheid

HP
Beim Kreis-Hallensportfest am 30.11. gelangen den Athleten der SV Langendreer trotz einiger krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle zahlreiche gute Leistungen. Die insgesamt 16 Athleten zeigten sich in guter Verfassung.
So gelang Sarah Ryll nach einer Vorlaufzeit von 8,70sek. eine Verbesserung dieser Leistung im Endlauf um vier Hundertstel. Damit sicherte sie sich den Sieg über die 60m der W12. Ihr gleich taten es Tom Czesla (8,16sek. - erster Platz), Jannik Best (8,27sek. - dritter Platz) und Daniel Schendzielorz (8,37sek. - fünfter Platz) im Finale über die 50m der M11. Allgemein zeigten die Jungen der M11 in allen Disziplinen ihre gute Form. So überzeugten Tom und Daniel auch beim Hochsprung mit übersprungenen 1,16m bzw 1,10m sicherten sie sich die ersten beiden Plätze. Eine gelungene Pendelstaffel rundete die guten Tagesleitungen ab.

Bei den älteren Jungen der M13 gewann Jan Krupp (8,45sek.) die 60m und Jonas Böhmer lieferte eine gute Leistung beim Hochsprung ab (1,40m - erster Platz). Noah Eichel (M14) wurde im Hochsprungwettbewerb 4. (1,49 m) und lief über die 60m die drittschnellste Zeit der Vorläufe (8,07sek.). Er verzichtete dann jedoch leider auf den Endlauf. Linda Suthoff startete als einzige Athletin in der Altersklasse W10. Mit starken Konkurrentinnen lief sie über die 50m-Distanz eine Zeit von 9,21sek. und wurde in ihrem Lauf Vierte. Auch im Weitsprung lieferte Linda einen ordentlichen Wettkampf ab. Bereits im ersten Versuch kratzte sie an der 3-Meter-Marke und sprang 2,95m. Dabei sollte es nicht bleiben. Im vierten und damit letzten Versuch steigerte sich Linda noch einmal um 15cm und sprang eine sehr gute Weite von 3,10m.

HP
In der Altersklasse W9 starteten Charlotte Schulze-Schlichtegroll, Emilia Bögel und Elisa Reichert. Alle drei Athletinnen erzielten bei dem Sportfest sehr gute Ergebnisse. Charlotte überquerte auf ihrem ersten Wettkampf die Ziellinie beim 50m-Sprint nach 10,20sek., Elisa kam nach 9,22sek. ins Ziel und Emilia sicherte sich den 11. Platz in einer Zeit von 8,94sek. Schnell ging es weiter zum Weitsprung. Darauf freuten sich die Mädchen besonders. Emilia erreichte Platz 8 mit neuer Bestleistung von 3,24m. Elisa verpasste knapp die 3-Meter-Marke und sprang im ersten und besten Versuch 2,92m. Charlotte erreichte eine sehr gute Weite von 2,78m. Auch in der anschließenden Pendelstaffel liefen Linda, Charlotte, Elisa und Emilia eine tolle Zeit und durften sich über einen guten dritten Platz freuen.

(M.F.)

Deutschen Senioren-Meisterschaften in Erfurt

Eckart Fischer wieder spitze!
Bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften in Erfurt lief Eckart Fischer (Männer ab 70Jahre) von den Leichtathleten der SV Langendreer 04 auf den 7. Platz über 800m auf der Bahn. In der Zeit von 2:53,79 Minuten stellte er dabei eine neue persönliche Altersbestzeit auf. Eine weitere persönliche Bestzeit und Platz 1 erzielte Eckart Fischer auch beim Mittelstreckenabend in Grefrath-Oedt am 25. Juni 2014 über den 1000 m Lauf in 3:52,62 min. (z.Zt. Zweiter der deutschen Bestenliste 2014) und beim 1500 Meter-Lauf am 2. Juli 2014 lief er in 6:11,06 min. auf einen 2. Platz beim Meeting von Teutonia-Lanstrup in der Rote Erde Kampfbahn in Dortmund. Rolf Stefanski (M65) startete nach langem krankheitsbedingten Ausfall erstmals wieder am 3. Juli 2014 beim Abendsportfest im Sportpark "Am Hallo" in Essen über 800m, die er in 3:25,54 min. als Drittplatzierter beendete.

Westdeutschen U23 Junioren Meisterschaften

Bei den Westdeutschen U23 Junioren Meisterschaften in Hamm an der Sieg am 13.7. wurde die SV Langendreer 04 durch den Athleten Nils Loose vertreten.
Nach einer langen und abenteuerlichen Fahrt ins abgelegene Hamm startete Nils zuerst über die 400m Strecke im zweiten Lauf auf Bahn drei. Er ging das Rennen schnell an, doch die zwei Wochen Trainingspause waren zu spüren und so reichte es nur für den 8. Platz mit einer Zeit von 50.12s. Mit ausreichend Training wäre dies noch deutlich zu verbessern gewesen. Außerdem war er nur einer von zwei Athleten des 96er Jahrgangs. Die anderen 18 Teilnehmer waren alle älter (teils 6 Jahre).
Anschließend standen noch die 200m auf dem Programm. Hier startete Nils im ersten von drei Läufen von Bahn 4. Er hab zwar sein bestes, doch man merkte deutlich, dass ihm die 400m noch in den Beinen steckten und so wurde es insgesamt der 9. Platz mit einer Zeit von 22.99s.
Abschließend ist noch zu sagen, dass es ein gut organisierter Wettkampf war, der aber leider (auch wegen der Abgelegenheit und Entfernung) nicht so viele Teilnehmer vorweisen konnte.
Der Blick geht jetzt zu den Deutschen u20 Jugendmeisterschaften in Wattenscheid, bei denen Nils am 9.8. für uns antritt.

(N.L.)

Kreis-Einzelmeisterschaften

Bei den Kreis-Einzelmeisterschaften, die am 28.6. in Wullenstadion in Witten stattfanden, war die SV Langendreer nur mit einem Rumpfteam vertreten. Aus der Gruppe der Altersklasse U12 waren auf Grund viele Parallelveranstaltungen nur 11 Athleten am Start, aus der Gruppe der U14 waren es lediglich 3 Athleten.

In der Altersklasse U12 stach vor allem die Altersklasse M11 heraus. Alleine hier waren 7 Athleten am Start. Dies wirkte sich auch positiv auf die Erfolgsbilanz aus. Sowohl im Weitsprung, als auch über 800m konnten wir einen Doppelsieg feiern. Im Weitsprung siegte Jannik Best vor Tom Czesla. Tom siegte anschließend über 800m vor Oliver Rosenbaum. Außerdem konnte Tom sich – etwas enttäuschend – im Hochsprung den dritten Platz sichern. Er übersprang 1,16m, hat aber eine Bestleistung von 1,27m. Der Anlauf passte nicht. Einen starken ersten Wettkampf lieferte auch Noah Eßkuchen ab. Er freute sich unter anderem über den 4. Platz im Hochsprung. Auch alle weiteren Athleten errangen zufriedenstellende Platzierungen und stellten größtenteils neue Bestleistungen auf.

In der Gruppe U14 konnte Jonas Böhmer als einziger männlicher Starter den Titel im Kugelstoßen (M13) mit großem Abstand vor dem zweitplatzierten sichern. Außerdem überraschte Jonas seine Trainer mit dem dritten Platz im Hochsprung. Bei den Mädels lief sich Jana Schützenhofer ins Blickfeld. Sie wurde über 75m dritte und steigerte sich gegenüber dem Vorlauf somit noch um einen Platz. Birte Loose konnte den Endlauf nicht erreichen, wurde aber vierte im Kugelstoßen.

(C.E.)

TorTour de Ruhr 100km

Ultralangstreckler Hady Lawalata von der SV Langendreer 04 bei der "TorTour de Ruhr" über die 100 Km nonstop unterwegs
Die "TorTour de Ruhr" 2014 vom 7.-8. Juni 2014 von der Quelle bis zur Mündung der Ruhr bei Duisburg war auch bei der 5. Auflage definitiv kein Kindergeburtstag (Der Ausrichter). Eine von drei Strecken über 230 Km, 160 Km und 100 Km, die zu unterschiedlichen Zeiten komplett auf dem Ruhrtalradweg gestartet und gelaufen wurden, konnten sich die Teilnehmer aussuchen. Ultralangstreckenläufer Hady Lawalata von der SV Langendreer 04 wählte die 100 Km. Hier sein authentischer Bericht über den Nonstop-Lauf bis zur Rheinorange an der Ruhrmündung.
"Ich bin also am Sonntagmorgen um 4 Uhr gestartet und bis Essen-Werden mit Markus Kintzel vom LC Duisburg gemeinsam gelaufen. Jeder hatte seine eigenen Radbegleiter dabei, die uns zwischendurch mit Wasser, Gels und Anderem versorgten. Alle 20 bis 25 km gab es einen offiziellen VP und unsere Startnummer wurde abgehakt. Wettertechnisch hatten wir Glück, da es größtenteils bewölkt war. Die Temperaturen lagen unter 30 Grad. Auf dem Weg Richtung Essen-Kettwig trennten wir uns, und ich lief mit meinen Radbegleitern Sebastian und Peter vor. Kurze Zeit später traf ich auf Sabine, Sarah, Sabrina, Annette und Tobi, die mich die letzten 30 Km zum Ziel Rheinorange begleiteten. Nach dem letzten offiziellen VP bei Km 77 unter der Mintarder Brücke kam die Sonne endgültig zum Vorschein und es folgten die ersten Gehpausen. Trotz dunkler Wolken am Himmel wurden wir vom Regen verschont. Gegen 15:07 Uhr erreichte ich nach 11:07 das Ziel Rheinorange in Duisburg. Ein Fazit von mir: ein Start ohne Betreuer ist nicht möglich! Wie heißt es so schön: die TorTour der Ruhr fällt und steht mit seinen Betreuern!" Hady Lawalata wurde als Sechstplatzierter in die Ergebnisliste aufgenommen. Herzlichen Glückwunsch für eine famose Leistung.

(E. F.)

Heinz Andreizak und Eckart Fischer von SV Langendreer 04 Westfalenmeister

Heinz Andreizak und Eckart Fischer von SV Langendreer 04 Westfalenmeister
Auch Ulrich Bärens bei Straßenläufen in Hagen und Bochum erfolgreich
Von schönen Erfolgen der Seniorenleichtathleten der SV Langendreer 04 ist zu berichten. Heinz Andreizak lief in seinem ersten Wettkampf auf der Bahn in 2014 sofort zum Titel des Westfalenmeisters bei den offenen Westfälischen Senioren-Meisterschaften in Gladbeck am 15. Juni 2014. Über 1500m gewann er in 5:46,11 min bei den Senioren M60. Nach sehr gutem Saisonauftakt bei den Westdeutschen und Deutschen Hallenmeisterschaften ging Eckart Fischer bei den Offenen Nordrhein Meisterschaften der Senioren in Aachen am 31. Mai 2014 an den Start und siegte über 1500 Meter in 6:19,24 min. bei den Männern M70. In Essen lief er am 17. Mai 2014 bei den Offenen Senioren-Kreismeisterschaften über 800 Meter in 2:59,35 min. auf den 1. Rang. Und bei den Offenen Westfälischen Meisterschaften der Senioren in Gladbeck am 15. Juni 2014 wurde Eckart Fischer (M70) über 800 Meter in 2:56,06 min. Westfalenmeister und knüpfte damit an seine Bestzeit im Jahr 2013 an. Eckart Fischer hat mit seinen Läufen über 800, 1500 und 3000 Meter im Jahr 2014 alle Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften am 11.-13. Juli 2014 in Erfurt geschafft.
Mit Ulrich Bärens ging ein weiterer ambitionierter Läufer der SV Langendreer 04 an den Start. Beim Höhenflug Trailrun in Hagen Sundern - einem Berglauf - lief er am 8. Juni 2014 über die 10 Km in 50:48 min. auf den 2. Rang bei den Männern M50. Schon am 4. Mai 2014 hatte Ulrich Bärens am Kemmnader Seelauf in Bochum teilgenommen und einen guten 11. Platz in 42:33 min. erreicht.

(E. F.)

Westfälische U18/U20 Meisterschaften Kreuztal

Bei den Westfälischen U18+U20 Jugendmeisterschaften am letzten Samstag und Sonntag in Kreuztal gingen 4 Athleten der SV Langendreer erfolgreich an den Start.

Am Samstag starten Simon Gajewski (U20) und Marc Adrian Schrubba (U18) über die 400mH Distanz. In 66,43s sicherte sich Marc Platz 3 in der Wertung. Simon erreichte in 66,74s das Ziel, was für Ihn den 7. Platz bedeutete.

Für Sven Kurpierz, Nils Loose (beide U20) und Marc ging der Wettkampf am Sonntag weiter. Gleich in seinem ersten Start an diesem Tag sicherte sich Sven den Westfalentitel im Dreisprung. Mit 12,90m verbesserte er seine bisherige Bestleitung um knapp 40cm. Kleines Manko ist jedoch immer noch, dass er das Brett nicht trifft, sonst wäre wohl die 13m Marke geknackt worden. Über die 110mH sicherte er sich anschließend den dritten Platz in einer persönlichen Bestzeit von 16,29s.

Nils und Marc gingen über die 200m bzw. 400m an den Start. Bei sehr starker Konkurrenz konnte Marc mit 24,91s über 200m seine Qualifikationszeit aus Recklinghausen bestätigen. Mit erreichten 22,80s über die 200m wurde Nils in der U20 Fünfter. Bei den späteren 400m lief Nils erneut eine Zeit unter 50s. Mit 49,91s wurde er Dritter und zeigt sich somit in guter Form. Noch sind es knapp 5 Wochen für Nils bis zu den Deutschen Meisterschaften in Wattenscheid in denn er intensiv auf seinen Start hin trainieren wird.

Langendreer 04 zeigte sich bei den Westfälischen Meisterschaften wie auch schon in den Jahren zuvor mit starken Leistungen und Platzierung. Einen Glückwunsch nochmal an den neuen Westfalenmeister Sven. Bei 6 Starts und 5 Platzierungen unter den Sieben war dies ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Leichtathletik in Langendreer.

Westfälische U16 Meisterschaften Paderborn

HP
Bei den westfälischen U16-Jugendmeisterschaften trat Meike Holtkamp (W15) für die SV in gleich vier Wettbewerben an.
Bei bestem Wettkampfwetter zeigte Sie sich in Paderborn in guter Form und lief direkt zu Beginn des Wettkampftages eine neue persönliche Bestleistung über die 300m Hürden. Mit 49,99 sek. lief Sie nicht nur auf den fünften Platz, sondern sicherte sich, mit Erfüllung der Norm, auch die Teilnahme an den Westdeutschen U16 Meisterschaften am 29.06. in Essen. Beim anschließenden Kugelstoßen konnte Meike ihre gute Tagesform bestätigen und verbesserte sich, im Vergleich zu den letzten Wettbewerben, auf eine Weite von 9,81m.

Am Nachmittag stand dann noch der Diskuswurf auf dem Programm. Durch den nahezu zeitgleich stattfindenden Start der 4x100m Staffel, welcher den Abschluss der Veranstaltung bilden sollte, wirke Meike unkonzentriert und schaffte es nicht an die Leistungen der Qualifikationswettkämpfe heranzureichen. Leider übertrug sich diese Unkonzentriertheit auch auf den Staffellauf. Die extra dafür mitgereisten Annika Fischer, Ann-Kathrin Schendzielorz und Jasmin Hemrich konnten nach langer Wartezeit nicht ins Wettbewerbsgeschehen eingreifen. Der erste Wechsel misslang, sodass die Staffel den Lauf abbrechen musste.

(M.F.)

Bezirksmeisterschaften 2014 - Recklinghausen

Bei meist sonnigem Wetter fanden am 24.5 die Bezirksmeisterschaften in Recklinghausen statt. Mit 13 Athleten des Vereins, von U16 bis U20, war in diesem Jahr ein größeres Teilnehmerfeld als im letzten Jahr am Start. Bei den ersten Meisterschaften in der Sommersaison präsentierten sich alle motiviert und wollten direkt die Qualifikationen für die kommenden Meisterschaften einfahren.

Mit 2 Bezirksmeistertiteln und 9 weiteren Platzierungen unter den ersten 10 waren unsere Athleten auf den Sprintstrecken von 100m, Hürden bis zu den Langsprintstrecken sehr erfolgreich.
Mit dem Sieg über die 400m (49,98s) sicherte sich Nils Loose direkt im ersten Lauf des Jahres die Norm für die Deutsche Jugendmeisterschaften. Zudem gab es noch die Norm für die Westfälschen über die 100m (11,48s) in neuer PB. Gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Verein gewann Sven Kurpierz die 110mH (16,92s) gegen Simon Gajewski (18,87s), was ebenfalls die Norm für die Westfälischen bedeutete.
Über die 200m sicherte sich Julia Görlich in 27,82s (Platz 5) die B Norm für die Westfälischen. Mit guten Läufen verpassten Maximilian Möller (200m: Platz 5; 24,70s), Johanna Heil (200m: Platz 4,; 27,95s), Meike Holtkamp ( 300m: Platz 4; 46,02s) und Marc Schrubba (400m: Platz 10; 56,81s) nur knapp die Normen, welche aber mit Sicherheit in den nächsten Läufen geknackt werden.

Bei den Sprungdisziplinen erreichten Florian Voß mit Platz 5 im Hochsprung (1.38m) und Sven Kurpierz mit Platz 2 im Weitsprung (6.09m) und Platz 1 im Dreisprung (12,51m) sehr gute Leistungen. Für Sven waren die 12.51m im Dreisprung nicht nur eine neue PB sondern auch der zweite Titel an diesem Tag und zugleich auch die Norm für Westfälischen Meisterschaften.

Simon Gajewski (Diskus: 25,75m) und Meike Holtkamp (Kugel: 9,60m) sicherten sich Platz 2 in der Wertung. Mit Johanna Heil (Kugel: Platz 3; 7.85m), Hannah Uszball (Diskus: Platz8; 18,08m), Julia Görlich (Diskus: Platz 9: 15.48) und Marvin Dapprich (Kugel: Platz 6; 9,44m und Speer: Platz 5; 34,40m) konnten weitere gute Platzierungen im Kugelstoßen, Speer- und Diskuswurf unter den ersten 10 erreicht werden.

Über die 800m gingen Jan Philip Böhmer und Clara Georges an den Start. Mit einer Zeit von 2:48,62 min sicherte sich Clara Platz 3 in der Wertung. Jan konnte mit einer Zeit von 2:16,65 min Platz 6 für sich verbuchen.

Mit 3 Titeln, 4 zweiten, 3 dritten und 13 weiteren Platzierungen unter den ersten 10 war es insgesamt ein sehr erfolgreicher Tag für die Leichtathleten der SV Langendreer 04. Neben den guten Platzierungen und guten Leistungen haben die Athleten sich hervorragend gegen die Konkurrenz präsentiert. An dieser Stelle auch ein Lob an den erstklassigen Veranstalter für den reibungslosen Ablauf, die schnelle Auswertung der Ergebnisse und Durchführung der Siegereherungen.

Athleten des Langstreckenteams der SV Langendreer 04 in guter Lauflaune

Raimund-Roman Wosnitza AK 55 (Männer 55-59 Jahre) gab sein Jahresdebut am 15. März 2014 bei den „Westdeutschen 10 Km Meisterschaften“ in Salzkotten und kam über 10 Km in 39:50 Min. auf Rang 8 der Männer M55.
Ulrich Bärens Altersklasse M50 (50-54 Jahre) startete bei der Winterlaufserie über 10 km/15 Km und Halbmarathon 21,1 km in Duisburg und errang bei über 5OO gewerteten Männern in seiner Altersklasse den 24. Platz.
Beim eigenen „Volkslauf im Volkspark“ der SV Langendreer 04 am 6. April vertraten Wolfgang Franke (Männer 50-54 Jahre), Thomas Droste (M50) und Stefan Foik (Männer 65-69 Jahre) über 5 km im Jedermannlauf, die grün/weiß/roten Vereinsfarben.
Rolf Stefanski lief beim „12. Bentheimer Waldlauf“ am 29. März 2014 die 5 Km und landete in 26:58 Min. auf Platz 3 der Männer M65.
Eckart Fischer M70 (Männer 70-74 Jahre) ging schon sehr früh im Jahr 2014 auf die Tartanbahn. Nach seinem 3. Platz bei den „Westdeutschen Hallenmeisterschaften“ am 12. Januar und einem 5. Platz bei den „Deutschen-Senioren-Hallenmeisterschaften“ in Erfurt am 1. März, lief Eckart beim „Langlauf-Meeting in Oelde“ am 5. April über 3000 m in 13:48 Min. auf den 2.Platz. Am 1. Mai überzeugte er erneut mit toller Leistung über 800 m bei der „LG Lage-Detmold in Bad Salzuflen“ in 3:04 Min. und errang den 1.Platz. Am 3. Mai beim „4."Bahnlauf“ in Rheine lief Fischer über l500 m erneut auf Platz 1 in 6:24 Min.. Eine vorbildliche Laufleistung.

Sportwoche 2014

Mit 28 Athleten und 4 Trainer begann die Sportwoche in diesem Jahr am Ostermontag im sauerländischen Meinerzhagen. Bereits in früheren Jahren war Meinerzhagen ein beliebter Ort für die Sportwoche des Vereins.
Und auch in diesem Jahr gingen Trainer und Athleten mit viel Vorfreunde in die anstehende intensive Trainingswoche. Traditionell mit der Rallye begonnen kam bei sonnigen, teils bis 25 Grad warmen Tagen bei den 2 bis 4 Trainingseinheiten pro Tag und bei den sonstigen Aktivitäten wie z.B. Beachvolleyball, Fußball oder Tischtennis viel Spaß bei allen beteiligten auf. Neben dem beliebten Nachtspiel „Lichterdom“ wurden auch wieder Mr. und Ms. Wade gewählt, die Sieger der Olympiade geehrt und der Ballkönig und die Ballkönigin beim Einlaufen zu den Trainingseinheiten gesucht.
Diverse Turniere, kleinere Spiele und Aufgaben begleiteten Trainer und Athleten die ganze Woche, sodass nie Langeweile aufkam und eine sportliche Truppe stets mit viel Freude eine Woche zusammen intensiv trainiert hat und dennoch alles mit viel Spaß angegangen ist.

Alles in allem war die Sportwoche wieder einmal ein Highlight im Kalenderjahr der SV Langendreer und wir freuen uns nun gemeinsam mit allen in eine hoffentlich erfolgreiche Freiluftsaison starten zu können.
An dieser Stelle auch noch einmal einen Dank an die Eltern der Athleten, die mit ihren Privatautos d azu beigetragen haben, dass die An- und Abreise nach Meinerzhagen so problemlos funktioniert hat.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr

HP

Westdeutsche Jugend-Hallenmeisterschaften 2014

Am 02.02.14 fanden die westdeutschen Jugend-Hallenmeisterschaften U20 in Leverkusen statt.
Nils Loose vertrat als einziger Athlet die SV Langendreer 04 über die 400m Distanz.
Im 2. Zeitendlauf musste er wieder von Bahn 4 ins Rennen starten. Die ersten 50m machte die Konkurrenz richtig Druck auf Nils und somit bog er nach 150m als zweiter in die Innenbahn. Er konnte das Tempo des Führenden gut mitgehen und wurde sogar auf der Gegenseite ein wenig gebremst. So sah es zu mindestens von außen aus. In der Halle über 400m jemanden in der zweiten Runde zu überholen ist sehr schwierig und so erreichte Nils als zweiter in seinem Lauf das Ziel in 50,77s und belegte insgesamt den 4. Platz.
Eine gute Zeit, mit der er auch die Zeit von vor eine Woche bestätigen konnte.
Allerdings wäre bestimmt auch noch mehr drin gewesen, wenn er als Führender in die letzte Runde gegangen wäre. Eine Zeit unter 50s ist mit großer Sicherheit möglich.
Vielleicht hat er es sich auch für die Deutschen Meisterschaften am 15.-16-02. aufgehoben.
(D.F.)

HP

Fotos by Thomas Finke / D.F. /

Kreis-Hallenmeisterschaften 2014

Mit insgesamt sieben Titeln konnten die Athleten der SV Langendreer 04 einen sehr erfolgreichen Tag bei den Kreis-Hallenmeisterschaften in Wattenscheid verbringen.

Alleine drei der sieben Titel gewann Noah Eichel (M 14). Er siegte im Hochsprung, Weitsprung und Kugelstoßen. Zusätzliche erreichte er im Hochsprung die Norm für die Westfalenmeisterschaften Anfang März.
Weitere Normen erzielten Rene Sarkissan (M 15) über 60m und Simon Faber (M 14) über 60m Hürden.
Damit zeichnet sich bereits früh eine – für unsere Verhältnisse – große Truppe ab, die Anfang März den Weg nach Paderborn auf sich nehmen wird.
Einen weiteren Titel gewann Jonas Böhmer (M 13) im Kugelstoßen.
Die Gruppe der Altersklasse U12 präsentierte sich sehr stark und deutlich verbessert. Miriam Sewitza (W 11) und Tom Czesla (W 11) gewannen jeweils den Hochsprung in ihrer Altersklasse. Miriam überquerte 1,16m, Tom übersprang noch 3cm mehr. Jannik Best (M 11) erreichte im Weitsprung überraschend den obersten Podestplatz.

Im Rahmen der Meisterschaften fand auch noch eine besondere Siegerehrung statt. Wir bekamen für das vergangene Jahr einen Pokal für den dritten Platz im Schülerpokal überreicht. Leider haben wir mit nur sieben Punkten Rückstand den zweiten Platz verpasst, den wir in diesem Jahr wieder zurückerobern wollen.

(C.E.)

Westfälische Jugend-Hallenmeisterschaften

Am 18.01. und am 26.01. fanden die Westfälischen Hallen-Meisterschaften der U18 und U20 statt. Die SV Langendreer 04 hatte mit Jan Philip Böhmer, Marc-Adrian Schrubba, Sven Kurpierz, Nils Loose und Johanna Heil insgesamt 5 Athleten bei den beiden Meisterschaften am Start. In 7 Disziplinen konnten Wir 5 Podiumsplätze für uns verbuchen. Darunter zweimal den 2. Platz und jeweils einmal den 5. , 7. und 8. Platz.

Am 18.01. bei den westfälischen U18 Hallen-Meisterschaften in Dortmund traten Jan Philip über 800m und Marc-Adrian über 400m an.
Für Marc war es sein Debüt über diese Strecke und dies merkte man direkt nach dem Start. Zu Vorsichtig ist er das Rennen angegangen und er nahm erst nach ca 50m Tempo auf. Er kämpfte sich an die Gruppe heran und erreichte in 57,46s das Ziel. Für seinen ersten Lauf und noch kleine taktische Schwächen eine gute Zeit und der 8. Platz in der Gesamtwertung.
Jan Philip startete über die 800m Distanz. Im zweiten Zeitendlauf bestritt er wieder ein mutiges Rennen und gab das Tempo vor. Nach 600m ließ die Kraft etwas nach, aber als der erste Verfolger an ihm vorbei lief, startete er einen fantastischen Endspurt und gewann seinen Lauf in 2:10,23min und belegte in der Gesamtwertung den 7. Platz.

Am 26.01. traten Johanna Heil, Sven Kurpierz und Nils Loose bei den westfälischen U20 Hallen-Meisterschaften in Bielefeld an.
Johanna startete über 200m und 60m. Bei Ihr stand ganz klar die Zeit im Fokus. Gerade über die 200m Strecke wollte Sie Ihre Zeit aus der vergangenen Saison erreichen. Mit 28,05s und dem 15. Platz konnte Sie sich zu den Wettkämpfen davor zwar steigern, aber Ihre Zeit aus der vergangenen Saison noch nicht erreichen. Über die 60m Distanz benötigte Johanna 8,50s. Hier war für Sie nach den Vorläufen der Wettkampf beendet.
Sven startete über die 60m Hürden und im Dreisprung. In beiden Disziplinen hatte er zwar nicht viel Konkurrenz, dafür aber sehr leistungsstarke Gegner. Über die 60mH gab es nur einen Lauf. Sven fand gut in seinen Rhythmus und erreichte das Ziel in 9,14s. Er konnte somit seine PB verbessern und das über die höheren Hürden. Er belegte den 5. Platz. Im Dreisprung fand Sven direkt gut in den Wettkampf. Gleich der erste Sprung ging an die 12m Marke. Trotzdem merkte man das fehlende Training in dieser Disziplin. Er konnte das hohe Tempo aus dem Anlauf nicht in die 3 Sprünge umsetzen. Letztendlich sprang er gute 12,16m weit und belegte den 2. Platz.
Nils startete über die 400m und zeigte wieder eine hervorragende Leistung. Er konnte das Tempo des letztjährigen 6. der deutschen U20 Meisterschaften mitgehen und erreichte das Ziel in einer neuen persönlichen Hallen-Bestzeit von 50,04s und dem 2. Platz. Der Blick geht nun zu den Westdeutschen nächste Woche, bei denen bestimmt eine Zeit von unter 50s drin ist und welche Gleichzeitig die Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften am 15./16.02. in Sindelfingen ist.

Insgesamt zeigte sich die Jugend der SV Langendreer 04 in einer guten Verfassung, welche auf eine starke Freiluftsaison hoffen lässt.

(D.F.)

Seniorenleichtathleten der SV Langendreer 04, 2013 in WestfälischerBestenliste!

Drei Seniorenläufer der SV Langendreer 04 haben es 2013 in die Westfälische Bestenliste der Leichtathletik auf der Bahn geschafft. Thomas Droste erreichte bei den Senioren M50 einen 7.Platz über 400 m in 64,71 Sek.
Auf der 800 m Strecke belegte er in 2:38,41 Min. einen 9.Platz. Rolf Stefanski (M65) kam in der Westfälischen Bestenliste 2013 über die 400 m in 81,00 Sek. auf einen 5.Platz, über die 800 m in 2:56,88 Min. auf einen 6.Platz und über die 1500 m in 6:03,18 Min. auf einen 5.Platz.
Eckart Fischer, M70, rangiert in der Westfälischen Bestenliste 2013 über 1500 m in 6:08,38 Min. auf dem 3. Platz, über 800 m in 2:55,88 Min. auf dem 4.Platz und über die 3000 m in 13:33,1 Min. ebenfalls auf dem 4.Platz. Darüber hinaus konnte Eckart Fischer bei den Deutschen Senioren Meisterschaften in der Halle in Düsseldorf am 23. Februar 2013 über die 800 m in 3:01,58 Min. einen 9.Platz belegen und in der Deutschen Bestenliste 2013 auf der Bahn über 800 m und 1500 m einen 15. und 16.Platz einnehmen. Bereits in diesem noch ganz neuen Jahr 2014 hat Eckart Fischer seine klasse bewiesen. Er startete am So. den 12.Jan. bei den Westdeutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Düsseldorf und erreichte den 3. Platz über 800 m in 3:07,06 Min. Damit hat er schon jetzt die Quali für die Deutschen Seniorenmeisterschaft erfüllt.
Laut Aussage von Eckart kann er sich "noch erheblich steigern".
Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

(E. F.)

Stefan Foik und Ulrich Bärens bezwangen das Nebelhorn!

Warum in der Heimat bleiben, wenn das Ferne lockt? Stefan Foik und Ulrich Bärens traten die lange Reise nach Oberstdorf zum 14. Int. Nebelhorn-Berglauf am 7. Juli 2013 an und bezwangen 1000 Meter Höhenunterschied. Auf dem Nebelhorn wurde auch tüchtig gewertet. Und so konnten Stefan Foik einen 7. Platz (AK M60) in 1:57:06 Stunden und Ulrich Bärens (AK M50) einen 38. Platz in 1:55:35 Stunden bei diesem hochkarätig besetzten Berglauf belegen. Nicht weniger anstrengend gestaltete sich für die Läufer der 35. Kobernstädter Waldmarathon der SG Egelsbach am 25. August 2013. Dort lief der Ultra-Langstreckenspezialist Hady Lawalata die Marathonstrecke in neuer persönlicher Bestzeit und auf den 1. Platz in 3:12:36 Stunden bei den Männern M45. Erwähnenswert und sehr stark, das Hady in der Gesamt-wertung den 8. Rang von 123 Teilnehmern erreichte.

Am 25. August 2013 Starteten Stefan Foik und Rolf Stefanski beim 35. Hamminkelner City-Lauf. Dabei kam Stefan Foik (M60) über 5 Km auf den 4. Platz in 23:41 Minuten und Rolf Stefanski über die 10 Kilometer auf einen 6. Platz in der Altersklasse M65.

Zwei Wochen später fand am 1. September 2013 der Stadtwerke Halbmarathon statt. Hier liefen Stefan Foik und Rolf Stefanski die kürzeren 10 Kilometer und überzeugten. Dabei errangen Rolf Stefanski (M65) einen 1. Rang in 51:26 Minuten und Stefan Foik (M60) einen 2. Rang in 48:41 Minuten. Eckart Fischer trat am 29. September 2013 bei den Straßenläufen in Herten-Bertlich an. Unbeeindruckt von stürmischen Winden lief E. F. die 5 Km bei der Altersgruppe M70 auf den Rang 2 in 24:41 Minuten. Auch Thomas Droste (M50) wollte einen guten (Bahn)Abschluss hinlegen und meldete sich zum Kehraus des VFL Bochum am 3. Oktober 2013 an. Nach hartem Anfangstempo steigerte er sich über die 800 Meter in 2:38,41 Minuten auf eine persönliche Bestzeit und gewann diesen Lauf.

Zuletzt gingen etliche Läufer bei den Kreiswaldlaufmeisterschaften in der Bömmerdelle in Bochum am 13. Oktober 2013 über die 5 Kilometer sehr erfolgreich an den Start. Kreismeister wurden dabei Ulrich Bärens (M50), Raimund-Roman Wosnitza (M55) und Eckart Fischer (M70). Einen 2. und 3. Platz erreichten Wolfgang Franke und Thomas Droste. In der Besetzung Ulrich Bärens, Wolfgang Franke und Thomas Droste wurden sie auch Kreis-meister in der Mannschaftswertung M50.

Ein erfolgreiches Laufdebut für die SV Langendreer 04 gab bei der gleichen Veranstaltung die junge talentierte Läuferin Isabelle Graudejus beim stark besetzten Lauf der Frauen über ebenfalls 5 KM. Isabelle wurde in guter Zeit Sechste!

(E. F.)

Nils Loose erfolgreich bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock!

Die SV Langendreer 04 Leichtathletik nahm, mit dem Athleten Nils Loose, bei den deutschen Jugend Meisterschaften vom 26. – 28.07. in Rostock teil.
Nils ist für dieses Wochenende extra aus Schweden angereist und hat seinen Urlaub unterbrochen und auch die Trainer Marcel und Dennis ließen es sich nicht nehmen, ihren Schützling vor Ort zu betreuen.Die Teilnahme selbst an den deutschen Meisterschaften sind für uns schon ein Highlight. Ein professionell ausgetragener Wettkampf mit den besten Athleten aus ganz Deutschland.

HP
Als 9. gemeldet, war es unser selbsterklärtes Ziel das Finale der besten 8 zu erreichen. Nils startete im 2. von 3 Vorläufen auf Bahn 5. Er ging das Rennen sehr schnell an und konnte die Läufer auf den Bahnen vor sich schon auf der Gegengeraden einholen. Nach der zweiten Kurve erkennt man dann aber erst, an welcher Position man wirklich liegt, da die Kurvenvorgabe aufgehoben ist. Nils kam als zweiter auf die Zielgerade und konnte das hohe Tempo sogar halten. Nach fantastischen 49,72s erreichte er als Zweiter das Ziel. Er konnte seine persönliche Bestzeit um 0,7s bei 30°C verbessern und erreichte als Drittschnellster das Finale.
Schon jetzt hat sich der weite Weg nach Rostock gelohnt und unser Ziel wurde mehr als erreicht.

Am nächsten Tag brannte die Sonne sogar noch mehr. Bei 32°C konnte sich Nils zum Glück in der Halle neben dem Callroom aufwärmen und sich ein wenig vor der Sonne schützen.
Gemeinsam sind die Läufer auf die Laufbahn geführt worden und Nils startete wieder von der Bahn 5. Diesmal musste sich Nils gegen starke Konkurrenz beweisen. Gleich 2 Halbfinalisten der Jugend WM von vor 2 Wochen gehörten zu seiner Konkurrenz. Wie im Vorlauf ging Nils das Rennen sehr schnell an. Und konnte das hohe Tempo der Konkurrenz mitgehen. Ausgangs der zweiten Kurve lag Nils 100m vor dem Ziel auf Platz 3. Die letzten 100m wurden dann zur Qual. Nils kämpfte, wurde 50m vor dem Ziel noch von einem Athleten überholt. In 49,96s erreichte er das Ziel als 4. und bestätigte seine neue PB vom Vorlauf.

Unterstützt von Freunden und Bekannten auch anderer Vereine, die Vorort waren, zeigte Nils zwei überragende Läufe, in denen unsere Erwartungen um ein vielfaches übertroffen und er sein Potential gezeigt hat. Viele Freunde und Vereinsmitglieder sahen die Läufe auch live im Internet über den Livestream des DLV und drückten ihm die Daumen und die Gratulationen nahmen anschließend auch kein Ende. Verdientermaßen kann er sehr stolz auf seine Leistung sein.

Nun beginnen die Vorbereiten auf den 10 Kampf, den er dieses Jahr aus Spaß bestreitet wird, um dann anschließend mit voller Konzentration auf die Wintersaison zu trainieren, um sich dort dann in der Altersklasse U20 zu beweisen.
(D.F.)
HP

Fotos by DLV Lounge / Fotos by Athletic results

Grün-weiß-rote Familie feiert in Langendreer; 50. jähriges Bestehen!

Im Juli luden die Leichtathleten der SV Langendreer 04 zur Feier des 50 jährigen Bestehens ein.
Zu dem Familienfest organisierte das Team um Florian Hemrich, Sven Kurpierz, Maximilian Möller, Nils Loose und Lukas Ott mit starker Unterstützung von Jugendwart Christoph Eschert sowie der Vorsitzenden Silvia Bärens eine Vereins- und Ehemaligenmeisterschaft.

HP
oben von Links: Sven, Max, Lukas
unten von Links: Nils, Florian
Im Rahmen des Wettkampfs wurden im klassischen Dreikampf und über 800m die neuen Vereinsmeister(innen) ermittelt.
Außerdem zeigten die Mitglieder des Langstreckenteams ihr Können in einem 3000m-Lauf.
Auch für unsere Kleinen gab es ein Highlight. Unter der Leitung von Gerd Süss konnten Sie ihr können bei dem Erwerb des Mini-Sportabzeichens unter Beweis stellen. Highlight hier war der abschließenden 400m-Lauf, bei dem sie großartig von allen Anwesenden angefeuert wurden.

Im Anschluss an den Wettkampf fanden die Ehrungen der Athleten sowie die Ehrungen der langjährigen Mitglieder statt. Insgesamt wurden 23 Mitglieder für eine 20jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. 11 Mitglieder wurden für eine Mitgliedschaft, die schon 30 Jahre oder länger andauert, geehrt. Hervorzuheben ist hier die Familie Brunholt, aus der insgesamt vier Mitglieder eine Ehrung für ihre langjährige Vereinstreue erhielten.

Zum Vereinsjubiläum beglückwünschten unter anderem die Bürgermeisterin und Vorsitzende des Stadtsportbunds Bochum Gabriela Schäfer, der Bezirksbürgermeister Norbert Busche, der Vorsitzende des Fußball- und Leichtathletik-Kreises Bochum und Gründungsmitglied Ulrich Jeromin sowie der Kreis-Vorsitzende der Leichtathletik und Gründungsmitglied Hans-Hermann Brunholt die Leichtathleten zu Ihrem 50 jährigen Bestehen.

HP
Abgeschlossen wurden die Feierlichkeiten mit einer Übernachtung auf der „Pappewiese“, an der 35 Athleten und Athletinnen sowie Trainer und Trainerinnen teilnahmen. Insgesamt war der "Feiertag" ein großer Erfolg.

Die Vorsitzende des Vereins, Silvia Bärens, zog folgendes Fazit:
„Die Leichtathletikabteilung besteht nun schon seit 50 Jahren und ich finde es toll, dass noch Gründungsmitglieder von damals an dem Fest teilgenommen haben. Ich bin froh zu sehen, wie gut ehemalige und aktive Athleten miteinander auskommen. Der Sport verbindet und fördert die Gemeinschaft. Ich bin sehr stolz auf mein Organisationsteam. Junge Leute denen man etwas zutrauen kann, die Verantwortung übernehmen und sich einbringen können. Alles in allem war unser Jubiläum ein tolles Sport- und Familienfest. Der Slogan „Sport ist im Verein am schönsten“ stimmt! Mann und Frau komme und schaue!“

Seniorenläufer der SV Langendreer 04 vielfältig und erfolgreich unterwegs

Am 30. Mai 2013 gingen 3 Athleten der SV Langendreer 04 auf der Bahn bei den Offenen Nordrhein-Senioren-Meisterschaften in Kevelaer an den Start. Dabei konnte Eckart Fischer bei den Männern M70 über die 800 Meter nach packendem Kampf einen sehr guten 2. Platz in 2:55,19 Minuten erreichen, der ihm die Qualifikation für die Teilnahme an den Deutschen Senioren-Meisterschaften am 12.-14. Juli in Mönchengladbach sicherte. Thomas Droste kam in einem schnellen 400M-Lauf bei Senioren M50 auf einen guten 6. Platz in 66,04 Sekunden, während Rolf Stefanski über die 800 Meter als 5. Platzierter in 2:56,88 Minuten bei den Männer M65 die Ziellinie erreichte. Nächste Station im Läuferkalender war die Teilnahme an den Offenen Westfälischen Bahn-Senioren-Meisterschaften am 9. Juni 2013 in Gladbeck. Hier konnten sich Thomas Droste und Rolf Stefanski enorm steigern. So lief Thomas über die 400 Meter eine neue persönliche Bestzeit über die 400 Meter in 64,71 Sekunden und kam auf den 5. Platz und Rolf Stefanski über die 1500 Meter ebenfalls auf einen 5. Platz in 6:03,18 Minuten. Eckart Fischer war wegen einer Sehnenverletzung nicht am Start.
Am 09. Juni 13 waren Stefan Foik und Ulrich Bärens beim Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg unterwegs, allerdings auf der Halb-Marathon-Distanz. Stefan Foik lief dabei bei starker Laufbeteiligung auf einen guten 12. Platz bei den Männern M65 und legte den Halbmarathon in 1:48,03 Stunden zurück. Ulrich Bärens bestritt seinen Halb-Marathon als Aufbautraining nach längerer Verletzungspause und kam dabei in 1:44:10 Stunden bei den Männern M50 ins Ziel.n.

Einen Abstecher an die Nordsee machte Rolf Stefanski. Dort beteiligte er sich an 3 Läufen von insgesamt 8 Rennen der 12. EWE-Läufe vom 15.-22. Juni, die innerhalb dieser Woche täglich stattfanden. Dabei zeigte Rolf seine ganze Klasse über verschieden lange Distanzen. Bei sogenannten E1-Lauf am 15. Juni in Greetsiel kam er in der AK M70 als Dritter in 53:31 Minuten ins Ziel, beim E5-Lauf am 19. Juni in Neuharlingersiel gewann er in 33:29 Minuten und beim E6-Lauf am 20. Juni auf Langeoog lief er in 50:17 Minuten wiederum auf den 1. Platz. Bei all seinen Läufen bei den Männer M70 waren stets 20 Läufer am Start.
(E.F.)

Kreiseinzelmeisterschaften

Am 29.6. nahmen einige unserer Athleten an den Kreis-Einzelmeisterschaften im Lohrheidestadion in Wattenscheid teil.
Unter anderem durch den Ausfall einiger Leistungsträger ist es zu erklären, dass wir mit der mageren Bilanz von nur zwei Siegen den Wettkampf beendeten. Beide Siege g ingen auf das Konto von Tom Czesla (M 10). Er siegte im Hochsprung mit 1,05m und über 800m. Hier zeigte Tom einen überragenden Lauf und siegte mit einer Zeit von 2:45 Minuten. Das bedeutete einen Vorsprung von knapp 20 Sekunden auf den zweitplatzierten in seiner Altersklasse. Simon Faber (M 13) konnte sich ebenfalls zwei Plätze auf dem Podest sichern. Er wurde sowohl im Weitsprung (4,60m), als auch im Kugelstoßen (6,51m) knapp geschlagen geben. Hoffnungsvoll für die Zukunft stimmt hier vor allem die Leistung im Weitsprung. Simon fehlen hier nur noch wenige Zentimeter für die Norm bei den Westfalenmeisterschaften im kommenden Jahr. Zwei dritte Plätze konnte Jonas Böhmer (M 12) erringen. Er lief über 800m (2:56 min.) auf Platz drei und erreichte den selbigen auch im Kugelstoßen mit 5,89 Metern.

Hoffen wir, dass es im kommenden Jahr wieder besser für uns läuft und wir weniger Verletzungspech haben.
(C.E.)

Westfälische U18/U20 Meisterschaften

Am 22. Und 23. Juni 2013 fanden die westfälischen U18/U20 Meisterschaften in Recklinghausen statt. Die SV Langendreer 04 ist an diesem Wochenende mit 4 Athleten in 7 Disziplinen angetreten.

Am Samstag begann der Wettkampf für uns am frühen Nachmittag mit den 800m der männlichen U18. Jan Philip Böhmer und Nils Loose gingen hier für uns an den Start. Im ersten von 2 Läufen konnte Nils sich den Sieg in 2:02min sichern und belegte letztendlich den 7. Platz in der Gesamtwertung. Jan konnte das hohe Tempo bis 100m vor dem Ziel mitgehen. Er belegte insgesamt den 16. Platz in 2:08min.
Johanna Heil startete über die 100m. Hier konnte Sie eine neue persönliche Bestzeit 13,25s erzielen, trotzdem konnte Sie sich nicht für das Finale qualifizieren.
Sven Kurpierz, der einzige Starter von uns in einer technischen Disziplin, ist an diesem Tag im Weitsprung angetreten. Wie in den Wettkämpfen zuvor, haderte Sven mit seinem Anlauf. Verschenkte bei jedem Sprung 10-20cm, weil er immer weit vor dem Brett absprang. Er erzielte eine Weite von 5,86m und belegte den 5. Platz.

Am Sonntag standen dann noch 3 Disziplinen für uns auf dem Programm. Sven Kurpierz startete im Dreisprung. Hier kam er besser mit der Anlage zurecht, aber auch hier passte der Anlauf nicht richtig. Mit gesprungenen 12,10m erreichte er den 3. Platz.
Johanna startete noch über die 200m Distanz. Eine Zeit unter 27s war das Ziel. Und dies schaffte Sie auch nach einem guten Rennen. In 26,90s erreichte Sie das Ziel und belegte den 9. Platz.
Das Highlight des Tages aus unserer Sicht waren die 400m von Nils Loose. Mit der schnellsten Zeit war er gemeldet. Ziel war es natürlich den Titel vom Winter zu verteidigen und die eigene Zeit zu verbessern. Ausgerechnet sein stärkster Konkurrent leistete sich einen Fehlstart und wurde disqualifiziert. Der zweite Start glückte und Nils hatte seine Konkurrenz von Bahn 3 im Blick und auch im Griff. Ca. 150m vor dem Ziel lies Nils der Konkurrenz keine Chance und lief in einer anderen Liga. In 50,47s erreichte er das Ziel. Somit konnte er seine PB um eine halbe Sekunde verbessern. Dies war natürlich der Westfalen Titel für Nils.
Der Blick geht jetzt nach Rostock, wo am 27./28.07. die Deutschen U18 Meisterschaften stattfinden.

Starke Leistungen unserer Athleten an diesem Wochenende.
Der Wettkampf in Recklinghausen war zudem noch sehr gut organisiert und durchgeführt worden. So wurden die Siegerehrungen ca. 10min nach den Läufen durchgeführt. Und auch sonst gab es keine besonderen Vorkommnisse.
Alles in allen ein gelungenes Wochenende.
(D.F.)

Westfälische U16 Meisterschaften

Am 17.6.2013 fanden die Westfälischen U16 Meisterschaften in Kreuztal statt. Bei gutem Wetter ging die SV Langendreer 04 mit Meike Holtkamp und Marc Adrian Schrubba in jeweils 2 Disziplinen an den Start.

Am frühen Morgen fiel bereits der Startschuss für die 300m Hürden der Altersklasse M15. Marc startet mutig in Lauf 1 von 2 und erreichte souverän als ersten in seinem Lauf das Ziel in einer Zeit von 46,89 Sek. Gespannt warteten Marc und seine Trainer auf den zweiten Lauf. Nach 47,16 Sek. lief der Athlet des TuS Breckerfeld ins Ziel. Die Entscheidung war gefallen. Marc Adrian Schrubba gewinnt die 300m Hürden der Altersklasse M15 und ist damit Westfalenmeister 2013! Schon der zweite Titel im zweiten Jahr für Marc. (Letztes Jahr gewann wer den Westfälischen Blockmehrkampf: Lauf).

Bei starker Konkurrenz und mit den 300m Hürden in den Beinen, war bei den 100m nach dem Vorlauf Schluss für Marc. Er lief eine Zeit von 12,81 Sekunden.

Für Meike begann der Wettkampf am frühen Nachmittag. Um 14 Uhr startete Sie im 8. von 9 Vorläufen über die 100m der W14. Nach einem guten Start musste Sie letztendlich doch die Konkurrenz ziehen lassen, weil Sie sich an der Leiste verletzt hat. Sie zog das Rennen aber trotz sichtbarer Schmerzen durch und erreichte das Ziel in 13,82 Sekunden.
Mit der Verletzung an der Leiste musste Meike leider den Diskuswettkampf absagen.

Freud und Leid auf beiden Seiten. Marc freut sich über seinen Titel. Bitter die Verletzung von Meike. Jetzt hoffen wir alle, dass es nicht so schlimm ist und die Teilnahme in zwei Wochen bei den Westfälischen Blockmehrkampfmeisterschaften in Rheine nicht gefährdet ist. Marc wird versuchen dort seinen Titel zu verteidigen.
Hoffentlich verletzungsfrei und mit ähnlichem Erfolg.
(DF / MB)

Wettkampfprotokolle 2013 der Läufer der SVL 04

Ulrich Bärens und Stefan Foik liefen bei der Nike-Winterlaufserie in Duisburg am 26. Januar 2013 die 10 Km und beendeten die Läufe in 45:18 Min. (53. Platz AK M50) bzw. in 51:36 Min. (27. Platz AK M60)

Stefan Foik trat auch beim 2. Lauf der Nike-Winterlaufserie am 23.02.2013 in Duisburg an und kam über die 15 Km auf den 21. Platz (AK M60) in 1:14:54 Stunden (brutto).

Ulrich Bärens und Stefan Foik liefen gemeinsam den 3. Lauf der Nike-Winterlaufserie in Duisburg am 23.03.2013. Ulrich B. belegt hier beim Halbmarathon in 1:36:26 Stunden den 30. Platz in der AK M50 und Stefan Foik wurde in 1:52:00 St. auf dem 25. Platz der AK M60 gewertet. Nach 3 Läufen errang Stefan Foik einen 19. Platz der AK M60 in 3:58:32 Stunden (brutto). Die Nettogesamtzeit betrug 3:56:18 Stunden.

Rolf Stefanski trat am 16. Februar 2013 bei der Oberhausener Meile über die 10,1 Kilometer an und siegte in 52:29 Minuten in der AK 60. Beim 11. Steinbecker-Sparkassen-Osterlauf am 30. März 2013 ging Rolf Stefanski über 10 Km an den Start und erreichte einen 1. Platz in der Zeit von 50:19 Minuten.

Julio Costa kam beim 28. Volkslauf der SV Langendreer 04 am 14. April 2013 über die 10 Km in 37:55,8 Minuten auf einen 2. Platz bei der AK M35.
Nele Wild-Wall belegte bei derselben Veranstaltung einen 4. Platz in der AK W40 über die 10 Km in 44:59,9 Minuten, während Rolf Stefanski über die 10 Km auf einen 2. Platz bei der AK M65 in 52:03,0 Minuten kam.

Eckart Fischer gab am 17. Februar 2013 sein Laufdebut bei den 89. Bertlicher Straßenläufen in Herten und siegte über 5 Km in der AK 70 in 24:10 Minuten. Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am 23. Februar 2013 in Düsseldorf trat er über die 800 Meter an und wurde in 3:01,58 Minuten Neunter. Am 6. April 2013 folgte in Oelde über die 3000 Meter ein weiterer Bahnlauf, den er auf dem 1. Platz in 13:33,1 Minuten bei der AK 70 beendete, und am 8. Mai 2013 verbesserte Eckart Fischer seine 800 Meterzeit auf 2:57,04 Minuten beim Läuferabend des LC Rapid Dortmund in der Kampfbahn Rote Erde. Zuletzt lief Eckart Fischer am 12. Mai 2013 in Recklinghausen-Wanne die 1500 Meter in 6:08,38 Minuten und kam als Fünfter bei den Männern (Keine AK-Wertung) ein.

Rolf Stefanski (M70) lief bei derselben Veranstaltung in Recklinghaussen-Wanne die 1500 Meter in 6:18,62 Minuten als Sechster ins Ziel.
(E. F.)

Bezirksmeisterschaften

Am 12.05. fanden die Bezirksmeisterschaften in Herne statt. Hier nehmen die Kreise Bochum, Recklinghausen, Gelsenkirchen und Herne daran teil. Leider hat sich das Wetter an diesem Tag gegen uns entschieden und die Athleten mussten mit vielen heftigen Schauern kämpfen. Mit Jan Philipp Böhmer, Florian Nix, Max Möller, Nils Loose, Sven Kurpierz und Marc Schrubba hatten wir 6 Athleten am Start. Ausschließlich männliche Vertreter.

Florian und Marc starteten über die 100m. Durch eine technische Störung musste der Start um ca 1 Stunde verschoben werden. Keine einfache Aufgabe sich bei dem Wetter warm zu halten. Doch beide zeigten in Ihren Vorläufen eine sehr gute Leistung. Marc erreichte das A-Finale der MJU16 mit einer Zeit von 12,33s und Florian das B-Finale der MJU18 mit einer Zeit von 12,76s. Im Finale konnte keiner von beiden seine Zeit verbessern. Florian belegte den 7. Platz und Marc den 4. Platz

Es folgten die Langsprint Disziplinen. Marc startete über die 300m und erreichte hier das Ziel in 41,63s. Jan und Max starteten über die 200m. Jan belegte mit 25,27s den 6. Platz und Max mit 24,77s den 5. Platz. Zudem schaffte Max hier die Quali für die westf Meisterschaften. Nils startete über die 400m und wollte seine Zeit vom Mittwoch bestätigen. Nach ca 100m lief er aber schon „alleine“ und erreichte das Ziel in 51,78s und belegte natürlich den 1. Platz.

Über die 800m Distanz starteten Nils, Jan und Marc. Ein hartes Programm, nachdem diese 3 schon einen Langsprint hinter sich hatten. Marc setzte sich ziemlich schnell an die Spitze und gewann auch seinen Lauf in 2:22min. Nils hatte eine halbe Stunde zwischen seinen Läufen. Zu Beginn merkte man auch, dass er noch schwere Beine hat, dennoch lief er mit der Gruppe mit und gestaltete das Rennen sehr taktisch. Jan setzte sich gleich an die 4. Position, die er auch bis 100m vor dem Ziel verteidigen konnte. Doch im Schlußsprint konnte er nicht mehr ganz folgen. Nils hingegen legte noch einmal alles in die letzten 100m und erreichte das Ziel als 4. In 2:06min und Jan kam als 6. Ins Ziel in guten 2:08min. Für beide war es die Quali für die westf. Meisterschaften.

Sven startete im Drei und Weitsprung. Die einzigen technischen Disziplinen für uns an diesem Tag. Sven hatte an diesem Tag ein paar Probleme mit seinem Anlauf. Im Dreisprung erreichte er eine Weite von 11,98m und belegte den ersten Platz. Im Weitsprung kam Sven durch seinen Anlauf nicht mit voller Geschwindigkeit ans Brett und dies machte sich dann in der Weite bemerkbar. Mit „nur“ 5,94m belegte er hier den 2. Platz. Dennoch hat er in beiden Disziplinen die Quali für die westf. Meisterschaften geholt.

Insgesamt war es ein erfolgreicher Tag für die Leichtathleten der SV Langendreer 04. Neben guten Platzierungen und guten Leistungen haben sich unsere Athleten auch von dem Wetter und der Zeitplanverschiebung unbeeindruckt gezeigt.
(D.F.)

60. Bahnstaffeltag

Am 09.05.2013 fanden die 60. Bahnstaffelmeisterschaften des DJK BW Annen statt, die auch zeitgleich als Kreismeisterschaften ausgerichtet wurden. Zum Glück entschied sich das Wetter nach kurzen Anlaufschwierigkeiten doch noch dazu sich von seiner schönsten Seite zu präsentieren, so dass die Meisterschaften zu einem rundum gelungenen Wettkampf wurden. Besonders die Organisation, sowie die Einhaltung des engen Zeitplanes sind hierbei zu loben. So machen Wettkämpfe Spaß!
Aus sportlicher Sicht konnte der SV Langendreer 04 drei Kreismeistertitel erlangen. Diese fuhren die männliche U18 Jugend über die 3x1000m (8,55 min.), sowie über die 4x100m (47,79 sec.) ein. erfreulich war hierbei, dass die talentierten neueren Athleten Florian Nix und Jan-Philipp Böhmer erfolgreich in die seit langem bestehende Mannschaft um Sven Kurpierz, Nils Loose und Maximilian Möller integriert werden konnten. Die andere Kreismeisterschaft gewannen die 4x100m Staffel der Trainer in 47,70 sec.
Zwei dritte Kreismeisterschaftsplätze erlangten die U12 Athleten (Tom, Tim, Jannik, Frederik und Jonas). Sie konnten sich in der 4x50m und 3x800m Staffel gegen starke Gegner durchsetzen und freuten sich zu Recht über ihre Ergebnisse.
Einen 4. Platz erlangte die weibliche Staffel der U14-Mädchen in der 3x800m Staffel. Leider fiel dafür die Jungen Staffel dieser Altersklasse durch einen Wechselfehler und anschließender Verletzung aus. Schade.
Besonders augenscheinlich ist ein Abfall in der Leistungsdichte der weiblichen Staffeln des Vereins. Dies kann durch einige urlaubsbedingte Absagen versucht werden zu erklären, doch kann dies nicht als einziger Grund vorgeschoben werden. Hoffentlich kann auf den kommenden Wettkämpfen gezeigt werden, dass dies kein langfristiger Trend ist.
(J.T.)

Sportwoche 2013

In diesem Jahr fand die Sportwoche der SV Langendreer 04, wie im letzten Jahr, in Radevormwald statt. Mit insgesamt 28 männlichen und weiblichen Athleten sowie 7 Trainern ging die Reise am Ostermontag los. Auch in diesem Jahr konnten wir wieder auf die Mithilfe der Eltern zählen, die uns mit ihren Privatautos zum Zielort brachten. Hier nochmal ein Dankeschön an alle Eltern.
Traditionell begann das Training direkt am Montag mit der vorbereiteten Rallye, um die Umgebung kennen zu lernen und eine erste Laufeinheit zu absolvieren. Die vorgegebene Strecke und die gestellten Aufgaben der Trainer konnten Großteils erfüllt werden. In den nächsten Tagen standen 3-4 Trainingseinheiten pro Tag auf dem Programm. Früh morgens vor dem Frühstück begann der Tag für einige Athleten mit einer Laufeinheit und Stretching. Vor- und Nachmittags ging es dann auf den nahe gelegenen Sportplatz, auf dem dann jeweils eineinhalb Stunden trainiert wurde. Abends nach dem Abendessen fanden noch Krafteinheiten in der Jugendherberge statt, an denen die Athleten 3 mal verpflichtend teilnehmen mussten. Trotz der Kälte in dieser Woche waren alle Athleten bei den abwechslungsreichen und auch teilweise anstrengenden Trainingseinheiten sehr motiviert. Die technischen als auch die Ausdauer, Sprint Disziplinen wurden mit Ehrgeiz und großen Arrangement durchgeführt. Zudem ist es erstaunlich, dass wir in der gesamten Woche keinen Krankheitsfall oder einen verletzungsbedingten Ausfall zu verbuchen hatten. Vielleicht auch durch das Einlaufspiel bedingt, bei dem die Athleten nach jeder eingelaufenen Runde Punkte sammeln konnten, die am Ende addiert wurden und den Ballkönig oder Königin bestimmten.

HP
Der Vormittag des Ruhetages am Donnerstag diente den Athleten zur freien Verfügung. Am Nachmittag ging es dann in die Halle zur progressiven Muskelrelaxation und Entspannung bei einer Traumreise. Auch in diesem Jahr gab es wieder ein paar Highlights, wie z.B. das traditionelle Tischtennisturnier, die Abschlussspiele nach dem Training, die wieder für die Lagerolympiade zählten, gehörten ebenfalls dazu. Bei der Olympischen Staffel, Wandschießen, Nudelstaffel und weiteren Spielen kam eine Menge Spaß bei allen beteiligten auf! Am Abschlussabend wurde nach lange Zeit mal wieder Mr. und Mrs. Wade gewählt! Hier sehen die männlichen oder weiblichen Athleten nur die Waden der Athleten anderen Geschlechts und wählen die durchtrainierteste und muskulöseste Wade. Bei den Jungs gewann recht eindeutig Max den begehrten Titel. Bei den Mädchen gewann mit einer Stimme mehr Meike den Titel knapp vor Ann-Kathrin. Ebenso fanden die Siegerehrungen für die verschiedenen Spiele statt. Es gewannen zum Beispiel Lukas das Tischtennisturnier, Jannis und Johanna wurden Ballkönig und Königin und die Lagerolympiade ging in diesem Jahr ziemlich eindeutig an Henni, Lukas, Meike, Magnus, Ann-Kathrin und Tobias.

Insgesamt war die Sportwoche ein voller Erfolg! Selbst das kalte Wetter konnte uns nichts anhaben. Es war eine gute und erfolgreiche Vorbereitung für die kommende Sommersaison. Die Freude auf das nächste steigt schon wieder!
(D.F.)

HP